Autor Thema: Diabetes und Kraftsport?  (Gelesen 48213 mal)

Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #30 am: August 24, 2013, 21:07 »
... aber seit einigen Tagen hab ich regelmäßig Werte unter 80.

Na ja. 80 ist kein Unterzucker. 70 auch nicht.

Zitat
...wirken die 9 Einheiten über Nacht am Tag noch nach???

Das kommt drauf an welches Basalinsulin Du spritzt.

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline rantanplan091077

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 18
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #31 am: August 25, 2013, 14:12 »
... aber seit einigen Tagen hab ich regelmäßig Werte unter 80.

Na ja. 80 ist kein Unterzucker. 70 auch nicht.

Zitat
...wirken die 9 Einheiten über Nacht am Tag noch nach???

Das kommt drauf an welches Basalinsulin Du spritzt.

Gruß
Joa

Aber ich merke diese Werte schon (zittern). Allerdings nicht immer, manchmal eben nur.

Das Insulin heißt "Insuman Basal".

Offline ralfulrich

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2872
  • Country: de
  • MS Lumia
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #32 am: August 25, 2013, 17:41 »
Ist es normal, dass man bei Basal-Insulin dann tagsüber öfters in eine Unterzuckerung kommt? Habe die Faktoren tagsüber beibehalten aber seit einigen Tagen hab ich regelmäßig Werte unter 80. Auch wenn ich ganz normal wie vorher zu den Mahlzeiten spritze...wirken die 9 Einheiten über Nacht am Tag noch nach???
Zuviel Basalinsulin kann durchaus zu "Unterzuckerungen" führen. Einfach mal Essen und Bolus weglassen und nur Basalinsulin spritzen. Dann fleißig den BZ messen... :zwinker:

Grüße
Ralf
Humalog / Huminsulin Basal NPH / WinXP Pro Firefox IE 10 / Win7 Pro IE 11 / SiDiary Win32 USB / Win10 Mobile

Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #33 am: August 25, 2013, 18:11 »
Zitat von: rantanplan091077
Zitat von: Joa
Zitat von: rantanplan091077
... aber seit einigen Tagen hab ich regelmäßig Werte unter 80.
Na ja. 80 ist kein Unterzucker. 70 auch nicht.
Aber ich merke diese Werte schon (zittern). Allerdings nicht immer, manchmal eben nur.

Bei 9 Einheiten NPH-Insulin am Abend ist über den folgenden Tag allenfalls eine homöopathische Wirkung zu erwarten. Vielleicht am Vormittag noch etwas mehr, ein bisschen "aromatischer". ;-)

Was aber sein könnte wäre, dass Du da so einen kleinen Remissionseffekt erlebst. Überforderte Betazellen sinken in ihrer Leistungsfähigkeit zur Insulinproduktion herunter. Mit Einsetzen einer deutlichen Entlastung (z.B. durch Insulin) erholen sie sich und kommen wieder auf Vordermann. Somit könnte es sein, dass die Nachtbasalgabe zu einer Entlastung geführt hat und dass die Betas nun auch wieder etwas mehr Insulin zur Essensabdeckung liefern können. Dann wäre, wenn die Hypotendenz kritisch ist, ggf. an eine moderate Senkung der Essensfaktoren zu denken.
Es könnte sein, dass Basaltests bei Dir nur bedingt aussagefähig sind, denn Deine Essensinsulinierung unterstützt sicherlich über den Tag hinweg die Basalversorgung aus den Betas. Sinnvoll wäre es ggf. auch, ein langwirkendes Basalinsulin 2x täglich zu überdenken und dann die Bolusfaktoren entsprechend anzupassen.

