Diabetesinfo-Forum

Brauche eure Hilfe.

Offline Wichtel 65

  • Jr. Member
  • **
    • Beiträge: 25
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Hallo ihr Lieben,
Habe Schwierigkeiten meinen Blutzucker imZaum zu halten. Brauche morgens einen Sea von 25 min
. Und das bei Fiasp. Mittags steigt er zwar bloss bismax. 160 an aber er bleibt dann 3 Stunden da. Habe schon mit Diafee drüber geredet. Sie meinte das wüsste sie auch nicht und das sei Meckern auf hohem Niveau. Hab jetzt basal auch schon erhöht und steh vor nem Rätsel. Weiss jemand on euch weiter? Fühl mich auch von der Diapraxis im Stich gelassen. Hab Polyneuropathie. Bin deswegen auch streng mit mir. Gruß  :'(


Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 1023
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Hallo Wichtel,

du bist nicht allein mit diesem Problem. Ich hatte morgens schon einen SEA von 60+ Min. gehabt und meinen Bolus geteilt (15IE bei der Nüchternmessung und eine halbe Stunde danach 10IE Humalog) Damit bekam ich meinen BZ vor dem Frühstück auf 70 - 80  mg/dl und nach dem Frühstück kam ich selten über 160 mg/dl. Mittags und Abends ist es etwas schwieriger den SEA einzuhalten und da lasse ich auch schon mal höhere pp BZ zu.
Mein Nüchtern BZ ist selten über 130 mg/dl aber wenn er mal unter 100 mg/dl ist, verkürze ich nur den SEA oder spritze etwas weniger - je nach dem. Da habe ich mittlerweile etwas Erfahrung und kaum noch Angst vor einer Hypo. Mein Diadoc sieht das natürlich ganz anders weil er Bedenken hat ich wäre zu mutig aber ich mache das jetzt schon fast 10 Jahre und ich bin nur selten unter 50 mg/dl gerutscht.

Mein Hba1c ist z. Z. 5,3% und damit bin ich ganz zufrieden obwohl mein Diadoc mich lieber über 6% sehen würde.

Übrigens spritze ich zur Zeit etwas weniger und habe einen kürzeren SEA weil ich 8 kg abgenommen habe. Auch das hilft ungemein. Mehr abnehmen will ich aber nicht mehr da ich jetzt meine 80 kg bei 178 cm Körpergröße habe die ich angestrebt hatte. Es gibt auch weitere Stellschrauben wie z. B. weniger oder KH-arm essen aber da erzähle ich ja wohl nichts neues....




Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2728
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Ich bin mir da auch nicht so sicher, ob ein SEA bei Fiasp überhaupt einen Sinn macht.  :gruebeln:

Früher (mit Novorapid) war ich ein Verfechter von SEA … und bildete mir tatsächlich ein, dass das für mich gut so ist. Ich glaube aber, ich hatte nur zu wenige Messwerte, um dies wirklich beurteilen zu können. Seit ich mit FSL viel mehr auf Veränderungen des Verlaufs achte und mich weniger bis gar nicht an absoluten Messwerten orientiere, kann ich (bei mir!) nicht mehr sehen, dass die Verläufe den Schluss zulassen, ein SEA würde etwas positives bewirken.
Nach Rücksprache mit unserer Diabetologin habe ich seit letzter Woche (DMP-Termin) für mich UND für meine Frau den SEA abgeschafft.Wir nutzen beide Fiasp.

Eindeutig hilfreich kann aber ein ESA sein!
Das sehen wir beide an den Verläufen bei KH-reichen Speisen wie Pizza, Kässpatzen oder bei Chinesischer Küche (auch zuhause!)
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Offline Markus99

  • Full Member
  • ***
    • Beiträge: 118
    • Country: 00
  • Hi
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Ich war auch so oft angesprochen worden, dass ich höher sein kann,wie Hba1c wie meine 5.4-5.8%.
Wieso ,frage mich oft kann ich nicht  in gesunden Bereich sein.
Wenn ich keine hypo habe ..bei CGM/FGM wenn jemand hat ,soll keine mehr frage sein.
Oder..?
Ich bin keine Streber aber sollange, wie ich kann warum muss ich mit höheren Werten leben und  gesundheitlich mit Nachfolgererkrankungen sich selbst gefährden. :balla:

Letzte 3 Quartale zw 6.3 und 6%.🤨
Hat er garnix dazu gesagt, ob  meine Beta Zellen schon langsam sein Geist^^
aufgeben wollten.

Mit andere Sachen,wie Sea und Insulin wirkung kann ich nicht helfen.
Ich bin selber noch in so eine Stadium, dass ich weiß nicht wieviel und ob ich soll überhaupt was noch  spritzen.  :staun:

Ich bin 182 und 70kg
Von kurzem 67kg.😳
Vor der Diagnose 74kg mit 17 Jahren.
Diabetes macht bei mir auch eine körperliche Wirkung.  :'(

Gruss
Markus



Offline Markus99

  • Full Member
  • ***
    • Beiträge: 118
    • Country: 00
  • Hi
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Noch was ich mich erinnern kann dass die Diabetologin (die waren zu zweit)in KH gesagt haben, dass bis 4st. höhere BZ dürfen sein.Die haben keine Auswirkung auf Hba1c.
Sie meinte über 180mg ist nicht schlimm.
Wenn ich inzwischen nach 3 st. Noch 160mg hätte werde ich noch Korrektur machen.
Fiasp wirkt nicht so lange wie die Novonordisk eingibt. Sie wirkt anderes rum wie Novorapid länger und mag gerne letzte Stunde noch mal nach unten zu drücken.

