Diabetesinfo-Forum

Der 5'er Club Reloaded

Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 5748
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Dieser hält zwar nicht ganz so fest wie beim Libre, allerdings hört man dafür eher weniger negative Hautreaktionen.

Das dürfte sehr individuell sein und auf die Haut ankommen.

Bei mir ist das G6 wesentlich angenehmer und hält besser als das G4.

Meine Vermutung ist das der Klebstoff/Pflaster identisch ist, jedoch durch die flachere Form besser am Körper (Bauch) anliegt.
Bei mir hält der Transmitter i.d.R. die ganzen 10 Tage und von jucken habe ich bis jetzt auch bei warmen Wetter wesentlich weniger Anzeichen.

Der Libre Sensor (V1) brauchte wesentlich öfters zusätzliche Unterstützung durch Pflaster.

Viele Grüße
Markus


Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 392
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Zitat
Meine Vermutung ist das der Klebstoff/Pflaster identisch ist, jedoch durch die flachere Form besser am Körper (Bauch) anliegt.

Kleber bei Dexcom G6 ist geändert gegenüber G4/G5, sagt mein Arzt. Ich wechsle gerade deswegen.


Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 5748
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Zitat
Meine Vermutung ist das der Klebstoff/Pflaster identisch ist, jedoch durch die flachere Form besser am Körper (Bauch) anliegt.

Kleber bei Dexcom G6 ist geändert gegenüber G4/G5, sagt mein Arzt. Ich wechsle gerade deswegen.

Das möchte ich nicht bezweifeln, doch ich habe das Gefühl von der Diabetesberaterin aus Kostengründen zum G6 gedrängt worden zu sein.
Letztendlich ist es OK, nur 50 Teststreifen gegenüber 250-300 Stück im Quartal (bei mir) habe ich eher das Gefühl aus Kostengründen wechseln zu müssen.

Bei der Aussage des Arztes hätte ich etwas Zweifel und würde eher dem Hersteller trauen.

Nach mehreren technischen Problemen (Sensor Warmup mit Fehlen 2 Sensoren von 4 Sensoren) und Umgewöhnung mit den Alarmen komme ich jetzt jedoch spürbar besser mit dem G6 zurecht.

Viele Grüße
Markus


Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 392
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Das passt hier überhaupt nicht mehr zum Thema, aber ich habe gestern einen Brief von Dexcom bekommen, dass sowohl G4 als auch G5 mit dem nächsten Jahr nicht mehr vertrieben werden und ich mich um ein Upgrade auf G6 bemühen soll.

Meine Änderung beim Arzt war allerdings wegen meiner Kleberprobleme: Ich hatte mir ein Eversense vorgestellt (der Kleber dort ist ja um Welten anders) - er hat mir in einem länglichen Gespräch abgeraten, weil das Setzen und die Genauigkeit wohl zwar sehr gut wären, aber das Entfernen des abgelaufenen Messimplantates ausgesprochen selten einwandfrei funktioniert. Sein Vorschlag war damals das G6 wegen "noch keine Probleme mit dem Kleber gehört".

Ich bin in der glücklichen Lage einen relativ entspannten Diabetologen zu haben, dem das Budget nicht sichtbar eine Rolle spielt. Von daher hätte ich ihm erstmal geglaubt. Sagen kann ich aber erst, ob es eine Verbesserung bringt, wenn ich G6 testen kann. Solange bleibe ich halt bei Compeed Blasenpfastern unter dem Transmitter.


Offline Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 48578
    • Country: de
    • Oggy´s Homepage
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
:nana:
Wie wärs mit einem neuen Kleber Thema?
Irgendwie seit Ihr aus dem Grundthema raus  ???
Gruß Oggy   DM 3c, HbA1c 6,0

https://new.startpage.com


Offline nobbi2406

  • Full Member
  • ***
    • Beiträge: 147
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Seit ca. 6 Wochen nutze ich das Libre2. (Vorher Libre 1)

Meine Erfahrungen mit dem Libre 2 sind alles andere als berauschend. Zwar gab es mit dem Libre 1 auch ab und an Probleme, aber die neue Version macht fast nur noch Probleme bei mir. 4 Nächte hat mich das Libre mit Alarm aus dem Schlaf gerissen, jeweils mit Werten Lo bzw. unter 50. Blutige Messungen ergaben Normalwerte. Nachdem die Abweichungen teilweise mehr als 80 unter den mit FSL-Teststreifen gemessenen Werten waren, habe ich heute die Hotline bemüht.
Nach einer Wartezeit von 1 Std. und 20 Minuten hatte ich das Vergnügen mit einem menschlichen Wesen sprechen zu können.
Die Dame war an Arroganz nur schwer zu überbieten. Die Abweichung von etwas mehr als 80 sei noch in der Toleranz und ich wäre ja auch in keiner Weise gefährdet gewesen. Ein Ersatz für den Sensor ist daher nicht möglich. Mein Hinweis, dass der vorherige Sensor bereits nach 10 Tagen, also 4 Tage zu früh, die Meldung "abgelaufen" ausgab. Wurde mir damit erklärt, dass dies hin und wieder möglich sei und ebenfalls kein Reklamationsgrund sei.
Also, meiner Meinung nach ist der Kundendienst von Abbott scheinbar nur noch auf Gewinnmaximierung ausgerichtet.
Da ich auf den Klebstoff des Sensors eh allergisch reagiere - Hautrötungen, Jucken - werde ich wohl wieder auf die blutigen Messungen umsteigen. Was nützt mir die Bequemlichkeit beim Messen, wenn dabei nur Mist rauskommt. Und ich messe grundsätzlich immer doppelt, Messgerät und Smartphone.
Neuer Sensor zeigt Abweichungen von etwa 40 zur blutigen Messung.

pfaelzer

Mit der Lebensdauer der FSL2-Sensoren bin ich nicht zufrieden. Bislang habe ich 9 Sensoren gesetzt, 3 sind vor Ende der 14-tägigen Laufzeit "gestorben". Probleme mit der Hotline gab es in diesen Fällen nicht. Alle Sensoren wurden klaglos ersetzt. 2 der 3 der defekten Sensoren wollte Abbott zur Untersuchung zurückhaben.

Gibt es bei anderen Nutzern ähnlich hohe Ausfallquoten? Sind diese für ein Medizinprodukt eigentlich akzeptabel?

Insgesamt erscheinen mir die Messwerte stabiler ermittelt zu werden. Heftige Ausreißer nach oben oder unten wie ich sie schon mal bei den 1-er Libre hatte, sind nicht mehr zu beobachten. Der Kleber erzeugt nach 2-3 Tagen bei mir einen Juckreiz, der sich nach einigen Tagen dann aber wieder legt. 
Viele Grüße
Norbert


Offline Tarabas

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 519
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Was heißt denn in dem Zusammenhang gestorben? Schlechtere messqualität oder ein komplettes Aufgeben des Sensors?

Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk

Typ 2 - Janumet 50/1000 - fiasp und Levemir - Freestyle Libre


Offline nobbi2406

  • Full Member
  • ***
    • Beiträge: 147
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
"Gestorben" im Sinne von: hat jegliche Arbeit eingestellt. Selbstverständlich ohne jegliche Vorwarnung.
Viele Grüße
Norbert


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16140
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Gibt es bei anderen Nutzern ähnlich hohe Ausfallquoten? Sind diese für ein Medizinprodukt eigentlich akzeptabel?

Solange es Einzelfälle sind und die ersetzt werden, wird das sicher kein großes Problem sein (Wenn es häufiger vorkommen kann, sollte der Anwender schon darüber informiert sein, analog zu den Nebenwirkungen bei Medikamenten).
Steht dazu denn was im Handbuch?

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2548
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen

(…)
Mit der Lebensdauer der FSL2-Sensoren bin ich nicht zufrieden. Bislang habe ich 9 Sensoren gesetzt, 3 sind vor Ende der 14-tägigen Laufzeit "gestorben". Probleme mit der Hotline gab es in diesen Fällen nicht. Alle Sensoren wurden klaglos ersetzt. 2 der 3 der defekten Sensoren wollte Abbott zur Untersuchung zurückhaben.

Gibt es bei anderen Nutzern ähnlich hohe Ausfallquoten? (…)
Ja nun, ich bin halt noch (bis zum nächsten Rezept im September) Libre 1 Nutzer.
Bei den vielen Sensoren waren auf jeden Fall weniger Ausfälle als 33% zu verzeichnen.
Abbott hatte mit mir auch das "Glück", dass es bei den ersten … 10 oder 15 Senoren keine echten Probleme gab.
Bei meiner letzten Reklamation endete die Laufzeit bereits nach 8 Tagen. Abbott schickte mir Ersatz und wollte den vorzeitig abgelaufenen Sensor haben.
Einige Zeit zuvor musste ich einen Sensor aus eigenem Verschulden kurzfristig ersetzen und der neue wollte (keine Gewöhnungszeit) nicht funktionieren. Ich entschloss mich zu einem weiteren Tausch weil ich dringend Messdaten brauchte und keine blutigen Messungen mehr machen konnte. Diesen Sensor wollte Abbott zuerst nicht ersetzen. Erst als ich bemerkte, dass der nicht funktionierende Sensor beim Setzen weh tat und Blut aus dem Mittelloch floss, bekam ich dann doch Ersatz, musste diesen blutigen Sensor aber zurück schicken.

Ich meine, die allermeisten echten Beanstandungsgründe haben überhaupt nix mit der Libre-Version zu tun. Das wird dann wohl mit Libre 2 sicher nicht besser werden.

Bei den vielen Sensoren meiner Frau, waren nur einige dabei (vielleicht 2 oder drei), die sich vorzeitig gelöst hatten, ersetzt wurden und von denen nie eine Rücksendung gefordert wurde.
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)