Autor Thema: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor  (Gelesen 988 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2370
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #20 am: Februar 11, 2019, 13:52 »
Ein Pflaster UNTER dem Sensor!  :kratz: ………  :gruebeln: ………  :super:
Da wäre ich nie drauf gekommen, habe aber auch (noch) keine Verträglichkeitsprobleme mit dem Libre-Kleber.

Was ich aber gegen das vorzeitige Ablösen der Sensoren meiner Frau unternehme, wäre ein Pflaster ÜBER den Sensor.
Das ist jetzt nichts besonderes, aber doch sehr wirkungsvoll.



Hätten wir eine Pflasterunverträglichkeit, müssten wir etwas anderes suchen. So wird aber einfaches Leukoplast® verwendet.
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15911
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #21 am: Februar 11, 2019, 13:58 »
Ja, das Pflaster unter dem Sensor, damit der Kleber vom Sensor nicht mit der Haut in Berührung kommt.

Aber wer sogar Leukoplast verträgt, hat damit wahrlich kein Problem ;D (Hat bei mir einen ähnliche Effekt wie Gaffa-Tape)

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Kladie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 961
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #22 am: Februar 11, 2019, 15:37 »
Hallo Gyuri,

als ich noch die Sensoren benutzt habe, klebte ich Fixomull Stretch über den Sensor um ihn vor unbeabsichtigten lösen zu schützen. Weder mit Fixomull noch mit dem Sensorkleber hatte ich Ärger. Allerdings habe ich immer darauf geachtet, dass das Loch des Sensors nicht überklebt wurde. Es ist sicher nicht ohne Grund dort.
Wenn das Leukoplast luftdurchlässig genug ist, dann gibt es wohl auch keine Probleme aber darauf habe ich mich nicht verlassen und an dieser Stelle lieber ein Loch ins Pflaster geschnitten. Ist kaum Aufwand und die Haltbarkeit wird nicht beeinträchtigt.

Vielleicht funktioniert es auch wenn ein Stück Fixomull zusätzlich unter den Sensor geklebt wird. Getestet habe ich es nicht weil ich ja keine Probleme hatte. Das Fixomull erscheint mir aber poröser als ein Blasenpflaster.
Wir sollten aus der Vergangenheit lernen
und in der Zukunft alles ausprobieren.

Offline 10gKH

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 12
  • Country: de
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #23 am: Februar 11, 2019, 15:44 »
@ Joerg

Danke für Deinen Tipp! :D

Opsite oder Tegaderm sollte man in diesem Zusammenhang evtl. auch mal testen.
Die "Zwischenschicht" darf allerdings nicht zu dick sein, damit der "Kapilar-Faden" des Sensors "durchgeschossen" werden und in das Gewebe eindringen kann..

Gruß
10gKH

Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 341
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #24 am: Februar 11, 2019, 15:46 »
Ich hatte damals ja alle möglichen "drunter" Pflaster getestet - das Blasenpflaster war das einzige, welches diffusionsdicht genug war. Poröse Pflaster (wie Tegaderm) haben mir nicht geholfen, sobald ich angefangen habe zu schwitzen oder zu duschen (beides läßt sich über 2 Wochen nicht ganz vermeiden - vor allem, wenn ich am Arbeitsplatz noch mit Menschen reden will).

Ich hatte allerdings Probleme mit dem Durchstechen des Blasenpflasters. Habe mir zwei von drei Sensorfäden daran zerschossen ohne sie durch zu bekommen (Hersteller des Blasenpflaster weiß ich aber gerade nicht mehr - ist schon etwas her). Das war mir zu teuer.

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7267
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #25 am: Februar 11, 2019, 16:08 »
Drunter brauche ich bisher nix.  :)
Aber da ich recht leicht transpiriere, muß ich immer was drüberpappen  ::)



Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2370
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #26 am: Februar 11, 2019, 20:10 »
(…) Allerdings habe ich immer darauf geachtet, dass das Loch des Sensors nicht überklebt wurde. Es ist sicher nicht ohne Grund dort. (…)
Das "Loch" im Sensor (= kleines Teil) wird nur zur Montage in den Träger gebraucht damit der geschlitzte Konus in dem größeren Loch (Ø4,2mm) genau zentriert wird ohne den Träger zu verformen. Der geschlitzte Konus kann so nachgeben. Die genaue Verdrehsicherung erhält der Sensor dann vom Klarsicht-Plastik, genauso wie der die endgültige Zentrierung nach der Montage.
Beim Zusammensetzen müssen vorallem die drei Kontakte des Sensors zu der Leiterplatte passen und nicht verrutschen.
Das alles wird mit der recht aufwendig gestalteten Montagevorrichtung gewährleistet.



