Diabetesinfo-Forum

Ist Blutdruck ein Thema hier?

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2493
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Es hat ja nicht direkt was mit Diabetes zu tun … meine ich.  :rotwerd:

Seit meiner Herz-OP 2009 kämpfe ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder mal mit meinem Blutdruck, der dann spontan und ohne Vorankündigung in die Höhe steigt. Die ersten zwei mal rief ich den Notarzt. Beim ersten mal bekam ich ein Medikament und gut war. Beim zweiten mal verbrachte ich ein Wochenende in der Notaufnahme des Krankenhauses. Die wollten dann am Montag von meiner Krankenkasse viel Geld für einen Kerzkatheder kassieren … obwohl der letzte Katheder beim Kardiologen erst 14 Tage zurück lag. Am Montag Morgen war ich dann wieder weg.  :wech:
Damit mir das nicht wieder passiert, hat mir der Hausarzt ein Notfallmedikament verschrieben… Bayotensin akut
Dies nehme ich im Bedarfsfall genau nach Anleitung. Heute früh war es mal wieder so weit.

Übrigens: Ich nahm das Mittel insgesamt vielleicht 20 mal. Zwei mal nahm ich es im Ferienhäuschen in Ungarn, der Rest wurde ausschließlich zuhause gebraucht. Unterwegs (z.B. im Auto) hatte ich noch nie zu hohen Blutdruck. Obwohl, ich schleppe mein Blutdruckgerät und das Medikament fast immer mit mir rum.

Heute war wieder so ein schlimmer Tag.  :daumenrunter:
03:33 alles noch im grünen Bereich! 
04:31 Blutdruck 130/71 mmHg - Nach einem Schlaf- und Nerventee wieder hin gelegt.
07:28 unbegründete Unterzuckererscheinung - dennoch aufgestanden …
07:35 Blutdruck 195/86 mmHg   :kreisch: Notfall-Medikament
07:56 Blutdruck 188/79 mmHg   :kreisch: alle Frühtabletten eingenommen (auch Blutdrucksenker)
… : … in der Wohnung auf und ab gegangen zur Beruhigung :pumps:
08:08 Blutdruck 142/66 mmHg Puls 83 - na ja … es wird schon wieder besser.   :staun:
08:51 Blutdruck 134/70 mmHg - saumüde 
… : … Frühstück zubereitet
09:01 Blutdruck 133/69 mmHg nur noch etwas Kopfweh (na ja, so ein Kopf muss einem weh tun…   :patsch: )

Jetzt erwarte ich von euch keine ärztliche Diagnose!
Da tun sich bereits all meine Ärzte meines Vertrauens schwer.
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)


Offline Frau_Holle

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2299
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Im DMP wird ja regelmäßig auch der Blutdruck dokumentiert und es wird immer wieder ausdrücklich darauf hingewiesen, wie wichtig es für Diabetiker sei, den Blutdruck im Zaun zu halten.

Übrigens: Vergangene Woche bekam ich von meiner diabetologischen Schwerpunktpraxis die schrifliche Mitteilung, dass sie angehalten seien, keine Blutdruckmedis zu verschreiben, sondern nur Insulin und OADs. Ich möge mich bitte wegen meinem Blutdruckmittel an meine Hausarztpraxis wenden.

Das Rezept für mein Blutdruckmessgerät hatte ich allerdings vorletztes Jahr von der Dia-Praxis erhalten. Damals allerdings noch von einer mittlerweile ausgeschiedenen Dia-Beraterin.


*****************************************
Liebe Grüße
Manuela





DM Typ 1 seit April 1979
Dana R und Dexcom G5 refurbished und xdrip+ und AndroidAps im closed loop


Hinerk

  • Gast
Moin,
Auch bei mir wird in den Quartals Terminen beim Diadoc neben dem Langzeitwert auch Puls (60-80)und Blutdruck nach RR (60-150) gemessen die Werte sind Bereichs Zahlen in den sich die Messungen bewegen.
Dann die üblichen Fragen aus dem DMP Protokoll.
Die Füße werden Begutachtet die weitere Versorgung von ev. Vorhandenen Ulcs besprochen der DiaDoc ist bei allen Besuchen zeitweilig anwesend um die ev. Notwendigen ärztlichen Entscheidungen zu treffen
Leider ist mein Langzeitwert dür den Arzt zu niedrig, er möchte um die 6,5 leider habe ich nur 6,1 zu bieten.
Mit allgemeinen freundlichen Worten werde ich dann verabschiedet, bin ja auch ein unkomplizierter CP.
Am Rande noch, in den letzten Monaten ist mein relativer BE/IE Bedarf um ca. 30% gesunken.
Ansonsten bin ich ein langweiliger Patient, es passiert nie etwas alles ist immer ok.

