Autor Thema: Risiko für Typ 1 Diabetes bei Kindern abschätzbar  (Gelesen 3460 mal)

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16442
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Risiko für Typ 1 Diabetes bei Kindern abschätzbar
« am: März 20, 2007, 11:57 »
Anamnese und Gewebemarker helfen bei Kindern, das Risiko für Typ-1-Diabetes abzuschätzen

Weltweit, auch in Deutschland, erkranken immer mehr Kinder an Typ-1-Diabetes. Warum, das ist unklar. Bereits etwa 11 000 Kinder in Deutschland haben juvenilen Diabetes. Im Durchschnitt sind die Kinder bei der Diagnose achteinhalb Jahre alt.

In Baden-Württemberg etwa erkrankten zwischen 1987 und 1998 jedes Jahr durchschnittlich 13 pro 100 000 Kinder bis zum 14. Lebensjahr neu. In den elf Jahren ist die Inzidenz um 47 Prozent gestiegen, um 3,6 Prozent pro Jahr. Bis zum Jahr 2020 soll sich die Inzidenz Schätzungen zu Folge fast verdoppeln - auf fast 25 pro 100 000 Kinder und Jahr.

Wenn die Krankheit entdeckt wird, haben manche Kinder bereits Stoffwechselentgleisungen. Präventionsstrategien sollen das verhindern, und sie werden immer differenzierter. "Kein Kind muss heute die Manifestation seiner Erkrankung als Koma erleben", sagte Dr. Peter Achenbach vom Institut für Diabetesforschung in München bei der Euroforum Konferenz Diabetes in Köln.

weiter auf: http://www.aerztezeitung.de/docs/2007/03/19/051a0205.asp?cat=/medizin

Das ist mal ein sehr interessanter Artikel insbesondere für unsere DM1-Mitglieder mit Kindern/Kinderwunsch
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline chippy_2001

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 200
Re: Risiko für Typ 1 Diabetes bei Kindern abschätzbar
« Antwort #1 am: März 20, 2007, 13:12 »
Danke für den Link.

Für mich stellt sich aber die Frage, was bringt das Wissen über die Wahrscheinlichkeit der DM-Manifestation, wenn ich noch nichts dagegen tun kann? Dann lebe ich doch lieber fröhlich, bis der DM kommt und mache mir nicht schon vorher unnötig Gedanken.

Daher wollten wir bei der Geburt unseres Kindes eigentlich keine Untersuchung, haben dann aber an der Studie in München teilgenommen. Erfreulicherweise mit negativem Ergebnis - also kein erhöhtes Risiko.

chippy

Offline Llarian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2353
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Risiko für Typ 1 Diabetes bei Kindern abschätzbar
« Antwort #2 am: März 20, 2007, 14:16 »

Für mich stellt sich aber die Frage, was bringt das Wissen über die Wahrscheinlichkeit der DM-Manifestation, wenn ich noch nichts dagegen tun kann? Dann lebe ich doch lieber fröhlich, bis der DM kommt und mache mir nicht schon vorher unnötig Gedanken.

Da kann ich nun mangels eigenem Nachwuchs nicht mitreden... aber auch ohne diese Untersuchung ist ja die allgemeine Vererbungswahrscheinlichkeit bei einem süßen Elternteil bekannt.
Wenn man jetzt so eine Untersuchung nicht machen läßt... ist die Unsicherheit und das Gedankenmachen dann nicht viel größer? So daß man dann erst recht bei jedem Zeichen vin Müdigkeit, Durst etc an DM denkt
Ansosnten stimme ich mit Dir überein, einen praktischen Nutzen hat es (derzeit) nicht.

Grüße
Anja

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16442
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Risiko für Typ 1 Diabetes bei Kindern abschätzbar
« Antwort #3 am: März 21, 2007, 12:14 »
Ich sehe das Ziel in erster Linie zur Zeit darin einen kindlichen Diabetes noch vor dem Koma zu entdecken.

Bestimmt ist das auch nicht das Ziel der Forschung gewesen, sondern eher ein Nebenprodukt. Wenn ich wissen will wie man etwas verhindert muß ich ja erstmal genau wissen, was ich verhindern will.
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/