Autor Thema: -  (Gelesen 8471 mal)

Offline unknown

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 34574
  • siehe Bild
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #10 am: Mai 26, 2009, 18:11 »
den eingeschränkten Benutzer braucht man unter Ubuntu nicht, weil da ein anderes Konzept verfolgt wird. Dementsprechend gibt es auch keinen "Admin" oder "root" sondern nur den Arbeitsuser, dessen Passwort bei kritischen Aktionen noch mal verlangt wird. Eigentlich das, was eine UAC leisten sollte...gibts bei Ubuntu schon immer.

das was du als "UAC" beschreibst ist nichts anderes als ein sudo um die Aktion durch zu führen.

Im Übrigen hat Ubuntu wie jedes andere "Linux", Unix oder BSD einen Benutzer root = UID 0. Das hat z. B. auch das unter Mac OS X liegende FreeBSD.

Du kannst ja mal folgendes probieren

pluto:hugo$ sudo passwd root
Changing password for root.
New password:

su - root

Dann bist du Root und hast vorher das Passwort von root geändert, da das Passwort von root dir vorher nicht bekannt war.

Es gibt auch einige Möglichkeiten Benutzern "root Berechtigungen" zu geben ohne das diese selbst das Password des Benutzers root (UID 0) kennen müssen. z. B. über das richtige setzen des SUID bit's für Scripte die dann eine Shell mit root Rechten erzeugen.

Gruß

Norbert


Offline Adrian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2721
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #11 am: Mai 26, 2009, 18:26 »
Ach ja, und da gibt es ja auch noch Kubuntu und andere -buntus. Sind die Unterschiede sehr groß?

Schönen Tag uns allen!
Barbara

Hallo Barbara,

Ubuntu verfolgt das Prinzip: nur 1 Programm jeden Typs in der Grundinstallation. Alles andere wird auf Wunsch nachinstalliert. Normalerweise brauche ich ja auch nur einen Texteditor und nicht 5 verschiedene.

Ubuntu kommt mit dem Desktop Gnome.
Xubuntu kommt mit XFCE.
Kubuntu mit KDE.

Sonst sind die Systeme gleich. Du kannst mit wenigen Klicks in jedem die Programme des anderen nachinstallieren.

In kurz: Viele Programme online zum installieren, eine Auswahl davon auf CD. *buntu legt fest, welche Auswahl auf die CD kommt.

Jede dieser CDs läuft außerdem auch als LiveCD. Startet von CD,  verndert nichts/installiert nichts auf dem PC. In der Regel zu langsam zum arbeiten - man kann sich das System aber mal anschauen. :super:

Gruß
Adrian
Cozmo mit Humalog 

Offline klausing

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1358
  • Country: 00
  • PC-Seelsorger ;)
    • private Homepage
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: ---
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #12 am: Mai 27, 2009, 15:22 »
Eigentlich ist dies ganz einfach welche Distri Du nehmen wirst.

Es gibt von so mindestens jeder Distribution lauffähige live-CD/DVDs. Die lädst Du Dir runter und brennst sie. Danach startest Du Dein Laptop und bootest von Deiner gebrannten live-CD.
Das Betriebssystem arbeitet dann nur von der live-CD und nur im Arbeitsspeicher. Es braucht dazu keinerlei Festplatte oder Installation.
Dann machst Du mal alles was Du sonst auch machst: surfen, Briefe schreiben, Musik hören etc.

So kannst Du direkt ohne Kosten und ohne Installationen jede Distri testen. Bei der welche Dir am meisten gefällt, startest Du den Installationsprozess und nutzt es als normale Installation weiter.

Persönlich würde ich Dir Ubuntu empfehlen. Das ist gerade für Anfänger leicht zu bedienen und upzudaten. Aber da hat halt jeder so seine Vorlieben.

Offline Telefonjoker

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 226
  • Country: 00
  • Hör ich was böses, denk ich nicht hin.
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #13 am: Mai 27, 2009, 15:36 »
Hallo Norbert,
das was du als "UAC" beschreibst ist nichts anderes als ein sudo um die Aktion durch zu führen.
Ja sicher, aber der Unterschied zur Vista/7-UAC ist doch dann irgendwie marginal, oder?
Und klar liegt ein root dahinter, als der man auch ins System kommt, aber wer will das denn unter Ubuntu? Das vorhandene Konzept ist doch gut!