MlG

Hinerk


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2493
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Voll am Thema vorbei? ::)
(…)
Die Füße werden Begutachtet die weitere Versorgung von ev. Vorhandenen Ulcs besprochen der DiaDoc ist bei allen Besuchen zeitweilig anwesend um die ev. Notwendigen ärztlichen Entscheidungen zu treffen
Leider ist mein Langzeitwert dür den Arzt zu niedrig, er möchte um die 6,5 leider habe ich nur 6,1 zu bieten.
Mit allgemeinen freundlichen Worten werde ich dann verabschiedet, bin ja auch ein unkomplizierter CP.
Am Rande noch, in den letzten Monaten ist mein relativer BE/IE Bedarf um ca. 30% gesunken.
Ansonsten bin ich ein langweiliger Patient, es passiert nie etwas alles ist immer ok.

MlG

Hinerk
Wir wissen es inzwischen, dass du @Hinerk ein ganz vorbildlicher Diabetiker bist.  :ironie:

Ich meine jetzt (mehr zu Frau_Holle): Mein Blutdruck hat überhaupt nichts mit Diabetes zu tun…

… nur dass oft die ersten Anzeichen für Bluthochdruck denen von Unterzuckererscheinungen ähneln.

Würde ich mich auf die Blutdruckmessung beim vierteljährlichen DMP verlassen und den gelegendlichen Messungen beim Hausarzt, ich würde vielleicht schon nicht mehr leben. Dort wurde noch nie irgend etwas aufregendes festgestellt oder es wurden zufällig gemessene Extremwerte als "Fehlmessungen" abgetan.

Nicht einmal 24Stunden-Aufzeichnungen sind ein Garant dafür, solche Ausbrüche zu erkennen. Vor ein paar Tagen war zwar ein SYS-Wert von 170mmHg dabei, dieser ließ sich aber mit einem Ärger in Verbindung bringen, den ich zu diesem Zeitpunkt hatte. Bei der 24-Stunden-Aufzeichnung kommt es eben nicht auf Einzelmessungen an sondern auf einen gemittelten Tagesverlauf und die Schwankungen ganz allgemein.
( :gruebeln: Ich glaube, bei der Glukoseüberwachung habe ich ähnliches schon geschrieben.)
So hat mein Hausarzt aufgrund meiner Aufzeichnungen empfohlen: "Bevor wir mit einem Alpha-Blocker probieren, wie es die Kardiologin vorgeschlagen hat, versuchen wir die abendlichen Blutdruckmedikamente nicht erst um 18 Uhr zu nehmen, sondern schon gegen 15 oder 16 Uhr."

Mein wichtigstes Medikament ist zwar Amlodipin® mit einer Halbwertszeit von 40 Stunden, die übrigen Mittel wirken aber etwas schneller. Dies sind bei mir:
    • wie gesagt Amlodipin 2x 10mg
    • Losartan-HCT (früh) 100mg/25mg
    • Losartan (spät) 100mg
    • Bisoprolol (=Beta-Blocker) 2x 10mg
    Ob die zeitliche Verschiebung etwas bringt, konnte ich noch nicht so richtig feststellen weil ich ein paar mal dann doch erst um 18 - 19 Uhr schluckte.  :pfeif:
    Wie dem auch sei, so eine Maßnahme kann nur den Blutdruck ganz allgemein ein wenig senken. Die einzelnen Ausbrüche werden damit nicht behandelt. Das wäre fast vergleichbar, als würde man eine KH-Sünde  :burger: mit Langzeitinsulin bekämpfen.

    Bei Fällen, wie oben geschildert, hilft mir wirklich nur eine Pihole Bayotensin®akut oder wie einmal schon geschehen zwei Phiolen.  :kreisch: Würden die nicht wirken, bliebe mir dann wirklich nur noch der Ruf nach einem Notarzt.[/list]
    Gruß vom Gyuri

    „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
    (Karl Valentin)


    Hinerk

    • Gast
    Moin Gyuri,
    Dein Zitat
    wir wissen es inzwischen, dass du @Hinerk ein ganz vorbildlicher Diabetiker bist.  :ironie:
    Zitat Ende.
    Gyuri
    Versuch doch bitte sachlich hier im Forum zu argumentieren, wenn Du etwas anmerkst dann wähle bitte die „ich“ Form denn Du kannst nicht sicher sein, dass alle anderen hier Deiner Meinung zustimmen um „wir“ zu benutzen.
    Du bist doch eigentlich ein Netter und Deine Beiträge lese ich gerne.

