Diabetesinfo-Forum

Dexcom G6

Offline Duff Rose

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 816
    • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Hallo Markus,

Klingt nach einer guten Lösung! Toll, dass es klappt.

Wo bunkerst du das X-Drip? Das ist evtl. Der einzige kleine Nachteil, zusätzliche Hardware mitnehmen zu müssen. Muss dieses Teil aufgeladen werden, ist mit Akkus versehen? Und was hat es gekostet...

Fragen über Fragen ;-)
DM1 seit 02.2006, ICT, Fiasp und Lantus

Well some say life will beat you down
Break your heart, steal your crown
So I started out for God knows where
But I guess Ill know when I get there

Im learning to fly around the clouds
But what goes up must come down

- Tom Petty


Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 5767
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Hallo David,

noch ist die Lösung nicht mobil, liegt auf dem Tisch ohne Gehäuse, aber zu Hause funktioniert es.
Blöd das die benötigten Materialien zur Zeit nicht lieferbar sind, ich hätte Lust dazu ein weiteres X-Drip zu basten das dann All-In-One ist und andere Akkus verwendet.

Ich würde es dann am Gürtel bzw. am Pumpengürtel tragen.
Der Akku hält 3-5 Tage durch und dann ist er platt, da gibt es noch andere Baupläne die Energiesparender sind.

Wie viel ich insgesamt bezahlt hatte, gute Frage müssten so 40-50 Euro gewesen sein und die Zeit zum basteln mit löten.

Die Lösung hat zugegeben den Nachteil das ein zusätzliches Kästchen mitgenommen werden muss. Soweit ich jedoch gelesen hatte bekommt man das sogar in ein TicTak Dose. Nur der Akku dürfte dann nicht so lange halten und öfters geladen werden.

Grüße
Markus

« Letzte Änderung: Februar 28, 2019, 11:10 von LordBritish »


Offline Duff Rose

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 816
    • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Hallo Markus!

Was hat Du nochmal für ein Smartphone?

Ich finde die Lösung klasse, das ist echt so eine kleine Marktlücke. Klar, der Nachteil liegt an der extra Hardware. Die habe ich aber auch, denn ohne Dexcom hätte ich auch keine Smartwatch. Ich hatte in meinem Leben nie eine Armbanduhr und mit dieser Situation auch keine Probleme. Jetzt habe ich eine Uhr, die mir noch immer wieder sagt, dass ich mal eine Minute durchatmen soll. Verrückte Welt.
DM1 seit 02.2006, ICT, Fiasp und Lantus

Well some say life will beat you down
Break your heart, steal your crown
So I started out for God knows where
But I guess Ill know when I get there

Im learning to fly around the clouds
But what goes up must come down

- Tom Petty


Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 5767
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Hallo David,

ja die Erde dreht sich und verändert sich... manchmal schon erschreckend was es neues gibt.

Ich habe ein Android Phone Sony XPERIA Modelnummer F3111

Das mit der Armbanduhr kenne ich, damals vor über 10 Jahren nach der Teupe-Schulung brauchte ich auch eine.
Wegen der Umstellung der Zeit an der Pumpe... aber das war mir dann doch zu viel und habe es mit der Zeit Umstellung gelassen.

Die Smartwatch ist nach meinen Geschmack und ich bin zufrieden trotz anderer Abmessungen.
Die Form ist etwas anders, ich habe mich aber schnell dran gewöhnt.

Mit dem Akku und der Laufzeit experimentiere ich noch, so das zumindest das X-Drip länger Power hat.
Beim Handy habe ich gemerkt, da BT immer aktiv ist, hält der Akku nur noch ~1,5 Tage anstatt ~5-6 Tage.

Nun bin ich etwas mehr ausgestattet:
- Smartphone
- xDrip
- SmartWatch

Viele Grüße
Markus



Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 5767
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Hallo David,

nächste Woche (kurz vor Ostern) sollte ich mein G6 bekommen, wenn alles wie zugesagt klappt.
Jedenfalls der Termin zur Einweisung steht, jetzt muss nur noch der Sensor/Set wie zugesagt da sein.

Ich habe Zweifel das die Werte alleine schon durch den Systemtausch besser werden, wie mir gesagt wurde.

