Diabetesinfo-Forum

FSL2 Bolusrechner

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2593
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Die Eckpunkte für Nüchternglucose und Glucosetoleranz:

https://www.diabetes-deutschland.de/archiv/archiv_1955.htm
(…)
Du zitierst aber hier etwas, was mit dem FSL so nicht beobachtet wird. Es geht hier nur um die Betrachtung der "Nüchtern-Zuckers". Und es werden aus statistischen Beobachtungen neue Grenzwerte bestimmt, die dann mehr oder weniger passen sollten. Wenn du vor dem Essen aber etwas zur Korrektur nachspritzt, versuchst du genau genommen, begangene Fehler bei der letzten Mahlzeit hinterherzuspritzen. Den Nüchternwert kannst du im Nachhinein nicht mehr korrigieren und ob der Korrekturwert (der bei der letzten Mahlzeit hätte genommen werden sollen) für die anstehende Mahlzeit richtig wäre ist fraglich. Falls es dennoch klappt, hast du nur gewissermaßen an der Basalrate manipuliert. Dafür gäbe es aber andere Strategien.
Zielführende Korrektur des Bolus kann nur so statt finden, dass man aufgrund vergangener Messungen versucht, die gleichen Fehler nicht noch mal zu begehen.

Was du da versuchst, ist durch (ewiges) Steuern eine funktionierende Regelung zu erzielen.
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 403
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
So Grundsatzdiskussionen finde ich gut. Lerne ich was neues.

Zitat
"Korrekturinsulin" ist nur eine von ganz vielen Möglichkeiten für T2 - hingegen für T1 neben einer Regulierung der Kohlenhydrate und Sport so ziemlich der einzige Regulator in beide Richtungen.

Ich würde hier gerne sauberer auftrennen. Für T1 gibt es in Richtung "niedriger Blutzucker" Insulin und Sport (wenn zumindest etwas Insulin vorhanden ist). In Richtung "höherer Blutzucker" gibt es unglaublich viele Möglichkeiten, aber Kohlenhydrate sind in der Tat einer davon.

Was für Optionen Richtung "niedriger Blutzucker" gibt es für T2 denn noch?

Zitat
Den Nüchternwert kannst du im Nachhinein nicht mehr korrigieren und ob der Korrekturwert (der bei der letzten Mahlzeit hätte genommen werden sollen) für die anstehende Mahlzeit richtig wäre ist fraglich. Falls es dennoch klappt, hast du nur gewissermaßen an der Basalrate manipuliert. Dafür gäbe es aber andere Strategien.

Puuh. Das halte ich für falsch es passt aber hier gerade hervorragend hin, weil es ja ursprünglich um das FLS2 ging. Den Nüchternwert kann man natürlich durch einen Bolus nachts korrigieren. Weil es so wahnsinnig viele Optionen gibt warum der BZ nachts ansteigt (aber "falsch berechnet" natürlich eine relativ wichtige ist), ist der Korrekturbolus nach dem Abendessensbolus schon wichtig. Bei einem Essen zwischen 6 bis 8 ist die Insulinwirkung gegen Mitternacht vorbei. Da bleiben noch sehr viele Stunden bis zum Aufstehen.


Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 7327
    • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Der Bolusrechner, von dem hier die Rede ist, ist für alle nur eine von mehreren Möglichkeiten der Korrektur. Und es darf schon mal laut nachgedacht werden, ob es für T2 nicht auch einfachere Hilfen als den Bolusrechner geben könnte.

Unbedingt :-)
Würde es denn nicht Sinn machen, dafür einen eigenen Fred aufzumachen  :gruebeln:

Es gibt wohl Unterschiede zwischen T1 und T2, aber auch Gemeinsamkeiten, die zur Therapie gehören, wenn wir hier von insulinpflichtigen Diabetikern reden.

Ob man sich nun an eine Tabelle hält die der Arzt ausgetüftelt hat, oder diese Tabelle selber erstellt, weil die Erfahrung dazu schon da ist, ist dann egal.
Auch eine Software, die von einem Istwert zu einem Zielwert führt, wäre eine Möglichkeit.
Ich habe eine Korrekturregel, wo 1IE den BZ um 10mg/dl senkt. Ich weiß aber auch, dass es am Nachmittag empfindlicher ist. Auch weiß ich bei mir, daß die Regel stärker/heftiger eingesetzt werden muss, wenn der hohe Wert schon länger besteht (Von Morgens an bis zum Nachmittag, wenn ich nicht ans Kontrollieren dachte).