    MlG

    Hinerk


    Offline Gyuri

    • Special Member
    • *****
      • Beiträge: 2493
      • Country: de
    • Diabetestyp: DM 2
    • Therapie: Insulin-Pen
    (…) Versuch doch bitte sachlich hier im Forum zu argumentieren, (…)
    Versuch doch du hier sachlich beim Thema zu bleiben und nicht "uns allen" an allen Ecken und Enden und vor allem immer wieder von deinen dir wichtigen Messwerten zu berichten, selbst wenn sie absolut nichts mit dem Thema (hier Blutdruck) zu tun haben.

    btw:
    Heute am Abend hatte ich schon wieder völlig unerwartet so einen erhöhten Blutdruck. Dieses mal zog ich mich abends noch einmal an, damit ich bereit bin, falls ich den Notarzt rufen muss. Ich packte das Nötigste für einen kurzen Krankenhausaufentalt zusammen und überlegte mir schon wie "unfreundlich" ich im KH dann wieder sagen muss, dass die sich nicht um meine Diabetessachen kümmern sollen.  :dresche:

    Hier meine Notizen vom 10.12.2017!
    22:00 stechender Schmerz vorn/außen in der linken Schulter + starker Tinitus
    22:05 197/89 Puls 100
    … : … Bayotensin + Lorazepam
    22:17 180/84 Puls 98 (es wirkt in der Regel etwas später erst)
    22:28 Wartezeit mit anderen Messungen überbrückt: Glukose 171mg/dl postprandial / 97% SpO2 / 36,8°C im Ohr
    22:36 164/73 Puls 95 - Es wird schon wieder besser…
    … : … keine Schmerzen jedoch weiter Tinitus und Nervosität
    22:56 135/71 Puls 86 langsam wird's wieder
    23:00 128/67 Puls 84 hätte ich besser keine Prallinen naschen sollen  :rotwerd: Glukose 182mg/dl
    00:50 143/73 Puls 81 ein wenig zu hoch - aber das sind "normale" Schwankungen. Glukose 191mg/dl = etwas zu hoch  :verlegen3:
    01:50 jetzt gehts ins Bett und Morgen zum Hausarzt gleich in der Früh…

    Gruß vom Gyuri

    „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
    (Karl Valentin)


    Offline Oggy

    • Administrator
    • Special Member
    • *****
      • Beiträge: 48567
      • Country: de
      • Oggy´s Homepage
    • Diabetestyp: DM 3
    • Therapie: Insulin-Pen
    Moin zusammen
    Mensch Gyuri - was machste für Sachen? Helfen kann ich leider nicht - gehört hab ich sowas auch noch nicht - ich denke da müßte ein Kardiologe ran :ka: Und zwar beschleunigt :ja:

    Und so ganz nebenbei:
    @Hinerk & @Gyuri  - gerne auch @Gyuri & @Hinerk - nicht, dass sich einer der Herren übervoteilt insichtlich der Reihenfolge fühlt:
    Gyuri hat Recht - Hinerk Beitrag hat definitiv absolut nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun - wenn schon - Erklärung erbeten
    Und ich denke nicht, daß ich zwei ausgewachsenen Herren erklären muss, daß Sie Sich bitte nicht wie im Sandkasten benehmen :ja:
    Das Aufregen ist weder für den Zucker noch für den Blutdruck gut :ja: :zwinker:
    Zudem ist bald Weihnachten - und ich habe keinerlei Lust Euch höflichst zu sagen, daß - sollte man nicht miteinander auskommen - man sich am Besten aus dem Weg geht....

    Gruß Oggy   DM 3c, HbA1c 6,0

    https://new.startpage.com


    Offline Joerg Moeller

    • Administrator
    • Special Member
    • *****
      • Beiträge: 16101
      • Country: de
    • Ohana heißt "Familie"...
      • Diabetesinfo
    • Diabetestyp: DM 1
    • Therapie: Insulin-Pumpe
    Von dem "vertragt euch oder... :kloppe: " mal ganz abgesehen: ich finde schon dass Bluthochdruck in ein Diabetesforum passt. Gehört ja zum metabolischen Syndrom bei DM2.

