Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 ... 10
1
Die Weihnachtsinsel / Re: Ein schöne Adventszeit 2022
« Letzter Beitrag von Joerg Moeller am November 28, 2022, 16:28 »
Danke euch beiden, ich wünsche euch auch eine schöne Adventszeit!

:xmas27:

Bei mir schraube ich dieses Jahr das Schmücken etwas runter. Zum einen, weil wir ja eh Energie sparen sollen und zum anderen, weil es mir zu anstrengend ist. In letzter Zeit wird aus meiner Belastungsdyspnoe immer mehr eine Ruhedyspnoe, d.h. ich muss mich gar nicht stark belasten, um in Luftnot zu kommen.
Und wenn ich damit wach werde, kann das auch in eine Panikattacke münden. Dann hilft nur noch das Fenster aufzumachen und da versuchen in Ruhe durchzuatmen.
Und ich liebäugle schon mit einem Sauerstoffkonzentrator.

Viele Grüße
Jörg
2
ICT - Basis/Bolus / Re: Umstellung von Levemir aus Tresiba
« Letzter Beitrag von Joerg Moeller am November 28, 2022, 16:00 »
Ich frage mich aber jetzt: Weshalb sollte sich die "Basalstruktur" überhaupt ändern... wodurch?

Basalinsulin deckt ja den basalen Bedarf ab. Der Körper bildet ja auch eigene Glukose aus (das nennt man dann Glukoneogenese, also Glukoseneubildung). Und die wird im Wesentlichen durch verschiedene Hormone gesteuert. Aber auch durch das Körpergewicht. Beides kann sich im Lauf der Zeit ändern, deswegen ist der Basalbedarf nie für ewig in Stein gemeißelt.
Optimal ist es, wenn ein Basaltest (nichts essen, nur Getränke ohne KH, keine besonderen Anstrengungen) eine flache Linie ergibt oder auch zum Ende hin langsam absinkt. Falls nicht, stimmt da im Basal schon etwas nicht. Und da das nun mal die Grundlage ist, würde ich immer da anfangen etwas zu ändern. Nur dann kann man beim Korrektur- oder Mahlzeiten-Insulin davon ausgehen, dass Ausreißer vom Bolus stammen müssen.

Viele Grüße
Jörg
3
ICT - Basis/Bolus / Re: Umstellung von Levemir aus Tresiba
« Letzter Beitrag von Andi am November 26, 2022, 11:41 »
… wie die Rahmenbedingungen für Basaltests aussehen müssen

Alle Mahlzeiten weglassen und gucken, was der BZ macht, wenn kein KH zugeführt und kein Insulin gespritzt wird.

Das dauert dann mehrere Tage, wenn man typischer Weise mehrere Mahlzeiten hat.
1. Tag Frühstück weg lassen
2. Tag Mittagessen weg lassen
3. Tag Abendessen weg lassen
4. Tag Spätmahlzeit weg lassen

Und wenn jedes mal der BZ stabil bleibt, dann passt die Basalrate.
Sobald jedoch korrigiert werden muss, dann war der Test für den angedachten Zeitraum nicht erfolgreich und eine Anpassung der Basalrate ist nötig.
4
ICT - Basis/Bolus / Re: Umstellung von Levemir aus Tresiba
« Letzter Beitrag von Gyuri am November 26, 2022, 11:30 »
[…] - aber:
Jedem Sein DM ::)
So ähnlich schrieb ich es ja auch schon.    ;)
:gruebeln: Na ja, mir ist schon klar, dass praktisch jeder einen anderen Diabetes hat, oder dass er sich verschieden auswirken kann.

Dennoch, Andi schrieb z.T. genau das, was ich an mir und meiner Frau auch schon beobachtete.

Nur ist mir nicht ganz klar, …

Zitat
…, dass zuerst mit Basaltests diese Komponente (Basalrate) passen muß, …

… wie die Rahmenbedingungen für Basaltests aussehen müssen, um sicherzustellen, dass die Bolusraten in der Basal-Testphase zu keinen Störungen führen, die dann die Basalrate in Frage stellen könnten.  :gruebeln:
5
ICT - Basis/Bolus / Re: Umstellung von Levemir aus Tresiba
« Letzter Beitrag von Oggy am November 25, 2022, 13:28 »
Um das noch flacher hinzubekommen, kann man (bei Basalinsuline mit ~24h Wirkzeit) zwei Hälften spritzen. Also etwa um 10:00 Uhr und um 22:00 Uhr.
Das gleich Spielchen könnte man auch in drei Teilen veranstalten.

Da muss ich jetzt mit aller Vehemenz widersprechen - mit Tresiba klapp das ganz und gar nicht - das war ja auch meine Strategie.
Man bastelt sich Basalüberlappungen, die einen in Hypo und Gegenregulation treiben - also nicht einen - eher mich.
Vom Splitten von Tresiba rate ich ab - aber:
Jedem Sein DM ::)
6
ICT - Basis/Bolus / Re: Umstellung von Levemir aus Tresiba
« Letzter Beitrag von Andi am November 25, 2022, 13:19 »
Ich glaube, schon darum werden Langzeitinsuline mit sehr gerader Wirkkurve bevorzugt. Da spielt es dann (theoretisch) keine Rolle mehr, wann man es spritzt - nur "gleichmäßig" sollte es sein.

