Autor Thema: Dexcom Seven Plus  (Gelesen 21101 mal)

Offline Andreas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 667
  • Country: 00
    • Laufen mit Diabetes - Sport mit Insulin
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #10 am: Mai 24, 2010, 15:42 »
Hallo Joa,

auch heute schneidet der Dex nicht besonders ab ... Heute hat er zum Beispiel den - leider durch unachtsames Frühstücken verursachten - Anstieg nicht mitbekommen.
Dex: 127
Navigator: 196
Blut: 226
Das ist so etwas von daneben. Nach drei Tagen Dex würde ich NIE eine Therapieentscheidung vom Dex abhängig machen. Und dabei hat er eigentlich im Vergleich leichtes Spiel, der Vergleichssensor des Navigators ist zum dritten Mal gestartet.

Du wirst überrascht sein, wenn ich die Kurven übereinander lege.

Gruß,
Andreas
Eine gute Diabetes-Therapie muss einfach sein.


Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #11 am: Mai 24, 2010, 17:06 »
Moin Andreas,

auch heute schneidet der Dex nicht besonders ab ... Heute hat er zum Beispiel den - leider durch unachtsames Frühstücken verursachten - Anstieg nicht mitbekommen.

"Nicht besonders" ist ja harmlos ausgedrückt.  :kreisch:

Zitat
Dex: 127
Navigator: 196
Blut: 226

Ich würde dazu einfach "krass" sagen.  :ja:

Und zwar so krass, dass ich eher einen irregulären Sensor dahinter vermuten würde.
Wie zu lesen ist, ersetzt DexCom als fehlerhaft reklamierte Sensoren in USA wohl großzügig und unkompliziert. Das könnte darauf hinweisen, dass die Teile schon eine erhöhte Fehleranfälligkeit aufweisen. Zumindest im Vergleich zu dem, was wir vom Navi kennen. Bei Abbott ziert man/frau sich ja schon sehr, eine Reklamation zu akzeptieren.

Aber es gibt da auch kaum mal Gründe für.

Zitat
Nach drei Tagen Dex würde ich NIE eine Therapieentscheidung vom Dex abhängig machen.

Ich glaube, mit dem Dex würde ich auf alle Fälle mehr Kontrollmessungen machen. NIE würde ich wohl nicht sagen.
Heute war der Navigator bei mir auf 120, das Contour-USB und mein internes Messgerät waren bei 54.  :zwinker:

Auch nicht wirklich besser.  :gruebeln:
Allerdings glaube ich, dass der Sensor so langsam abkackt.

Zitat
Und dabei hat er eigentlich im Vergleich leichtes Spiel, der Vergleichssensor des Navigators ist zum dritten Mal gestartet.

Das halte ich nicht unbedingt für ein Kriterium. Wie verschiedentlich zu lesen, sei der Dex nach dem 1 Reset eher stabiler.
Starte den mal neu, und ansonsten richte Frau Winkelmann morgen einen schönen Gruß von mir aus.  :zwinker:

Zitat
Du wirst überrascht sein, wenn ich die Kurven übereinander lege.


Ich bin gespannt.  :ja:

Hier mal noch drei Vergleiche aus meinem Test:
(Nachtrag: Der Dex ist so gut wie immer der Verlauf mit den höheren Werten.)







Die ersten beiden gehen für mich in Ordnung. Beim letzten lief der Dex ab dem 12.4. redundant aus der Spur.
Was ich auf eine "wilde" CAL gegen 18:00 Uhr am 11.4 zurück führe.

Da hatte ich direkt nach der CAL 2 BE genommen, um den Anstieg ohne Insulin zu vergleichen.
Vermutlich hat das den DexCom Algorhythmus verdammt dureinander gewürfelt.
Am 13 ist der dann mit einem nichtbehebbaren Error1 ausgestiegen.

Ok. vielleicht kamen die Merkwürdigkeiten am 12. daher, dass der Sensor schon streikte. Ich glaub aber eher, dass der Fehler von der Algorhythmik ausgelöst wurde.  :kratz:

Spekulationen... Spekulationen.  :gruebeln:

Gruß
Joa
« Letzte Änderung: Mai 25, 2010, 21:52 von Joa »
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline Andreas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 667
  • Country: 00
    • Laufen mit Diabetes - Sport mit Insulin
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #12 am: Mai 24, 2010, 17:24 »
Eben wieder:

Dexcom: 126 stabil
Navigator: 68 fallend
Blutzucker: 54

Ich werde Deinem Rat folgen und ihn morgen neu starten.

Ein Tausch gestaltet sich eher schwierig, denn ich habe das Gerät nicht von Dexcom direkt, sondern von meiner (Dir bekannten) lieben Diabetesberaterin, die ähnlich enttäuschende Erfahrungen beim Doppeltragen gemacht hat (und mir deshalb ihren zweiten Sensor des kostenlos zur Verfügung gestellten Testgeräts überlassen hat).
Obwohl, Sie schätzt ihn noch etwas positiver ein ("Wenn ich den Navigator nicht gekannt hätte, wäre ich glücklich mit dem Dex gewesen, so ist er für mich keine Alternative."). Die Postings in der CGM-Newsgroup der Navigator User, die wechseln mussten, sind ja im ähnlichen Tenor verfasst.

Und Du hast Recht, "NIE" ist ein zu großes Wort ... aber bisher war bei jeder Kalibrierung ca. 50-70 Differenz zum Blutwert.

Und gerade jetzt:

Dexcom: 68 - Alarm niedrige Glukose
Navigator: 126
Ich habe aber keine Hypo-Symptome (und auch keine Lust schon wieder zu messen)

Vielleicht habe ich ja wirklich einen irren Dexcom-Sensor erwischt, morgen nach dem Neustart weiß ich mehr ...

Viele Grüße,
Andreas
Eine gute Diabetes-Therapie muss einfach sein.


Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #13 am: Mai 24, 2010, 18:14 »
Eben wieder:
...
Ich werde Deinem Rat folgen und ihn morgen neu starten.

Ich fürchte fast, dass das nix bringen wird.

Eher denke ich, dass Du die Sensorspitze, also das Messfeld, mit dem Muskel geknickt hast (Pieken des Sensors) oder dass das Teil gleich i.m. gelandet ist (hat es beim Setzen gezwiebelt?).

Der Sensor selber ist ja sehr filigran gestrickt, vermutlich auch ziemlich empfindlich. Fall die uns bekannte Diab-Beraterin Dir das Teil appliziert hat, glaub ich, dass sie einen recht rustikalen Schuss drauf hat.  :zwinker:

Mein erster Sensor vom Navi landete wohl auch auf dem Muskel ... und war nach zwei Tagen perdu.

Zitat
Ein Tausch gestaltet sich eher schwierig

Dann lass Onkel Doc doch ein Rp. für zwei Dex-Sensoren ausstellen? Warum sollten die nicht erstattet werden?
Hab ich auch gemacht. Bestellung dann über Nintamed.

Allerdings glaube ich nicht, dass Du nach ein oder zwei weiteren Sensoren in's Lager der DexCommisten wechselst.  :nein:

Aber interessant ist das schon. Nur so für den Fall, das mit dem Navi doch noch was anbrennt. Und ansonsten erst mal schauen, ob die Animas mit Dex wenigstens den erweiterten Hauptschulabschluss für CGM bekommen kann.

Zitat
Obwohl, Sie schätzt ihn noch etwas positiver ein ("Wenn ich den Navigator nicht gekannt hätte, wäre ich glücklich mit dem Dex gewesen, so ist er für mich keine Alternative."). Die Postings in der CGM-Newsgroup der Navigator User, die wechseln mussten, sind ja im ähnlichen Tenor verfasst.
Jep, der Dex ist sicherlich ein besseres CGM als kein CGM.  :duck:

Zitat
Du hast Recht, "NIE" ist ein zu großes Wort ... aber bisher war bei jeder Kalibrierung ca. 50-70 Differenz zum Blutwert.

Das würde ich nicht als Dex-typisch sehen. Bei meinem Test lag der Dex ähnlich oft dichter am BZ-Wert als der Navigator, wie umgekehrt (mal ganz von den Schwankungen der Schätzeisen absehend).

Und Erst-User des Dex, sind eigentlich so ziemlich durchgängig auch recht zufrieden bis begeistert mit/von ihrem Dexi.

Keinesfalls wollen wir aber ihr Vertrauen in das System aufgrund von Einzelerfahrungen unterminieren.  :zwinker:

Bin auch neugierig, wie sich der letzte Niedrig-Wert weiter machte.

