Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 ... 10
1
Diabetes-Technik / Re: Syncronisieren Freestyle Libre mit Handy
« Letzter Beitrag von Gyuri am Gestern um 05:59 Nachmittag »
Ist mir schon klar  :zwinker:

Mir geht es aber beim Libre darum, mehr statistische Aussagen zu machen - also nicht was passierte am Soundsovielten, sondern was passierte in einem frei wählbaren Zeitraum im Durchschnitt. So werden einzelne "Ungenauigkeiten" minimiert. Gerade die Libre-Auswertesoftware ist dafür bestens geeignet. Dann spielt es auch keine große Rolle, wenn (einzelne) Angaben fehlen.

Zum Beispiel mein kurzer Ungarn-Urlaub:
Da dürfte es wirklich keinen interessieren was an den einzelnen Tagen passierte.
An einem Tag hatte ich sogar zwei Sensorwechsel, weil mir der erste Wechsel einfach so abfiel.



Dieses Diagramm wird direkt von der FreeStyle-Software erstellt und ich brauche dafür keine App auf dem Händie.
Falls sich mein Diabetologe für einzelne Tage interessieren sollte (was ich nicht glauben mag) kann er auch über die Original-Software die einzelnen Tagesprotokolle abrufen - mit all den Lücken im Verlauf und den vergessenen Bemerkungen.  :rotwerd:

Was er im obigen Tagesmuster (hier mit Glukose-Messwerten) aber entnehmen kann, sind Verläufe  mit allen möglichen Abweichungen vom Median.
Bezüglich Bemerkungen wären da erst mal die Verteilungsbalken der durchschnittlich 125g KH über den Tag verteilt
und auch die durchschnittlich 40 I.E. Bolus genauso dargestellt.
Dann kann man noch sehen, wann ich "immer" meine 30 I.E. Basal spritze …
Gingen die Zahlenwerte nicht auf, läge es daran, dass ich zwischendurch etwas vergessen hätte einzutippen. Beim Libre meiner Frau passiert mir das öfter.

Was ich damit sagen will: Ich wüsste wirklich nicht, was ich zu synchronisieren hätte. Einzelne (seltsame) Ereignisse spielen bei meiner Betrachtung keine Rolle … und meinen Diabetologen interessieren sie ebenfalls nicht. Wer sie für ein gezieltes Management dennoch "benötigt", hat die Möglichkeiten, wie sie sich durch das Libre ergeben, nicht verstanden.
2
Diabetes-Technik / Re: Testsreifen für den Libre
« Letzter Beitrag von Gyuri am Gestern um 05:18 Nachmittag »
 :super:
(…) Licht beim Blutabnehmen und die wirklich genialen Lite-Streifen mit den seitlichen Aufnahmen und megawinzigen Blutmenge!
Ich kann es überhaupt nicht verstehen, warum die Teststreifenbeleuchtung wie sie zu Beginn der FreeStyle-Winzlinge üblich war, wieder abgeschafft wurde.

 :greis: Ich kann mich noch erinnern, wie unknow ( :hallo: ) damals in einem anderen Forum dafür nach einem USA-Tripp Werbung machte und ich mir das Messgerät auch für ca. 50,- DM selbst finanzierte weil es so genial war!
3
Diabetes-Technik / Re: Syncronisieren Freestyle Libre mit Handy
« Letzter Beitrag von Dirk B. am Gestern um 04:45 Nachmittag »
Es geht einfach darum einen Vergessenen Eintrag IE/KH auch nachträglich eintragen zu können wenn man das vergessen hat. Wenn ich das nachtrage kann meine Dia-Tante auch den Zusammenhang zwischen IE/KH und BZ besser nachvollziehen.

LG

Dirk
4
Diabetes-Technik / Re: Testsreifen für den Libre
« Letzter Beitrag von Tarabas am Gestern um 03:29 Nachmittag »
Um da mal einzuhaken: yep, ich verstehe absolut nicht, warum (was Blutmessung angeht) das Neo oder was auch immer als Innenausstattung genommen wurde. Die hätten das (vom Formfaktor eh fast passende) Insulinx nehmen sollen. Licht beim Blutabnehmen und die wirklich genialen Lite-Streifen mit den seitlichen Aufnahmen und megawinzigen Blutmenge!
5
Diabetes-Technik / Re: Testsreifen für den Libre
« Letzter Beitrag von Gyuri am Gestern um 11:08 Vormittag »
Mit den Libre-Teststreifen wird scheinbar der Eindruck erweckt, dass die besonders "genau" sein sollen?
Schon dass sie ganz komisch einzeln so verpackt sind kommt mir komisch vor.
Ich habe noch keinen Weg gefunden, die Streifen ohne Gefahr der Beschädigung auszupacken.
Richtig kaputt habe ich noch keinen gemacht. Aber kann man sicher sein, dass bei dem Aufgezerre der Spalt zur Blutaufnahme nicht mal verformt, was sicherlich auch zu Abweichungen der Messung führt?

Mir selbst ist auch vom Handling her die frontale Blutzuführung unangenehm. Viele Jahre lang lobte ich (ganz sicher zu recht) die seitliche Zuführung bei den FreeStyle Streifen für Links- und Rechtshänder gleichermaßen und auch den kleinen Spitz zur SICHEREN Aufnahme der viel kleineren Blutmenge.
 :moser: Jetzt wird wieder viel mehr Blut abverlangt … und wehe, wenn man zu wenig zu spenden bereit ist!

