Autor Thema: Im Krankenhaus...  (Gelesen 919 mal)

Offline Trüffel

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1049
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #10 am: Oktober 26, 2023, 13:14 »
Bin fix und fertig.

Vorgestern sprach ich mit einer Ärztin mit dem Ergebnis, dass er nicht entlassen werden kann, weil nicht sicher gestellt ist, dass er Treppen laufen könne.

Gestern waren seine Eltern bei ihm, ich nicht. Sie sagten, dass Markus meinte, dass er wohl übers Wochenende drin bleiben müsse und ich habe mich darauf eingestellt.

Eben rief mich ein sehr schlecht deutsch sprechender Pfleger (?) an und sagte mir, dass Markus heute entlassen werde und ob er daheim eine Pumpe hätte. Ich sagte, dass die in der Klinik sei. Er meinte mein Mann wäre in der Klinik. Ich sagte, dass die Pumpe bei ihm im Zimmer wäre und er sie anlegen könne. Er fragte, ob er eine Zweite zu Hause hätte. Ich verneinte und wiederholte, dass die Pumpe und das komplette Zubehör bei ihm sei. Dann meinte er, dass Markus morgen sicherlich einen Termin bei seinem Diabetologen hätte. Ich verneinte. Er sagte, dass Markus aber morgen unbedingt zu seinem Diabetologen muß. Sein Diabetes müsse unbedingt besser eingestellt werden.

Nun habe ich der diabetologischen Praxis eine Nachricht gemailt und fahre jetzt ins Krankenhaus.
Ich bin aber total durcheinander, aufgewühlt und verstört.

Viele Grüße
Petra
« Letzte Änderung: Oktober 26, 2023, 13:34 von Trüffel »
Wenn Fleisch und Wurstwaren bei uns mittlerweile billiger angeboten werden als Hundefutter,
muss man sich schon fast nicht mehr wundern, dass man für den Preis auch Hundefutter bekommt.  Adi Sprinkart

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3561
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #11 am: Oktober 26, 2023, 14:30 »
Ich habe nichts gegen fremdsprachiges Krankenhauspersonal - WIRKLICH NICHT!!!!

Man muss froh sein, dass überhaupt noch jemand im KH arbeitet.

Aber muss so jemand denn telefonieren?
Kann nicht jemand, mit dem man reden kann, anrufen und unmissverständliche Informationen übermitteln?

[…]

Eben rief mich ein sehr schlecht deutsch sprechender Pfleger (?) an und sagte mir, dass …
:patsch:
Hätte es einen Sinn gemacht, "einfach" zurück zu rufen … in der Hoffnung, eine bessere Auskunft zu bekommen.  :rotwerd:

Na ja, wenn du die Möglichkeit hast, hin zu fahren, wirst du VIELLEICHT etwas besseres erfahren.
Vielleicht ist auch der "sehr schlecht deutsch sprechende Pfleger (?)" verständlicher, wenn er nicht am Telefon sprechen muss?
Ich kann mich mit meinen ungarischen Nachbarn zwar gut verständigen, aber per Telefon könnte ich das überhaupt nicht.

Im Zweifelsfall würde ich meinen Angehörigen einfach mitnehmen … mit oder auch ohne Papiere.  :poeh:
Weil: "nichts machen" kann ich mit ihm auch selbst zuhause.

Der Tipp (?):
Zitat
dass Markus aber morgen unbedingt zu seinem Diabetologen muß. Sein Diabetes müsse unbedingt besser eingestellt werden.
kann aus meiner Sicht nur ein "guter Rat" sein. Aber ich gehe davon aus, dass ihr das schon selber wisst.

Ich bin ja gespannt was du und/oder auch Markus erzählen könnt, falls ihr erst mal raus seid.

Einen Krankentransport nach Hause müsste man so viel ich weiß selbst bezahlen, wenn es nicht das Krankenhaus veranlasst.

So krank konnte weder ich noch meine Frau sein, dass wir nicht aus eigener Kraft irgendwie heim gekommen wären.  8) 8)

Meine Lieben haben mir in jedem Stockwerk einen Stuhl zum Ausruhen hingestellt.  :knuddel:
Und meine Frau schaffte die 50 Stufen mit meiner Unterstützung auch … es dauerte halt eine halbe Stunde oder so.
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline Trüffel

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1049
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #12 am: Oktober 27, 2023, 07:57 »
Er ist wieder daheim.  :knuddel:
Es war der Assistenzarzt, der mich angerufen hatte. Die Pumpe hat Markus problemlos wieder angelegt. Er ist dann im Treppenhaus eine halbe Etage Probe gelaufen und dann war klar, dass ich ihn mit nehme.
Der Transmitter vom Sensor wurde wohl in der Notaufnahme weg geworfen als Markus fürs MRT vorbereitet wurde.

Die Oberärztin hatte bei seiner Diabetes Praxis einen Termin für heute vereinbart.

Mal sehn, wie es weiter geht.

Viele Grüße
Petra
Wenn Fleisch und Wurstwaren bei uns mittlerweile billiger angeboten werden als Hundefutter,
muss man sich schon fast nicht mehr wundern, dass man für den Preis auch Hundefutter bekommt.  Adi Sprinkart

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16939
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #13 am: Oktober 27, 2023, 10:50 »
Die Oberärztin hatte bei seiner Diabetes Praxis einen Termin für heute vereinbart.

Ich dachte, die hätten da auch eine Diabetologie? Dann hätten sie da ja ein Konsil einholen können.

So wie sich das für mich anhörte, sollte man als Diabetiker nur in dieses KH gehen, wenn man seinen DM selbst managen kann. Oder nur als Notfall (dann sollte man schon ins nächst verfügbare).

Die Sache mit den Treppen ist auch kein Grund, nicht nach Hause zu dürfen. Dafür gibt es Krankentransporte. Hab ich damals bei meinem Nachbarn gesehen, der wohnte in der 2. Etage und konnte auch nicht mehr laufen; war bettlägrig.

Ich bin aber zuversichtlich, was seinen DM angeht. Wenn er Pumpe und Sensor trägt und zwei erfahrene Diabetiker im Haus sind, sollten keine großen Probleme auftreten. Für alles andere drücke ich euch die Daumen!

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3561
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #14 am: Oktober 27, 2023, 13:47 »
Er ist wieder daheim.  :knuddel:
[…]
Dann kann's ja nur noch besser werden.  :super:

Ich bin auch schon wieder am Daumen drücken  :zwinker:

Zitat
So wie sich das für mich anhörte, sollte man als Diabetiker nur in dieses KH gehen, wenn man seinen DM selbst managen kann. Oder nur als Notfall (dann sollte man schon ins nächst verfügbare).
Bei allem, was ich bisher in Krankenhäuser erlebt hatte, ist das dort "ganz normal". :kreisch:

Ich kenne nur ein einziges Haus, wo alles gestimmt hat. Und das war in Bad Mergentheim als meine Frau dort zwei Wochen "eingestellt" wurde und ich als pflegender Angehöriger dabei sein durfte. 
:stern: :stern: :stern:
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 5831
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #15 am: Oktober 27, 2023, 15:59 »
Hallo Jörg,

um es gleich zu sagen ohne das ich mir den Betrag noch durchlese, mir geht es wieder besser und ich bin seit gestern aus dem KH.
Die Wirkliche Ursache er schweren Hypo wurde nicht festgestellt und gesagt was es war.

Heute waren wir jedenfalls beim Diabetologen und wie ich empfinde hätten wir uns den Weg sparen können und die neuen Hilfsmittel auch per Fax bestellen können.
Es ist definitiv was anderes unbestimmbares nur eben was ist die Frage.

Nicht wirklich schön immer wieder die gleiche Situation erleben zu müssen  :moser:

Viele Grüße
Markus



Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16939
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #16 am: November 13, 2023, 17:42 »
Sorry, ich war im Urlaub, daher melde ich mich erst jetzt.

Die Wirkliche Ursache er schweren Hypo wurde nicht festgestellt und gesagt was es war.

Okay, dann kannst du nur symptomatisch vorgehen und mal deinen Hypo-Alarm nach oben setzen.
Ich denke bei dem ganzen Scheiß, den du am Hacken hast, musst du auch nicht unbedingt knackscharf eingestellt sein.
Irgendwas zwischen 100 und Nierenschwelle sollte auch okay sein. Zumindest hast du dann noch etwas mehr Zeit dir TZ oder ähnliches einzuwerfen.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 5831
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #17 am: Dezember 03, 2023, 10:07 »
Hallo Jörg,

was anderes als TZ wirkt nicht schnell genug, ich nehme 1BE TZ und 1 BE Apfelsaft.
Ich hoffe das es ausreicht, doch da muss noch was anderes sein, den über 200 mg/dl ist genug  :moser:

Grüße
Markus

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16939
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Im Krankenhaus...
« Antwort #18 am: Dezember 04, 2023, 11:40 »
An der Stelle mal ein allgemeiner Hinweis: Traubenzucker sollte man am besten lutschen. Der wird nämlich auch schon über die Mundschleimhaut resorbiert und wirkt dann schneller, als wenn er erst den Umweg über den Zwölffingerdarm nehmen müsste.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/