Autor Thema: Kurze Umfrage zu Traubenzucker  (Gelesen 486 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2169
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #10 am: Juni 03, 2018, 13:41 »
 :rotwerd: Als ich hier begann zu schreiben wollte ich zuerst gleich mal einen Tipp geben.  :super: Das hatte ich aber in der Eile des Gefechts vergessen.
Na ja - altersbedingt…

Zu Anfang der Diabetikerlaufbahn meiner Frau (mich erwischte es ein paar Jahre später…) passierte es meiner Frau bei Unterzucker (vielleicht auch Hypo) dass sie nicht mehr an die mitgeführten Dextro-Platten ran kam und ich die Dinger ihr auspacken musste. Weil ich ja nicht immer dabei sein konnte ließ ich mir da etwas einfallen.

Mit Bildern kann ich jetzt nicht dienlich sein; wir haben zurzeit solche Dextro-Platten nicht im Haus.

Ich nahm also je zwei Platten und legte sie so zusammen, dass die roten Bändel zum Öffnen außen lagen und (ganz wichtig) in gegenläufige Richtung zum Aufziehen zeigten.
Dann klebte ich ein Textil-Klebeband so über die Außenflächen (und NICHT weiter) dass beim Aufklappen des Traubenzucker-Paketes die roten Bändel am Klebeband haften bleiben wodurch sich dann beide Tafeln auch mit zittrigen Fingern öffnen lassen, wenn man das Paket wie ein Buch öffnet und dann weiter umklappt.

Ich glaube, so bekommt man auch mit einem Rekord-Tief die zwei Zuckertafeln (= 1BE) auf.  :super:
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2169
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #11 am: Juni 03, 2018, 13:53 »
… (was dann aber nicht angezeigt ist, weil die KH zu langsam wären).
Je schneller die KH sind, desto schneller ist die Wirkung wieder weg!  :dozent:
Kann man nicht gleich nach dem Traubenzucker "etwas g'scheits" essen, dürfte so nach einer halben Stunde (oder so) die Wirkung weg sein und die nächste Hypo könnte kommen.
Darum teile ich den BE-Bedarf lieber in schnelle UND langsame KH auf.
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

Offline NicoleH

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #12 am: Juni 03, 2018, 17:25 »
Zitat
Ich nahm also je zwei Platten und legte sie so zusammen, dass die roten Bändel zum Öffnen außen lagen und (ganz wichtig) in gegenläufige Richtung zum Aufziehen zeigten.
Dann klebte ich ein Textil-Klebeband so über die Außenflächen (und NICHT weiter) dass beim Aufklappen des Traubenzucker-Paketes die roten Bändel am Klebeband haften bleiben wodurch sich dann beide Tafeln auch mit zittrigen Fingern öffnen lassen, wenn man das Paket wie ein Buch öffnet und dann weiter umklappt.

Großartig, lieber Gyuri!  :super:
Du hast das Problem klasse beschrieben und danke für den Tipp! Ich finde es toll, wie kreativ Du für Deine Frau geworden bist.  :) Ich kann mich auch sehr glücklich schätzen, dass ich zu Hause so prima unterstützt werde. Mein Mann hat mir u.a. eine App zur KH-Berechnung programmiert, die ich nicht mehr missen möchte.  :)

Offline moewe

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 932
  • Country: de
  • Elfen sind zauberhaft...
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #13 am: Juni 05, 2018, 11:33 »
Hallo,

das Problem kennen wir alle, denke ich.

Ich nutze aktuell GlucoTabs, Geschmacksrichtung Himbeere  und GlucoJuice mit Waldfrucht Geschmack. Gibts bei verschiedenen Versendern zu kaufen.

Am Liebsten nehme ich den Juice. Das sind 15g Glucose pro Fläschchen und man kann den auch mit winzigen Schlucken genießen, dann gehts schneller mit der Wirkung. Im Gegensatz zu manch anderem ist das nicht so widerlich süß und führt bei mir nicht zu Hustenanfällen. Nachteil: die Fläschchen gehen manchmal schwer auf, aber mit Hilfe des Tshirts/Nachthemds als Kraftverstärker habe ich es immer geschafft.

Die Tabs haben den Vorteil, daß sie in einem Röhrchen (ähnlich wie Brausetabletten aufgereiht) stecken, was wirklich einfach aufgeht. Da sie dadrin nicht austrocknen können, lösen sie sich auch nach längerer Lagerung leicht im Mund auf. Ein Tab=4g Glucose.
Die Geschmacksrichtung Himbeere kratzt nicht im Hals, Orange bei mir schon. Es gibt auch noch Blaubeere, das schmeckt mir aber nicht. Einen Nachteil gibts leider auch. Wenn man das Röhrchen eine Weile (im Rucksack)  rumschleppt, staubt es kollossal beim Rausschütteln von einer Tablette, weil sie sich mit der Zeit abreiben.  Ein Röhrchen enthält 10 Tabletten und Nachfüllboxen enthalten 50 Stück. Bei meinem Versender gibt es immer günstige Bundles.

