Autor Thema: Der Wechsel von ICT in CSII (Closed Loop)  (Gelesen 631 mal)

Offline Duff Rose

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 892
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Der Wechsel von ICT in CSII (Closed Loop)
« Antwort #10 am: August 01, 2022, 09:25 »
Hallo Maya,

vielen Dank für den ausführlichen Bericht! Das hilft mir wirklich viel beim Einordnen. Denn es ist ja hier so, man kauft die Katze ein wenig im Sack.


Beide loops funktionieren basierend auf unterschiedlichen Algorithemn.
Die t:slim nimmt deine Basalrate zur Grundlage und hebt diese prozentual an oder senkt sie ab.
Die Medtronic Pumpen nutzen SMBs = Super Micro Bolus, geben dir also alle 5 Minuten eine Mikro dosis ab, die deine Basalrate ersetzt.

SMBs sind grundlegend "aggressiver" und "schneller", und haben für mich durch häufige, starke und sich rasch änderne Sensibilitätsschwankungen den Tag gerettet.

Die Control-IQ Technologie der t:slim wird so erklärt, dass sowohl ein Korrekturbolus abgegeben (sofern >180mgl drohen), als auch eine Anpassung der Basalrate (wenn >160mg/dl drohen) vorgenommen wird. Das ist etwas entgegen deiner Aussage und vielleicht mit einem Produkt- Update zu erklären?
Wie auch immer erachte ich dieses Thema für wichtig!


Ich wäre grundlegend bereit meine 770 für einen kleinen Zeitraum zu verleihen, aber da dies deine erste Insulinpump wird seh ich das ein bisschen kritisch mit der mangelnden Schulung, die ich sicher nicht auf die gleiche Art und Weise ersetzen kann bzw. nicht dafür haften möchte, dass du am Ende in kritische Situationen gerätst. Immerhin steht da deine Gesundheit auf dem Spiel.

Vielen Dank für das Angebot, ich würde das jedoch ohne Überwachung seitens Hersteller oder Diabetologe nicht machen wollen, unter der Vermutung, dass ich irgendetwas nicht ganz richtig mache.  ;)


Ich habe noch die Ypso Pump entdeckt:
https://www.mylife-diabetescare.com/de-DE/loop-program.html?gclid=EAIaIQobChMI_7Pr04il-QIVk_hRCh2N7gCNEAAYASABEgLxG_D_BwE

Vorteile:
- Insulin Ampullen! Als Vielreisender macht es das etwas einfacher UND ich kann vermutlich bei meinem bisherigen Insulin Fiasp bleiben. Wobei, kann man das noch halbvolle Reservoir der t:slim oder Medtronic füllen oder nur wenn es leer ist? Mit voller Pumpe sowie Ersatzreservoir für Notfälle komme ich in den meisten Fällen auch so durch. 

Bei der t:slim habe ich noch folgendes gefunden:
Reservoirvolumen 3 ml oder 300 Einheiten Insulin. 300IE reichen eine Woche Dienstreise vermutlich aus.
Wechsel abhängig vom verwendeten Insulin alle 48 oder 72 Stunden. Das wäre mir zu häufig!

- Komplette Boluseingabe über das Smartphone. Da ich vor dem Essen eh meinen Glukosewert mit dem Smartphone kontrolliere ist es einfach, anschließend die Bolusmenge über das Smartphone abzugeben. Bei Geschäftsessen geschieht das dann auch eher unauffällig. Aber so wie ich das sehe steht diese Funktion (noch) nicht zu Verfügung.
- Sehr klein und Smart.

Nachteile:
- Batterie! Ich muss wohl immer Ersatzbatterien mit mir führen, bei Flugreisen äußerst schlecht.
- Es wird mit einem Loop- Programm geworben was es noch nicht gibt. Somit ist völlig unklar wie dieses funktioniert.

Ich muss mich noch etwas mehr mit den Systemen am Markt beschäftigen und vermutlich die Hersteller mal kontaktieren, auch wie Jörg schreibt sidn die Youtube Videos ganz hilfreich.

DM1 seit 02.2006, ICT, Fiasp und Lantus

Well some say life will beat you down
Break your heart, steal your crown
So I started out for God knows where
But I guess Ill know when I get there

Im learning to fly around the clouds
But what goes up must come down

- Tom Petty

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16725
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Der Wechsel von ICT in CSII (Closed Loop)
« Antwort #11 am: August 01, 2022, 13:20 »
Wobei, kann man das noch halbvolle Reservoir der t:slim oder Medtronic füllen oder nur wenn es leer ist?

Zur t:slim kann ich nichts sagen, aber das bezweifle ich. Die haben ja auch genau Vorgaben, wie lange welches Insulin im Reservoir bleiben darf.
Bei den Medtronic-Pumpen ist das kein Problem, das mache ich auch gelegentlich.

Mein Tipp: schau dich mal bei YouTube um, wie da Reservoire gefüllt werden. Da siehst du auch, dass es bei den Minimeds deutlich einfacher ist.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Zottellot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 87
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Der Wechsel von ICT in CSII (Closed Loop)
« Antwort #12 am: August 04, 2022, 08:49 »
Bei YouTubern (vor allem aus dem amerikanischen Raum) aber auf jeden Fall im Kopf behalten, dass die Berichte nicht objektiv sein müssen.

