Autor Thema: Schlafapnoe begünstigt die diabetische Retinopathie  (Gelesen 1605 mal)

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15761
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Wir hatten neulich ja mal drüber gesprochen, dass nächtliches Schwitzen - besonders wenn man übergewichtig und/oder Schnarcher ist - auch an nächtlichen Atemaussetzern liegen könnte.

Heute habe ich in den Nachrichten dazu eine Meldung gefunden, dass diese Schlafapnoe bei Diabetkern das Risiko für eine diabetische Retinopathie erhöht: https://www.aponet.de/aktuelles/forschung/20170705-diabetes-schlafapnoe-schadet-den-augen.html

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Neumi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 112
  • Country: de
  • Das Leben ist echt Lebenswert!
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Re: Schlafapnoe begünstigt die diabetische Retinopathie
« Antwort #1 am: August 09, 2018, 14:44 »
Hallo Joerg,

ich hatte schon gelesen das Du auch Schlafapnoe hast. Ich habe das schon rund 10 Jahre. Im angeführten Artikel habe ich gelesen das mit Maske dann das Risiko wieder gering ist. Schlafapnoe sowieso ist schon sehr gefährlich insbesondere mit bestimmten oralen Diabetika denn bei nicht korrekter Sauerstoffzufuhr kann es ernsthafte Probleme geben wie ich gelesen habe. Daher ist eine gute Einstellung mit dem Schlafapnoegerät und Maske sehr wichtig denn dies vermeidet auch viele weitere Folgeerkrankungen.

!Deshalb sei jeden mit Symtomen wie nächtliches Schwitzen und am Morgen Müdigkeit ans Herz gelegt das unbedingt überprüfen zu lassen!!

Ich staune das diese Sache hier so wenig Beachtung findet denn ich denke viele sind betroffen!

Viele Grüße von Neumi!

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2220
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Schlafapnoe begünstigt die diabetische Retinopathie
« Antwort #2 am: August 10, 2018, 07:12 »
(…)
Ich staune das diese Sache hier so wenig Beachtung findet denn ich denke viele sind betroffen!

Viele Grüße von Neumi!
Ich bringe (wieder mal nur für mich) meine Schlafapnoe nicht direkt in einen Zusammenhang mit Diabetes.
Das ist eine Sache, die bei mir zufriedenstellend versorgt ist und wo man lt. Kontrollen auch nicht mehr viel verbessern könnte.

Ich betreibe auch mit meiner "Schnarcherei" BEI WEITEM nicht den Aufwand den ich mit meinem Diabetes-Management betreibe. In einem extra Forum stelle ich fest, dass man sich da schon auch an statistischen Daten hochziehen könnte.

Meine Maske passt zu mir.
Mein CPAP kann alles, was es zur Erfüllung der Therapie können muss.
Und das alles für mich quasi zum Nulltariv - was will man mehr?  :coolman:
Gruß vom Gyuri

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen“
(Karl Valentin)

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15761
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Schlafapnoe begünstigt die diabetische Retinopathie
« Antwort #3 am: August 10, 2018, 11:14 »
Im angeführten Artikel habe ich gelesen das mit Maske dann das Risiko wieder gering ist.

Sagen wir mal es ist dann wieder auf dem Level wie bei Diabetikern ohne Schlafapnoe.

Ich denke die Schlafapnoe hat grundsätzlich einen negativen Einfluss auf mikrovaskuläre Erkrankungen, also nicht nur af die Augen, sondern z.B. auch auf die Nerven (Stichwort PNP). Zum einen kommt es primär zu einer O²-Unterversorgung und zum anderen werden durch den O²-Mangel vermehrt Stresshormone ausgeschüttet. Die erhöhen den Blutdruck und der ist auch nicht so gut für die Gefäße.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

 

Back to top