Diabetesinfo-Forum

FreeStyle Libre

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16182
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Was ich immer noch nicht kapiert habe: bekommt die KK (oder die Kassenärztliche Vereinigung) eigentlich namentlich / pro Patient mit, was verschrieben wird?

Davon gehe ich aus. Die zahlen die Zeche, da werden sie auch wissen wollen wofür.

Zitat
Meiner bescheidenen Meinung nach wollen die Ärzte damit nur ihr Budget an Streifen zugunsten anderer Patienten schonen.

Es gibt kein Streifen Budget. Das fällt alles unter Arzneimittel. Teststreifen sind abrechnungstechnisch "nicht-apothekenpflichtige Arzneimittel".
Und dass ein Arzt gerne Reserven im Budget hat kann ich nachvollziehen. Ich würde auch nicht dafür zahlen wollen, dass ich arbeiten darf.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16182
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Hier haben wir über das Thema der Verlässlichkeit der Sensoren ja auch schon viel geschrieben.

Ja, genauso wie bei den Vergleichen von Messgerät A mit Messgerät B und den dabei beobachteten Unterschieden.

Hab ich selber schon erlebt: sonst immer nach AC Mobile dosiert und alles war takko, dann einmal nach einem anderen Gerät (das ich zum Testen bekommen habe) und ich landete in der Hypo.
5 verschiedene Geräte ergeben 6 verschiedenen Messungen. War schon immer so, wird sich auch nicht ändern.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Tarabas

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 519
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Was ich immer noch nicht kapiert habe: bekommt die KK (oder die Kassenärztliche Vereinigung) eigentlich namentlich / pro Patient mit, was verschrieben wird?

Davon gehe ich aus. Die zahlen die Zeche, da werden sie auch wissen wollen wofür.

Da bin ich mir eben nicht sicher. Meinte mir hat mal wer was gesagt wegen Datenschutz und so, daß da auch deswegen die KVs zwischengeschaltet sind.

Zitat
Zitat
Meiner bescheidenen Meinung nach wollen die Ärzte damit nur ihr Budget an Streifen zugunsten anderer Patienten schonen.

Es gibt kein Streifen Budget. Das fällt alles unter Arzneimittel. Teststreifen sind abrechnungstechnisch "nicht-apothekenpflichtige Arzneimittel".
Und dass ein Arzt gerne Reserven im Budget hat kann ich nachvollziehen. Ich würde auch nicht dafür zahlen wollen, dass ich arbeiten darf.


Dann darf man das aber mir gegenüber nicht als "ich darf da nicht mehr als 50 verordnen" begründen.

Und es gibt KV-seitig sehr wohl ein Streifenkontingent bzw halt diese "Richtwerte" über denen Regress zu fürchten ist.
Typ 2 - Janumet 50/1000 - fiasp und Levemir - Freestyle Libre


Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 1010
    • Country: de
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Zitat
orginal Tarabas:
Und es gibt KV-seitig sehr wohl ein Streifenkontingent.......

...was von offizieller Seite nicht bestätigt ist. Im Gegenteil wird gesagt es gibt kein Kontingent sondern nur die Einschätzung von medizinischen Gründen des Arztes.
https://www.aponet.de/service/nai-extra/2012/3-diabetes/2012-3-teststreifen-wann-die-krankenkasse-zahlt.html
Darin steht u. a.
Zitat
Unberührt von den neuen Bestimmungen bleiben in jedem Fall alle Diabetiker, die Insulin spritzen, und auch Frauen, bei denen im Verlauf der Schwangerschaft ein Gestationsdiabetes auftritt.

Es wird aber von den unterschiedlichen KVen unterschiedlich gehandhabt:
Im Kapitel 4 für medizinische Hilfsmittel steht etwas dazu: http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Diabetes---Hilfsmittel-407.html
darin ist ein Link zu den Infos (aus dem Jahr 2012 !!!) der KVen: http://www.betanet.de/download/verordnung-blutzuckerteststreifen.pdf
« Letzte Änderung: April 12, 2018, 19:03 von Kladie »


Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 401
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Was ich immer noch nicht kapiert habe: bekommt die KK (oder die Kassenärztliche Vereinigung) eigentlich namentlich / pro Patient mit, was verschrieben wird?

Davon gehe ich aus. Die zahlen die Zeche, da werden sie auch wissen wollen wofür.

Da bin ich mir eben nicht sicher. Meinte mir hat mal wer was gesagt wegen Datenschutz und so, daß da auch deswegen die KVs zwischengeschaltet sind.

[...]

