Diabetesinfo-Forum

Ich fühle mich heute besch...eiden, weil ...

Gela · 772 · 147770

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2511
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Du weißt doch gar nicht, ob deine Rechnerei der Grund für deine "guten Werte" ist.  :gruebeln:
Das soll jetzt nicht bedeuten, auf das Rechnen zu verzichten und alles dem Zufall überlassen.

Ich habe FÜR MICH an einer anderen der vielen Schrauben gedreht und war (im Gegensatz zu meiner Frau) sehr erfolgreich.
Du verrennst dich wie ich meine zu sehr in Formeln, ohne darauf zu achten, dass die bei zu vielen Unsicherheitsfaktoren überhaupt nicht mehr funktionieren.
Genau DAS nenne ich "Zahlenspiele".
Und das hat überhaupt nichts mit Überheblichkeit zu tun.
 :gruebeln: Was wäre das Gegenteil von Überheblichkeit? Unterwürfigkeit?  :kratz:
Wenn du dich ohne Sachkenntnis den mathematischen Regeln unterwirfst, die bestenfalls nur als Fausregel gelten können, ordnest du dich unter und alles um dich herum erscheint dir dann überheblich. Die Freiheit, alles essen zu dürfen, wäre ein klassisches Beispiel, wie man Regeln auch aushebeln kann um sich selbst zu betrügen.
Ich kannte eine Frau, der wurden beide Beine abgenommen und dann erblindete sie auch noch. Sie sagte meiner Frau, die wegen einer Entzündung der BSD auch im Krankenhaus war: "Man darf als Diabetiker ALLES essen - man muss es nur rechnen!" Den ersten Teil des Satzes hat sie sich wohl besonders aus einer Schulung gemerkt. Dass sie dann aber rechnen muss - und zwar RICHTIG - hat sie sich wohl doch nicht verinnerlicht.

Aus meiner Sicht befinde ich mich auf einem ganz normalen logischen Niveau welches überhaupt nicht "abgehoben" ist.
Wenn du dich selbst tiefer positionierst, wäre ich in der Tat für dich überheblich. Da kann ich aber nichts dafür.
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)


Hinerk

  • Gast
Moin Gyuri,
es ist sicher zielführend, wenn Begriffe wie unter oder über in den Beiträgen vermieden würden.

Dein Beispiel mit der Frau und den Beinen habe ich so verstanden, sie aß was sie wollte nur die erforderliche
IE Mengen wurden nicht zugeführt.
Klar, sowas ist mehr als problematisch.

Meine Werte sind seit Jahren gut und werden  immer besser, Du bist nun der Meinung das kann auch alles Zufall sein.
In einem Jahr = 365 Tage x 4 (Aufsteh Insulin plus 3x Essen) =1460 Entscheidungen welche IE Menge muß gespritzt werden!

Wenn nun seit langer Zeit, das alles nur zufällig stimmt, dann habe ich nur eine Erklärung, das geschieht so weil ich ein Sonntagskind bin.

Andere sind anderer Meinung, ich bin aber im Forum um mich auszutauschen und auch zu lernen.

MlG

Hinerk

Noch ein Zufall, mein im Programm gerechneter Langzeitwert 6,3 entspricht dem vor einer Woche gemessenen Laborwert von 6,3
Kladie, wenn ich falsch spritze  lande ich in Richtung Hypo oder Hyper Bereich da hilft auch kein Eigeninsulin und mein Programm darf leider nicht von anderen getestet werden, gerne würde ich es anders haben, ich bin Tatsächlich ein Sonntagskind sonst würden die 1460 Zufälle ja garnicht möglich.
« Letzte Änderung: Juni 20, 2018, 11:29 von Hinerk »


Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 1009
    • Country: de
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Hallo Hinerk,

geht dein Spielchen schon wieder los? Jeder der nicht deiner Meinung ist wird als überheblich tituliert?
Bist Du ein Sonntagsking weil Du die passenden Mengen Insulin spritzt ohne zu wissen warum? Deine Zahlenspielchen (wie Gyuri es treffend beschrieb) haben rein gar nichts mit deinem tatsächlichen BZ zu tun. Jedenfalls bist du uns den Nachweis immer noch schuldig.

Sei froh wenn deine Betazellen deine Berechnungsfehler noch ausgleichen können. Das funktioniert bei mir noch besser als bei dir aber als Sonntagskind bezeichne ich mich trotzdem nicht. D A S ist Überheblichkeit von dir!

Du kannst nach wie vor deinem Rechner vertrauen und gute Werte erzielen. Vermeide es aber doch bitte deine Vorgehensweise als etwas substantielles zu bezeichnen. Jedenfalls wäre für mich dein Rechner ein Fiasko neben dem zusätzluchen Aufand, den ich treiben müsste.
Übrigens bist du für mich in guter Gesellschaft. Abbott hat mit seinem Bolusrechner bei mir den gleichen Stellenwert. Voodoo ginge eventuell auch.


