Autor Thema: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft  (Gelesen 2558 mal)

Offline Rainy1991

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 11
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Hallo zusammen,

ich bin 29 und vor 4,5 Jahren wurde mein Typ 2 Diabetes diagnostiziert. Bin auch typisch übergewichtig. Habe viel abgenommen, aber vor der SS auch 20 kg wieder zu (trotzdem 30 weniger als bei Diagnose) Ich hab dann Metformin bekommen und erst Byetta und danach Victoza. Wegen Kiwu habe ich das abgesetzt und war zu dem Zeitpunkt tatsächlich frisch schwanger.

Bin seitdem 1x im Monat beim Diabetologen und habe Metformin weiter genommen und NüchternBZ gemessen und an zwei Tagen pro Woche 1 Stunde nach dem Essen. Hba1c stieg langsam von 5,2 auf 5,4.

Meine Grenzwerte sind nüchtern 94, 1 Std nach dem Essen 140 jnd zwei Stunden nach dem Essen 120.

Zu Beginn der SS hatte ich immer nur gute Werte. Ich hatte schon etwas Oberwasser. Da ich vorher nie gemessen habe, dachte ich fast ich wäre eig gesund ;-) seit Ende des zweiten Trimesters ist das aber gekippt. Nüchtern war ca 2x pro Woche 95-110 und nach dem Essen oft auch zu hoch. Max 195. Trotz etwas besserer Ernährung (Keine Kellogs mehr, Vollkornbrot und Vollkornnudeln) hab ich das nicht in den Griff bekommen. Also spritze ich seit einer Woche Insulin und habe einen Freestyle Libre 2. Da ich erst in 3 Wochen wieder Beratung hab und jetzt schon Fragen, wende ich mich an euch.

Zur Therapie:
Direkt vor den Hauptmahlzeiten ein schnelles Insulin (Liprolog) 1 BE war ursprünglich 1 IE
Zum Schlafen ein Langzeitinsulin Huminsulin ursprünglich sollte ich 12 IE spritzen

Meine erste Frage geht an den Freestyle Libre 2. Lesegerät und Handy messen unterschiedlich, um die 10 Differenz, mal mehr mal weniger. Warum? Und die Crux: bei niedrigen Werten misst das Handy niedriger. Bei hohen Werten misst das Handy höher als das Lesegerät.

Dann scheint es mir so, dass der Libre die Werte bereinigt. Wenn ich nur kurz über oder unter meiner Grenze war (und in dem Moment zufällig gemessen hab, zB 153) wird das in der Verlaufskurve geschönt. Nur wenn ich das Protokoll ansehe und mir die Werte anzeigen lasse, sehe ich den zu hohen Wert. In den
Ereignissen mit zu hohen oder zu niedrigen Werten wird das auch nicht gezeigt. Wäre das nicht wichtig? Oder bin ich zu streng?

Dann zum Basalinsulin. Ich hab mich gar nicht getraut mit 12 IE anzufangen sondern nur 10 genommen. Ergebenis: der Alarm des Lesegeräts (Alarm unter 60) ist die Nacht 4 Mal losgegangen. Handy zeigte sogar noch weniger an. Habe blutig gemessen, war über 80/90. 5-10 Min später war beim Libre auch alles wieder im Lot. Liegt das daran, dass die Leber das selbst korrigiert und Glukose ausgeschüttet hat? Wenn ja, für den Moment sicher gut, aber auf lange Zeit auch? Habe dann jeden Abend weniger gespritzt. Bei 4-5 IE kommt es nicht mehr zur Unterzuckerung. Symptome hatte ich übrigens keine. Mir scheint der Nüchternwert jetzt auch besser zu sein, wo ich weniger spritze.

Beim Bolus ist es sehr unterschiedlich wie das wirkt. Manchmal bin ich bei 1 BE gleich 1 IE 3 Std nach der Mahlzeit leicht unterzuckert, hat mein Körper dann aber schon von allein geregelt und der Blutzucker normalisierte sich. Habe dann weniger gespritzt als ich gegessen hab. Oft passt das, selten wars wohl doch zu wenig. Manchmal habe ich einen Anstieg auf ca 120, dann sinkt der Wert auf 100 und ich bin zufrieden, später stellt sich heraus dass er ohne Essen aber wieder stieg auf 120 oder 130 und erst langsam wieder sinkt. Dadurch bin ich dann auch 2 Std nach der Mahlzeit zu hoch. Woran liegt das und wie schlimm ist das fürs Kind? Mit Kartoffelauflauf und Pizza war ich auch schon knapp über 140, also so niedrig sind die Werte nicht immer.

Ich esse echt gerne KH. Da ich auch Vegetarier bin und seit der SS mit Käse und Eiern nicht warm werde. Wie viele KHE pro Mahlzeit sind wohl ok? Und wenn ich viele KHE essen und viel spritze und der Wert dann gut ist, ist das dann ok oder ist es schlimm wenn man viele IEs braucht?

Vielen Dank schon mal!!!

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2987
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #1 am: Oktober 26, 2020, 22:32 »
Zuerst mal:  :herz:-lich Willkommen  :hi:
Deine Fragen sind fürs erste etwas zu komplex … für mich und ich will mich nur etwas zum FSL2 äußern und darüber auch nur ganz kurz. Was ich vom Libre so halte, habe ich hier in "unzähligen" Beiträgen schon versucht zu erzählen, meist mit sehr viel Gegenwind.
(…)
Meine erste Frage geht an den Freestyle Libre 2. Lesegerät und Handy messen unterschiedlich, um die 10 Differenz, mal mehr mal weniger. Warum? Und die Crux: bei niedrigen Werten misst das Handy niedriger. Bei hohen Werten misst das Handy höher als das Lesegerät.

Dann scheint es mir so, dass der Libre die Werte bereinigt. Wenn ich nur kurz über oder unter meiner Grenze war (und in dem Moment zufällig gemessen hab, zB 153) wird das in der Verlaufskurve geschönt. Nur wenn ich das Protokoll ansehe und mir die Werte anzeigen lasse, sehe ich den zu hohen Wert. In den
Ereignissen mit zu hohen oder zu niedrigen Werten wird das auch nicht gezeigt. Wäre das nicht wichtig? Oder bin ich zu streng?
(…)
Was deinen Mess-Vergleich mit FSL2 und LibreLink (bzw. LibreView?) betrifft, bin ich gerade dabei der Sache auf den Grund zu gehen; mit FSL mit FSL2Sensoren … habe ich schon Zahlenreihen verglichen.
Dabei geht es mir weniger um die einzelnen Scan-Werte sondern mehr um permanenten Aufzeichnungen im 15-Minuten-Takt. Die weichen bislang nur sehr wenig voneinander ab.


Einzelwerte (blutig oder Scan) mit Unterschieden führe ich zum Teil auch auf die kleinen Zeitunterschiede einzelner BZ-Messungen und auch Scan mit FSL/FSL2 oder LibreLink zurück.

Meine Erkenntnisse beruhen bis jetzt nur auf einen viertägigen Vergleich mit einem FSL2-Sensor und einem (upgegrateten) FSL1. Bei einem neuen FSL2-Sensor habe ich andere Beobachtungen gemacht…
ABER nur bei den ersten Tagen seines Betriebs. Später erscheinen mir die Vergleichskurven viel ähnlicher. Wissen tu ich das erst, wenn ich die Zahlenfriedhöfe im Excel verglichen habe. Darüber schreibe ich dann in ein paar Tagen an anderer Stelle - versprochen.

In Excel-Diagrammen habe ich aber schon seit längerer Zeit Abweichungen der historischen Werte zu den Einzelscannes beobachtet - bei mir bis ±35% Abweichung. Wie schon angedeutet traue ich den permanenten Aufzeichnungen viel mehr als Einzelmessungen.
Wenn du nur die Scan- bzw. BZ-Messungen vergleichst, wirst du u.U. ähnliche Abweichungen sehen. Dafür gibt es aber viele verschiedene Gründe, die sich im ungünstigen Fall addieren.

