Autor Thema: Behandlung an der Halsschlagader  (Gelesen 635 mal)

Offline Knoedel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 268
  • where is my donut........
Behandlung an der Halsschlagader
« am: Juni 07, 2020, 20:48 »
Hallo in die Gruppe, mal eine spezielle Frage?
wurde von euch jemand schon mal an der Halsschlagader behandelt ? ich war vor einem halben Jahr bei einem Angiologen und er sagte das müsste mal unter beobachtung haben ich habe kleine Auswuchtugen wegen hohe LDL Werte die sich aber wieder normalisiert haben  :super:
Und vor paar Tagen war ich da und er sagte es wäre schlimmer geworden und ich nehme als Medikament die Atorvastin 40 mg 1 x am Tag abends und er will einen Neurologen dazu ziehen  :( , hat jemand von euch schon mal so was gehabt und kann mir berichten ??
DM 1 seit 1980, ICT Novorapid + Lantus                CSII seit 23-11-07 Novorapid + Spirit
verwendete Insuline
CR, CS, Velasulin, Insulatard, Actrapid, Lantus, Novorapid

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2753
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Behandlung an der Halsschlagader
« Antwort #1 am: Juni 07, 2020, 21:26 »
An den Halsschlagadern/Beinschlagadern hat man bei mir mit Ultraschall noch nichts gefunden - an den Herzkranzgefäßen aber sehr wohl! Nach der 3fach Bypass-OP riet mir mein Herz-Chirurg zur regelmäßigen Untersuchung aller Schlagadern. Mit den Beinschlagadern wollte er einen Anfang machen und schickte mich zu einem Internisten. Der "untersuchte" nur den Pulsschlag und meinte, dass alles im grünen Bereich sei. Die Halsschlagadern untersuchte ein anderer mit Ultraschall und fand auch nichts. Der Herzchirurg sagte dann zu mir, dass man mit Ultraschall bei mir recht wenig erkennen würde.
Eine andere Methode würde aber von der kranken Kasse nicht bezahlt …
Und so wird bei mir alle zwei drei Jahre mal die Halsschlagader angeschaut.

Atorvastatin 60mg bekomme ich vom Kardiologen verschrieben … wohl auch, weil bei mir HDL/LDL nicht so dolle ist und ich neben 3 Bypässen auch noch 3 Stents am Herzen habe.
Das ist aber nur eines von vielen Medikamenten, die ich täglich schlucke.

Alles in allem habe ich nicht den Eindruck, dass ich gründlich genug überwacht werde.  :nein:

Das wird jetzt dich aber sicherlich auch nicht viel weiter bringen?
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:

Offline Knoedel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 268
  • where is my donut........
Re: Behandlung an der Halsschlagader
« Antwort #2 am: Juni 10, 2020, 17:55 »
Hallo Gyuri, wie du schon geschrieben hast helfen konntest du mir leider nicht  :'(
Gruß Micha
DM 1 seit 1980, ICT Novorapid + Lantus                CSII seit 23-11-07 Novorapid + Spirit
verwendete Insuline
CR, CS, Velasulin, Insulatard, Actrapid, Lantus, Novorapid

Offline Markus99

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
  • Country: 00
  • Hi
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Behandlung an der Halsschlagader
« Antwort #3 am: Juni 11, 2020, 23:13 »
Was Meint  Ihr mit LDL und HDL

Kennt ihr verraten,wie hoch die Werten wahren.
Und wie viel die Grenzwerte sind.?!
Gruß
Markus

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2753
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Behandlung an der Halsschlagader
« Antwort #4 am: Juni 12, 2020, 10:52 »
Grenzwerte habe ich jetzt keine im Kopf.  :gruebeln:
LDL sollte halt so niedrig wie möglich sein.
Selbst wenn der Grenzwert dafür noch im Zielbereich wäre (ich dachte so unter 200 bei Gesunden), käme es auch noch auf das Verhältnis zum LDL an.
Bei Herzkranken wie mich, wird ein noch viel niedrigerer HDL angesteuert - wenns geht.

Aktuelle Daten kann ich leider schon lange nicht mehr liefern.
Die Hausärzte zieren sich gern vor den scheinbar teuren Laborwerten und schauen nur auf komplette Fettwerte … was nach Aussage meines alten Diabetologen Blödsinn sei. Aber auch er führte nur einmal jährlich einen HDL/LDL Vergleich durch.
2018 war ich zum Herzkatheder im kranken Haus. Damals wurde zwar gemessen, ich weiß aber nicht was bei mir dabei raus kam. Atorvastatin wurde von 40mg auf 60mg erhöht.

Jahre zuvor setzte mal mein damaliger Hausarzt Atorvastatin ab, weil es für mich ungünstige Nebenwirkungen haben sollte. Der nächste Hausarzt schrieb es dann wieder auf und bezeichnete es "alternativlos".
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16345
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Behandlung an der Halsschlagader
« Antwort #5 am: Juni 12, 2020, 12:33 »
Grenzwerte habe ich jetzt keine im Kopf.  :gruebeln:

Würde ich sowieso nicht nennen, die können je nach Labor (bzw. der von denen verwendeten Messmethode" abweichen.

HDL/LDL sind jedenfalls Blutfette, genauer gesagt Untergruppen des Cholesterins.

LDL = Low Density Lipoprotein (das "schlechte" Cholesterin)
HDL = Hign Density Lipoprotein (das "gute" Cholesterin)

Labore geben immer auch den Referenzbereich zu den Werten mit, damit es einschätzen kann.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline haku

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 75
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Behandlung an der Halsschlagader
« Antwort #6 am: Juli 26, 2020, 10:18 »
Hallo in die Gruppe, mal eine spezielle Frage?
wurde von euch jemand schon mal an der Halsschlagader behandelt ? ich war vor einem halben Jahr bei einem Angiologen und er sagte das müsste mal unter beobachtung haben ich habe kleine Auswuchtugen wegen hohe LDL Werte die sich aber wieder normalisiert haben  :super:
Und vor paar Tagen war ich da und er sagte es wäre schlimmer geworden und ich nehme als Medikament die Atorvastin 40 mg 1 x am Tag abends und er will einen Neurologen dazu ziehen  :( , hat jemand von euch schon mal so was gehabt und kann mir berichten ??

Hallo Micha,

ich wurde an der rechten Halsschlagader bereits operiert, da diese fast zu war. Die Linke Halsschlagader ist bei mir zu und kann durch eine OP nicht mehr geöffnet werden. Die OP war für 2,5 Stunden angesetzt und dauerte jedoch über 4,5 Stunden. Ich bin auch in einer Behandlung bei einem Angiologen und dieser empfahl mir diese OP. Es geht zur Zeit wieder sehr gut und die Kontrollen ergaben einen fast 100% Durchfluss. Meine linke ist zu, aber damit kann ich leben.
Typ 1 seit 1967
seit 12.07.2006 CSII mit Paradigm 712, seit 07.07.2010 mit Veo 754, seit 09-2019 mit MiniMed 670G

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2753
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Behandlung an der Halsschlagader
« Antwort #7 am: Juli 26, 2020, 20:22 »
(…) Meine linke [Halsschlagader] ist zu, aber damit kann ich leben.
Ich habe zwar keine Ahnung …
aber KÖNNTE man da nicht auch einen Bypass legen?  :kratz:
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja: