Autor Thema: Zwiebelwähe, Zwiebelkuchen  (Gelesen 7242 mal)

Offline vreni

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 70957
  • Country: ch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Zwiebelwähe, Zwiebelkuchen
« am: Oktober 09, 2012, 12:47 »
Meine Lieblingsrezepte  (ich frag mich allerdings ob da hier jemand kocht, backt, das Echo ist ja jeweils überwältigend  :wech:)

http://lamiacucina.wordpress.com/2008/05/06/schaffhauser-bolletunne/
http://lamiacucina.wordpress.com/2011/03/28/basler-zibelewaie-aka-rheinischer-zwiebelkuchen/

ist ja jetzt Saison mit Federweisser, dens bei uns nicht gibt.


Offline Trüffel

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1043
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Zwiebelwähe, Zwiebelkuchen
« Antwort #1 am: Oktober 21, 2012, 14:39 »
Hi Vreni,

sag mal, was ist bitte Halbrahm?
Wieviel Prozent Fett ist da drin?

Kennt man hier in D nämlich nicht.


Viele Grüße
Trüffel
Wenn Fleisch und Wurstwaren bei uns mittlerweile billiger angeboten werden als Hundefutter,
muss man sich schon fast nicht mehr wundern, dass man für den Preis auch Hundefutter bekommt.  Adi Sprinkart

Offline vreni

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 70957
  • Country: ch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Zwiebelwähe, Zwiebelkuchen
« Antwort #2 am: Oktober 21, 2012, 16:10 »
Petra, da ist 25 % Milchfett drin, ist auch schlagbar, ich verwende ihn auch für Süssspeisen, ersetzt Schlagsahne bei mir zu 90 %
Kaffeesahne hat 15 % Milchfett, ist nicht mehr schlagbar.

Offline Trüffel

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1043
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Zwiebelwähe, Zwiebelkuchen
« Antwort #3 am: Oktober 21, 2012, 18:42 »
Danke, dann wäre das eine Mischung aus Sahne und Milch.

Gruß Trüffel
Wenn Fleisch und Wurstwaren bei uns mittlerweile billiger angeboten werden als Hundefutter,
muss man sich schon fast nicht mehr wundern, dass man für den Preis auch Hundefutter bekommt.  Adi Sprinkart

Offline Scrat

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7596
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Lauch-Käse-Quiche
« Antwort #4 am: Oktober 21, 2012, 21:08 »
Bild-Link

•   250 g Mehl
•   120 g kalte Butter
•   5 Eier
•   3 dünne Stangen Lauch (ca. 300 g)
•   50 g Pecorino
•   150 g Bergkäse
•   150 g Creme fraiche
•   100 ml Milch
•   Salz
•   weißer Pfeffer
•   frisch geriebene Muskatnuss

Für 1 Backform von 28 cm ø  (8 Stücke)

1. Das Mehl mit 1oo g Butter (in Stückchen),
4-5 EL Wasser, 1 Ei und ½ TL Salz verkneten.
Den Teig zugedeckt ca. 3o Min. kühl stellen.
2. Den Lauch putzen, die Stangen längs auf-
schneiden, waschen und in feine Streifen schnei-
den. Den Lauch in der restlichen Butter ca. 2 Min.
anbraten und etwas abkühlen lassen. Pecorino
und Bergkäse reiben und mit 4 Eiern, Creme
fraiche, Milch und Lauch vermischen. Mischung
mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
3. Den Backofen auf 2oo° (Umluft 180°)
vorheizen. Den Teig dünn ausrollen und die Back-
form damit auskleiden‚ dabei einen 3 cm hohen
Rand formen. Die Lauchmasse einfüllen. Im Ofen
(untere Schiene) in 35 Min. goldbraun backen.

40 Min. Zubereitung + 35 Min. Backzeit
Pro Stück ca. 450 kcal‚ 17 g EW, 32 g F, 24 g KH = 2 BE