Ich denke, dass lässt sich an dieser Stelle fast beliebig fortführen  :ja:


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2593
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Tut mir leid - ich habe jetzt ewig an dem Beitrag geschrieben (Zwischendurch gekocht und gegessen)
So habe ich Andis Beitrag verpasst.  :rotwerd:
Ich weiß nicht, ob es eine passender Überschrift gibt, da es für mich immer noch um den Bolusrechner als solches geht.
Ich füge mich aber gern der Moderation.



(…)
Was für Optionen Richtung "niedriger Blutzucker" gibt es für T2 denn noch?
(…)
Gerade beim T2 sollte man nicht ausschließlich auf Insulin bauen, obwohl ich auch meine, dass das die beste Option ist.
Es fängt erst mal mit Sport an. Dann gäbe es die Reduktion von Kohlenhydraten und/oder erhöhung von Balaststoffen (Stichwort: Hafertage :super: )
Dann habe ich mit Trulicity schon große Fortschritte erzielt. Meine Frau nimmt Viktoza und hat auch Erfolge.
Und nicht zu vergessen Metformin, was die allermeisten T2 bekommen.
Dies alles hat direkt oder indirekt mit Gewichtsabnahme zu tun.

T2 könnten auch nur Tabletten + Basalinsulin bekommen und erfolgreich "nach unten" korrigieren.

Alle diese Starategien haben nebenbei den Vorteil, dass man nicht so intensiv den Zucker messen muss. Warum? Na ganz einfach, weil da nicht so sehr mit schnellem Insulin eine Glukose-Achterbahn gefahren wird. Ich meine dazu eben, man kann mit der Reaktion auf jede kleine "Unstimmigkeit" des Messgerätes vollkommen überreagieren und damit ein übles Auf und Ab provozieren. Seien wir T2 dioch froh, dass wir vieles können was T1er nicht können bzw, was bei denen nichts bringt und lassen als T2 lieber die Finger von Strategien, die für T1 ersonnen wurden. Das sind zwei verschiedene Krankheiten und ein T1 käme wohl z.B. nie auf die Idee Metformin zu schlucken.
Btw: Hafertage soll auch bei einigen T1er Erfolge erzielen, sgte man uns in Bad Mergentheim.

Zum nachfolgenden Schreiben:
Erst mal sind wir zu 100% noch beim Thema "Bolusrechner im FSL"  :zwinker:
Was aber "Bolus" betrifft, verstehe ich in erster Linie das Spritzen unmittelbar vor dem Essen. Schnelles Insulin heißt nicht zwingend Bolus. Man kann auch in vielen kleinsten Injektionen mit schnellem Insulin die Basalversorgung sichern. Mit Pumpen wird das gemacht.
So ist eine nächtliche "Korrektur" gegen den Gupf am Morgen kein Bolus - jedenfalls nicht für mich.
Bei mir (und bei meiner Frau ebenfalls) wurde erfolgreich versucht, einen anderen Zeitpunkt fürs Basalinsulin zu finden Das ging rech einfach, weil sich mit FSL herausstellte, dass es bei uns keinen Gupf gab. Wir spritzen jetzt Basalinsulin in der Früh und haben einen günstigeren Verlauf über den Tag.  :wech: Einen kleinen Gupf gibt es bei uns aber dann doch wie wir durch FSL wissen. So spritzen wir gegen 6 Uhr nicht nur Basal sondern auch eine kleine Dosis schnelles Insulin (aber nicht als Bolus) Frühstück gibt es erst gegen 10 Uhr (na ja, wir sind in Rente) Da ist der Hügel von ca. 7 Uhr längst Geschichte und wir können passend zum Frühstück den Bolus spritzen.
Wie das jetzt mit dem Bolusrechner im FSL aussähe kann ich nicht sagen. Ich will nicht als Versuchskaninchen eine Strategie ausprobieren von der ich überzeut bin, dass sie bei uns nicht funktioniert.
Zum Glück habe ich auch kein "Fachpersonal" im Nacken, das mein FSL2 so einstellt, dass ich mit dem Bolusrechner gegen meinen Willen arbeiten müsste.
 :patsch:


 :zwinker:
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16186
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Vielleicht hilft das hier ja, den Begriff "Bolus" zu erklären: https://flexikon.doccheck.com/de/Bolus

Da ist es dann egal, ob es ein Mahlzeiten- oder ein Korrekturbolus ist. Die sollen beide schnell wirken.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/