Autor Thema: einfach ausheulen  (Gelesen 10168 mal)

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16451
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: einfach ausheulen
« Antwort #10 am: November 29, 2005, 19:56 »
Ja, eine Orale, die an einer Studie teilnimmt. Und mit denen solltest du dich dann auch in Verbindung setzen. Die sind die Einzigen die daran etwas ändern können.

mach ich am mo. da ist meine ärztin wieder da, mom. nur vertretung da u. da brauch ich das nicht besprechen.

Ich würde es aber trotzdem tun. Vielleicht können die ganz schnell etwas ändern, damit es dir wieder besser geht, also warum bis Montag warten?
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Angelika

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 503
Re: einfach ausheulen
« Antwort #11 am: November 29, 2005, 20:46 »
also ich bin ja jetzt auch schon einige Zeit eine "Süße", aber mit den Hypos - da hab ich noch nicht alles kapiert. Ich erkenne meine Hypos gut und normalerweise fängt bei mir der kalte Schweiß und das Zittern so zwischen 50 u. 40 an. Ich kenne aber Leute, die bei 50 schon umfallen.  :kratz: :kratz:
Mein niedrigster Wert war mal 19 , meine Mutter hatte mich am Telefon vollgequatscht und ich konnt nicht zum Traubenzucker aber ich hab's auch dann noch geschafft bis in die Küche. Woran kann es liegen, daß die "Umfallgrenze" so unterschiedlich ist  :kratz:
lg Angelika

im Chat als Zuckerengel

Offline ralfulrich

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2872
  • Country: de
  • MS Lumia
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: einfach ausheulen
« Antwort #12 am: November 29, 2005, 21:42 »
Das Hauptproblem bei der "Umfallgrenze" scheint eher ein Problem der Messung zu sein. Wir haben in der Klinik des DFI mal Parallelmessungen mit den eigenen BZ-Meßgeräten zu den Labormessungen gemacht und protokolliert. Abweichungen von 20-30 mg/dl waren eher die Regel. Dabei war auffallend, daß die eigenen Geräte bei allen Patienten immer zuviel anzeigten.

Ein weiterer Grund ist die Geschwindigkeit, mit der der BZ in den Keller geht. Wenn z.B. eben noch 60 mg/dl gemessen werden ist es durchaus möglich, daß 5 Min. später schon die Komagrenze erreicht ist...

Vielleicht fällt Jörg noch was ein...

Grüße
Ralf
Humalog / Huminsulin Basal NPH / WinXP Pro Firefox IE 10 / Win7 Pro IE 11 / SiDiary Win32 USB / Win10 Mobile

Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 5795
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: einfach ausheulen
« Antwort #13 am: November 29, 2005, 21:55 »
Die Hauptgründe hat Ralf mit der Toleranz der Messgeräte, sowie der Geschwindigkeit der BZ-Senkung schon beantwortet.
Ein weiterer Faktor ist die Bewegung, wenn man zuvor Sport gemacht habe sinkt der ja ggf. noch weiter falls man nicht bzw. nicht ausreichend
mit Sport-BE vorgesorgt hat. Der eine merkt die Hypo halt schon im Anfangsstadium und der andere erst viel später, eben dann wenn der schon länger niedrig gewesen ist. Wichtig ist dabei wieviel Glucose dem Gehirn zur Verfügung steht unter 30 mg/dl ist es definitiv unterversorgt und dann kommt es zur schweren Hypo mit Bewustlosigkeit.
Weiterhin könnte ich mir vorstellen, das Aufgrund von alternativen Teststellen solche Ergebnisse zustande kommen.
(Bei einer Hypo soll man zwar keine alternativen Tesstellen wie Arm ect. nehmen, aber...  :zwinker:)

Lord

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16451
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: einfach ausheulen
« Antwort #14 am: November 29, 2005, 23:46 »
Das Hauptproblem bei der "Umfallgrenze" scheint eher ein Problem der Messung zu sein. Wir haben in der Klinik des DFI mal Parallelmessungen mit den eigenen BZ-Meßgeräten zu den Labormessungen gemacht und protokolliert. Abweichungen von 20-30 mg/dl waren eher die Regel. Dabei war auffallend, daß die eigenen Geräte bei allen Patienten immer zuviel anzeigten.

Dazu muß man aber auch sagen "Je höher der tatsächliche Wert, desto größer die Abweichung"!

Die Hypogrenze hat immer auch damit zu tun, welchen BZ der Körper bisher gewöhnt war. Liegt einer ständig bei 300-400, dann kann bei dem eine Hypo auch schon mal bei 200 anfangen.

Liegt einer ständig um die 80, dann merkt er es veielleicht erst bei 40. Und von da bis "Licht aus" ist es nicht mehr weit.

Das mit der Geschwindigkeit des Absinkens ist eine einfache Geschichte: der Körper meldet sich, kurz bevor ihm das Licht ausgeht. Da ist es ja logisch, daß er sich bei schnellem Absinken früher meldet als wenn der BZ schön langsam sinkt. (Im ersten Fall bleibt nicht mehr allzuviel Zeit etwas zu unternehmen, da muß man schon ein bißchen heftiger die Alarmglocke läuten)
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline AxTRIM

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 517
  • Country: 00
  • schöner Mann. kein Text
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: einfach ausheulen
« Antwort #15 am: November 30, 2005, 08:24 »
Jetzt gerade habe ich gemessen, 80, und werde mich jetzt gleich ins Auto setzen und 40km nach Hause fahren. Ich fühle mich bestens.

Das ist aber schon riskant! Mit Werten unter 100 sollte man sich eigentlich nicht hinter das Steuer setzen! Wie lange brauchst Du für die 40 Kilometer? 30 Minuten?? Da kann der BZ um einiges sinken!!!!

Sei bitte vorsichtig, ein Unfall ist schnell gebaut!!!

liebe Grüße
Ludwig


Seas Ludwig!

Hmm, aber der "normale", gesunde Mensch hat auch oft einen Nüchternblutzucker von um die 80 mg/dl. Und der fährt auch Auto. Ich denke, dass ich meine Werte besonders Nachmittags, wo die letzte Mahlzeit und damit auch die letzte Bolus Injektion schon mehr als 3 Stunden zuckrück liegt ziemlich gut einschätzen kann.

Das Basalinsulin hält diesen Wert dann eigentlich auch und schaft es kaum ihn noch weiter runterzuholen. Gestern Abend um 19 Uhr hatte ich dann nen Wert von 76 mg/dl - also genau 4 weniger als noch drei Stunden vorher - das ist ja schon fast Messtoleranz. Und wie gesagt, ich fühl mich mit 80 pudelwohl und denke das es meiner Gesundheit mehr zuträglich ist als ein Wert von 100. Am liebsten bewege ich mich (nüchtern) zwischen 70 und 90 mg/dl und meine Diabetologin hält das auch für voll i.O. wenn ich keine Hypo-Symptome habe und die beginnen bei mir bekanntlich erst unter 70.

Trotzdem frag ich lieber nochmal rund... ist 80 wirklich zu niedrig für ne Autofahrt über die Autobahn? Besser noch 1 Autofahr-BE reinschmeißen?

Zuckersüße Grüße,
Peter
DM-Typ1 - CSII - Accu-Check Spirit - Insulin Glulisin - Accu-Check Mobile - iMac 24" Core2Duo - iPhone 4

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6223
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: einfach ausheulen
« Antwort #16 am: November 30, 2005, 09:15 »
Also das kann man sicher nicht pauschalieren.

Das allerwichtigste ist die Hypowahrnehmung! Wenn Du eine Hypo wirklich rechtzeitig merkst, halte ich die 80 nicht für bedenklich, sofern Du (und das wirst Du sicherlich, da gerade frisch geschult) dann hinterfragst, wie die 80 zu beurteilen sind, d.h. evtl. Sport, Restinsulin o.ä. noch "nachbrennen" könnten und die 80 am Steuer möglicherweise noch relevant zu sinken drohen...

Du hast es schon ganz richtig gesagt: Wenn Du Dich bei 80 pudelwohl fühlst und die Autofahrten bzw. alleine die Baslrate den Wert nicht signifikant fallen lassen, wäre es ja kontraproduktiv, sich mit einer BE für die Autofahrt auf 130 zu beamen...  :beam:

Auf längeren Reisen habe ich zusätzlich immer auch langsame Kohlenhydrate dabei (zusätzlich zur Notration Traubenzucker, die nat. immer dabei ist)...

Ciaoi, Alf.
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Libre, SiDiary Win & Android
Diabetes Software, Windhorst, Helden der Kindheit

Offline Twen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 863
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: einfach ausheulen
« Antwort #17 am: November 30, 2005, 10:03 »
Ich würde es aber trotzdem tun. Vielleicht können die ganz schnell etwas ändern, damit es dir wieder besser geht, also warum bis Montag warten?

jörg da gibts 2 einfache erklärungen... am nachmittag (späten) hat er sich für meine verhältnisse endlich normalisiert *G* aber vor allem hab ich kein vertrauen in den "ersatz"arzt.. der ist mir unsymatisch u. beim letzten kontrolltermin den er wahrgenommen hat weil meine normale ärztin auf urlaub war hab ich mich mit ihm fast gestritten. und da ich weiß wie ich jetzt die zeit bis mo. überbrücke *G*(öfteres messen u. daher besseres eingreifen wenns mal aus dem ruder läuft) red ich das lieber mit ihr als mit diesem komiker.
I bereue nüt so lang ich fühl i bi ned elei. I bereue nüt di ganzi Ziit i bi frei.
Kenne s Gfühl, di ganzi Wält wot luege wie i untergo, und s vergot kei Tag wo i ned wider uferstoh.

Offline AxTRIM

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 517
  • Country: 00
  • schöner Mann. kein Text
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: einfach ausheulen
« Antwort #18 am: November 30, 2005, 10:40 »
@Alf: Danke! Jetzt bin ich erstmal wieder beruhigt :) Ich merke meine Hypos (noch) sehr, sehr gut - hoffentlich bleibt das auch so. Sobald mein Wert unter 70 geht fängt es besonders mit ausgeprägtem Zittern an den Händen an, außerdem fühle ich mich unruhig und aufgewühlt. Bei nem gemessenen 70er Wert (und ich messe jeden Tag vor Hin- und Rückfahrt) würde ich natürlich mit ner guten BE gegensteuern. Traubenzucker in Form von Dextro Minis (die sind wenigstens nicht eingeschweißt und direkt griffbereit) liegt natürlich IMMER auf dem Armaturenbrett! Auf längeren Reisen würde ich auch ein Pack Cornys oder ähnliches mitnehmen :)

Zuckersüße Grüße,
Peter
DM-Typ1 - CSII - Accu-Check Spirit - Insulin Glulisin - Accu-Check Mobile - iMac 24" Core2Duo - iPhone 4

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16451
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: einfach ausheulen
« Antwort #19 am: November 30, 2005, 10:41 »
Hmm, aber der "normale", gesunde Mensch hat auch oft einen Nüchternblutzucker von um die 80 mg/dl. Und der fährt auch Auto.

Richtig, aber der spritzt sich ja auch kein Insulin. Gespritztes Insulin wirkt immer, selbst wenn der BZ schon auf der Felge läuft. Beim Gesunden wird das dann auf Null reduziert. Dann können die Gegenmaßnahmen des Körpers voll greifen.
Bei dir werden sie aber durch das wirkende Insulin ausgebremst. Und Autofahren ist Schwerarbeit für das Gehirn. Es verbraucht dann also mehr Glucose als sonst. Und anders als die Muskelzellen braucht es dazu kein Insulin. Logische Schlußfolgerung: dieselbe Menge Insulin hat lötzlich weniger Glucose zu bewältigen -> mögliches Ungleichgewicht.

Zitat
Ich denke, dass ich meine Werte besonders Nachmittags, wo die letzte Mahlzeit und damit auch die letzte Bolus Injektion schon mehr als 3 Stunden zuckrück liegt ziemlich gut einschätzen kann.

Das hört man auch immer wieder von Leuten, die vollgekifft oder mit >2 Promille erwischt werden, die 'können' das angeblich auch einschätzen. Du darfst deine normale Hypowahrnehmung aber nicht mit der beim Autofahren vergleichen. Da ist das Gehirn abgelenkt weil es sich (hoffentlich) auf den Verkehr konzentriert. Die Reaktionsfähigkeit lässt dann langsam nach und man reagiert langsamer als sonst. Bei unvorhersehbaren Ereignissen kann das fatal enden.
Ludwig hat also absolut recht, wenn er 100 als Untergrenze ansetzt!

Zitat
Und wie gesagt, ich fühl mich mit 80 pudelwohl und denke das es meiner Gesundheit mehr zuträglich ist als ein Wert von 100.

Das sehe ich anders. Mit einem Durchschnitt von 100 merkt man seine Hypos früher und hat mehr Zeit Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
Es wäre ja okay, wenn man sich nur selbst gefährdet und evtl als Zierleiste um einen Brückenpfeiler wickelt. Den Rettungskräften, die einen da wieder runterkratzen müssen kann das aber ganz schön den Tag versauen :ja:

Zitat
Trotzdem frag ich lieber nochmal rund... ist 80 wirklich zu niedrig für ne Autofahrt über die Autobahn? Besser noch 1 Autofahr-BE reinschmeißen?

Auf jeden Fall!
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/