Autor Thema: Abgeguckt...  (Gelesen 8862 mal)

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6227
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Abgeguckt...
« Antwort #20 am: Februar 01, 2011, 17:12 »
Zitat
Wofür also z.B. ein WebKit für iPhone, Android, usw.? Sollen die Anwender (und ich gehöre auch dazu) doch die Kröte schlucken sich ein App kaufen zu müssen und einen vorgegebenen Workflow einzuhalten, eben mit Hilfe einer App Daten erfassen und nach Syncronisation auf dem PC auszuwerten. Wo ist da das Problem?

Ich bin da einigermassen bei Dir und sehe z.B. die iPhone-App in Kombination mit SiDiaryOnline bzw. die PC-Version eher als Hybridlösung und ich finde es da auch völlig in Ordnung, dass man Dinge, die einfach nicht so häufig gebraucht werden auf den PC oder SDO verlagert werden aber genau das wurde ja kritisiert - also ist es scheinbar doch ein Problem...
 
Und ansonsten binden unterschiedliche Plattformen unterschiedliche Entwickler-Resourcen, d.h. die WebKit-Version ist derzeit ein ganz wichtiges Element, um beispielsweise den Android-Usern überhaupt eine Möglichkeit zu geben, SiDiary zu nutzen.
 
Zitat
Du willst aber doch nicht dem Anwender vorwerfen, dass man sich bei Sinovo einen solchen Umfang an's Bein bindet und es dann nicht finanzieren kann.

Nein das will ich nicht. Ich habe lediglich versucht aufzuzeigen, warum Dinge manchmal etwas länger dauern.
 
Du bist da aber durchaus ein gutes Beispiel: Einerseits schreibst Du, dass es für Dich ok ist, einen Workflow vorgegeben zu bekommen, so dass bestimmte Auswertungen einfach nicht unterwegs mobil an Bord sind, anderseits ist Dein Feature-Hunger aber durchaus beträchtlich. ;)
 
Und wenn Du schreibst, dass für Dich die iPhone-App als Datensammler "toll" ist, ist es ja wohl auch nicht so, als könne man mit der Version grundsätzlich gar nicht arbeiten und uns vorzuwerfen, wir hätten etwas völlig unbrauchbares auf den Markt geworfen.
 
Wir können hier bei uns auch durchaus unterscheiden, dass Fehler eine andere Priorität haben als Feature-Entwicklung aber auch da muss ich etwas das Bild zurechtrücken: Patrik hat z.B. die komplette Entwicklung für heute unterbrochen und auf insgesamt 4 unterschiedlichen Testgeräten versuchen wir den Fehler von Dir reproduziert zu bekommen. Bislang ohne Erfolg.
 
Insgesamt ist ein solches Sync-Problem bei mehreren Hundert iPhone-Anwendern bislang exakt 2 mal gemeldet worden. Das alleine reichte uns aber aus, es als Top-Prio zu handhaben aber nochmal: Wir können es bislang trotz 3er beteiligter Personen noch nicht reproduzieren.
 
 
Zitat
Was aber das wichtigste dabei war, dass man in diesem kleinen Softwarehaus im Leben nicht mit 3 Softwareentwicklern ausgekommen wäre, wenn man (auch auf die Gefahr hin manchen vor den Kopf zu stoßen) versucht hätte alle Wünsche von Kunden nach Portierung in andere Systeme zu erfüllen. Letztendlich wurden lediglich Windows-Systeme, PPC, PalmOS und selbstentwickelte Hardware unterstützt. Kein Linux, kein Mac, kein iPhone, kein garnichts

Es ist ja wohl auch offensichtlich, dass wir Versionen, deren Betriebssysteme auf dem absteigenden Ast sind, nicht gerade in der Entwicklung neuer Funktionalitäten forcieren aber dennoch ist auch hierfür von den Entwicklern bei Anfragen ein SecondLevel-Support zu leisten, der Resourcen bindet.
 
Ich glaube es war wirklich mal nötig klarzustellen, dass unsere iPhone-Version niemals so komplexe Auswertungen wird fahren können wie die PC-Version und auch die Android-Version wird niemals die Messgeräte auslesen können usw.
 
Primäres Ziel ist es auf möglichst vielen mobilen Plattformen, unterwegs seine Daten mit möglichst wenig Aufwand erfassen zu können und einen Grundstock an Auswertungen dabei zu haben, d.h. die Trendarstelllung und einfache Kurven etc.
 