Als ich mich nach der t:slim erkundigt hatte, hatte ich zum Teil das Gefühl, dass ich Werbung gucke.

War trotzdem hilfreich und ich habe mich trotz Reservoirwechsel und nicht einstellbaren Zielwert dafür entschieden. Auch wegen der Möglichkeit, den Dexcom-G6 weiterhin benutzen zu können.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16725
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Der Wechsel von ICT in CSII (Closed Loop)
« Antwort #13 am: August 04, 2022, 12:58 »
Ich denke, bei mir war auch die Ausgangslage eine andere.
Gegen eine AID-Pumpe hätte ich nichts gehabt, wenn ich da meinen Zielbereich selbst frei einstellen kann. Das kann man aber bei keiner AID-Pumpe.

Also war klar, dass ich sie manuell bedienen muss, was dann natürlich eine ganz andere Gewichtung hat. Das, was eine Pumpe können muss (programmierte Basalraten und manuelle Boli abgeben) können alle Pumpen. Es kam dann also nur noch auf die Bedienung an (bzw. in meinem Fall auch auf die Reservoirgröße, weil meine TDD ja bei 160-170 IE liegt).
Und da konnte ich dann auch auf meine Erfahrungen mit den Vorgänger-Pumpen zurückgreifen. Ich hab mir also hauptsächlich Videos angesehen, wie man die Pumpen bedienen kann/muss und daraus dann meine Schlüsse gezogen.

Ich bin mit meiner 640G ganz zufrieden, aber wenn ich eine TDD von 60-80 hätte, wäre es wohl eher die Ypsopump geworden, weil mich da das Feature mit den vorgefüllten Reservoiren gereizt hätte.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Maya

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Der Wechsel von ICT in CSII (Closed Loop)
« Antwort #14 am: August 07, 2022, 22:58 »
Zitat
Die Control-IQ Technologie der t:slim wird so erklärt, dass sowohl ein Korrekturbolus abgegeben (sofern >180mgl drohen), als auch eine Anpassung der Basalrate (wenn >160mg/dl drohen) vorgenommen wird. Das ist etwas entgegen deiner Aussage und vielleicht mit einem Produkt- Update zu erklären?

Das ist richtig! Die t:slim gibt ebenfalls eigenständig Korrekturboli ab. Wenn ich mich recht erinnere 60% des normalerweise berechnet Bolus, vermutlich um dich nicht versehentlich in den Keller zu schicken.
Die 780 gibt ebenfalls Korrekturboli ab, die 770 die ich genutzt habe allerdings noch nicht, deshalb kann ich dazu auch nichts weiter sagen.

Bei der t:slim gibt es noch den verwirrenden Faktor, dass im deutschen Raum die Pumpen mit einem festgelegten Zielbereich bis 200mg / 11mmol vertrieben werden, während im amerikanischen Raum die 180mg die Grenze zu sein scheinen.
Welche Argumentation dahinter stecken soll weiß ich nicht, ich arbeite normaleweise eher mit einem engeren Zielbereich als dem Standard von 180mg und konnte mich damit nicht so ganz anfreunden.
Ich weiß nun nicht genau, ob die t:slim auch mit dem Zielbereich von 200mg die Korrektur schon bei 180mg abgibt oder noch nicht.

Zum Reservoir kann ich nur sagen, dass ich meins deutlich länger drin hatte als 2 oder 3 Tage, weil mein Bedarf zu gering ist um in der Zeit 300 Einheiten zu verbrauchen.
Halbleere Reservoire kann man allerdings nicht einlegen, und jedesmal die Hälfte wegschmeißen wollte ich nicht.
Das ist außerhalb der Empfehlungen des Herstellers und quasi auf eigene Gefahr, bisher hatte ich damit allerdings keine Probleme.
Ansonsten sollte das Wiederauffüllen eines halben Reservoirs durchaus funktionieren.

Zitat
- Komplette Boluseingabe über das Smartphone. Da ich vor dem Essen eh meinen Glukosewert mit dem Smartphone kontrolliere ist es einfach, anschließend die Bolusmenge über das Smartphone abzugeben. Bei Geschäftsessen geschieht das dann auch eher unauffällig. Aber so wie ich das sehe steht diese Funktion (noch) nicht zu Verfügung.
- Sehr klein und Smart.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sich das auf die Ypso-Pumpe oder die t:slim bezieht. Bei der t:slim steht die komplette App und damit auch die Boluseingabe fürs Smartphone in Deutschland nicht zur Verfügung und bisher gibt es auch keinerlei Aussage dazu ob die überhaupt kommt. Ich vermute also dass wenn sie das eines Tages tut, dann ist das nicht in allzu naher Zukunft.
Wenn sich das auf die Ypso-Pumpe bezog dann ist das natürlich hinfällig, die Ypso hab ich mir bisher noch nicht angeguckt ^^"