Ich glaube auch hier schon mal gelesen zu haben, dass das Loch nach der Montage zu sein darf.  :gruebeln:

Nachtrag:
Ich bin sogar davon überzeugt, dass der komplette Sensor wasserdicht sein muss. Also kann das Loch gar keine Funktion haben.
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

Offline Dirk B.

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 586
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #27 am: Februar 11, 2019, 20:38 »
Drunter brauche ich bisher nix.  :)
Aber da ich recht leicht transpiriere, muß ich immer was drüberpappen  ::)



Also ich erfreue mich auch einer sehr lebhaften Transpiration und bin daher dem täglichen Duschen sehr zugetan. Zu Unverträglichkeiten kann ich nichts sagen.
Auch ich habe zu beginn hin und wieder Sensoren überklebt un sie zu fixieren. Aber aus mir noch immer nicht klaren Gründen begann die Haut unter dem Sensor nach einigen Stunden zu schmerzen allerdings ohne das sich Hautreaktionen zeigten.
Seitdem reinige ich die Haut vor dem Setzen des Sensors sehr großzügig und lasse das Mittel vollständig abtrocknen. Dann nutze ich die beigefügten Tüchlein aus dem Sensor Pack und lasse auch das komplett abtrocknen.
Danach setze ich den Sensor und lege für 2-3 Minuten die Flache Hand über den Sensor und übe leichten Druck auf ihn aus. Ich habe mal gehört das der Kleber durch die Wärme intensiver klebt.

Warum es nach dem Überkleben zu diesen wirklich heftigen Schmerzen kommt kann ich mir beim besten Willen nicht erklären. ca. 1 Stunde nach dem entfernen der Überklebung verschwinden die Schmerzen vollständig.

LG

Dirk
ICT - Metformin - Hühnersuppe

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7267
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #28 am: Februar 11, 2019, 21:10 »
Warum es nach dem Überkleben zu diesen wirklich heftigen Schmerzen kommt kann ich mir beim besten Willen nicht erklären.

Ich achte drauf, weil ich das mal in der Apo und von der Abbott-Hotline so gesagt bekam, dass die Überklebung luftdurchlässig ist.
Das braucht es, damit sich unter der Fixierung keine Feuchtigkeit hält und die Haut bestmöglich atmen kann.

Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 341
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Hautirritationen durch FreeStyle Libre Sensor
« Antwort #29 am: Februar 12, 2019, 09:33 »
(…) Allerdings habe ich immer darauf geachtet, dass das Loch des Sensors nicht überklebt wurde. Es ist sicher nicht ohne Grund dort. (…)
Ich glaube auch hier schon mal gelesen zu haben, dass das Loch nach der Montage zu sein darf.  :gruebeln:

Nachtrag:
Ich bin sogar davon überzeugt, dass der komplette Sensor wasserdicht sein muss. Also kann das Loch gar keine Funktion haben.


Ich zitier es mal so, da geht alles zusammen am einfachsten.

Der Sensor ist nicht wasserdicht und muss es auch nicht sein - Abbott hat die innere Leiterplatte lackiert. Kriechströme sind deswegen nicht zu erwarten.

Die Reaktion des Sensors auf Blutglukose geht nur mit freiem Sauerstoff. Der Sensor ist nicht vakuumtauglich (jaja, die Anzahl der Astronauten unter den Diabetikern ist relativ klein) und für einen längeren Einsatz unter Wasser auch nicht geeignet. Die benötigte Sauerstoffmenge ist aber klein. Wir reden hier ja nicht von mehreren Mol, sondern von (im Endeffekt) Einzelreaktionen. Ein poröser Kleber drüber stört sicher nicht. Ein nahezu luftdichter Kleber ginge vielleicht auch - aber das Risiko einer fehlerhaft niedrigen Messung würde dadurch steigen (weil weniger Sauerstoff zur Reaktion zur Verfügung steht -> weniger Reaktion -> weniger gemessenes Signal -> niedrigerer Blutzucker).

Von daher widerspreche ich Gyuri hier mal: Es gibt hier einen aufbaubedingten Grund Luft an das Meßsystem zu lassen.

 

Back to top