Wir werden, wenn die Android-Version fertig ist mit Sicherheit auch die Update-Zyklen für die iPhone-Version verkürzen können und dann auch schrittweise neue Features in die mobilen Versionen integrieren (Nahrungsmittel-DB usw. sind auch auf WindowsMobile erst schrittweise nachgekommen) aber eine unserer mobilen Versionen wird niemals ein vollwertiger Ersatz für eine PC- oder die Online-Version werden!
 
Viele Grüße, Alf.
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Libre, SiDiary Win & Android
Diabetes Software, Windhorst, Helden der Kindheit

Offline BlueDevilHH

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Re: Abgeguckt...
« Antwort #21 am: Februar 01, 2011, 17:20 »

Ich weiß, dass ich hier oft an der Usability und Optik nörgele, aber so isses nun mal. Ich arbeite beruflich mit Design und Visualisierung und SiDiary macht mich stellenweise wahnsinnig. 

Ich wünschte, ihr würdet Euch visuell und usabilitymäßig ein wenig an dem orientieren, was *möglich*  und *sinnvoll* ist. Und deutlich mehr +in the cloud+ denken.. Dafür würde ich gerne weiter bezahlen.


Nun gut, wahnsinnig macht mich SiDiary nicht gerade, aber ich habe mich auch manchmal gewundert wo denn einige Funktionen versteckt sein mögen. Insbesondere zu Anfang habe ich noch unheimlich viel suchen müssen, da man sich in SiDiary nicht an die üblichen Standards von Windows-Software gehalten hat.
Das beginnt mit der Menüanordnung:

Warum gibt es nicht wie in jedem anderen vernünftigen Windows-Programm ein Menü "Extras" in dem sich ALLE Programmeinstellungen finden?

Warum gibt es kein Menü "Patientenverwaltung" in dem alle patientenabhängigen Daten gepflegt werden?

Warum ist die Funktion "Rückgängig: Sync (SiDiary OnlineServer)" in dem Menü "Bearbeiten", während die manuelle Sync-Funktion sich im Menüpunkt "Optionen/SmartSync-Einstellungen" befindet?

Warum ist der Menüpunkt "Backup" im Menüpunkt "Optionen"? Das sollte etwas ganz normales und nicht optionales sein und somit gehört diese Funktion in den Menüpunkt "Datei".

Warum gibt es in der Symbolleiste keine Schaltfläche für die Synchronisation und muss um diese Funktion manuell auszuführen erst in irgend ein Fenster über zwei Menüschritte springen?

Warum findet sich der Menüpunkt "Setup Mobiles Gerät" im Menü "Datei" und nicht in einem eigenen Einstellungmenüpunkt unter "Extras"?

Warum findet sich der Menüpunkt "Update" unter "Werkzeuge" und nicht wie in 99,9% aller Windows-Programme unter "Hilfe"?

Ich könnte wohl noch den ganzen Abend weiter machen, aber ich denke diese Punkte allein zeigen, dass SiDiary an den üblichen Standards vorbei programmiert wurde, bzw. ein bisschen Wildwuchs in den Menüs während der Fortentwicklung entstanden ist.
Ich bin jedenfalls der Meinung, dass das irgend wann mal bereinigt werden sollte.

Da das eigentlich mit der iPhone-App nichts zu tun hat werde ich den gleichen Beitrag auch einmal an anderer Stelle einstellen und somit einer breiteren Front zur Diskussion stellen. Ich hoffe es spricht nichts dagegen?

Offline Llarian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2353
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Abgeguckt...
« Antwort #22 am: Februar 01, 2011, 19:39 »
Da kommen jetzt aber auch einige Dinge zusammen.
Zum einen hat jede Plattform ihre eigenen Bedienkonzepte und -konventionen. Und da sieht ein Standard-Windows-Programm halt anders aus als ein Linux (=Android) oder Apple  (iPhone) Produkz.
Dann kommt der Unterschied des Mediums dazu und die Frage, was ich womit mache. Auswertungen am PC, Datensammeln und ad hoc-Überblick auf mobilen Versionen. Wobei letzteres für mich keine Tortendiagramme oder Durchschnittswerte sind, daran kann ich mich zuhause in voller Pracht erfreuen. Wenn ich unterwegs bin, will ich einen Überblick über meinen Therapieverlauf und z.B. anhand der letzten Therapiedaten eine Aussage treffen können, ob ich gerade in einer up/down-Regulation oder einer Lipolyse bin. Und da ist eine Tortengrafik zwar hypsch anzusehen aber so hilfreich wie ein Kropf. Das heißt, unterwegs brauche ich Fakten, also entweder Therapiedaten oder z.B. meine Nahrungsmitteldatenbank. Oder meine Laborwerte zum Besuch bei einem anderen Arzt. Oder eine Suche a la wie habe ich das Mittwochsmenü bei dem Asia-Service, bei dem meine Firma immer bestellt, letztesmal berechnet und wo bin ich damit gelandet.

