Autor Thema: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software  (Gelesen 647 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2827
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« am: Juni 18, 2020, 14:53 »
Ich fand zwar unendlich + 1 Beiträge zu Libre aber keinen nach 2016 zu meinem "Problemchen".

Mein Problem ist, dass meine Frau und ich nur jeweils ein Tagebuch im Lesegerät führen.
Da kann man nicht alle Besonderheiten festhalten. Bis zu sechs verschiedene Notizen kann man sich fest einstellen und bei Bedarf anwählen - das wars dann.
Und man kann natürlich die Insulinmengen und KH eingeben. Letzteres kann aber nur klappen, wenn man immer genau weiß wie viele KH es werden/sind/waren.

Jetzt beginne ich mit dem Übel, welches ich bei der Betreuung meiner Frau ständig erlebe.  :moser:
Wenn ich nicht ständig dabei bin, wird sie nie und nimmer ihre KH notieren. Beim Spritzen bin ich mir sicher, dass sie so etwas schon gewissenhaft macht. Nur gibt es Gelegenheiten, bei denen völlig unkontrolliert genascht wird … natürlich ohne Insulin.

Bei astronomischen Werten zuckt sie die Schultern  :ka: und meint: "Ich habe garnix gegessen!"
Sie schiebt es immer auf den schlecht zu regelnden Stoffwechsel.

Gestern war wieder so ein Tag. Die ganze Zeit "eierte" sie zwischen 150 und 200mg/dl, was bei ihr gar nicht soooo schlecht ist. Um 14 Uhr ließ ich sie in der Wohnung allein und kam erst gegen 17:30 heim.
Wir wollten Abendessen machen, doch ein Scann brachte einen Wert über 400mg/dl.

Da es zwischdurch keine Scanns gab, konnte sie auch nicht wissen, wie es um sie stand.
(Kommt mir jetzt bitte nicht mit einem FSL-Alarm! Den würde sie nie beachten. :balla:)

Was ich aber im Nachhinein überprüfen konnte waren die historischen Aufzeichnungen im TXT-Format auszulesen und mit Excel eine Grafik zu erstellen.



So lässt sich für jeden klar erkennen, wie sich ihr Glukosespiegel entwickelte.
Warum das geschah, steht da nicht im Diagramm, kann ja auch gar nicht, aber das kann man sich gut erklären, was in meiner Abwesenheit geschehen ist.
:lecker: :mahl: :staun2: …  :heilig:

Wenn man solche Notizen auch nicht im FSL eingeben kann, so wäre es gar nicht sooo schlecht, wenn man seine Liste der historischen Werte (mit den Notizen) nachträglich verändern/verbessern/korrigieren könnte.

Ich fürchte nur mit meinen Wünschen allein zu sein, weil sich die Wenigsten mit der Software beschäftigen oder eine andere Software im Einsatz haben.
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7394
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« Antwort #1 am: Juni 18, 2020, 15:09 »
SiDiary ist da mein Freund ...  :D

Da kann ich (auch nachträglich) Schalten und Walten, wie ich das für nötig halte.  ;D

Und das Protokoll aus dem Libre in SiDiary rüberschubsen ist keine Hexenkunst.  8)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2827
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« Antwort #2 am: Juni 18, 2020, 23:23 »
 :gruebeln: Ja nun, von SiDiary weiß ich noch viel zu wenig, weil ich gar nicht so recht weiß, was ICH damit für mich brauchen kann.
Und dann geht es nicht allein um mich, weil ich zur Not auch mit Excel mir was basteln könnte, sondern auch, ob die/der Diabetologin/Diabetologe mit dem etwas anzufangen weiß, was ich bzw. SiDiary so "ausdenken".
Immerhin weiß ich schon, dass nicht einmal alle FSL-Software-Funktionen ausgenutzt werden. Schon bei Vergleichsmessungen "Scan : Blutwert" wird abgewunken, wenn ich die angeblich "vielen Unterzuckerungen" rechtfertigen will.

(nur ein Beispiel - kaum eine Unterzuckerung ließ sich durch blutige Messungen belegen)

Ein weiteres Problem bei Datenübertragungen fernab von FSL!
Ich weiß Ärzte, die nie und nimmer Daten von fremden Computern auf ihr Netzwerk zulassen.

So kann ich mir auch kaum einen Arzt vorstellen, der SiDiary-Daten überhaupt anschaut. Verschiedene Ausdrucke wurden meist nicht einmal angeschaut, selbst wenn sie aus der FSL-Software stammten. Maximal was mit der Original FSL-Software zusammengetragen wurde, wird für Diagnosen und Empfehlungen herangezogen.