    Ich hab damit auch zu tun und nehme gegen den Hochdruck täglich Telmisartan Plus, Amlodipin, Moxonidin, Metoprololsuccinat und Urapidil. Und für Notfälle (hypertensive Krisen) hab ich noch Nifedipin und Nitrospray.

    Meine Notfallmedis brauche ich aber eigentlich nicht, bisher nur 2-3 mal. Bei Systolen über 170 nehme ich die Nifedipin-Kapsel unzerkaut, bei Systolen >200 steche ich ein Loch rein und drücke mir den flüssigen Inhalt unter die Zunge und das Nitro-Spray ist eigentlich eher gegen Angina pectoris Attacken, senkt den Blutdruck aber auch radikal.

    Mit dieser 5er-Kombination halte ich meinen RR im Sollbereich (Systole <140 und Diastole <90)

    Übrigens: deine unbegründeten UZ-Erscheinungen waren vermutlich von Adrenalin verursacht. Dessen Hauptwirkung liegt ja in einer Erhöhung des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Und aus dem Grund sollte man als Diabetiker bei Betablockern darauf achten, dass es sog. "kardioselektive" Betablocker sind, diese also nur am Herzen wirken. Weil sie sonst UZ verschleiern können und man dann eine UZ zu spät bemerkt.

    Viele Grüße,
    Jörg
    Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
    Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


    Offline Gyuri

    • Special Member
    • *****
      • Beiträge: 2493
      • Country: de
    • Diabetestyp: DM 2
    • Therapie: Insulin-Pen
    (…) und das Nitro-Spray ist eigentlich eher gegen Angina pectoris Attacken, senkt den Blutdruck aber auch radikal.

    (…)
    Angina pectoris
    Das ist ja nach einem Irrweg zwischen sogenannten Fachärzten schon fast ein eigenes Thema wert.
    Wenn ich den Begriff für meine Beschwerden einsetzte bekam ich (seit 2009) vom Kardiologen ein Schulterzucken zu sehen.
    Der Herzchirurg erzählte mir was von durchtrennten Nerven nach der Bypass-OP und dass es ein paar Jahre dauern kann…
    Nix wurde besser  :moser: und ich wurde zum Psychoterapeuten geschickt: Ich soll mir nicht alles gefallen lassen und nicht meinen Ärger runter schlucken! Das tu ich jetzt, habe aber immer noch beklemmende Schmerzen in der Brust.
    Dann wurde ich zu einer Schmerztherapeutin geschickt.
    (nur viel bla bla und die Verschreibung eines Plazebos)
    Eine "Angina pectoris" kann ich nicht haben weil mein Herz in Ordnung sei! ( :balla: )
    Zurück beim Hausarzt erfuhr ich, dass die letzte Kollegin wohl in Latein nicht die beste sei und man meine Beschwerden durchaus als Angina pectoris bezeichnet.
    Der Ortopäde machte ein "Knochen-Foto" von mir und faselte etwas von altersbedingten Verschleißerscheinungen. Eine erfolgversprechende Physiotherapie war ihm nach sechs Anwendungen zu teuer. Aber Akupunktur könne er mir verschreiben. Die führt er selbst durch und die haben garantiert keine Nebenwirkungen.
    Die hatten aber auch sonst keine Wirkungen, außer dass mich die dödelige Musik tierisch nervte. Ich geh da nicht mehr hin.

    Den Hausarztbesuch heute Vormittag habe ich schlichtweg verschlafen und erst gegen 11:30 gefrühstückt. Jetzt muss ich mal schauen, ob ich im Terminkalender am Nachmittag noch eine Lücke frei habe…
    Gruß vom Gyuri

    „Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
    (Karl Valentin)


    Offline Insulinjunkie

    • Sr. Member
    • ****
      • Beiträge: 240
      • Country: de
    • Diabetestyp: DM 1
    • Therapie: Insulin-Pumpe
    Da hab ich doch glatt eine Frage zum Blutdruck, bedingt durch einen Arztwechsel.

    Was sagen eure Doc's, in welchem Bereich sollte sich der Blutdruck bewegen? Was sollte die Höchstgrenze sein? :kratz:

    In einer Studie wurde mal ein niedriger Blutdruck angegeben, diese Studie wurde aber wiederlegt. Und ich hege den Verdacht, das dieser Doc nicht auf den neuesten Stand ist :gruebeln:

    Gruß
    Insulinjunkie
    Diabetes seit 1983, Pumpe seit 1997, aktuell Spirit Combo; SiDiary V6; Sony Z1 Compact