Heißt, ich habe grundverschiedene Anforderungen an eine mobile und eine Desktop-Variante sowohl in Sachen Bedienung als auch Funktionsumfang. So ziemlich das einzige, was beide gemeinsam haben, ist die DAtenbasis.

Grüße
Anja

Offline ACat

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 40
  • Country: 00
  • »If you don’t like it, change it.«
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Abgeguckt...
« Antwort #23 am: Februar 01, 2011, 20:29 »
Hallo Cat,
 
Kannst Du uns das evtl. nochmal auf der Support-Line schildern. Ich wüsste nicht, warum das Definieren der UDTs auf der Website zur Verdopplung von irgendwelchen Daten führen sollte? Die Definitionen der UDTs auf der Webseite ist ja noch nicht so lange implementiert aber wenn man dort UDTs definiert, werden die auch auf den PC mit gesynct (und umgekehrt) und dass dabei bzw. dem iPhone-Online-Sync UDT-Definitionen dupliziert werden, höre ich zum ersten Mal!?

Das wurde im September schon mal hier berichtet:
http://www.forum.diabetesinfo.de/forum/index.php/topic,9850.msg254078.html#msg254078

Wir sind hier wirklich noch immer mit einer ganzen Menge Enthusiasmus und Idealismus dabei aber irgendwo muss alles auch ein Stückchen finanzierbar sein und wir müssen vor allem die vorhandenen Entwickler-Ressourcen auf die Plattformen verteilen.


Das verstehe ich auch alles, sonst wäre ich nicht seit Jahren treue Kundin.

Und ja, ich denke auch, wir kommen aus sehr verschiedenen Richtungen/Sehweisen/Denken/Sehschulen: Ich eben aus der Ecke Visual Design und plattformübergreifende Erleichterung des Alltags. Das Zeitalter von Desktop-Software ist (fast) vorbei. Gottseidank.

Für mich ist bei einem Device die Usability das A&O. Das Max. an akzeptierter Umständlichkeit ist, dass ich bei einer App Parameter auf einem PC eingeben muss: solange das plattformübergreifend funktioniert, kein Problem.

Ich denke aber wie du auch,  dass das für die meisten hier alles gut funktioniert.

Insofern... danke für dein ausführliches und sachliches Posting.

Cat



### Understanding the numbers we live by is empowerment. ###

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16462
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Abgeguckt...
« Antwort #24 am: Februar 01, 2011, 22:05 »
Ich möchte nur nochmal zu bedenken geben, daß die Entwcklung der V6 zu einem Großteil auch hier über das Forum gelaufen ist. Und es hat sich niemand beklagt, daß die Menüpunkte dort sind, wo sie jetzt zu finden sind.

Wenn man ein Programm nicht so häufig nutzt oder neu dabei ist wird man sich immer erst einarbeiten müssen. Ich musste heute auch erst in der Hilfe nachschauen, wie ich bei Corel Draw einen Text um 90° drehen kann.

Und um Photoshop auch nur ansatzweise bedienen zu können war sogar ein mehrwöchiges Video-Training notwendig.
Man kann eben nicht etwas mit der Funktionalität eines SpaceShuttles erwarten, daß sich so einfach bedienen lässt wie ein Dreirad.

Nichtsdestotrotz sind wir natürlich an Usability sehr interessiert. Aber wie Alf schon andeutete hat eben alles seine Priorität.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline BlueDevilHH

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Re: Abgeguckt...
« Antwort #25 am: Februar 02, 2011, 09:24 »
4

Und ansonsten binden unterschiedliche Plattformen unterschiedliche Entwickler-Resourcen, d.h. die WebKit-Version ist derzeit ein ganz wichtiges Element, um beispielsweise den Android-Usern überhaupt eine Möglichkeit zu geben, SiDiary zu nutzen.