Wer glaubt, mit solchen (scheinbaren) Abweichungen nicht leben zu können, sollte sich ein anderes Messsystem aussuchen … und diesem dann blind alles glauben.  :-X
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Rainy1991

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 11
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #2 am: Oktober 27, 2020, 10:47 »
Hallo und danke für deine Antwort :) Also wenn ich die Kurve im Messgerät und im Handy vergleiche, passt das im Großen und Ganzen. Nur dass die Ausschläge im Handy sowohl nach oben als auch nach unten etwas krasser sind. Ich hab jetzt in den 8 Tagen 99 Prozent der Zeit im Zielbereich, klingt wahrscheinlich meeega, aber andere SSDiabetikerinnen haben wohl die Vorgabe Max 4 Werte pro Woche über 140 zu haben und die hatte ich... zumindest als reele Messwerte, die Kurve zeigt nur 1-2 an.

Wenn ich dich richtig verstehe, ist für dich die Verlaufskurve wichtiger als die gemessenen Werte? Mir ist schon klar, dass ein Blutmessgerät auch nicht 100 Prozent genau ist, aber mit dessen Werten hab ich halt bis vor 1 Woche gearbeitet und mich dran orientiert.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16566
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #3 am: Oktober 27, 2020, 14:02 »
Meine erste Frage geht an den Freestyle Libre 2. Lesegerät und Handy messen unterschiedlich, um die 10 Differenz, mal mehr mal weniger. Warum?

Technisch gesehen messen die gar nicht, das macht der Sensor. Die Geräte rechnen nur die Werte um, die der Sensor liefert. Der liefert das ja nicht als Glukosewert, sondern als Stromwert (frag mich jetzt nicht welchen genau) und der Reader und die App rechnen diese Stromwerte in Glukosewerte um.

Und wenn nicht beide nach exakt derselben Formel rechnen, kann es Unterschiede im Ergebnis geben.

Ich achte deswegen gar nicht mehr so sehr auf den absoluten Zahlenwert, sondern eher auf die Größenordnung: zu tief - alles im Lot - zu hoch.
So gesehen bin ich da näher an Gyuris Herangehensweise: ich schaue mir am Ende des Tages die Kurve an und ziehe daraus meine Schlüsse, ob ich etwas ändern muss.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Rainy1991

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 11
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #4 am: Oktober 27, 2020, 19:05 »
Ok, dann verstehe ich etwas besser, warum die Werte in den Endgeräten abweichen, wenn sie erst berechnet werden.

Ich versuche mal meine Kurve der letzten 24 Std einzufügen:



Die erste Notiz war das Abendessen gestern, dann Basalinsulin, um 12 auch "schon" Frühstück und dann Mittagessen oder Snack.

Irgendwie sinkt der Wert nach dem Essen erst schön, steigt dann aber und bleibt erhöht. Schön wäre ja, er würde im Nüchternbereich landen. Zu Beginn war das eher so. Kann das noch die Restwirkung vom Metformin gewesen sein? Was kann ich dagegen tun, 2 Std nach dem Essen noch 1 IE spritzen? Ich habe absolut nichts gegessen, hatte keinen großen Stress oder so.

Wenn ich nur blutig Messen würde wüsste ich ja gar nicht,  dass das so läuft. Wo ich es weiß würde ich es gerne ändern.

Offline Rainy1991

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 11
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #5 am: Oktober 27, 2020, 20:19 »
Danke für deine ausführliche Antwort!

Zitat
Nur vielleicht die Nachfrage, weil die Insulindosis sehr niedrig ist: hast du einen Pen, der auf halbe Einheiten genau dosieren kann? Das wäre hier vielleicht anzuraten.
Tatsächlich habe ich einen Kinderpen und kann halbe Einheiten einstellen. Hab ich aber ehrlich gesagt noch nie gemacht. Habe auchden Eindruck, dass ich seit einigen Tagen mehr Insulin brauche als am Anfang. Dass 1 BE = 1 IE doch eher hinkommt.

Zitat
Ich habe nie wirklich überprüft, ob in die graphische Anzeige und die Statistiken des FSL auch die Scans eingehen, oder nur die ‚historischen‘ Werte, die alle 15 Minuten automatisch erhoben werden.
Statistisch gesehen kommen auf vielleicht 12-20 Einzelscans pro Tag 96 (24 mal 4) historische Werte, da macht ein Einzelergebnis von 153 nur knapp 1% aus. Ob dir dieses eine Prozent wichtig ist oder nicht musst du selbst entscheiden.
Eine Auswertung, in die auch diese Ergebnisse eingehen, könntest du zum Beispiel mit SiDiary bekommen.

Ich glaub jetzt hab ich auch mal begriffen dass die Scans was anderes sind als die Kurve. Historische Werte sind der Durchschnitt von 15 Min?

Zitat
Über solche (Fehl-) Alarme haben schon viele Nutzer des FSL2 berichtet. Blutig nachzumessen war hier die absolut richtige Entscheidung. FSL zeigt in diesem Messbereich gerne niedrigere Werte an, als die Teststreifenmessung.
 
Also meinst du nicht,  dass der Libre-Wert hinterherhinkte hinter dem blutigen Wert? Ich kann ja schlecht rausfinden, wie der blutige Wert 10-15 Min vorher gewesen ist.

Zitat
Bezieht sich diese Vorgabe, maximal vier Werte pro Woche über 140 zu haben, auch auf FSL-Daten oder auf BZ-Werte mit Teststreifen? FSL liefert dir automatisch alle 15 Minuten einen Messwert. Das macht alleine schon 672 Messwerte pro Woche, zu denen noch die Scans hinzukommen. Es ist etwas ganz anderes, ob 4 von vielleicht 25-50 Blutzuckermessungen mit Teststreifen über 140 sind oder 4 von mehr als 700 Werten des FSL.

Nein, diese Info hat eine blutig messende von ihrer Beraterin bekommen. Soweit ich weiß, sollte der Wert nur so selten über 140 gehen, weil dann das Baby anfängt Insulin zu produzieren und dann Wachstumshormone ausschüttet und zu groß und schwer wird. Außerdem reifen die Organe dann nicht schnell genug.
 
Zitat
Gerade bei Schwangerschaft ist eine Abweichung um zum Beispiel 20mg/dL aber relevant, und deswegen solltest du grundsätzlich keinem CGM-System -egal von welchem Hersteller- blind vertrauen, sondern zusätzlich immer auch das gewohnte Verfahren einsetzen und dich bei Therapieentscheidungen im Zweifelsfall wie bisher an den blutigen Messungen orientieren.

Wenn mir was spanisch vorkommt, also ein zu niedriger Wert oder ein sehr hoher nach dem Essen Messe ich auch blutig. Gestern zeigte der Libre 173 an, blutig nur 153. Da weiß ich aber halt nie, ob's im Blut vorher auch noch höher war nur schon gesunken ist und der Libre hinterherhinkt. Allerdings war da noch keine ganze Stunde vergangen und danach sank es auch im Libre.

Oder meinst du, ich sollte immer zusätzlich blutig messen? Also Vor und nach dem Essen? Dann wäre nur der Vorteil des Libres viel geringer und ich weiß gar nicht ob ich so viele Teststreifen bekommen würde. Wie gesagt, ich messe in Extremfällen blutig.



Edit: Ich hab da bei den Quote-Zeichen am Anfang des Zitats mal die Schrägstriche / entfernt. Dann liest sich das einfacher  :zwinker:
Viele Grüße
Jörg
« Letzte Änderung: Oktober 28, 2020, 11:16 von Joerg Moeller »

Offline Rainy1991

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 11
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #6 am: Oktober 28, 2020, 19:56 »
Danke für deine Antwort.

Die andere Schwanger misst 4-5 mal am Tag, da sie nicht spritzt. Also noch weniger Werte als die 50 angenommenen.