 :wech: Aber dafür sind die Steifen etwas teurer und werden in meinem Fall nicht von der kranken Kasse finanziert.
Vereinzelt wurden Streifen von einem anderen Forenmitglied bezahlt, worüber ich sehr dankbar bin.

Wenn ich meine möglichen Parameter gegenüber stelle, traue ich den Messergebnissen MEIST in dieser Reihenfolge
  • Subjektives Gefühl
  • Verfolgung "historischer Daten" in Libre-Diagrammen
  • Scan eines EINZELWERTES durch Libre
  • blutige Messung mit einem beliebigen BZ-Messgerät wie z.B. Freestyle mini
  • blutige Messung mit Libre Teststreifen
Gerade heute (ca. 4Uhr Sommerzeit) wachte ich aus meinem verdienten Erholungsschlaf nach 14stündiger Autofahrt und unregelmäßiger Ernährung auf.

Die 40g KH sind ganz grob nur geschätzt!
Es war also eine HEFTIGE Unterrzuckererscheinung.
Das Libre zeigte mir zwei mal "LO" an und ich schob mir gleich ein paar BE rein.
Eine Gegenmessung mit den hier diskutierten Streifen (die ich kaum zum Auspacken brachte!) ergab 87mg/dl.
Ein weiterer Scan ergab dann 46 mg/dl - ein gefühlt passender Wert.
Wieder hingelegt habe ich mich dann nach gescannten 104mg/dl.

Weil ich zu den geschätzten 40g KH nichts spritzte, Stieg ich wieder auf stattliche 234mg/dl … die sich ohne externe Insulinzufuhr wieder zum Aufstehen beruhigten.  8)
6
Diabetes-Technik / Re: Testsreifen für den Libre
« Letzter Beitrag von Andi am Gestern um 07:47 Vormittag »
Ich würde mal sagen wollen, Fehlkonstruktion  ::)

Jetzt weiss ich, dass ich da nicht allein bin  ;D
7
Diabetes-Technik / Re: Testsreifen für den Libre
« Letzter Beitrag von Gyuri am Gestern um 01:08 Vormittag »
Die Fehler können noch viel "dümmer" gemacht werden.  :rotwerd:
Ich habe die ersten Teststreifen verkehrt eingeführt, was zwar zu der Aufforderung führt, Blut aufzutragen, dann aber (natürlich) zu keinem Ergebnis führen kann.

Da hätte man für Leute wie mich schon eine Abfrage einbauen können, falls man die Streifen verkehrt einführt.  :banane:
8
Diabetes-Technik / Re: Syncronisieren Freestyle Libre mit Handy
« Letzter Beitrag von Gyuri am Gestern um 01:02 Vormittag »
(…) Was ich aber wirklich ärgerlich finde ist das man die Einträge im Lesegerät nur für eine begrenzte Zeit editieren kann. (…)
Irgendwo laß ich was von 15 Minuten.
Aber was trage ich schon groß ein … was ich erst später eintragen kann?
Da fallen mir nur die Kohlenhydrate nach einem SEA ein.
Aber die muss ich ja nicht beim Spritzen eintragen.
Ich kann doch für jeden gewünschten Eintrag einen Scan durchführen -  :kratz: oder?
Dumm wird es dann nur, wenn man das vergisst …
oder noch dümmer, wenn man dann nicht die Kohlenhydratmengen erwischt, die man sich gedacht hat.

Meine Frau erwische ich manchmal beim Naschen  :burger: und kann sie erst dann zum Spritzen (oder aUfhören) überreden. Dann gebe ich die Daten halt erst ein, wenn ich davon weiß.
Zeitverzögerungen spielen in einem statistischen Vergleich eine untergeordnete Rolle und Aufzeichnungen über 7 Tage oder länger sind nur sinnvoll, wenn man sie statistisch betrachtet. So muss ich sowieso damit leben, auf der Zeitachse verzerrte Diagramme zu bekommen weil ich nicht jeden Tag zu exakten Zeiten meine Mahlzeiten und mein Insulin einnehme.

Als ich mein Management noch selbst im Excel überwachte, zeichnete ich meine Messungen nicht umsonst "ereignisbezogen" auf. Jetzt nehme ich beim Libre Streuungen auf der Zeitachse in Kauf weil ich dafür jede Menge andere Sachen aus den Diagrammen auslesen/interpretieren kann.
9
Schäden und ihre Folgen / Re: diabetischer Fuß
« Letzter Beitrag von Joerg Moeller am Juli 20, 2018, 13:04 »
Ich find das voll okay. Mit den Handschuhen schützt sie mich (vor den Keimen meines Vorgängers) und mit dem Mundschutz sich selber.
Ich würde auch nicht gern die Hautschuppen eines anderen einatmen wollen.

Viele Grüße
Jörg
10
Allgemeines / Re: SiDiary darf / will nicht mehr das Libre auslesen!
« Letzter Beitrag von Alf am Juli 20, 2018, 08:18 »
Abbott entscheidet da sehr willkürlich, wer noch darf und wer nicht. Wir haben in den Libre-Treiber eine Heidenarbeit gesteckt damals, das war mit Abstand die aufwändigste Anbindung eines Glukosegeräts und dann bleiben wir auf den Kosten sitzen und dürfen nicht mal das Ergebnis unserer Arbeit verwenden. Eigentlich kurios, was man mit einer marktbeherrschenden Stellung so alles in der EU treiben "darf" und letztlich reden wir hier ja nicht über Daten von Abbott, sondern Eure Daten!
Seiten: 1 2 3 ... 10
Back to top