Bleibt also nur eine eigene Nutzung von irgend einer beliebigen Software. Und da bevorzuge ich auch Sachen, von denen ich genau weiß was da gerechnet wird und ob es dann das ist, was ich ich wissen will.
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7394
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« Antwort #3 am: Juni 19, 2020, 06:47 »
Mit SiDiary hast Du im Grunde genommen die gleichen Möglichkeiten, wie mit dem Libre-Schrott.
Ja, anders kann ich das, was von Abbott kommt, nicht bezeichnen.  ::)

SiDiary braucht bissel Einarbeitungszeit und ist multipatientenfähig. Eigentlich genau das, was Du mit Deiner Frau zusammen brauchst.  :)

Und wenn es sein muss, Synce mit dem deutschen Server von SINOVO und Du hast auch alles auf dem Smartphone, damit Du jederzeit Deine Notizen (auch unterwegs) erledigen kannst.

Mein Doc bekommt PDFs in einer Form, wie er das benötigt.

Ich kenne den Hersteller/Programmierer und den Supporter persönlich. Die sind sogar hier im Forum unterwegs  8)

Aber letztlich kann hier keiner die Entscheidung für Dich abnehmen, wie Du ein ordentliches Tagebuch führen möchtest.  ;)

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16450
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« Antwort #4 am: Juni 19, 2020, 13:54 »
Mit SiDiary hast Du im Grunde genommen die gleichen Möglichkeiten, wie mit dem Libre-Schrott.

Na, ein bissl mehr können wir schon noch  :zwinker:

Mir hätte das Libre z.B. nur angezeigt, dass ich nachts ein Problem habe. Aber, weil ich in SiDiary die Daten meiner Pumpe hinzufügen und in der Statistik sichtbar machen konnte, wurde mir auch gleich visualisiert, was ich dagegen tun konnte und wie sich diese Änderungen in den Basalraten dann auf den Glukosewert ausgewirkt haben.

Ich will da demnächst mal einen Artikel darüber schreiben, wie ich trotz Gastroparese mit der der Kombination "SiDiary & Libre" mein HbA1c von 8,0 auf 5,8 senken konnte. Da gibt es dann auch ein sehr anschauliches Video dazu. ;D

Und was die Ärzte angeht, stimmt es leider: Nicht jeder interessiert sich für die Daten. Es war aber schon immer so, dass man gerade als Diabetiker am besten selber der Fachmann für die Therapie sein sollte. Und welche Werkzeuge man dafür benutzt ist eigentlich egal, solange unterm Strich eine brauchbare Stoffwechsellage rauskommt.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7394
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
    • Andi sei Netzplatz
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« Antwort #5 am: Juni 19, 2020, 14:14 »
Mit SiDiary hast Du im Grunde genommen die gleichen Möglichkeiten, wie mit dem Libre-Schrott.

Na, ein bissl mehr können wir schon noch  :zwinker:

Mifft, erwischt  ::)

Du hast natürlich recht, SiDiary kann latürnich 'wesentlich' mehr also die originale Libre-APP.

Ich schöpfe aber auch nicht wirklich alle Möglichkeiten aus.  :rotwerd:

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16450
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« Antwort #6 am: Juni 19, 2020, 15:19 »
Ich schöpfe aber auch nicht wirklich alle Möglichkeiten aus.  :rotwerd:

Geht mir mit anderer Software auch so, da bist Du also nicht allein  :heilig:

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2827
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« Antwort #7 am: Juni 19, 2020, 23:59 »
 :rotwerd: Ich habe in Bad Mergentheim schon glückliche Leute getroffen, weil sie ein einfaches (eckiges) Diagramm von blutigen Einzelmessungen auf dem Händie zeigen konnten. Mehr haben sie mit ihrer, mir unbekannten Software nicht zeigen können … und ich behaupte mal: nicht einmal daraus konnten sie brauchbare Rückschlüsse bilden. Es war eine Software (nicht SiDiary!), die uns in einer Schulung empfohlen wurde ohne sie aber näher zu erklären. Da müsste sich jeder selbst im stillen Kämmerlein beschäftigen. Eine vernünftige Analyse von Messdaten ist aber ein allgemeines Problem, das man nicht "einfach so" lösen kann.
Nur "schöne bunte" Diagramme mit geraden Verbindungslinien bei viel zu großen Messabständen ankucken ist zu wenig. Und dann machen scheinbar immer wieder Tortengrafiken einen Eindruck … wie wir es von politischen Wahlen kennen und vielleicht sogar verstehen.  :-X

Sorry - wenn SiDiary anders ist.  :rotwerd:
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16450
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: ERWISCHT mit Hilfe der Libre-Software
« Antwort #8 am: Juni 22, 2020, 13:57 »
Mir hat damals diese erste Auswertung der Libre-Daten geholfen:



Ich konnte darin nicht nur sehen, dass meine Haupt-Problemzone nachts war, sondern mit den Basalraten darunter, dass der Anstieg des Basal in den Morgenstunden schon zu spät kam. Ich hab meine nächtlichen Basalraten dann angepasst und das ist das Ergebnis:



Und wie schon erwähnt: nur mit der Libre-Software wäre es weniger deutlich gewesen, was ich da tun sollte.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/