Da kann dir aber inzwischen sehr schön das Gesetz helfen: Du hast einen Anspruch darauf zu wissen, welche Daten von dir gespeichert werden. Und zwar alle. Bei Google und Facebook kann man die sich automatisiert zumailen lassen (sehr spannend), meine Krankenkasse ist da eher zögerlich. Heise hat aber eine sehr schöne "Standardanfrage" ins Netz gesetzt (hier: https://www.heise.de/ct/ausgabe/2018-5-Die-DSGVO-bringt-den-Buergern-neue-Rechte-3965940.html -> Dort unter "weiterführende Links" auf der linken Seite den Fragebogen herunterladen). Du musst dich zwar noch bis zum 25. Mai gedulden, aber danach gehören alle Informationen dir.


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16182
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
...Meinte mir hat mal wer was gesagt wegen Datenschutz und so, daß da auch deswegen die KVs zwischengeschaltet sind.

Ich bleibe bei meiner Meinung. Ich bekomme ja gelegentlich auch von meiner Barmer die Mitteilung, dass sie die Kosten für meine Katheter übernehmen. Und andere haben schon über Probleme berichtet, weil deren Kasse Medikament XYZ nicht übernimmt. Mit den KVen rechnen ja nur die Ärzte ab, nicht die Apotheker.

Zitat
Dann darf man das aber mir gegenüber nicht als "ich darf da nicht mehr als 50 verordnen" begründen.

Ist aber gängige Praxis, weil das die meisten Patienten - wenn auch widerwillig - so hinnehmen. Und es ist einfacher als denen die Sache mit dem Budget zu erklären oder warum man keinen Bock hat, denen dafür eine Erklärung zu schreiben, warum das eine Praxisbesonderheit ist.

Zitat
Und es gibt KV-seitig sehr wohl ein Streifenkontingent bzw halt diese "Richtwerte" über denen Regress zu fürchten ist.

Ja, aber das sind eben nur Richtwerte. Und wenn der Doc darüber hinausgeht muss er es in jedem Einzelfall gegenüber seiner KV als "Praxisbesonderheit" begründen.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 1010
    • Country: de
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Hallo Oggy,

Zitat
orginal Rüdi:
Wenn Du den Sensor mit dem Lesegerät startest und innerhalb der ersten Stunde Dein Smartphone mit gestarteter App
über den Sensor "ziehst", bekommst Du den Sensor bis zu seinem "Ableben" mit beiden Geräten ausgelesen.

Wenn Du die App "Glimp" auf einem Android benutzt, kann sie sogar über das Verfalldatum hinaus noch scannen. Ob das mit anderen Apps bzw. IOS auch funktioniert weiß ich nicht. Es gibt nur keiner Gewähr dafür ob die Werte dann brauchbar sind. Ich habe es getestet und ein paar Tage kann man damit rausholen - mit akzeptablen Werten natürlich.


Offline Tarabas

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 519
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Zitat
orginal Tarabas:
Und es gibt KV-seitig sehr wohl ein Streifenkontingent.......

...was von offizieller Seite nicht bestätigt ist. Im Gegenteil wird gesagt es gibt kein Kontingent sondern nur die Einschätzung von medizinischen Gründen des Arztes.


Also IMHO wird in http://www.betanet.de/download/verordnung-blutzuckerteststreifen.pdf genau das aufgelistet, das Kontingent, daß die jeweilige Kassenärztliche Vereinigung vorgibt.

Klar, es ist nur ein Richtwert-Kontingent, aber Ärze, die da drüber liegen, bekommen halt Regressprobleme (wobei ich das Begründen müssen und sich dann halt darüber streiten müssen, da dazu zähle.)

Typ 2 - Janumet 50/1000 - fiasp und Levemir - Freestyle Libre


Offline Tarabas

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 519
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
...Meinte mir hat mal wer was gesagt wegen Datenschutz und so, daß da auch deswegen die KVs zwischengeschaltet sind.

Ich bleibe bei meiner Meinung. Ich bekomme ja gelegentlich auch von meiner Barmer die Mitteilung, dass sie die Kosten für meine Katheter übernehmen. Und andere haben schon über Probleme berichtet, weil deren Kasse Medikament XYZ nicht übernimmt. Mit den KVen rechnen ja nur die Ärzte ab, nicht die Apotheker.


Dann muß man mir das wohl mal falsch erzählt haben, offenbar landen in der Tat alle Rezepte bei den KKs:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2015/daz-35-2015/wie-ein-rezept-zu-geld-wird

übrigens sehr interessant zu lesen.
Typ 2 - Janumet 50/1000 - fiasp und Levemir - Freestyle Libre