Die Vorteile wiegen bei mir die Nachteile auf. Alles andere habe ich im Ernstfall nicht rechtzeitig aufgefummelt gekriegt oder es kratzte dermaßen im Hals, daß ich Hustenanfälle kriegte.

Gruß
Ulrike

DM1 seit 1974, CSII seit 31.1.06, jetzt Akku Chek Combo mit Novorapid, Akku Chek Aviva, Connect, Guide,  Sidiary für Iphone, online und USB-Stick (leider nicht mehr)

Offline Archchancellor

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1667
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #14 am: Juni 07, 2018, 11:05 »
Hallo NicoleH,

schöne Idee.
ich hoffe Du hast Erfolg.

Da ich die Verpackung auch nicht auf bekomme und nebenbei noch tauche, hat sich bei mir JUBIN etabliert.
Das kann ich auch unter Wasser öffnen.

Geschmack?
Ist mir in dem Moment egal.

Machst Du es über Kickstarter?

Viele Grüße
Archchancellor
Essen ist die Erotik des Alters
-------------------------------
Erinnert Euch an das Vergessene
-------------------------------
BWG und GA

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15679
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #15 am: Juni 07, 2018, 14:34 »
Darum teile ich den BE-Bedarf lieber in schnelle UND langsame KH auf.

Wurde zumindest zu meiner Zeit auch noch in den Schulungen so gelehrt :ja:

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 281
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #16 am: Juni 07, 2018, 17:04 »
Darum teile ich den BE-Bedarf lieber in schnelle UND langsame KH auf.

Wurde zumindest zu meiner Zeit auch noch in den Schulungen so gelehrt :ja:

Viele Grüße
Jörg

Wenn ich bei Sinnen wäre, würde ich das ja der Gelegenheit anpassen. Ein ungeplantes Rasenmähen nach dem Abendessen kann ich auch mit "nur schnellen KH" beheben. Ein langsames Abgleiten in den UZ in der Mitte der Nacht nach einer ganztägigen Bergtour eher nicht.

Aber ganz ehrlich: Es gibt so Tage, da kommt nach den vier Handvoll Gummibärchen noch eine Packung Käse und ein Brot (nicht Scheibe) und Kekse und danach ist mir dermaßen schlecht, dass es eh schon egal ist. Da hilft dann nur noch sorgfältig eben verputzte KH schätzen und Insulin nachlegen. Solche Fressattacken sind für mich halt schwer zu kontrollieren.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15679
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #17 am: Juni 08, 2018, 12:30 »
Aber ganz ehrlich: Es gibt so Tage, da kommt nach den vier Handvoll Gummibärchen noch eine Packung Käse und ein Brot (nicht Scheibe) und Kekse und danach ist mir dermaßen schlecht, dass es eh schon egal ist. Da hilft dann nur noch sorgfältig eben verputzte KH schätzen und Insulin nachlegen. Solche Fressattacken sind für mich halt schwer zu kontrollieren.

Ja, mache ich auch so. 1-2 BE nehm ich nur, wenn das so ein bisschen Unterzucker-Nervzwerg ist. Aber wenn ich nachts wach werde und der Schweiß schon in Strömen fließt, dann esse ich solange, bis ich mich wieder besser fühle. Und dann rechne ich zusammen, ziehe 2 BE für die Hypo ab und spritze/pumpe für den Rest. Klappt eigentlich so gut wie immer, dass ich morgens dann wieder im Zielbereich liege.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2169
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Kurze Umfrage zu Traubenzucker
« Antwort #18 am: Juni 08, 2018, 13:27 »
Um jetzt die meisten Typ 1er und vielleicht auch einige Typ 2er neidisch zu machen  :duck:

zeige ich nun eine typische Maßnahme bei einer drohenden Hypo (nur lt. Libre - blutige Werte waren im grünen Bereich) letzte Nacht.


Gegen 23:30 (Sommerzeit) stellte ein Scan 45mg/dl fest - ich fühlte mich aber OK. Na ja, weil der Trend leicht nach unten ging, verzichtete ich auf meine 3 IE Apidra zur "Basalunterstützng".
Mehr aus Appetit aß ich dann noch einen Apfel, den ich mit 20 g KH schätzte und kurz danach ging ich ins Bett. Heute Früh war ich (wie erwartet) wieder im Zielbereich 70-150mg/dl.

Das war keine Eintagsfliege wie man am Tagesmuster der letzten4 Wochen erkennen mag.



Fazit:
Ich lasse mich von einzelnen Messwerten nicht verrückt machen. Gezielt zu Traubenzucker greife ich nur, wenn aus dem Verlauf zu erkennen ist, dass es sehr steil bergab geht. Dabei ignoriere ich den Trendpfeil vollkommen und schaue mir lieber das aktuelle Tagesdiagram an.
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

 

Back to top