Wie sind Deine bisherigen Erfahrungen beim Systemwechsel.

Eine wirkliche Umstellung ist es ja nicht, wenn ich mir das Video zum setzen des Sensors anschaue.
Naja ich fand das bisherige Vorgehen nicht schwer, nachdem ich das 2-3 mal gemacht hatte.
Jetzt fühle ich mich etwas eingeschränkt, da ein mögliches verlängern nicht mehr möglich ist :kratz:

Gut fand ich eben das der Sensor meistens für 7 Tage auch klebte und es nicht nötig war  den Sensor zu überkleben,
damit er weiterhin hält.

Ich habe zwar keine wirkliche Rötung der Klebestelle, doch nach 5-6 Tagen fängt es an der Stelle schon an zu jucken.
Ich bin gespannt wie der Sensor hält und wie es mit dem Juckreiz wird.

Viele Grüße
Markus
« Letzte Änderung: April 11, 2019, 10:06 von LordBritish »


Offline Frau_Holle

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2308
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Hallo Markus,

doch, der G6 kann auch verlängert werden. Im xdrip+ kannst Du auswählen, dass das automatisch passiert. Der G6 wird dann am 9. Tag automatisch neu gestartet. Weitere Möglichkeiten findest Du auf der Seite https://pepmeup.org/2018/12/08/dexcom-g6-neustarten-verlaengern/

Ich bin und bleibe so lange wie möglich  beim G5, weil ich es in der Allergiezeit zu schätzen weiß, wenn ich nach 7 Tagen den Sensor entfernen kann und meiner Haut nicht zuviel zumute.
*****************************************
Liebe Grüße
Manuela





DM Typ 1 seit April 1979
Dana R und Dexcom G5 refurbished und xdrip+ und AndroidAps im closed loop


Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 5767
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Hallo Manuela,

ganz freiwillig ist der Wechsel nicht... naja es ist günstiger usw. waren die Argumente.
Ob das Pflaster den auch länger hält, es wäre ja jetzt schon das es öfters nach ein paar Tagen juckt...
Es hält genauso gut/schlecht wie bisher war die Antwort.

Es ist angeblich genauer und das G4 wäre das erste Messgerät und es hätte sich einiges getan.
Keine Ahnung wie es wirklich wird, ich habe mich dann jedoch überreden lassen (bzw. hatte ich keine andere Wahl).
Das G4 war dann noch erstmal 0,5 Tage ausgefallen trotz geladenen Akku usw..
Hotline erstmal nicht erreicht.

Ich bin gespannt und denke erstmal positiv, meckern bei der Dia.Tante kann ich ja immer noch :zwinker:

Grüße
Markus



Offline Duff Rose

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 816
    • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Hallo Markus,

also bei mir passen die Werte mit dem G6 phänomenal. Ich hatte nicht einen Ausfall, lediglich wenige Male musste ich etwas gegen "Kalibrieren". Definitiv besser wie beim G5 (wobei das bei mir auch schon gut war.

Das Pflaster ist in etwa gleichwertig, kann schon nach ein paar Tagen anfangen sich zu lösen. Tipp: Nicht direkt nach dem Duschen setzen, da ist wohl die Haut nicht so aufnahmefähig für den Kleber. Ich warte 2 Stunden, dann desinfiziere ich kurz (das hat zumindest keine negativen Auswirkungen) und setze den Sensor auf die trockene Haut. Hab mir zur Sicherheit noch Fixpflaster (Rocktape) im Internet bestellt. Ist halt sehr teuer für das bissl Kleber. Aber gut.

Am Arm habe ich so ein wenig Probleme, dass der Faden oft in den Muskel sticht oder auf einen Nerv trifft. Das merke ich mindestens 2 Tage und manchmal auch länger (etwas unangenehme Schmerzen). Allerdings spielen die Werte dann nicht mehr verrückt, das war zuvor beim Libre und auch G5 der Fall. Es scheint, als habe ich wenig Fett am Arm, dafür stört mich der Sensor am Bauch etwas mehr.

Das Setzen des G6 Sensors ist ähnlich dem Libre und wesentlich angenehmer wie beim G4/G5. Absolute Verbesserung.