Die Idee mit der Live-CD ist übrigens prima; genau so würde ich vorgehen. So kann man Linux testen, ohne sich sein noch bestehendes Windows-System zu verhuddeln. Von der Zeitschrift c`t gibt es gerade ein Sonderheft zum Thema Linux. Die würde ich als Einstieg ins Thema empfehlen, zumal auch Ubuntu auf zwei DVDs beiliegt (die man allerdings auch downloaden könnte - Die Artikel gehen in einigen Punkten allerdings schon etwas tiefer als das, was man so "mal eben" im Internet findet).
:biker: Viele Grüße...Frank :biker:

Offline unknown

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 34574
  • siehe Bild
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #14 am: Mai 27, 2009, 18:10 »
Weiters stehe ich noch vor dem Problem, dass ich meine Festplatte wirklich löschen möchte, bevor ich Ubuntu installiere. Ich habe mir das Programm Eraser (http://www.netzwelt.de/news/66549_3-tutorial-festplatte-loeschen-sicher.html) runtergeladen, das die Daten überschreibt. Hat das schon mal wer von euch verwendet, bzw. wie würdet ihr vorgehen?

Viele Grüße
Barbara

Wenn Du die Platte nur löschen willst weil du Linux installieren willst ist der Aufwand wahrscheinlich nicht nötig.

Den Aufwand werde ich nur betreiben wenn ich eine Festplatte löschen will, die ich auch verkaufen will. Also in deinem Fall auf dem alten Laptop, wenn du Ihn verkaufen/verschrotten oder was auch immer willst.

Bei uns in der Firma wird die Methode von Gutman verwendet, für alle Festplatten die das Haus verlassen bzw. anderweitig im Haus verwendet werden. Wir sind aber auch in der Finanzdienstleistunbranche bzw. als Vollbank tätig.

Da Du ja sicher auch die Windows Systempartition löschen willst, spiele das Programm auf einen USB Stick und lösche die Platte. Da das mit dem Verfahren aber etwas dauert, da die Platte 35 mal überschrieben wird musst du etwas Zeit mit bringen, Je nach Größe der Platte, kann das Stunden oder Tage dauern. Erfahrungswerte habe ich keine da ich das nicht selbst mache sondern machen lasse. Wenn ich mal 20 oder 30 Platten zum Löschen bringe hat das auch schon ein paar Wochen gedauert.

Gruß

Norbert

Edit on
Nachtrag: Ob man die Anzahl der Überschreibvorgänge wirklich benötigt kann man sicher diskutieren vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmann-Methode
Und wenn man ganz kritisch ist kann man auch über die Empfehlung des BSI streiten wenn man im Hinterkopf hat das das BSI die EDV Abteilung des BND war.
Edit off

Offline unknown

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 34574
  • siehe Bild
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #15 am: Mai 27, 2009, 18:22 »
Um dieses Risiko zu minimieren benötigt man(n) und Frau  :zwinker: einen Benutzer mit eingeschränkten Rechten. Und da sind nach meinem Wissenstand die Standard Installationsroutinen aller Betriebsysteme fehlerhaft da der erste nach dem Installieren vorhandene Benutzer Administrative Rechte hat.

Das ist so pauschal nicht korrekt. :nein:
Microsoft hat mit Vista/WIN7 und Windows-Server 2008 schwer nachgebessert. :ja:
Der "User" hat, auch wenn er Mitglied der lokalen Gruppe der Admins ist, nicht automatisch alle Rechte. Dazu muß nach einer zu bestätigenden Meldung durch UAC der User erst "elevatet" werden. Selbst der 500er-Account ist hier eingeschränkt.
Bei Linux kann ich nur bei SUSE kucken. Dort ist mir aufgefallen, das der erste User (nach Root) keinesfalls Rootrechte besitzt. Andere Distries habe ich mir noch nicht angesehen.


Auch ein Admin unter Windows (von NT 4 bis heute) hat nicht alle Rechte auf einem Windows System. Auch diesem Benutzer fehlen Rechte, welche Windows kennt. Der Adminstrator ist allerdings in der Lage sich diese fehlenden Rechte zu verschaffen. Und ja es gibt genug Software die mehr Rechte als der Adminstrator benötigt.

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7394
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #16 am: Mai 27, 2009, 19:00 »
Da Du ja sicher auch die Windows Systempartition löschen willst, spiele das Programm auf einen USB Stick und lösche die Platte. Da das mit dem Verfahren aber etwas dauert, da die Platte 35 mal überschrieben wird musst du etwas Zeit mit bringen, Je nach Größe der Platte, kann das Stunden oder Tage dauern.

Bei einer heute üblichen Platte genügt es, die ein- oder zweimal mit einem Randomizer zu überschreiben. Alles andere ist hyperfluid.
Das liegt daran, das die Magnetspuren auf der HDD heutzutage erheblichst kleiner/schmaler ausfallen als noch vor zehn Jahren.
Früher mußten tatsächlich mehr Überschreibvorgänge für ein sicheres Löschen angewendet werden, weil ansonsten noch Restmagnetismus neben der Schreibspur herausragte.


Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7394
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #17 am: Mai 27, 2009, 19:03 »
Um dieses Risiko zu minimieren benötigt man(n) und Frau  :zwinker: einen Benutzer mit eingeschränkten Rechten. Und da sind nach meinem Wissenstand die Standard Installationsroutinen aller Betriebsysteme fehlerhaft da der erste nach dem Installieren vorhandene Benutzer Administrative Rechte hat.

Das ist so pauschal nicht korrekt. :nein:
Microsoft hat mit Vista/WIN7 und Windows-Server 2008 schwer nachgebessert. :ja:
Der "User" hat, auch wenn er Mitglied der lokalen Gruppe der Admins ist, nicht automatisch alle Rechte. Dazu muß nach einer zu bestätigenden Meldung durch UAC der User erst "elevatet" werden. Selbst der 500er-Account ist hier eingeschränkt.
Bei Linux kann ich nur bei SUSE kucken. Dort ist mir aufgefallen, das der erste User (nach Root) keinesfalls Rootrechte besitzt. Andere Distries habe ich mir noch nicht angesehen.


Auch ein Admin unter Windows (von NT 4 bis heute) hat nicht alle Rechte auf einem Windows System. Auch diesem Benutzer fehlen Rechte, welche Windows kennt. Der Adminstrator ist allerdings in der Lage sich diese fehlenden Rechte zu verschaffen. Und ja es gibt genug Software die mehr Rechte als der Adminstrator benötigt.

Ist das schlimm, wenn ich Deine Antwort nicht wirklich verstehe? :kratz:
Erst möchtest Du mir weißmachen, das Windows fehlerhafterweise dem ersten User volle Rechte einräumt und nun hab ich die nun doch nicht?
Hast Du mein Posting evtl. nicht richtig verstanden?  ???

Offline unknown

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 34574
  • siehe Bild
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #18 am: Mai 27, 2009, 22:29 »
Ist das schlimm, wenn ich Deine Antwort nicht wirklich verstehe? :kratz:
Erst möchtest Du mir weißmachen, das Windows fehlerhafterweise dem ersten User volle Rechte einräumt und nun hab ich die nun doch nicht?
Hast Du mein Posting evtl. nicht richtig verstanden?  ???

Alle Rechte meinen da nur lokale Administrator Rechte. Also das was im Normalfall unter Windows die Mitglieder der Gruppe Administrator haben.
Es gibt aber noch zusätzliche Rechte/Berechtigungen/Policies unter Windows die selbst Standardmässig der lokale Administrator nicht hat. War wohl etwas unvollständig in der Darstellung.

Das ist halt das tolle Berechtigungskonzept von Windows.




Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7394
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: bye bye Windows hello Linux
« Antwort #19 am: Mai 27, 2009, 22:43 »
Ist das schlimm, wenn ich Deine Antwort nicht wirklich verstehe? :kratz:
Erst möchtest Du mir weißmachen, das Windows fehlerhafterweise dem ersten User volle Rechte einräumt und nun hab ich die nun doch nicht?
Hast Du mein Posting evtl. nicht richtig verstanden?  ???

Alle Rechte meinen da nur lokale Administrator Rechte. Also das was im Normalfall unter Windows die Mitglieder der Gruppe Administrator haben.
Es gibt aber noch zusätzliche Rechte/Berechtigungen/Policies unter Windows die selbst Standardmässig der lokale Administrator nicht hat. War wohl etwas unvollständig in der Darstellung.

Das ist mir nix Neues.
Darum ging es mir aber nicht.
Du schrubst weiter oben, das der erste USER unter automatisch Admin sei.
Dies ist seit Vista/W7 nicht mehr wirklich der Fall.
Und nun möchtest Du mit mir darum diskutieren, ob ein Admin Full-Access hat oder nicht?

Das ist halt das tolle Berechtigungskonzept von Windows.

Jaja, schon klar.
Ich denke mal, es wäre nicht falsch, Deine selektive Wahrnehmung nachzujustieren.

EOD!