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline Andreas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 667
  • Country: 00
    • Laufen mit Diabetes - Sport mit Insulin
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #14 am: Mai 25, 2010, 17:20 »
Es lag wohl nicht am Muskel. Vor dem Schlafengehen habe ich den Dexcom neu gestartet und in der Nacht gegen 3 Uhr kalibriert. Seitdem laufen Dexcom und Navigator parallel, der größte Abstand waren ca. 10 mg/dl!

Eben kalibriert:
Dexcom: 86
Navigator: 86
Blut: 84

Das absolute Gegenteil der drei Tage zuvor. Es scheint wirklich so, wie Du sagst, Joa, die erste Kalibrierung sollte bei absolut stabiler, normoglykämischer Blutzuckerlage erfolgen, dann kann er hinsichtlich Genauigkeit durchaus mithalten ... ansonsten spielt der Dexcom Blutzucker-Roulette mit völlig beliebigen Werten.

Allerdings ist diese Anfälligkeit (die nicht im Handbuch erwähnt wird!) durchaus problematisch: Starten kann ich einen neuen Sensor nur in besonders günstigen Umständen. Da ist der Navigator doch deutlich tolleranter - und praktikabler.

Mal sehen, wie's weitergeht.

Gruß,
Andreas
Eine gute Diabetes-Therapie muss einfach sein.


Offline Susanne

  • Alpha-Team
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 323
  • Country: at
  • Ärztin für Allgemeinmedizin in Wien
    • das Blog der Zuckertante
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #15 am: Mai 25, 2010, 19:25 »
Hallo,

ich lese hier sehr interessiert mit, hab mein Dexcom doch noch nicht bestellt und schau mich auch sonst noch nach Erfahrungen um.

Danek für Eure Berichte!!  :super:

Susanne
Die Zuckertante grüßt und wünscht allzeit gute Werte!
http://blog.zuckertante.at

Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #16 am: Mai 25, 2010, 22:14 »
Es lag wohl nicht am Muskel. Vor dem Schlafengehen habe ich den Dexcom neu gestartet und in der Nacht gegen 3 Uhr kalibriert. Seitdem laufen Dexcom und Navigator parallel, der größte Abstand waren ca. 10 mg/dl!

;D

Zitat
Eben kalibriert:
Dexcom: 86
Navigator: 86
Blut: 84

Das ist ja schon fast rekordverdächtig.   :party:

Zitat
Das absolute Gegenteil der drei Tage zuvor. Es scheint wirklich so, wie Du sagst, Joa, die erste Kalibrierung sollte bei absolut stabiler, normoglykämischer Blutzuckerlage erfolgen...

DexCom bewirbt den 7+ u.a. damit, dass er sich auch bei veränderlichem BZ-Niveau kalibrieren lasse.  :staun2:
Da kann man sich wohl vorstellen, wie das mit dem alten Seven ohne "+" gewesen sein muss.

Aber, ich denke, mitten in einer kontinuierlichen Veränderung schnallt auch der Dex das noch ganz vernünftig.
Auch wenn er wohl im Vergleich zum Navi auch da allenfalls Volksschulniveau erreicht.

Ein anderer Punkt wird sein, dass man dem Dex eine längere Start-Up-Periode gönnen sollte. 2 oder drei Stunden sind wohl noch grenzwertig für ihn, eine ausreichende Akklimatisierung im Gewebe zu erzielen. Daher würde ich mal ganz gewagt empfehlen, den Dex am 2. Tag grundsätzlich noch mal neu zu starten. Übrigens, fällt mir grade auf, könnte darin der Grund liegen, dass Dex-User den Sensor nach dem 1 Reset, nach Ablauf von 7 Tagen, als stabiler beschreiben.
Dann wird die bescheidene Erstkalibrierung endlich beseitigt.

Zitat
Allerdings ist diese Anfälligkeit (die nicht im Handbuch erwähnt wird!) durchaus problematisch: Starten kann ich einen neuen Sensor nur in besonders günstigen Umständen.
Also ich denke, dass man auch bei einer kontinuierlichen Veränderung ganz vernünftige Relationen rausbekommt.
Aber ich würde empfehlen wollen, ohne ausreichend lange Verifizierung an praktischen Erfahrungen allerdings, das Teil nicht unter 70 und nicht über 110 zu CALen, und, wie gesagt, nur in stabiler Situation oder bei gleicher BG-Dynamik vor und nach der CAL.

Zitat
Da ist der Navigator doch deutlich tolleranter - und praktikabler.

