Autor Thema: Polyneuropathie bei Diabetes  (Gelesen 416 mal)

Offline keven4646

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: ---
Polyneuropathie bei Diabetes
« am: Januar 25, 2020, 13:13 »
Hallo,

Bei mir wurde eine Polyneuropathie wegen meiner Diabetes diagnostiziert. Die Polyneuropathie macht sich in den Füßen bemerkbar und am schlimmsten in den Händen. Es sind die Fingerkuppen betroffen und der Daumen und Zeigefinger sind auch in der Länge etwas pelzig.

Laut Neurologe sind nur die sensiblen Nerven betroffen.

Wie wird das mit meiner Hand weiter gehen? Ich lese und zeichne gerne. Was passiert wenn ich irgendwann kein Stift oder Buch mehr halten kann.

Das wäre für mich das schlimmste. Geht es jemanden ähnlich?

Ich bin 29.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16357
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Polyneuropathie bei Diabetes
« Antwort #1 am: Januar 25, 2020, 16:02 »
Ich hab auch seit 2010 eine PNP, allerdings nur auf die Füße beschränkt. Das pelzige Gefühl hab ich besonders ausgeprägt am rechten Großzeh. Wenn ich den berühre spüre ich gar nichts mehr. Aber ich kann ihn noch völlig normal bewegen.

Eine Prognose kann man da nicht abgeben, ohne die bisherigen Befunde und den Verlauf zu kennen. Dazu solltest Du am besten deinen Neurologen befragen.
Aber Du solltest jetzt alles daran setzen, deinen BZ zu normalisieren. Das kann ein weiteres Fortschreiten der PNP verlangsamen/stoppen, im günstigsten Fall sogar leicht verbessern.

Wie misst Du denn deinen BZ und wie wird er behandelt?

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline keven4646

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: ---
Re: Polyneuropathie bei Diabetes
« Antwort #2 am: Januar 25, 2020, 16:39 »
Hallo,

Der Neurologe vermutet daß der Diabetes wahrscheinlich schon länger besteht und lange unentdeckt blieb. Der Zucker ist trotz Insulin und Tabletten immer noch hoch. Ich habe auch viel Durst.

Hoffentlich reguliert sich das ganze. Am schlimmsten wäre es für mich wen ich meine Hände irgendwann gar nicht mehr spüre.

Offline Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 48629
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Polyneuropathie bei Diabetes
« Antwort #3 am: Januar 25, 2020, 16:52 »
Moin

Misst Du Deinen BZ selber? Therapie mit welchen Tabletten und welchem Insulin nach welchem Schema?

Oggy
Gruß Oggy   DM 3c, HbA1c 6,0

https://new.startpage.com

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16357
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Polyneuropathie bei Diabetes
« Antwort #4 am: Januar 27, 2020, 11:31 »
Der Zucker ist trotz Insulin und Tabletten immer noch hoch. Ich habe auch viel Durst.

Dann ließe sich an der Therapie sicher noch etwas verbessern. Viel Durst hat man als Diabetiker meistens dann, wenn der BZ über der Nierenschwelle liegt und dadurch dem Körper viel Wasser verloren geht. (https://www.diabetesinfo.de/einsteiger/grundlagen/nierenschwelle.html)

Welche(s) Insulin(e) verwendest Du denn gerade? Womit misst Du deinen BZ? Und wie oft pro Tag?

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 48629
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Polyneuropathie bei Diabetes
« Antwort #5 am: Januar 28, 2020, 12:29 »
Kommt mir irgendwie trollig vor.... :kratz:
Gruß Oggy   DM 3c, HbA1c 6,0

https://new.startpage.com