Autor Thema: Anekdote: Meiner erste richtig krasse Hypo  (Gelesen 8859 mal)

Offline AxTRIM

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 517
  • Country: 00
  • schöner Mann. kein Text
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Anekdote: Meiner erste richtig krasse Hypo
« Antwort #40 am: Dezember 18, 2005, 15:43 »
Dextro minis liegen bei mir auf dem Armaturenbrett. Bei ner beginnenden Hypo im Auto genau das Richtige. Minis rein und dann erstmal ne Stelle zum Anhalten suchen. Dann ein Corny free - kurz aussteigen - durchatmen - den Zucker 10min wirken lassen und dann fahrt fortsetzen :)

Zuckersüße Grüße,
Peter
DM-Typ1 - CSII - Accu-Check Spirit - Insulin Glulisin - Accu-Check Mobile - iMac 24" Core2Duo - iPhone 4

Offline Twen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 863
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Anekdote: Meiner erste richtig krasse Hypo
« Antwort #41 am: Dezember 19, 2005, 09:08 »
so schnell kommst von nem daherrennenden hypo weg?  wieso ich nicht?
I bereue nüt so lang ich fühl i bi ned elei. I bereue nüt di ganzi Ziit i bi frei.
Kenne s Gfühl, di ganzi Wält wot luege wie i untergo, und s vergot kei Tag wo i ned wider uferstoh.

Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 5791
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Anekdote: Meiner erste richtig krasse Hypo
« Antwort #42 am: Dezember 19, 2005, 11:56 »
so schnell kommst von nem daherrennenden hypo weg?  wieso ich nicht?

Wielange dauert es bei Dir bis der BZ wieder im Normbereich liegt  :kratz:
und wie lange bis die Symptome verschwunden sind  :kratz:

Offline Twen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 863
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Anekdote: Meiner erste richtig krasse Hypo
« Antwort #43 am: Dezember 19, 2005, 16:11 »
normalbereich? hm... ca. 20 min.
wieder wohlfühlen ... ca. 60 min.
I bereue nüt so lang ich fühl i bi ned elei. I bereue nüt di ganzi Ziit i bi frei.
Kenne s Gfühl, di ganzi Wält wot luege wie i untergo, und s vergot kei Tag wo i ned wider uferstoh.

Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 5791
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Anekdote: Meiner erste richtig krasse Hypo
« Antwort #44 am: Dezember 19, 2005, 17:29 »
Ohh das ist ja doch recht lange... bis zum Normbereich braucht es bei mir allerdings auch so 10-20 Minuten.

Schnurble

  • Gast
Re: Anekdote: Meiner erste richtig krasse Hypo
« Antwort #45 am: Dezember 19, 2005, 17:38 »
Bei mir scheint die "Regenerierungszeit" davon abzuhängen, wie lange der BZ schon in der Hypo hing, bevor ich etwas dagegen unternehme.

Normalerweise esse ich sofort etwas, sobald ich die Hypo bemerke, dann sind die Symptome nach 5-10min wieder weg.

Aber neulich hatten wir ein Meeting, während dessen ich merkte, dass der BZ zwar zu niedrig geht, aber nicht besonders schnell. Deshalb habe ich noch bis zum Ende des Meetings gewartet (knappe Stunde), ehe ich etwas gegessen habe (und da war der BZ grade mal bei 59). Danach fühlte ich mich fast noch eine Stunde wie in einer Hypo, obwohl der BZ längst wieder ok war.

LG,
Anja