Wenigstens das war in meinem Fall gewesen.
Deswegen, wenn man Fiasp nutzt. Kann man ruhig nach 2.5 st.schon mal korrigieren, wenn der BZ.länger stehen bleibt .
Oder befindet sich außerhalb Zielbereich.

Ich merke nicht nur bei mir,auch bei meine Oma und meine Tante(nicht blutverwante)die auch Fiasp nutzen.

Muss man ausprobieren und CGM/FGM in Augen behalten und selbst ausprobieren, wenn Diafe nicht helfen kann..Sontzt der Arzt kann man noch einsprechen.  :kratz:

Viel Glück.. :zwinker:


Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 1023
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Hallo Gyuri

Zitat
orginal Gyuri:
Früher (mit Novorapid) war ich ein Verfechter von SEA … und bildete mir tatsächlich ein, dass das für mich gut so ist. Ich glaube aber, ich hatte nur zu wenige Messwerte, um dies wirklich beurteilen zu können. Seit ich mit FSL viel mehr auf Veränderungen des Verlaufs achte und mich weniger bis gar nicht an absoluten Messwerten orientiere, kann ich (bei mir!) nicht mehr sehen, dass die Verläufe den Schluss zulassen, ein SEA würde etwas positives bewirken.

Mir hilft der SEA den BZ-Nüchternwert vor dem Frühstück auf einen Wert zu senken, der nach dem Frühstück nicht mehr so hohe Spitzen zulässt. Den Anstieg kann ich nicht verhindern (jedenfalls nicht meßbar) aber es macht einen großen Unterschied ob der Anstieg von 80 - 100mg/dl für 5BE von 70 oder von 130 ausgeht. Die absoluten Werte sind auch mir schnuppe jedoch werden die Spitzen gekappt und das ist für mich das wesentliche!


Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 1023
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Hallo Markus99

da du Type 1 bist, ist das ganze Spiel mit dem SEA bei etwas anders gelagert. Ich denke, du solltest auf deine Diabetologen hören.


Offline Markus99

  • Full Member
  • ***
    • Beiträge: 118
    • Country: 00
  • Hi
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
@Klaudie
Halläschen.  :zwinker:

Ich muss Diabetologe nicht hören bzw.zuhören  ,weil Er  ganix dazu was sagt .
Wenn alles passt,dann ist ok. :super:

Wenn man CGM/FGM hat spielt heut zu Tage keine Rolle mehr ,ob Typ1 oder Typ2.
Mit meine Remisionfase und  noch aktive Beta Zellen eher bin behandeln,wie ein Typ2.
Nur ohne Metamorfin. 🥴
Bei meine Diabetologe,wie auch immer ist die Hauptsache das passt und BZ ist stabil. 👍
Noch was;
Diabetologe fragt mich ,ob ich was geändert habe oder was ich brauche.
Wenn ich brauche hilfe selbstverständlichen
Machen wir zusammen.
Von Dosierung ,Änderungen usw. muss ich nicht ständig fragen oder warten bis meine Termin kommt.Kann ich ruhig ändern.  :super:
Das ist ein Blödsinn für uns beide, deswegen taste ich selber was bei mir passt was nicht.  :ja:
Am anfang war ich schon unsicher.
Aber nur 1 mal,weil möchten mir ein Pflegedienste zu Schule geben, die nur nach Schema arbeiten.
Ich habe Panik gekriegt.
Meine Mutter(ich war minderjährig)
damals noch  mehr und ohne Termin mit sofort Gespräch mit Diabetologe zu Praxis gegangen.Die wollen mir spritzen verpassen ohne Rücksicht auf meine Remisionfase.  :kreisch:
Deswegen nach ganze diese Vorfall.
Wir haben Dosis ,Sea oder nicht selbst  angepasst.  :zwitscher:

Apropo
Meine Oma ist Typ2 (Schwangerschaft Diabetes mit 37Jahre)mit über 40 Jahre.
Sie ist über 40 Jahre Insulin Pflichtige Typ2.
Früher sie ist mehr oder weniger als Typ2 behandelt.
Heute nicht mehr.
Die macht das selber wie Typ1 also ICT.
Klappt sagt sie ;
"Wie a...sch auf Nachttopf "  :zwinker:

Gruß
Markus
« Letzte Änderung: Mai 13, 2020, 22:05 von Markus99 »


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16315
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Habe Schwierigkeiten meinen Blutzucker imZaum zu halten. Brauche morgens einen Sea von 25 min
. Und das bei Fiasp. Mittags steigt er zwar bloss bismax. 160 an aber er bleibt dann 3 Stunden da.

Fiasp ist ein Analogon. Und als solches muss es nicht bei jedem Menschen gleich wirken. Ich hab auch schon Diabetiker getroffen, bei denen andere Analoga gar nicht wirkten; als ob sie sich Wasser gespritzt hätten.

Was Du versuchen könntest, wäre Deine Dosis aufzusplitten in zwei oder mehr Einzeldosen. Nützt aber auch nur dann, wenn sie mehr als ca. 8 IE betragen.
Das mit den 3h bei 160 wirst Du ohne Pumpe kaum noch beeinflussen können (mit Pumpe könnte man da die Basalrate temporär erhöhen)

Ansonsten könntest Du noch an den KH und dem glykämischen Index etwas drehen. Das kann man ja beeinflussen.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/