Autor Thema: Forxiga ab 17ten Dezember 2012 in der Apotheke  (Gelesen 25525 mal)

Offline Hexe

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Forxiga ab 17ten Dezember 2012 in der Apotheke
« Antwort #20 am: Oktober 05, 2014, 12:48 »
Hallo Gyuri,

zum trinken:
nein der Körper meldet das leider nicht, manchmal als diffuses "Hungergefühl".
Wenn der Körper Durst meldet, ist der schon im Notzustand

Liebe Grüsse Vera
Typ2  zur Zeit Toujeo, Jardiance, Novorapid

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16625
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Forxiga ab 17ten Dezember 2012 in der Apotheke
« Antwort #21 am: Oktober 06, 2014, 12:44 »
Vor allem lässt das Durstgefühl mit dem Alter nach. Deswegen landen ja soviele alte Leute mit Verwirrtheitszuständen in den Krankenhäusern, die nach ein paar Litern NaCl 0,9% gar nicht mehr so verwirrt sind  :zwinker:

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Päonie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Re: Forxiga ab 17ten Dezember 2012 in der Apotheke
« Antwort #22 am: Oktober 07, 2014, 13:14 »
Vor allem lässt das Durstgefühl mit dem Alter nach. Deswegen landen ja soviele alte Leute mit Verwirrtheitszuständen in den Krankenhäusern, die nach ein paar Litern NaCl 0,9% gar nicht mehr so verwirrt sind  :zwinker:

Viele Grüße,
Jörg

Die Empfehlung lautet, etwa jede Stunde 1 Tasse Wasser zu trinken. :ja:
Das sind ca. 150 ml, also gar nicht sooo viel.  :gruebeln:
Viele Grüße von Sybille und den Katern

Diabetes 2 Metformin 850 mg Forxiga

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3067
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Forxiga ab 17ten Dezember 2012 in der Apotheke
« Antwort #23 am: Oktober 10, 2014, 23:56 »
Ihr könnt mir da erzählen was ihr wollt  :rotwerd:
Ich weiß seit über 60 Jahren sehr genau, wieviel Flüssigkeit mein Körper braucht. Wüsste ich das nicht, hätte man das über die Jahre sicher schon mal feststelllen können, bei diversen Blut- und/oder Harn-Teststs. Da war aber zumindest bei mir immer alles im grünen Bereich.

Kurzum:
Ich habe seit einiger Zeit mehr Durstgefühl als sonst und trinke entsprechend mehr. Dieses Mehrtrinken wird auch mit mehr Harndrang ausgeglichen. Würde ich mehr pinkeln als trinken, würde ich (scheinbar) stark abnehmen - tu ich aber nicht. So lange ich keine anderen Messergebnisse von mir bekomme, bleibe ich dabei, dass sich zwar mein Blutdruck markannt verbessert, jedoch sich mein BZ-Spiegel unmerklich und mein Gewicht unbedeutend verbessert.

Und von einer Harnwegsendzündung kann ich bisher ÜBERHAUPT nichts bemerken.

Höchstwahrscheinlich werde ich nach den 4 Wochen forxiga ganz einfach so weiter machen. Verschlechtert hat sich jedenfalls bei mir überhaupt nichts.
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles