Autor Thema: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft  (Gelesen 779 mal)

Offline Rainy1991

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #10 am: Oktober 29, 2020, 18:45 »
Danke! Du hilfst mir richtig weiter. Ich Klinge bestimmt total dämlich hier, aber es ist auch einfach schwierig, wenn man sich plötzlich damit beschäftigen muss und es dann auch noch so wichtig ist, dass man richtig gute Werte hat. Soweit ich weiß, darf ein nicht schwangerer Typ 2 ler auch bis 180 hoch.

Ich bin erst um 0 Uhr auf meinem Zielwert gelandet. Essen war um kurz vor 19 Uhr. 2 Stunden nach dem Essen hatte ich aus Verzweiflung 1,5 IE nachgespritzt und um 23 Uhr das Basalinsulin. Da hab ich 2 Einheiten mehr genommen als wenn ich mit Nüchternwert ins Bett gehe. Hat soweit geklappt, war nicht unterzuckert. Also habe ich wohl zum Essen zu wenig gespritzt oder zu viele KHs gegessen.

Ich lerne daraus, weniger KH essen zu können oder wie du erklärt hast mit mehr Abstand. Ist ja hoffentlich nur für die SS... Soweit ich weiß steigt der Insulinbedarf im Normalfall bis zur Geburt. Sind noch 9,5 Wochen bis Termin.

Offline SCHM

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #11 am: Oktober 29, 2020, 21:53 »
Ich Klinge bestimmt total dämlich hier, aber es ist auch einfach schwierig, wenn man sich plötzlich damit beschäftigen muss und es dann auch noch so wichtig ist, dass man richtig gute Werte hat. Soweit ich weiß, darf ein nicht schwangerer Typ 2 ler auch bis 180 hoch.
Nee, dämlich klingst das gar nicht.
Du bist eben ganz plötzlich damit konfrontiert, eine Insulintherapie machen zu müssen und dabei auch noch Werte erreichen zu müssen, die kaum ein alter Hase mit jahrelanger Erfahrung hinkriegt.

Ich bin erst um 0 Uhr auf meinem Zielwert gelandet. Essen war um kurz vor 19 Uhr. 2 Stunden nach dem Essen hatte ich aus Verzweiflung 1,5 IE nachgespritzt
Dann weißt du jetzt also, dass das Insulin bei dir etwa 5 Stunden lang wirkt. Das ist von Person zu Person unterschiedlich. Bei mir wirkt es bis 6 bis 7 Stunden, bei anderen nur 3 bis 4. Wenn es wirlich 5 Stunden lang wirkt, sollte es tatsächlich möglich sein, mit einer Injektion zwei Mahlzeiten abzudecken.
Wenn das 10 IE für 10 BE waren, dann würde ich künftig nicht mit einer Insulineinheit pro BE rechnen, sondern mit 1,1 Einheiten pro BE
Also für 1 BE gibt es eine Insulineinheit (eingentlich 1,1, aber abgerundet auf 1)
für 2 BE wären es zwei Insulineinheiten (eigentlich 2,2)
und bei 3 BE würde ich 3,3 aufrunden auf 3,5 Einheiten.

Und wenn du nochmal 10 BE zum Abendessen haben möchtest, dann würde ich sofort 11 Einheiten Insulin nehmen und vielleicht 6 BE sofort essen, und die restlichen 4 erst, wenn FSL wieder in der Nähe des Ausgangswertes ist. Das sollte dann spätestens nach 2-3 Stunden so sein, vielleicht auch schon eher. Wenn es länger dauert, würde ich dann von den 4 eigentlich noch eingeplanten BE eher eine bis zwei weglassen, weil die Restwirkung des Insulins dann für 4 BE wahrscheinlich nicht mehr reicht. Es kann ja sein, dass sich der Insulinbedarf schon wieder erhöht hat.

und um 23 Uhr das Basalinsulin. Da hab ich 2 Einheiten mehr genommen als wenn ich mit Nüchternwert ins Bett gehe. Hat soweit geklappt, war nicht unterzuckert.
Das Basalinsulin ist eigentlich nicht zum Korrigieren gedacht und geeignet. Wenn es geklappt hat ist das natürlich schön. Aber vielleicht ist ja auch der basale Insulinbedarf etwas angestiegen und du brauchst künftig immer diese zwei Einheiten mehr.

Für heute könntest du einen Kompromiss machen: eine Einheit weniger als gestern, aber eine mehr als vorgestern, und dann gucken, wie du damit zurecht kommst.