Heute läuft es gar nicht mit meinem Blutzucker... Ich hab das Gefühl ich vertrage die KH schlechter als mit Metformin. Andererseits sollte ich da nicht jeden Tag messen. Vielleicht waren die Werte da auch schon öfter zu hoch. Und scheinbar steigt der Insulinbedarf immer weiter.

Heute Abend gab es Pizzabaguette, selbstgemacht. Also 2 Aufbackbaguettes mit Sauce aus Tomatenmark und Creme fraiche mit Zwiebeln und Pilzen und Käse. Dann noch 3 Kekse... Ja ich geb es zu. Aber ich habe BEs berechnet und danach dann 10 Einheiten gespritzt. Ergebnis nach einer Stunde 165. Hätte ich mehr spritzen müssen? Oder geht das so schnell ins Blut, dass das nichts gebracht hätte? Dh., ich kann sowas einfach nicht essen oder nicht in der Menge, die mich satt macht?
Ich hab bisher (ohne insulinpflicht) immer gedacht, man kann alles "wegspritzen" aber das war wohl naiv?

Ich hab jetzt per AB noch ein Rezept für Teststreifen bestellt und hoffe, das ich das einfach zugeschickt bekomme. (Praxis ist 80 km entfernt) damit ich wie von dir empfohlen öfter blutig Messen kann.

Offline Rainy1991

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 11
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #7 am: Oktober 29, 2020, 18:45 »
Danke! Du hilfst mir richtig weiter. Ich Klinge bestimmt total dämlich hier, aber es ist auch einfach schwierig, wenn man sich plötzlich damit beschäftigen muss und es dann auch noch so wichtig ist, dass man richtig gute Werte hat. Soweit ich weiß, darf ein nicht schwangerer Typ 2 ler auch bis 180 hoch.

Ich bin erst um 0 Uhr auf meinem Zielwert gelandet. Essen war um kurz vor 19 Uhr. 2 Stunden nach dem Essen hatte ich aus Verzweiflung 1,5 IE nachgespritzt und um 23 Uhr das Basalinsulin. Da hab ich 2 Einheiten mehr genommen als wenn ich mit Nüchternwert ins Bett gehe. Hat soweit geklappt, war nicht unterzuckert. Also habe ich wohl zum Essen zu wenig gespritzt oder zu viele KHs gegessen.

Ich lerne daraus, weniger KH essen zu können oder wie du erklärt hast mit mehr Abstand. Ist ja hoffentlich nur für die SS... Soweit ich weiß steigt der Insulinbedarf im Normalfall bis zur Geburt. Sind noch 9,5 Wochen bis Termin.

Offline Rainy1991

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 11
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #8 am: November 02, 2020, 18:22 »
Du hast recht, 1 IE für 1 BE stimmt nicht mehr. (Krass, da es vor zwei Wochen noch deutlich zu viel war.) Ich berechne inzwischen schon 1,2 IE für 1 BE. Und habe festgestellt, dass schnelle Kohlenhydrate überhaupt nicht funktionieren. Selbst nur 2 BE Weingummi (5 Gummitiere) nach einer fettreichen Mahlzeit mit 5 BE haben mich auf 220 gebracht. Also gibt es das nun bis zur Geburt gar nicht mehr, bringt ja nichts. Für die zwischenzeitliche Befriedigung der Zuckersucht habe ich mir nun Fanta zero besorgt. Nicht gesund, aber immerhin keine Auswirkungen auf den Blutzucker.

Für die Basaldosis habe ich das so gemacht, wie von dir vorgeschlagen und bin nun bei 8IE, vor zwei Wochen 4. Mal gucken wo ich am Ende lande.

Offline Rainy1991

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 11
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #9 am: November 03, 2020, 23:17 »
Wegen Fanta zero: naja, soweit ich weiß sind Süßstoffe ja auch nicht so toll, aber ist Grad eher sekundär für mich :D Götterspeise probiere ich mal aus, danke. Was ist denn von zuckerfreiem Weingummi zu halten? Habe auf A***** welches gefunden, hat aber genauso viele KH wie normales Weingummi?? Versteh ich nicht? Muss man dafür spritzen, oder nicht?