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 433
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #34 am: August 25, 2013, 19:08 »


Was aber sein könnte wäre, dass Du da so einen kleinen Remissionseffekt erlebst. Überforderte Betazellen sinken in ihrer Leistungsfähigkeit zur Insulinproduktion herunter. Mit Einsetzen einer deutlichen Entlastung (z.B. durch Insulin) erholen sie sich und kommen wieder auf Vordermann. Somit könnte es sein, dass die Nachtbasalgabe zu einer Entlastung geführt hat und dass die Betas nun auch wieder etwas mehr Insulin zur Essensabdeckung liefern können. Dann wäre, wenn die Hypotendenz kritisch ist, ggf. an eine moderate Senkung der Essensfaktoren zu denken.
Es könnte sein, dass Basaltests bei Dir nur bedingt aussagefähig sind, denn Deine Essensinsulinierung unterstützt sicherlich über den Tag hinweg die Basalversorgung aus den Betas. Sinnvoll wäre es ggf. auch, ein langwirkendes Basalinsulin 2x täglich zu überdenken und dann die Bolusfaktoren entsprechend anzupassen.

Gruß
Joa

Ich spritze ja nur zum Essen, sprich Bolus und KEINEN Basal!!!!

Ich finde das mit dem Remmisoneffekt sehr einleuchtend, - da es mir anfangs auch so ergangen ist, zum Essen mit Faktor 1,5 gespritzt und 3/4 Jahr später bei 0,5 und bei Sport garkein Insulin, weil ich sonst unter 100 gehe, und 80 keine Seltenheit ist, - ich dann je nach Verfassung auch das Gefühl habe, ich unterzuckere, - bin dann immer ganz erstaunt, das es doch "nur" 80 sind, - aber auch schon mal bei 60 oder 50, - ich denke das ist etwas, was wir Frischlinge noch lernen müssen, unseren Körper besser verstehen, - doch ich denke mir auch, lieber mal ein Tz mehr,
und umsonst gemessen, - kleiner Tip - vorher schätzen, wie dein BZ sein wird ...

Ja der Honey Moon oder Remmissionseffekt ist son Ding für sich, mein DIA-Doc. meint soetwas kann länger anhalten,
sollte aber trotzdem nicht denken, das man kein Diabetes hat, - da ist der BZ durch Sport niedrig .... und bleibt dann
auch abends so, - und lasse ich den Gute Nachtschuss weg, - wache ich ggf. morgens doch mit höheren Wert auf,
ob wohl ich eigendlich nachts z.B. eher noch abbaue, -
was bei Dir Andy, glaube ich nicht der Fall war, - somit der nächtliche Basal wohl auch sinnvoll erscheint!

Ich habe da meinen Diadoc. immer genervt, wenn mir was unklar oder komisch vorkam!

Wenn ich was falsches geschrieben habe bitte berichtigen!  :mauer:

Gruß

Wolfgang
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows11; Firefox; SiDary

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16783
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #35 am: August 26, 2013, 11:09 »
Ist es normal, dass man bei Basal-Insulin dann tagsüber öfters in eine Unterzuckerung kommt? Habe die Faktoren tagsüber beibehalten aber seit einigen Tagen hab ich regelmäßig Werte unter 80. Auch wenn ich ganz normal wie vorher zu den Mahlzeiten spritze...wirken die 9 Einheiten über Nacht am Tag noch nach???

Kommt drauf an, welches Basal du zu welcher Uhrzeit spritzt.
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline pfaelzer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #36 am: August 26, 2013, 12:19 »
Nur ganz nebenbei bemerkt, das Insulin heißt "Insuman Basal". Siehe oben... :)

pfaelzer
Zu viel Sorge um die Gesundheit ist auch eine Krankheit.

Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #37 am: August 26, 2013, 20:42 »
... das Insulin heißt "Insuman Basal" ...

.... 1 x täglich am Abend 9IE.

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline rantanplan091077

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 18
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #38 am: August 28, 2013, 09:38 »
So, also vorgestern Nacht hats mich derbe erwischt. Um 2 Uhr aufgewacht und war nicht in der Lage zu messen. Übelstes Zittern, kalte Beine (?) besonders die Schienbeine und ein Schweißausbruch das hat die Welt noch nicht gesehen. Habe gerade noch so ein paar Traubenzucker aufbekommen (scheiß Verpackung) und das ganze wieder mit Müsli-Riegel ergänzt. Meine Ansicht nach hatte ich zum Abendessen nicht übertrieben gespritzt.

Ich hab jetzt als Konsequenz die Faktoren verändert. von 2-0-2 auf 1,5-0-1,5, da ich auch vorm Mittag manchmal sehr niedrig war. Abwarten...am 05.09. wieder Termin beim Dia-Doc... ;)

Ich befürchte, das wird noch dauern, bis das optimal eingestellt ist. Bin ja jetzt nun erst 3 Wochen dabei, darf man auch nicht vergessen...

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 433
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes und Kraftsport?
« Antwort #39 am: August 28, 2013, 17:46 »
Hallo Andy,

nicht aufgeben, - das kommt mir alles sehr bekannt vor, - allerdings mit dem Unterschied das ich nur zu den Mahlzeiten ( Bolus ) nach KH spritze und kein Basal!

Habe ich jetzt richtig gelesen, - das bei dir Typ 3 festgestellt wurde?
Ich dachte immer Typ 2?  :kratz: ??? ok, aber vielleicht habe ich da auch einen gedanklichen Aussetzer  :patsch:! Egal!!!!

Mich würde jetzt mal dein Verlauf der letzten Tage interessieren, - sprich wie es bei Dir im Tagebuch steht,- ich bin neugierig!

Ja, wenns beim Schwitzen und Zittern etc.... - da kann eine doch so simple Verpackung ganz schön doof sein, -
hast du in der Nacht noch deinen Bz gemessen, wie war er da, - und dann später mit dem Aufstehen, -
denn so wie ich mich z. B. kenne, - und es auch sicher anderen vielleicht so geht, - habe ich anfangs nach der UZ immer
zuviel TZ oder Weingummies etc. gegessen, und dann nach oben abgeschossen!

Ich habe in der Schulung gelernt, - das Faktor - Korrekturen, erstens in 0,5 Schritten gemacht werden, und dann auch erst, wenn mind. 3 Tag vergangen sind, und sich aus den vergangenen Tagen eine regelmäßigkeit ergeben hat!

Erstaunlich finde ich auch, das du Mittags nicht spritzt, - ist da sicher der BZ so niedrig, - oder am Morgen zuviel IE gespritzt?

Ich weiß da leider auch nicht wie da die Wirkung vom Basal wirkt, bzw. wie das dann gesteuert wird, denn der Basal,
soll ja der Grundstock sein, - doch kann ich mir nicht vorstellen, das dieser auch die Mahlzeit in diesem Fall Mittag abdecken kann, - und du dann ggf. doch abends höher bist? Ist von mir jetzt nur eine Annahme, - wie geschrieben ich
bin nur mit Bolus, jetzt schon fast glücklich, - und bei meinen kleinen IE noch mit Faktor 0,5 / 0,5 / 1 und bei Sport vor und nach dem Sport ohne IE ..... doch irgendwann ändert es sich ja und dann passe ich an, - im Moment gehe ich eher noch mit dem BZ runter, - je nachdem, wenn ich noch so das eine oder andere Leckerlie weg lasse!

Dann sehe ich das gesamtheitlich wie mit dem Blutdruck auch, - es sind kleine Dosen an Medies und IE, um die entsprechenden Organe ( BS ) zu unterstützen und zu entlasten .....

 :wech:

Noch ne Frage, was verstehst Du unter obtimal eingestellt, - wie bzw. welche Zielwerte sind vorgegeben, und wie sieht es jetzt aus, - deshalb würden mich da auch die Werte interessieren! Mein Zielbereich liegt nüchtern und vor Mahlzeiten bei 100 - 120, - ja und Abweichung ist bei mir morgens nüchtern um +/-10 allso ganz vernünftig, Mittags lieg ich meist um 90 + / - 10 und abends, ja noch recht unterschiedlich, jenachdem, ob mich Fresssucht, .... Naschies etc. packt oder Frustfressen .... und entsprechend korregiere ich ggf. in 40iger Schritten, - was aber seltener ist, ich auch wg. Nacht sehr vorsichtig bin, weil meine BS wohl nachts auch noch gute Arbeit leistet ....
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows11; Firefox; SiDary