Autor Thema: Insolin Humalog Erschütterung  (Gelesen 577 mal)

Offline MarioReid

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Insolin Humalog Erschütterung
« am: Januar 29, 2020, 07:56 »
Hallo,
ich bin neu hier und habe eine Frage:
Gestern ist meinem Kind (8) in der Schule der Humalog-Pen runtergefallen. Er hat damit noch Mittags und Nachmittag seine Mahlzeiten gespritzt. Die gemessenen BZ-Werte waren danach auch in Ordnung.  Jedoch heute Nacht , nach dem Abend haben wir Basis und Bolusinsolin gespritzt,  gingen seine BZ-Werte über 250 hoch, auch nachdem ich nachts nochmal 1,5 IE zur Korrektur gespritzt habe.  Nach etwa 4 Stunden habe ich dann einen neuen Pen genommen und nochmals gespritzt. Danach gingen seine Werte wieder in den Normalbereich.
Kann es sein dass das Insulin (Humalog) nach Erschütterung erst nach einigen Stunden unwirksam wird?
Leider hab ich erst zu spät erfahren das der Pen runtergefallen war...
Danke schon mal im Voraus für hoffentlich hilfreiche Antworten

Offline Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 48629
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Insolin Humalog Erschütterung
« Antwort #1 am: Januar 29, 2020, 09:52 »
Hallo
Wir sprechen von Einweg-Pens nehme ich an (KwikPen)?
Durch die Erschütterung kann allerhöchstens die Mechanik des Pens in Mitleidenschaft gezogen worden sein
Dem Insulin sollte das ziemlich egal sein - meine Pens haben schon einiges mitgemacht - eine Veränderung des Wirkungsprofils durch Erschütterung habe ich noch nie feststellen können ;D Hast Du schon mal versucht mit dem verunfallten Pen eine Insulindosis in die Luft abzugeben - vielleicht hakt ja tatsächlich irgendwo was?!
Gruß Oggy   DM 3c, HbA1c 6,0

https://new.startpage.com

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2810
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Insolin Humalog Erschütterung
« Antwort #2 am: Januar 29, 2020, 10:33 »
Ein Pen, der runter fällt, kann zu echten Problemen führen, muss aber nicht immer.

Mir fiel neulich eine Patrone (in der Verpackung) runter. In Einwegpens sind die gleichen Glaspatronen drin.
Wie so oft pressierte es und ich baute die Patrone in meinen nagelneuen Novopen 5 ein … und spritzte über den Tag verteilt meine gewohnten Einheiten. Weil ich im Freien unterwegs war (Regen), fiel es mir nicht auf, dass der Pen nass war. Erst als die Anzeige des Knopfes nicht mehr ging wusste ich: da ist Insulin ausgelaufen. Das Glas hatte einen Sprung und war undicht. Wie gesagt, das kann mit einem Einwegpen auch passieren!
Ich spritzte den ganzen Tag zu wenig, was beim Typ2 (wie ich) vielleicht nicht so tragisch ist.

Ich ging in die Apotheke und reklamierte den Pen, wohl wissend, dass ich selbst schuld war.
Bei Novo hatte man aber Erbarmen mit mir und gab mir einen neuen Pen. Das die Anzeige der gespritzten Einheiten mit Stunden nicht mehr ging wäre nicht so tragisch gewesen. ABER es war zu befürchten, dass die ganze Mechanik des Pens nicht mehr zuverlässig ging.
btw:
Beim Viktosa (=kein Insulin) meiner Frau haben wir auch mal einen Einwegpen ersetzt bekommen weil dieser nach ca. 50% klemmte. Für die Mühen bekamen wir sogar zwei Pens als Ersatz.


Bei mir spielt es kaum eine Rolle, wenn ich mal zu viel oder auch zu wenig spritze. Ich könnte dies mit Libre-Diagrammen belegen. Bei einem jungen Typ1er, der noch dazu mit halben IE rechnen muss, ist aber ganz sicher schnell zu handeln. Ich glaube, dass man einen kaputten Pen immer recht unkompliziert ersetzt bekommt. Natürlich sollte man aber immer einen Pen in Reserve haben!
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Rüdi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 53
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Insolin Humalog Erschütterung
« Antwort #3 am: Januar 29, 2020, 10:45 »
Hi MarioReid,

genau den Fertigpen nutze ich seit Jahren in durchaus rauher Umgebung (berufsbedingt).
Allerdings kann ich mir absolut nicht vorstellen, dass der aufgrund Sturz defekt geht. Das würde mich echt wundern, weil ja
aufgrund geringes Eigengewicht beim Aufprall nicht viel Kräfte zusammen kommen und eigentlich nix kaputt gehen kann.
Der hält sogar meinen Hosenseckel aus, in dem ich schon Handydisplays geschrottet habe.  :duck:

Der Tipp von Oggy ist perfekt...!

Gruß
Rüdi



Offline Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 48629
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Insolin Humalog Erschütterung
« Antwort #4 am: Januar 29, 2020, 10:56 »
Die eigentliche Frage war ja:

Kann es sein dass das Insulin (Humalog) nach Erschütterung erst nach einigen Stunden unwirksam wird?

Und ich denke, daß man das grundsätzlich verneinen kann - kein Insulin verliert durch Erschütterung seine Wirkung :nein:
Gruß Oggy   DM 3c, HbA1c 6,0

https://new.startpage.com

Offline MarioReid

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Insolin Humalog Erschütterung
« Antwort #5 am: Januar 29, 2020, 11:21 »
Vielen Dank für die schnellen Antworten  :super:

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7390
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Insolin Humalog Erschütterung
« Antwort #6 am: Januar 29, 2020, 14:56 »
Ich nutze Humalog im Humapen Luxura.
Neulich, als ich eine neue Patrone einlegen wollte, sind mir in der Blisterpackung zwei Patronen auf den Küchenboden gefallen.

Diese beiden Patronen konnte ich nicht mehr nutzen, weil die Glasampullen einen feinen und kaum warnehmbaren Riss hatten. Das führte nämlich dazu, dass nicht mehr die korrekte Dosis abgegeben wurde.

Also letztlich so, wie es Gyuri schon geschrieben hatte.