Um das noch flacher hinzubekommen, kann man (bei Basalinsuline mit ~24h Wirkzeit) zwei Hälften spritzen. Also etwa um 10:00 Uhr und um 22:00 Uhr.
Das gleich Spielchen könnte man auch in drei Teilen veranstalten.

Nur, das bringt keinerlei Vorteil, wenn der Anwender einen Basalbedarf hat, der über 24 Stunden gesehen keine gleichbleibende Basalrate hat.

Nicht umsonst ist einem pflichtbewußter Diabetiker bekannt, dass zuerst mit Basaltests diese Komponente (Basalrate) passen muß, bevor man sich Gedanken über mögliche Änderungen der KH-Faktoren macht.
7
Die Weihnachtsinsel / Re: Ein schöne Adventszeit 2022
« Letzter Beitrag von Gyuri am November 25, 2022, 12:49 »
Ach schön, dass es auch dieses Jahr wieder "Die Weihnachtsinsel" gibt!  :super:

So richtig in Weihnachtsstimmung bin ich noch nicht. Die letzten 2 Jahre war das einwenig anders
weil (Corona bedingt) alles etwas ruhiger in der Familie war.

Dieses Jahr hätten wir wieder nach Ungarn "flüchten gekonnt" hätten wir nicht einen tierischen Zuwachs zuhause, eine alte Katze aus dem Tierheim gerettet.

Auch unser Sohn ist in unsere Nähe gezogen, und wird über die Feiertage auch mal bei uns sein können.

Dank einiger Weihnachtsmärkte, die es jetzt wieder geben darf, werden wir auch wieder etwas raus kommen.  :D ;)

Ich wünsche ebenfalls allen hier eine "schöne ruhige Zeit"!  :-*
8
Die Weihnachtsinsel / Ein schöne Adventszeit 2022
« Letzter Beitrag von Oggy am November 25, 2022, 12:25 »
Auch wenn es mittlerweile sehr ruhig geworden ist.
Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit
9
ICT - Basis/Bolus / Re: Umstellung von Levemir aus Tresiba
« Letzter Beitrag von Gyuri am November 25, 2022, 11:09 »
Ich könnte mir vorstellen, dass bei so manchem die Basal-Strategie/-Struktur noch nie stimmte und man (gewollt oder unerkannt) im Grunde nur ständig am Bolus "rumkorrigiert".

Nachtrag:
Meine Frau spritzt nach einem Schema, bei dem sie "gezwungen ist", vor jedem Essen nicht nur für die (angenommenen) 50 Gramm KH zu spritzen, sondern auch für prä-Abweichungen vom Zielbereich mit einer kleinen Menge (z.Zt. 3 I.E.) für jeden 30er Schritt. Des weiteren gibt es auch zwischendurch Korrekturen ohne Formel (einfach nach Gefühl) wenn sie plötzlich ≥ 300 mg/dL angezeigt bekommt.


Die ganzen Insuline, die man sich über den Tag so verabreicht, werden ganz sicherlich auch Wechslwirkungen auf die Verlaufskurve haben. Und so weiß man überhaupt nicht, welches Insulin wann was macht.

Eine Möglichkeit (könnte ich mir vorstellen) wäre es, für einen bestimmten Zeitraum nur noch gleichartige Lebensmittel in Menge und GI zu konsumieren. Aber ich fürchte, sobald man seine Ernährung umstellt, ist es mit der "guten" Einstellung wieder vorbei.

Ich glaube, schon darum werden Langzeitinsuline mit sehr gerader Wirkkurve bevorzugt. Da spielt es dann (theoretisch) keine Rolle mehr, wann man es spritzt - nur "gleichmäßig" sollte es sein.

Und genau das wollte ich bei meiner Frau versuchen. Allerdings kann ich nicht darauf hoffen, dass sie die Einsicht hat, auf Aktionen zu verzichten, die den Tagesverlauf durcheinander bringen. Und darum muss ich bei ihr zuerst mit Fiasp versuchen eine möglichst gerade Durchschnitt-Linie (Median) zu bekommen um diese dann mit Tresiba anzuheben … oder eher zu senken, in der Hoffnung dass man so Tresiba optimal (für eine gewisse Zeit) einstellen kann um dann erst wieder an der Fiasp-Schraube zu drehen.
An zwei oder mehr Schrauben gleichzeitg drehen wird nicht klappen … jedenfalls nicht bei meiner Frau.  :nein:
10
ICT - Basis/Bolus / Re: Umstellung von Levemir aus Tresiba
« Letzter Beitrag von Rüdi am November 23, 2022, 21:50 »
Ich frage mich aber jetzt: Weshalb sollte sich die "Basalstruktur" überhaupt ändern... wodurch?

Gruß Rüdi
Seiten: 1 2 3 ... 10