Ich lerne daraus, weniger KH essen zu können oder wie du erklärt hast mit mehr Abstand. Ist ja hoffentlich nur für die SS... Soweit ich weiß steigt der Insulinbedarf im Normalfall bis zur Geburt. Sind noch 9,5 Wochen bis Termin.
Ja, ich denke, nach der Geburt wirst du das Insulin wahrscheinlich nicht mehr brauchen. Auf jeden Fall wird es aber nicht mehr so darauf ankommen, dass die Zielwerte auch erreicht werden.
Aber im Moment sieht es doch insgesamt bei dir gut aus. Die restlichen Wochen schaffst du bestimmt auch noch.

Offline Rainy1991

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #12 am: November 02, 2020, 18:22 »
Du hast recht, 1 IE für 1 BE stimmt nicht mehr. (Krass, da es vor zwei Wochen noch deutlich zu viel war.) Ich berechne inzwischen schon 1,2 IE für 1 BE. Und habe festgestellt, dass schnelle Kohlenhydrate überhaupt nicht funktionieren. Selbst nur 2 BE Weingummi (5 Gummitiere) nach einer fettreichen Mahlzeit mit 5 BE haben mich auf 220 gebracht. Also gibt es das nun bis zur Geburt gar nicht mehr, bringt ja nichts. Für die zwischenzeitliche Befriedigung der Zuckersucht habe ich mir nun Fanta zero besorgt. Nicht gesund, aber immerhin keine Auswirkungen auf den Blutzucker.

Für die Basaldosis habe ich das so gemacht, wie von dir vorgeschlagen und bin nun bei 8IE, vor zwei Wochen 4. Mal gucken wo ich am Ende lande.

Offline SCHM

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #13 am: November 02, 2020, 22:15 »
Selbst nur 2 BE Weingummi (5 Gummitiere) nach einer fettreichen Mahlzeit mit 5 BE haben mich auf 220 gebracht. Also gibt es das nun bis zur Geburt gar nicht mehr, bringt ja nichts. Für die zwischenzeitliche Befriedigung der Zuckersucht habe ich mir nun Fanta zero besorgt. Nicht gesund, aber immerhin keine Auswirkungen auf den Blutzucker.
Was an Fanta zero so ungesund sein soll, weiß ich nicht.
Für die "zwischenzeitliche Befriedigung der Zuckersucht" könnte ich noch Götterspeise (Wackelpudding) empfehlen.
Wenn du das selbst zubereitest (natürlich darauf achten, die ungezuckerte Version zu kaufen!) kannst du den Zucker komplett durch Süßstoff ersetzen.
Schmeckt dann auch süß, hat eine ähnliche Konsistenz wie Weingummi, aber du kannst ohne jede Auswirkung auf den Blutzucker eine ganze Schüssel davon essen.

Offline Rainy1991

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #14 am: November 03, 2020, 23:17 »
Wegen Fanta zero: naja, soweit ich weiß sind Süßstoffe ja auch nicht so toll, aber ist Grad eher sekundär für mich :D Götterspeise probiere ich mal aus, danke. Was ist denn von zuckerfreiem Weingummi zu halten? Habe auf A***** welches gefunden, hat aber genauso viele KH wie normales Weingummi?? Versteh ich nicht? Muss man dafür spritzen, oder nicht?

Offline SCHM

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #15 am: November 04, 2020, 08:37 »
Wegen Fanta zero: naja, soweit ich weiß sind Süßstoffe ja auch nicht so toll, aber ist Grad eher sekundär für mich :D
Das ist immer auch eine Frage der Dosis. Wenn du jetzt eine ganze Flasche reinen Süßstoff auf einmal trinken würdest, wäre das sicherlich ungesund. Aber die Megbe, die in Fanta zero ist, würde ich für unbedenklich halten.