Offline Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 48572
    • Country: de
    • Oggy´s Homepage
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
@all
Macht was Ihr wollt - aber nicht hier :boese:
Oggy hat schlecht geschlafen und üble Laune - das im Vorhinein:
Sucht Euch einen Spielplatz, wo Ihr Euch zanken könnt - mir schnurzpiepegal auf welcher Grundlage Ihr das machen wollt.
Wer Sich nicht leiden kann oder will - der gehe sich aus dem Weg.
Ich spiele hier bestimmt nicht Schülerlotsen.
Jetzt ist ver*** nochmal Schluß - sonst platzt mir der Kragen und ich nehm allen den Stift aus der Hand!
Ist das angekommen?
Gruß Oggy   DM 3c, HbA1c 6,0

https://new.startpage.com


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16129
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Jetzt habe ich noch eine randfrage.
Mahlzeitenfaktoren: morgens 2,0; mittags 1,7, abends 2,0
Korrekturfaktor 20, Zielwert 100 mg/dl Zielbereich 80-120 mg/dl

Ist der Korrekturfaktor Zeit unabhängig immer 20?

Nein, das ist ja nur ein Muster, um mal zu zeigen, welche Daten optimalerweise in so einer Eigenanamnese enthalten sind.
Bei mir persönlich schwanken die Korrekturregeln ("Faktor" ist ja eigentlich mathematisch gesehen falsch, müsste eigentlich Divisor heißen) im Tagesverlauf zwischen 15 bis 25.

Früher hab ich mal den ganzen Tag mit 20 gerechnet und dann Anpassungen nach Bauchgefühl vorgenommen. Bauchgefühl nutze ich heute auch noch, aber nicht mehr so oft.
Ich hab mir mal just for fun mit dem AdviceDevice von Dr. Teupe meine Therapiegrößen berechnen lassen. Und weil das Ergebnis so auffällig gut zu dem passte, was ich selber im Lauf der Zeit entwickelt habe, hab ich davon auch direkt die Korrekturregeln übernommen.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16129
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
geht dein Spielchen schon wieder los? Jeder der nicht deiner Meinung ist wird als überheblich tituliert?

Sorry Leute, aber hier stehe ich auf Hinnerks Seite. Egal was ihr von seinem Vorgehen haltet, aber das alles als "Spielchen" zu bezeichnen hat schon etwas geringschätziges an sich.

Ich hab in seinen letzten Beiträgen in diesem Thread nichts lesen können á la "Ich habe den heiligen Gral gefunden, folget mir nach"; da hätte ich ihn sicher drauf angespochen.
Ob er jetzt einen Rechner verwendet oder sich das mit Hühnerknochen ausknobelt ist doch egal, solange es bei ihm passt und solange er das nicht als allgemeingültig postuliert.

Ansonsten: siehe Oggys Beitrag.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Hinerk

  • Gast
Moin Jörg.
Du hast natürlich recht es ist ein Divisor.
Meine Basis Korrektur Zahl ist 30 nachts oder um 12:00 Uhr
Verbunden mit den Zeitfaktoren zwischeni 15 und 30.

MlG

Hinerk
In meinem Programm habe ich den Begriffs Austausch vorgenommen.
« Letzte Änderung: Juni 20, 2018, 12:56 von Hinerk »


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16129
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Meine Basis Korrektur Zahl ist 30 nachts oder um 12:00 Uhr

Ja, das passt. Nachts ist generell die Insulinsensitivität am höchsten, weil da die Spiegel der kontrainsulinären Hormone am niedrigsten sind (wenn der Körper liegt braucht es ja nicht so viel an Hormonen, um den Bludruck aufrecht zu halten) und auch dieser Anstieg der Sensitivität zur Mittagszeit ist bei den meisten Diabetikern so.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2511
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
(…)
Leider verfüge ich nicht über die Werkzeuge und Kenntnisse  wie Gyuri sonst hätte Ich auch so elegante Statistiken gezeigt
Meine Statistik-Kenntisse sind nicht so berauschend. Ich griff nur auf Fachwissen zurück, mit welchem ich mir in der Arbeit (Messtechnik und Qualitätssicherung) arbeiten musste. Da sind nur ein paar logische Regeln zu beachten.
Vor allem fehlt es zuerst mal an verwertbaren Daten, besonders wenn der Stichprobenumfang zu gering ist. Fehlende Messungen durch (geschätzte) Cirka-Angaben ersetzen kann nicht die Lösung sein.
Noch kritischer wird es, wenn man aufgrund von (geschätzten) Durchschnittswerten auf den Erfolg einer Strategie schließen will. Ein Durchschnitt (egal ob Mittelwert, Median oder sonstwas) ohne Streuung sagt noch garnix aus. Und eine Angabe über die Zuverlässigkeit der Messwerte ist oft ein gern übersehenes wichtiges Detail - besonders dann, wenn man die Fähigkeit eines Prüfmittels oder eines Prüfverfahrens anzweifeln will.

Aber Leute!
Findet ihr nicht auch, dass wir hier auch schon wieder meilenweit vom Thema weg sind?
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16129
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Findet ihr nicht auch, dass wir hier auch schon wieder meilenweit vom Thema weg sind?

Nicht wenn Du dich deswegen besch...eiden fühlst.  ;D
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/