Autor Thema: Schwierigkeiten beim Wechsel von Humalog zu Fiasp  (Gelesen 3970 mal)

Offline rdrklein

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Country: de
  • Typ1 seit über 50 Jahren
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Schwierigkeiten beim Wechsel von Humalog zu Fiasp
« am: April 21, 2018, 16:09 »
Hallo liebe Forumskollegen,
(Typ1 seit über 50 Jahren, Bolus bisher: Humalog, Basal 1x morgens Lantus) jetzt eventuell Wechsel auf Fiasp)
ich habe diese Woche nach Rücksprache mit meiner Diabetologin
wegen schlechter BZ-Werte mein Bolusinsulin von Humalog auf
Fiasp geändert. Meine Erfahrung ist nach diesen paar Tagen nicht
besonders aussagekräftig, aber immerhin. Die letzten Monate steigt mein
Früh-Morgen Wert nach einer ruhigen Nacht von einem
BZ-Wert von 120mg/dl um ca. 2 Uhr auf ca 180 bis 200mg/dl bis zum Aufstehen um 5 Uhr.
Mein Basal-Insulin von 10 Einheiten Lantus und 1,5 bis IE Humalog zum
Abfangen des morgentlichen Anstiegs habe ich dann gespritzt.
In den nächsten 2 Stunden ohne Essen ist der BZ-Wert sonst immer langsam
nach unten gegangen. Dann habe ich um ca. 7 bis 8 Uhr mit einem Faktor
von 1IE je BE reagiert gespritzt und gegessen.
Die letzten 2 Wochen steigt dann mein BZ auf bis über 400mg/dl.
und fällt dann aber nur geringfügig bis zum Mittagessen ab.
Den gleichen Vorgang mußte ich jetzt aber
auch mit Fiasp in den letzten drei Tagen feststellen.
Nach dem Mittagessen mit einem Faktor von 0,8IE/BE scheinen dann immer beide
Insulingaben von morgens und vom Mittagessen ins Wirken zu kommen,
so daß ab ca. 15 Uhr mit einer Unterzuckerung gerechnet werden muß.
Ich bitte um  Hilfe.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16958
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Schwierigkeiten beim Wechsel von Humalog zu Fiasp
« Antwort #1 am: Mai 02, 2018, 13:46 »
Da wirst Du dann um eine Neueinstellung nicht herum kommen, fürchte ich.

Nächtlicher Anstieg ab 2 Uhr klingt nach einem Dawn-Phänomen, das wirst Du mit Lantus nicht kompensieren können. Dafür wäre nämlich ein frühmorgendlicher Wirkgipfel erforderlich, und den hat Lantus nicht.
Am besten kann man ein Dawn mit einer Insulinpumpe anfangen, weil man damit Gipfel sowohl zeitlich als auch von der Stärke her frei platzieren kann.

Änderungen bei den BE-Faktoren/Korrekturregeln lohnen sich erst, wenn die Basalsituation stabils ist, d.h. wenn es unter basalen Bedinungen (keine Mahlzeiten und keine große körperliche Aktivität) zu einem stabilen BZ-Spiegel über den Tag hinweg kommt.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Markus99

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Country: de
  • Hi
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Schwierigkeiten beim Wechsel von Humalog zu Fiasp
« Antwort #2 am: April 30, 2020, 18:25 »
Wenn man zu erst keine Pumpe bekommt.

Dann kann man mit Toujeo oder Tresiba versuchen. 🤔
Oder?
Schade nur ,dass der User nicht weiter berichtet hat 🥴

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16958
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Schwierigkeiten beim Wechsel von Humalog zu Fiasp
« Antwort #3 am: Mai 05, 2020, 11:40 »
Versuchen kann man es, aber ob es klappt, steht auf einem anderen Blatt.

Bei einem Dawn steigt der BZ ab einer gewissen Uhrzeit an, d.h. zu dieser Uhrzeit muss ein höherer Spiegel an Basalinsulin vorliegen.
Und zeitgenau steuern kann man das nur mit einer Insulinpumpe.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/