Um dann eine App für Android zu entwickeln? Verstehe ich nicht...

Zitat
Du bist da aber durchaus ein gutes Beispiel: Einerseits schreibst Du, dass es für Dich ok ist, einen Workflow vorgegeben zu bekommen, so dass bestimmte Auswertungen einfach nicht unterwegs mobil an Bord sind, anderseits ist Dein Feature-Hunger aber durchaus beträchtlich. ;)

Wenn das von vorn herein so definiert ist, ist das für mich ok. Wirklich...
Allerdings ist der angedachte Funktionsumfang wirklich etwas schwammig definiert und das es hier im Forum eine eigene iPhone-Rubrik mit einem Unterpunkt "Ideen für die Zukunft" gibt in der jeder sein Wunschkonzert spielen darf macht es einem auch nicht leichter zu erkennen, dass es eigentlich gar nicht vorgesehen ist so viel Funktionalität in eine iPhone-App zu packen.

Zitat

Und wenn Du schreibst, dass für Dich die iPhone-App als Datensammler "toll" ist, ist es ja wohl auch nicht so, als könne man mit der Version grundsätzlich gar nicht arbeiten und uns vorzuwerfen, wir hätten etwas völlig unbrauchbares auf den Markt geworfen.

Bitte nicht als Vorwurf auffassen. Für die Zukunft direkt mal: Ich werfe niemandem etwas vor, sondern bin sehr froh über das was ihr macht. Ich möchte einfach nur meinen Beitrag dazu leisten. Also bitte alles als Anregung verstehen.  ;)

Zitat
Wir können hier bei uns auch durchaus unterscheiden, dass Fehler eine andere Priorität haben als Feature-Entwicklung aber auch da muss ich etwas das Bild zurechtrücken: Patrik hat z.B. die komplette Entwicklung für heute unterbrochen und auf insgesamt 4 unterschiedlichen Testgeräten versuchen wir den Fehler von Dir reproduziert zu bekommen. Bislang ohne Erfolg.

Ups...das ist mir ja schon fast peinlich. :o

Wie bereits geschrieben kann ich Euch nur anbieten auf meine Daten zuzugreifen.

Zitat

Ich glaube es war wirklich mal nötig klarzustellen, dass unsere iPhone-Version niemals so komplexe Auswertungen wird fahren können wie die PC-Version und auch die Android-Version wird niemals die Messgeräte auslesen können usw.

Allerdiings... ;)

Zitat
Primäres Ziel ist es auf möglichst vielen mobilen Plattformen, unterwegs seine Daten mit möglichst wenig Aufwand erfassen zu können und einen Grundstock an Auswertungen dabei zu haben, d.h. die Trendarstelllung und einfache Kurven etc.

DAS ist doch mal eine klare Ansage.  :)

Zitat
Wir werden, wenn die Android-Version fertig ist mit Sicherheit auch die Update-Zyklen für die iPhone-Version verkürzen können und dann auch schrittweise neue Features in die mobilen Versionen integrieren (Nahrungsmittel-DB usw. sind auch auf WindowsMobile erst schrittweise nachgekommen) aber eine unserer mobilen Versionen wird niemals ein vollwertiger Ersatz für eine PC- oder die Online-Version werden!

Wird es aufgrund der Übersichtlichkeit auch nie sein können.
Nahrungsmittel-DB finde ich übrigens ganz große Klasse!  :banane:

Zitat
Viele Grüße, Alf.

Viele Grüße,

Mario

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6227
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Abgeguckt...
« Antwort #26 am: Februar 02, 2011, 09:52 »
Um dann eine App für Android zu entwickeln? Verstehe ich nicht...

Ganz einfach: Die Entwickler Skills für die WebKit-Version sind bei uns ungleich der Skills für die Android-Entwickler, d.h. wir konnten hier parallelisieren.
 
Zudem ist der Aufwand für die WebKit-Version ein Vielfaches geringer als eine komplette native Version (wo wir z.B. für iPhone bei 0 anfangen mussten)...
 
Es war von vornherein klar, dass wir iPhone und Android nicht so schnell mit nativen Versionen bedienen konnten, dass wir die WebKit-Version über unsere vorhandene SDO-App gestülpt haben. Der Aufwand war vergleichsweise überschaubar und hat übergangsweise den größten Schmerz bei den beiden Usergruppen gelindert.
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Libre, SiDiary Win & Android
Diabetes Software, Windhorst, Helden der Kindheit

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16462
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Abgeguckt...
« Antwort #27 am: Februar 02, 2011, 09:53 »

Und ansonsten binden unterschiedliche Plattformen unterschiedliche Entwickler-Resourcen, d.h. die WebKit-Version ist derzeit ein ganz wichtiges Element, um beispielsweise den Android-Usern überhaupt eine Möglichkeit zu geben, SiDiary zu nutzen.

Um dann eine App für Android zu entwickeln? Verstehe ich nicht...

Um Daten auch dokumentieren zu können wenn man keinen Online-Zugriff hat (ländliche Gebiete) oder wünscht (Auslandsaufenthalt ->Roamingkosten)

Zitat
Allerdings ist der angedachte Funktionsumfang wirklich etwas schwammig definiert und das es hier im Forum eine eigene iPhone-Rubrik mit einem Unterpunkt "Ideen für die Zukunft" gibt in der jeder sein Wunschkonzert spielen darf macht es einem auch nicht leichter zu erkennen, dass es eigentlich gar nicht vorgesehen ist so viel Funktionalität in eine iPhone-App zu packen.

So funktioniert eben das Konzept 'SiDiary'. Wir setzen nicht 2 Entwickler, die von Diabetes keinen Schimmer haben in einen Raum und sagen 'schreib uns mal ein Diabetes-Tool', sondern wir entwickeln die Ideen hier gemeinsam. Was dann davon tatsächlich umgesetzt wird hängt davon ab ob es medizinisch sinnvoll ist, vielen Usern nutzt und technisch machbar ist.
Das heißt nicht, das außergewöhnliche Ideen keine Chance haben (sofern sie medizinisch vertretbar sind). Das heißt, das viele Augen mehr sehen als nur zwei.
Und einen angedachten Funktionsumfang im Sinne von 'bis hier und nicht weiter' gibt es nicht. Es ist alles eine Frage der Zeit und der Priorität.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Llarian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2353
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Abgeguckt...
« Antwort #28 am: Februar 02, 2011, 18:44 »
Ich möchte nur nochmal zu bedenken geben, daß die Entwcklung der V6 zu einem Großteil auch hier über das Forum gelaufen ist. Und es hat sich niemand beklagt, daß die Menüpunkte dort sind, wo sie jetzt zu finden sind.
Mit der Zeit und der wachsenden Zahl der Versionen wachsen eben auch die Ansprüche. Früher war man als Anwender froh, wenn es überhaupt irgendetwas gab. Wenn sich dann eine Lösung etabliert und diese langsam erwachsen wird, erwartet man auch gewisse Standards. Und das ist eben bei Windows-Anwendungen nicht nur WIMP, sondern auch die Art und Weise, wie es umgesetzt wird. Wenn in einer Windows-Anwendung Copy nicht mehr auf Strg+C sondern auf Strg+Alt+F2 liegt, dann ist es zwar schön, daß es vorhanden ist, aber es läuft dem Standard und damit der Usability und Intuitivität entgegen. Da die wenigsten das ganze zum Selbstzweck betreiben, sondern als Mittel/Werkzeug zu einem bestimmten Zweck, sind solche Zeitdiebe zumindest störend.

Zitat
Wenn man ein Programm nicht so häufig nutzt oder neu dabei ist wird man sich immer erst einarbeiten müssen. Ich musste heute auch erst in der Hilfe nachschauen, wie ich bei Corel Draw einen Text um 90° drehen kann.

Und um Photoshop auch nur ansatzweise bedienen zu können war sogar ein mehrwöchiges Video-Training notwendig.
Man kann eben nicht etwas mit der Funktionalität eines SpaceShuttles erwarten, daß sich so einfach bedienen lässt wie ein Dreirad.
Nu ist der Funktionsumfang dort aber ungleich größer. Und auch die Erwartungshaltung und die damit verbundene Opferbereitschaft, wenn man sich daran setzt und beherzt aufs Icon klickt.

Zitat
Nichtsdestotrotz sind wir natürlich an Usability sehr interessiert. Aber wie Alf schon andeutete hat eben alles seine Priorität.
Es wär ja auch schlimm, wenns anders wär. Und wenn man sieht, wie SiDiary sich über die Jahre entwickelt hat, dann könnt Ihr Euch ruhig einmal auf die Schulter klopfen und wir können gespannt sein, was die nächsten Jahre so alles kommt.

Grüße
Anja