Diabetesinfo-Forum

Ketone unter Jardiance

Offline Ronja

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 6
    • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Hallo zusammen
Ich habe seit 8 Jahren Diabetes Typ 2.
seit drei Jahren nehme ich Metformin 1000 1-0-1 und seit 5 Monaten zusätzlich Jardiance 25 1-0-0.
Da ich gerade in einer stressigen Zeit stecke und wenig Sport machen  konnte, sollte mir Jardiance helfen den HBA1c wieder zu verbessern. Das hat aber nur bedingt geklappt Daraufhin hat mir mein Hausarzt mit Insulin „gedroht“. Esse jetzt wieder sehr diszipliniert und schwimme drei Mal in der Woche 30 Minuten 600 Meter (Marke Bleiente)
Mir geht es aber nicht gut. Ich habe Schwitzattacken, großen Durst und immer wieder latente Übelkeit.
Dafür sind die BZ Werte ein Traum, so um die 110/115 mg/dl. Wegen der Symptome bin ich darüber gestolpert, dass Jardiance normoglykämische Azidosen auslösen kann. Habe deshalb mit Ketostix im Urin gemessen. Bin regelmäßig über 4 mmol/l. Öfters bei 8 und vereinzelt bei 16. Messe seit 5 Tagen. Mein Hausarzt ist im Urlaub und zur Vertretung will ich nicht.
Kennt sich jemand von Euch damit aus? Kann das vielleicht auch eher durch weniger essen und Sport so hoch gehen? Denke dass mein Körper die Azidose noch kompensiert. Wenn ich mehr esse schießt der BZ wieder hoch....

LG Ronja

« Letzte Änderung: Juli 28, 2019, 07:57 von Oggy »


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16105
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Das ist aber weniger gut. Ob bei dir schon eine Azidose besteht kannst Du ja nicht selbst messen (dazu misst man mittels einer Blutgasanalyse den pH-Wert des Blutes, der sich in sehr engen Grenzen bewegt (7,36 - 7,43).

Bei positiven Ketonen und Übelkeit besteht aber absolut ein Azidoseverdacht, und dafür empfehlen die Hersteller die Behandlung mit Gliflozinen zu unterbrechen: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2015/07/09/unnamed-87

Um sicherzugehen rate ich Dir, mal den ärztlichen Bereitschaftsdienst anzurufen: Tel. 116 117
Die werden dir sicher auch raten, die Jardiance erstmal abzusetzen.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16105
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Aus gegebenem Anlass hier nochmal ein allgemeiner Hinweis:
Wenn jemand Gliflozine einnimmt, dann sollten immer auch Keton-Teststreifen im Haus sein!

So ein Döschen mit 50 Urin-Teststreifen kostet knapp 10 Euro, wenn der Doc die nicht verschreiben will. Urin-Streifen reichen in der Regel aus, die messen semi-quantitativ, d.h. sie zeigen das in drei Stufen an: +, ++ und +++. Spätestens bei +++ sollte man den ärztlichen Notdienst anrufen (bundesweit ist die Nummer 116 117), der kann dann alles weitere koordinieren.
Insbesondere wenn noch Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Müdigkeit hinzukommt muss man handeln. Ggf. muss man dann ins Krankenhaus, damit die den pH-Wert messen und dann ggf. mit Natrium-Bikarbonat die Azidose korrigieren können.

Wichtig dabei: viel trinken und der Müdigkeit nicht nachgeben.
Darüber sollte der Arzt oder Apotheker aber auch aufklären.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Ronja

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 6
    • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Hallo,
Mal ein kurzer Zwischenbericht...
Habe Jardiance seit letztem Wochenende abgesetzt.
Mittlerweile sind die Ketone nur noch in Spuren nachweisbar und die Beschwerdesymptomatik komplett rückläufig. 🙂👍
Nächsten Donnerstag habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt.
Die Blutzuckerwerte sind zwar schlechter, aber nicht grottig. Tagesdurchschnitt vor dem Essen zwischen 120-130. Nüchtern um die 140...

Trotzdem möchte ich an dieser Stelle sagen, dass ich mit dem Feuer gespielt habe. Auch wenn es jetzt nicht durch ein Labor bestätigt habe, war ich sicher in der beginnenden Azidose.  Bei 8-16 mmol/L Ketonen im Urin und Beschwerdesymptomatik ist das sehr wahrscheinlich. Und eine Ketoazidose ist wirklich gefährlich.  Es wäre klüger gewesen direkt einen Arzt aufzusuchen.

Melde mich nochmal, wie es weitergeht.
Vielen Dank für Eure Unterstützung.

LG Ronja 🙂


Offline Ronja

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 6
    • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Kurzes Update:
Ich war beim Hausarzt... und habe jetzt eine Überweisung zum Diabetologen.... Termin Anfang September.... es sind Ferien...
Der Hausarzt konnte mir jetzt auch nicht erklären, warum ich in die Ketose gerutscht bin.

Mal eine Frage an Euch: eine Ketose kann ich doch nur unter Insulinmangel entwickeln, oder gibt es da noch andere Mechanismen? Als Typ 2 müsste ich doch normalerweise da save sein... 🤔
Fehldiagnose Typ 2 und eigentlich LADA kann doch auch nicht sein, weil sooo schlecht sind meine Werte ja jetzt auch nicht und schlank bin ich ebenfalls nicht. 🙈

LG Ronja


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16105
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Fehldiagnosen können gerade bei DM2 immer mal auftauchen. Das könntest Du ja mal mit dem Diabetologen besprechen.

Und eine Ketose kann auch andere Ursachen haben. Z.B. beim Fasten ("Hungerketone"). Die häufigste Ursache ist jedenfalls nach dem Abbau von Speicherfett, weil dabei als Abbauprodukt neben den freien Fettsäuren und Glycerin eben auch Keton-Körper entstehen. Die werden ja im Notfall als Energieträger für die Nervenzellen im Gehirn gebraucht, weil das Gehirn nicht mit Fettsäuren versorgt werden kann (durch die Blut-Hirn-Schranke werden Fettsäuren geblockt)

Aber das wird dir der Diabetologe auch erklären können. Eine leichte Ketose ist also gar nicht weiter tragisch, solange sie sich nicht zur Ketoazidose aufschaukelt.
Google z.B. mal "Ketogene Ernährung"

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Renato

  • Jr. Member
  • **
    • Beiträge: 41
    • Country: ch
    • meine HP
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten

Offline Ronja

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 6
    • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Vielen Dank Euch beiden. 🙂👍
Ja, einige Symptome der Azidose hatte ich eindeutig.
Mal sehen was der Diabetologe dazu sagt.
Bei dem Link ist auch nochmal spannend mehr über den Wirkmechanismus zu erfahren. Wenn 50-100g Glucose ausgeschieden wird, ist mir fast klar, warum ich in die Symptomatik gerutscht bin. Esse nämlich nicht besonders viele Kohlenhydrate.... Und wenn ich lese, dass durch Jardiance auch viel Natrium ausgeschieden wird, verstehe ich warum ich überall Salz drauf kippen musste.

LG Ronja