Autor Thema: Libre3 Sensoren, geteilte Werte an Angehörige  (Gelesen 197 mal)

Offline Wewi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Libre3 Sensoren, geteilte Werte an Angehörige
« am: Januar 14, 2024, 11:12 »
Hallo zusammen

Ich habe ein paar Fragen zu den Libre3 Sensoren und deren Werte.

Wenn ein Smartphone verwendet wird, sollen Libre3 Sensoren angeblich jede Minute Werte ans Smartphone schicken.
Frage: Stimmt das?

Wenn ich LibreLinkUp verwende, dann kann ich Werte an Angehörige senden. Das finde ich für Notfälle sehr hilfreich.
Frage: Werden über diesen Weg die Werte auch jede Minute gesendet?
Frage: Wenn das nicht der Fall ist, wie kann ein Angehöriger die Werte erfahren, bzw. was muss der Angehörige machen.

Es wäre sehr nett, wenn Ihr mich ausführlich informieren würdet.

Vielen Dank im Voraus und noch einen schönen Sonntag.
Grüße aus dem Rheinland
Werner

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7586
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre3 Sensoren, geteilte Werte an Angehörige
« Antwort #1 am: Januar 14, 2024, 12:39 »
Nur so aus meinem Gedächtnis, weil ich die originale APP nicht einsetze.

A)
Der Wert wird alle Minute ans FON gesendet. Um das zu sehen, muss die APP im Vordergrund laufen.

B)
Ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass die Werte alle 5 Minuten beim Follower angezeigt werden. Auch hier gilt, dass die APP im Vordergrund sein muß.

Das war leider nicht sehr ausführlich. Vielleicht kommen noch Beiträge, die das besser beschreiben.
.                                                       ,---> SiDiary ==> Bericht ist für den DOC
FSL3 ---> JugGluco ---> xDrip ---{
                                                        `---> GARMIN Fenix6PRO ==> BZ Live ist für mich! ;D

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3591
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre3 Sensoren, geteilte Werte an Angehörige
« Antwort #2 am: Januar 14, 2024, 13:00 »
Tut mir leid … zum Libre3 kann ich auch nichts genaues sagen.  :rotwerd:

Aber zum Vergleich weiß ich über Dexcom G7 und "geteilte Werte für Angehörige" schon bescheid. Ich gehe davon aus, dass es bei Libre3 nicht viel anders ist.

Man kann da MIT ALLEN teilen "was man will", denen man das Teilen anbietet und die darauf eingehen wollen.

Beim G7 geschieht das (so weit ich das weiß) genauso wie für sich selbst, im 5 Minutentakt.
Ich halte es nicht zwingend für nötig im Minutentakt informiert zu werden.
In der Regel kann ich z.B. bei meiner Frau sowieso nicht im Minutentakt eingreifen, wenn was ist.  :gruebeln:

ABER es wird nicht nur der letzte Einzelwert gezeigt, sondern alles was frei gegeben wurde, also auch z.B. Warnungen, wenn Grenzen überschritten werden. UND NOCH WICHTIGER, was zur Beurteilung des laufenden Geschehens wichtig sein kann, die Verlaufskurve wird auch gezeigt. Der Beobachter kann sich den gewünschten Zeitraum selbst einstellen.

hier sind 12h vom Follower (das bin hier ich) eingestellt

Dreht er (also ich)  sein Handy auf Querformat, kann er jeden Messpunkt (im 5 Minutentakt)antasten und weiß dann den Wert und die Uhrzeit.


Was noch geht: die "Auswerte-App CLARITY" kann auch von Jedermann*frau aufgerufen werden, der*die Zugangsmöglichkeiten zur Cloud hat. Das geschiet aber immer um 3 Stunden verzögert, wäre also nur für "statistische Berechnungen" zu nutzen.

Mir ist klar, dass dir da nicht direkt geholfen ist. Aber man kann hier das Prinzip erkennen, wie man geteilte Informationen (auch für FSL3) sehen muss.

Wie schon geschrieben kommt es nicht darauf an, Daten im Minutentakt zu erhalten, selbst wenn FSL3 das kann!
Viel wichtiger ist es abschätzen zu können wie sich die Lage weiter entwickeln kann.

In meinem gezeigten Beispiel erkenne ich (selbst wenn ich nicht dabei gewesen wäre  :zwinker: ) dass meine Frau gegen Mittag auf erschreckende  :kreisch: Werte von 375mg/dL kam … ABER dass es "verhalten" wieder runter geht und sie um 12:35 (- 3min) bei nahezu gleichbleibenden 332 mg/dL war.

btw: Die 375mg/dL (Tendenz steigend!) veranlassten mich, sie aufzufordern, 30 I.E. Korrektur zu spritzen. So ging es nicht noch weiter hoch, sondern wird L_A_N_G_S_A_M wieder besser.  :super:

Ach ja zu den "Eingriffsgrenzen" (hier erst bei 400mg/dL)
Den Alarm kann ich als Follower frei wählen und habe die Obergrenze so hoch gesetzt um meine Ruhe zu haben  :coolman:

 :lachen: Quatsch: ich bin meist in unmittelbarer Nähe zu meiner pflegebedürftigen Frau und bekomme die Alarme schon von ihrem Handy mit. Da muss mein Handy nicht auch noch Krach machen.
Sie selbst stellt ihren Alarm selbst ein … "meistens richtig".  :duck:
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes