Autor Thema: Ulcus cruris  (Gelesen 1436 mal)

Offline Dirk B.

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 586
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Ulcus cruris
« Antwort #10 am: September 12, 2018, 00:22 »
Hi Tarabas,

Ich werde dann mal schauen das ich mir die verordnen lasse. Meine Wunden verheilen wenn auch mit viel Aufwand immer noch daher verspreche ich mir von diesen Strümpfen etwas. Danke für deinen Hinweis.

Ich hatte vor etlichen Jahren mal einen Hundebiss an der Wade. Diese Wunde in Größe eine 5 Markstücks (Das waren noch Zeiten. Heute wäre die Wunde größer weil es nur noch 5 Euroscheine gibt. ;D) Da hat man das auch mit einer Transplantation von kleinen Hautstückchen auf die Wunde versucht. Das hat natürlich nicht funktioniert, ist aber wohl auch nicht mit dem Aufwand vergleichbar der bei dir geplant ist. Ich wünsche dir viel Erfolg und ein quenchen Glück.

Ich bin sicher das sich bei der Wundversorgung seitdem einiges getan hat.

Liebe Grüße

Dirk
ICT - Metformin - Hühnersuppe

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15911
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Ulcus cruris
« Antwort #11 am: September 12, 2018, 12:37 »
3) Eigenhauttransplantation (mit vielen kleinen Stücken)

Wie groß ist denn dein Ulcus? :staun:

Bei mir fing es an mit einer kleinen Schramme (hab mich am Tisch gestoßen), vielleicht 2-Cent-Stück groß. Hab ein bisschen Braunovidon draufgemacht, Pflaster drüber, fertig. Beim Pflasterwechsel hab ich mir dann den Wundschorf mit abgezogen und die Klebefläche des Pflasters hat noch umliegende Haut mitgenommen. Dann war es Fünfmarkstück groß.
Ich hab dann Braunovidon-Gaze draufgepappt und statt Pflaster einen Verband mit Aluderm-Kompresse (das verklebt nicht so mit der Wunde). Drei Wochen und etliche Verbandwechsel später ist jetzt kaum noch was zu sehen, nicht mal 1-Cent-Stück groß. Aber durch mein Lymphödem hat sich in dieser kleinen Stelle eine Fistel gebildet und da läuft jetzt Lymphe raus, wenn ich das Bein nicht hochlagere :-\
Und das macht es natürlich schwer den letzten Rest auch noch zu schließen, ohne Bettruhe einzuhalten.

Und Kompressionsstrümpfe sind bei mir wegen der pAVK (und der PNP) kontraindiziert.Es nervt!

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Dirk B.

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 586
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Ulcus cruris
« Antwort #12 am: September 12, 2018, 13:10 »
Ich bekomme akute Verletzungen immer mit Aquacel Foam Pflastern recht schnell zu. Diese gibt es in verschiedenen Größen, bleiben mehre Tage auf der Wunde und verbacken recht selten mit dem Schorf. Ich bekomme große Verletzungen und dazu zähle ich schon wieder die 5 Markstück großen damit mit zwei bis drei Pflaster wechseln wieder zu. Die Pflaster sind Wasserdicht und habe eine glatte Oberfläche sodass ich auch meine Kompressionsstrümpfe darüber ziehen kann.
Dei Pflaster kosten der Kasse leider recht viel Geld.

Liebe Grüße

Dirk

ICT - Metformin - Hühnersuppe

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15911
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Ulcus cruris
« Antwort #13 am: September 12, 2018, 13:46 »
Dei Pflaster kosten der Kasse leider recht viel Geld.

Würd ich auch sagen  :staun:
In 10x10cm bei Amazon der günstigste Preis €71,94

Aber Wasserdicht ist schon mal gut. Ich bin nur nicht sicher, ob die mir helfen würden. Mein Problem ist ja jetzt eher, dass die Lymphfistel die Wunde offen hält :knatschig:

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Dirk B.

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 586
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Ulcus cruris
« Antwort #14 am: September 12, 2018, 15:12 »
Das weiß ich natürlich nicht. ich weiß nur das die etliche ml an Wundsekret aufnehmen bevor die gewechselt werden müssen. Was die Fistel da macht kann ich nun gar nicht beurteilen. Aber bei "normalen" offenen Verletzungen wirken die bei mir sehr gut. Und dann relativiert sich der Preis wieder.

LG

Dirk
ICT - Metformin - Hühnersuppe

Hinerk

  • Gast
Re: Ulcus cruris
« Antwort #15 am: September 13, 2018, 14:26 »
ach ja, ich war im KK und da hat man mir vorgeschlagen:

1) chirurgische Wundreinigung
2) 5 Tage mit Vakuumverband den Wundgrund vorbereiten
3) Eigenhauttransplantation (mit vielen kleinen Stücken)
4) nochmal 5 Tage Vakuumverband fürs Anwachsen.

Hat das schon mal wer hier gemacht? Und kann man das auch teil-stationär machen? Ich kann nicht wirklich mal eben 2 Wochen komplett aus Beruf und Wohnung raus.
Moin Tarabas,seit Jahren leide ich unter dem Unterschenkel Geschwür. kenne auch aus Amputationwunden Behandlung die Vakuum Therapie,die so wie weiß nur stationär eingesetzt werden darf weil noch umstritten wiegen der hohen Kosten.
Wenn Du in Sachen Hauttransplantation mehr erfahren hast, teilst Du es sicher mit.

Mein, so wie ich meine sehr guter, DiaDoc hat an mir die kaltplasma Anwendung für die Sanierung (MrSA) leider ohne erkennbaren Erfolg, wahrscheinlich wegen der Strahlbreite, getestet. Das nur am Rande.
.
Nimmst  Du eigentlich irgend eine Rücksicht, Einschränkung in Sachen Ernährung wegen Deines  Ulcus vor?
Für Dich und die Heilung Deines U. C. wünsche ich dir alles Gute.

MlG

Hinerk

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15911
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Update
« Antwort #16 am: Oktober 29, 2018, 13:52 »
Um das mal auf den neuesten Stand zu bringen:
Ich bin seit einigen Wochen wegen des Ulcus im Wundtherapiezentrum des Bergmannsheil Gelsenkirchen Buer in Behandlung. Die fanden meinen bisherigen Ansatz mit der Braunovidon-Gaze auch gut, weil die Wunde wirklich sauber aussah. Allerdings haben Sie dann doch eine Änderung vorgenommen. Ich behandle es jetzt damit:



Granudacyn ist eine Wundspüllösung, mit der ich die Wunde beim Verbandwechsel spüle (sterile Kompresse auflegen, darauf das Granudacyn träufeln, kurz einwirken lassen und dann mit der Kompresse abwischen).

Dann kommt da die Cutimed-Gaze-Kompresse drauf, damit die Bakterien gebunden werden. Abgedeckt wird es dann mit der RespoSorp-Kompresse, die wie eine kleine sterile Windel wirkt und das Wundsekret aufnimmt. Die wird dann mit Fixomull gentle touch fixiert. Das klebt gut, aber nicht so stark und damit hautschonender als z.B. Fixomull Stretch. Ich hab eine extrem fragile Haut und mit Fixomull Stretch hab ich mir schon mal Teile der obersten Hautschicht beim Entfernen abgezogen :knatschig:

Und zuguterletzt ziehe ich dann einen "Strumpf" aus Tubifast drüber. Für mein Bein verwende ich die Größe "Blue Line". Der Strumpf fixiert das ganze noch und übt zudem eine leichte Kompression aus.

Ich bin jetzt in der 5. Woche damit und das Ulcus hat sich von etwas über 5-Mark-Stück Größe auf knapp 1-Cent-Stück verkleinert.
Das meiste davon habe ich auf Kassenrezept bekommen, nur das Granudacyn musste ich selbst bezahlen (ca. 16 Euro für 500ml, die bei meiner Wundgröße locker für 50-60 Anwendungen reichen.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Tarabas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 496
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Ulcus cruris
« Antwort #17 am: Oktober 31, 2018, 23:41 »
Das mit dem Cutimed und der RespoSorp Kompresse klingt wirklich gut. Ich hatte kurz testweise HydroClean mini auf der Wunde und drüber ein Folienverband. Das gibt permament Spüllösung an die Wunde ab und soll eigentlich das Schlechte dann aufnehmen. Bei mir hat das unter dem Folienverband aber zu massiver "Versuppung" geführt und aus der Markstückgroßen Wunde wurde fast über Nacht was größer als 5-Mark.  ???

Und danach gab es wieder Aquacell Foam aber irgendwie hat es das Lymphsystem jetzt mit angegriffen / aktiviert, mein Bein schwillt an und die Wunde näßt so sehr, daß das Aquacell innerhalt eines Tages tropfnaß ist und irgendwie nach "Wurstwasser" stinkt.

Hätte gerne jetzt mal Deine Behandlung getestet, statt aktuell Wundabstandsgitter und einfach nur Kompresse zum täglich wechseln. Aber jetzt hatte ich mich schon entschlossen, die Ärzte wie beschrieben ranzulassen und gehe kommende Woche für zwei Wochen ins Krankenhaus.  :hilfe:

Muß jetzt einfach sein. Seit einem Monat (meine Vermutung durch das permamente, sehr feste Anschwellen) tut mir die Wunde oder vielleicht auch mehr großflächig das Gebiet drumrum so weh, daß ich Höchstdosis von Diclo + ein wenig Ibu und dann noch Novalgin nehme. Und trotzdem tut es immer wieder weh, so wie ein ganz schlimmer Sonnenbrand mit Berührungsschmerzen.  :knatschig:
Typ 2 - Janumet 50/1000 - NovoRapid und Levemir - Freestyle Libre

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15911
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Ulcus cruris
« Antwort #18 am: November 02, 2018, 11:53 »
... und drüber ein Folienverband. Das gibt permament Spüllösung an die Wunde ab und soll eigentlich das Schlechte dann aufnehmen. Bei mir hat das unter dem Folienverband aber zu massiver "Versuppung" geführt und aus der Markstückgroßen Wunde wurde fast über Nacht was größer als 5-Mark.  ???

Meinst Du jetzt wirklich Folienverband? Das klingt eher nach einemm Hydrokolloidverband (sieht ähnlich aus wie eine Folie, ist aber deutlich dicker).
Bei Hydrokolloidverbänden ist es völlig normal, dass sich die Wunde am Anfang eher noch vergrößert. Das kommt daher, dass dabei erstmal nekrotisches Gewebe abgetragen wird; die Wunde also "gereinigt" wird.
Das kehrt sich nach einiger Zeit der Behandlung dann wieder um. Eigentlich sollte das der, der diesen HK-Verband angelegt hat, auch wissen. HK wegen Vergröerung der Wunde in der Anfangsphase wieder absetzen ist ein gar nicht mal so seltener Anwendungsfehler.

Wenn es bei Dir immer noch suppt, dann kannst Du ja mal vorsichtig nach einer Saugkompresse fragen. Die nimmt das besser auf als herkömmliche Mullkompressen. Täglich wechseln musste ich damit jedenfalls nicht. Alle 3-4 Tage reicht da auch. Und bei mir lief das Anfangs auch ziemlich massiv aus;deswegen hat sich die Wunde ja nicht schließen können.

Bei mir hat sich die Wunde noch weiter verkleinert, ist jetzt nur noch 2-3 mm groß. Dafür hat sich aber durch ein Scheuern des Verbands eine neue Baustelle geöffnet. Die ist aber weit weniger dramatisch; eher so, asl wenn man sich die Haut von einer Blase abzieht. Wir haben da jetzt aiuch nochmal Cutimed drüber gelegt und mit einer Saugkomprese abgedeckt. Wenn es weiter geht wie bisher sollte das eigentlich nächste Woche erledigt sein.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Tarabas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 496
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Ulcus cruris
« Antwort #19 am: November 02, 2018, 17:54 »
... und drüber ein Folienverband. Das gibt permament Spüllösung an die Wunde ab und soll eigentlich das Schlechte dann aufnehmen. Bei mir hat das unter dem Folienverband aber zu massiver "Versuppung" geführt und aus der Markstückgroßen Wunde wurde fast über Nacht was größer als 5-Mark.  ???

Meinst Du jetzt wirklich Folienverband? Das klingt eher nach einemm Hydrokolloidverband (sieht ähnlich aus wie eine Folie, ist aber deutlich dicker).

Ja, einfach nur ein Folienverband. Dat das hydroclean mini nicht nach außen austrocknet.

guck mal hier: https://hartmann.info/de-de/wissen-und-news/2018/05/14/hydroclean-mini

Zitat

Bei Hydrokolloidverbänden ist es völlig normal, dass sich die Wunde am Anfang eher noch vergrößert. Das kommt daher, dass dabei erstmal nekrotisches Gewebe abgetragen wird; die Wunde also "gereinigt" wird.
Das kehrt sich nach einiger Zeit der Behandlung dann wieder um. Eigentlich sollte das der, der diesen HK-Verband angelegt hat, auch wissen. HK wegen Vergröerung der Wunde in der Anfangsphase wieder absetzen ist ein gar nicht mal so seltener Anwendungsfehler.

Soweit ich das berurteilen kann, war das reine Mazeration, die da stattfand.  :-\

Zitat


Wenn es bei Dir immer noch suppt, dann kannst Du ja mal vorsichtig nach einer Saugkompresse fragen. Die nimmt das besser auf als herkömmliche Mullkompressen.

*seufz* ich hab nichtmal Vlieskompressen bekommen statt Mullkompressen. Die saugen IMHO etwas besser und wegen der anderen Struktur verkrusten die nicht so mit der Wunde. Aber die seien zu teuer  :patsch:
Typ 2 - Janumet 50/1000 - NovoRapid und Levemir - Freestyle Libre

 

Back to top