Was ist denn von zuckerfreiem Weingummi zu halten? Habe auf A***** welches gefunden, hat aber genauso viele KH wie normales Weingummi?? Versteh ich nicht? Muss man dafür spritzen, oder nicht?
Die sind mit zuckeraustauschstoffen (Sorbit, Xylit, ...) gemacht. In kleinen Mengen haben sie nur wenig Einfluss auf den BZ. In größeren Mengen können sie abführend wirken oder heftige Blähungen und Bauchschmerzen verursachen. Die Grenze zur größeren Menge ist individuell verschieden und kann schon bei 1-2 BE liegen. Da wäre ich jetzt vielleicht vorsichtig, das ausgerechnet in der Schwangerschaft auszutesten.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16463
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #16 am: November 16, 2020, 16:56 »
Was ist denn von zuckerfreiem Weingummi zu halten? Habe auf A***** welches gefunden, hat aber genauso viele KH wie normales Weingummi?? Versteh ich nicht? Muss man dafür spritzen, oder nicht?
Die sind mit zuckeraustauschstoffen (Sorbit, Xylit, ...) gemacht. In kleinen Mengen haben sie nur wenig Einfluss auf den BZ. In größeren Mengen können sie abführend wirken oder heftige Blähungen und Bauchschmerzen verursachen. Die Grenze zur größeren Menge ist individuell verschieden und kann schon bei 1-2 BE liegen. Da wäre ich jetzt vielleicht vorsichtig, das ausgerechnet in der Schwangerschaft auszutesten.

Diese Zuckeraustauschstoffe sind Polysaccharide, also komplexe Kohlenhydrate. Deswegen werden die auch unter KH gezählt, sind aber so komplex, dass sie nicht ins Blut übergehen können. Sie haben aber auch diese Wasser bindende Eigenschaft wie alle KH und das ist auch der Grund, warum man bei zu viel davon Durchfälle haben kann.

Und Fanta Zero ist auch mein Standardgetränk am Abend (tagsüber trinke ich nur Mineralwasser).

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Rainy1991

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #17 am: Gestern um 12:25 Vormittag »
Danke ihr beiden, habe auf das Weingummi verzichtet, Durchfall kenne ich schon von zuckerfreien Bonbons, das muss nicht sein

Meine Diabetesbersterin war Anfang der Woche sehr zufrieden,  Hba1c ist auch von 5,5 auf 5,3 gefallen in 5 Wochen. Ich gönne mir inzwischen übrigens 1,4 IE pro BE und habe heute 30 (!!!) IE für die Nacht gespritzt.

Heute passt aber auch irgendwas gar nicht. Frage mich, ob entweder mein Kurzzeitinsulin kaputt ist (1 Woche offen, vorher im Kühlschrank, sieht klar aus, kann eigentlich nicht) oder ob meine Fanta zero falsch gekennzeichnet ist und sich Zucker hat. Habe schon 2x das Etikett gecheckt...

Habe um 20:30 gegessen, Vollkorntoasts und 3 Dominosteine und Fanta Zero. 14 IE gespritzt. Wert bei 155, sank dann auf 140 und verharrte. Um 22.00 2 IE nachgespritzt und ein paar Schluck Fanta Zero. 40 Min später 170?? Noch mal 2 IE gespritzt, abwarten wie die Nacht wird. Verstehe ich alles nicht.

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2842
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #18 am: Gestern um 01:21 Vormittag »
Ich meine immer:

Es ist mühselig, sich über jede kleine Abweichung dessen, was man sich so ausgerechnet hat, großartig Gedanken zu machen.

Wirklich wichtig ist für mich nur mein Glukoseprofil über … z.B. 14 Tage (oder auch über andere Zeiträume) UND die ausführliche Verteilung der Balkengrafik "Zeit im Zielbereich" am besten im AGP-Bericht von LibreView.
Größer durchCLICK
Mit voller Absicht habe ich jetzt 14 Tage gewählt, in denen es "nicht so dolle" gelaufen ist.
Dennoch sehe ich jetzt noch keinen Grund für Änderungen meiner Strategie.
  :zwinker:

Wer aufgrund anderer Messungen/Messmethoden keinen Zugang zu derartigen Verteilungen hat, dem bleibt dann noch die Verfolgung seines Labor-Langzeitwertes um auf der "sicheren Seite" zu sein.

Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 485
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Frisch insulinpflichtig mit Typ2 in der Schwangerschaft
« Antwort #19 am: Gestern um 09:48 Vormittag »
Zitat
Es ist mühselig, sich über jede kleine Abweichung dessen, was man sich so ausgerechnet hat, großartig Gedanken zu machen.

Da mag Gyuri bei manchen Fällen recht haben, in der Schwangerschaft gilt das aber ausdrücklich nicht (also, sagt mein Diabetologe - ich kanns ja nicht ausprobieren). Mehr Insulin. Nach oben korrigieren geht schnell und ist vergleichsweise harmlos. Aber ich bin kein Arzt und du solltest auf keinen Fall auf Tipps aus dem Internet hören, deswegen lieber morgen nachfragen.