Nachteil:
10 Tage Tragedauer! Bei 10 Tagen kommt man niemals immer auf den gleichen Wochentag, und das ist bei mir ein Problem. Ich bin oft im Ausland bzw. "Unterwegs", und manchmal bin ich schockiert wenn die Meldung zum Sensorwechsel kommt und ich habe den Folgesensor nicht dabei. Bei 7 Tagen (G5) oder 14 Tagen (Libre) konnte ich den Sensorwechsel immer auf den Sonntag legen. Wenn man das im Hinterkopf hat hilft es etwas, bei 10 Tagen muss man zwangsläufig öfter mal in die App schauen, was man aber sicher von alleine nicht immer tut. Wenn der G7 dann mal bis 14 Tage geht und ein entsprechendes Pflaster hat, dann wäre ich noch etwas zufriedener.

Wie schon angesprochen kann man den Sensor auch verlängern, dazu benötigt man eine abgeschirmte Tasche oder eine Mikrowelle. Mit der Mikrowelle hat es bei mir geklappt, die habe ich aber im Ausland relativ selten dabei.
Ob ich im Flugzeug mal fragen sollte ob die meine Lesegerät mal zwei Stunden in die Boardmikrowelle stecken?  :staun: :duck:

Übrigens habe ich noch 3 Stück G5- Sensoren übrig. Die sind als Reserve entstanden, als ich die vorherigen verlängert habe. Da ich keinen Transmitter mehr habe, verschenke ich die demjenigen, der sich zuerst meldet.  :zwinker:

Viele Grüße!
 
DM1 seit 02.2006, ICT, Fiasp und Lantus

Well some say life will beat you down
Break your heart, steal your crown
So I started out for God knows where
But I guess Ill know when I get there

Im learning to fly around the clouds
But what goes up must come down

- Tom Petty


Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 5767
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Hallo David,

Danke für Deinen Bericht.

Ich habe bedenken wie lange das Pflaster im Originalzustand hält und ob es Reaktionen bei der Haut gibt.
Die längere Liegedauer macht mir etwas Sorgen, ob das wirklich genauso gut/schlecht für die Haut ist  :-\
Ich finde es blöd das die Liegedauer jetzt länger ist, sonst war das am Sonntag immer praktisch.
Da konnte ich beim Duschen auch immer die Klebereste gut entfernen, die Haut und die Klebeschicht ist dann schon angeweicht.

Ich hoffe nur das ich den Sensor alleine setzen darf ohne den ersten Sensor unter Aufsicht zu setzen.
Mir würde es missfallen die alten Sensoren nicht bis zum versagen des Transmitters zu nutzen.
Ist ja schon ein enormer Kostenfaktor Anzeigegerät, Transmitter nebst Sensoren.

Mal schauen wie sich der "Wachhund" (Diabetesberaterin) dann mit Teststreifen verhält.
Letztes mal hatte ich etwas Probleme noch welche zu bekommen... dürfte jetzt noch schwerer werden.
Da man ja angeblich keine Teststreifen mehr braucht bzw. fast 0.

Naja kommt immer darauf an, welche Sprechstundenhilfe das Fax für die Rezeptbestellung erhält und ob der Wachhund das mitbekommt  :zwinker:

Ich habe keine Lust die Versuchsratte zu sein, wo dann wie beim G4 festgestellt wurde das die Messung mit Blut doch bei einigen Situationen sinnvoll ist und nicht nur fürs kalibrieren.

Viele Grüße
Markus



Offline Duff Rose

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 816
    • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Hallo Markus,

Ich glaube der Versuchshund waren bereits andere aus dem Ausland.

Natürlich kann man nicht pauschalisieren dass das G6 bei Jedem besser funktioniert.

Ich empfehle Dir zu Beginn blutige Kontrollmessungen um ein Gefühl oder besser ein Vertrauen entwickeln zu können. Beachte dabei die zeitversetzte Steig- oder Fallrate.

Da dass System für eine Kalibrierung ausgestattet ist denke ich schon dass ein Teststreifenkontingent zugesagt wird. Wahrscheinlich aber eben nicht so viele.
DM1 seit 02.2006, ICT, Fiasp und Lantus

Well some say life will beat you down
Break your heart, steal your crown
So I started out for God knows where
But I guess Ill know when I get there

Im learning to fly around the clouds
But what goes up must come down

- Tom Petty