Das ist vielleicht ein wenig wie Käfer vs. Golf?
Die Intelligenz der Algorhythmik vom Navigator ist schon erstaunlich. Umso erstaunlicher, dass DexCom die FDA Zulassung weit vor Abbott bekommen hat.

Kennt eigentlich jemand Hintergründe dazu?

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline Andreas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 667
  • Country: 00
    • Laufen mit Diabetes - Sport mit Insulin
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #17 am: Mai 25, 2010, 23:29 »
Zurzeit lieben die beiden sich: 101 zu 103! Und so ist das schon die ganze Zeit!!!
Außer vorhin beim Joggen: Da stiegen beide vom gleichen Plateau an (nachdem ich 5 BE Müsli + Honig ohne Bolus 45' vor dem Laufen zu mir genommen hatte). Doch der Dexcom überschritt die 180 nicht, der Navigator ging bis auf 230 hoch - am Ende des Laufs waren beide aber wieder einträchtig bei um die 120.

Stimme Dir in allen Punkten aus Deinem vorherigen Posting zu! Nur der Punkt
Zitat
Also ich denke, dass man auch bei einer kontinuierlichen Veränderung ganz vernünftige Relationen rausbekommt.
kann ich nicht bestätigen, dafür waren die Werte zu irrational, mal drüber, mal drunter, noch nicht einmal die Trends "ansteigend" oder "fallend" wurden zuverlässig angezeigt. Kalibriert hatte ich beim ersten Mal mit einem leicht steigenden Wert um die 140 mg/dl. Also nicht so ungewöhnlich ...

Gute Nacht,
Andreas
Eine gute Diabetes-Therapie muss einfach sein.


Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #18 am: Mai 26, 2010, 01:07 »
... der Dexcom überschritt die 180 nicht, der Navigator ging bis auf 230 hoch
Staun.  :staun:
Hätte ich nicht erwartet. Ich hab jetzt nicht in der Erinnerung, dass der Dexi den Navi unterboten hätte beim Anstieg.

Zitat
Zitat
Zitat
Nur den Punkt ...
Also ich denke, dass man auch bei einer kontinuierlichen Veränderung ganz vernünftige Relationen rausbekommt.
... kann ich nicht bestätigen, dafür waren die Werte zu irrational ... Kalibriert hatte ich beim ersten Mal mit einem leicht steigenden Wert um die 140 mg/dl. Also nicht so ungewöhnlich ...
Punkt 1 war ggf. die zusätzliche irreale Sensoraktivität in der Akklimatisationsphase des Sensors.
Punkt 2 ist die Frage, welche Zeiträume der Algorhythmus zur Bestimmung des Calibrationsfaktors berücksichtigt.

Und ja, der Dex scheint eine Tendenz zum gelinden Wahnsinn im Programm zu haben, den er dann auch fortschreibt. Möglicherweise hält er ein paar Konstanten im Speicher vor, die er in "Situation X" einspeichert und dann auf "Situation W" anwendet.

So mir scheint, hat er noch (diabeto-)logische Bugs im Programm, die nicht ganz unerheblich sind.

Die Funktionsweise des Sensors ist ein Teil der Übung. Der Kernpunkt der CGMSe ist halt die Algorhythmik. Und die ist mit Sicherheit verdammt komplex und kompliziert.

Als User sollte man eben  dahinter steigen, wo das eigene System schwächelt. Nicht umsonst gilt herstellerseitig das Dogma, dass jeder therapierelevante CGM-Wert gegenzuchecken ist.

Guten Morgen
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Dexcom Seven Plus
« Antwort #19 am: Juni 17, 2011, 01:41 »
Hallo,

>   Andreas schrieb:
>> Joa schrieb:

Aus gegegebenem Anlass  habe ich wieder den Thread angesteuert und denke, dass hier noch eine Ergänzung Sinn machen mag:

> ... den Punkt

>> Also ich denke, dass man auch bei einer kontinuierlichen Veränderung ganz vernünftige Relationen
>> rausbekommt.

> kann ich nicht bestätigen, dafür waren die Werte zu irrational, mal drüber, mal drunter,
> noch nicht einmal die Trends "ansteigend" oder "fallend" wurden zuverlässig angezeigt.
> Kalibriert hatte ich beim ersten Mal mit einem leicht steigenden Wert um die 140 mg/dl.
> Also nicht so ungewöhnlich ...

Das Problem der ersten Sensor-Kalibrierung ist einfach, dass der Sensor da noch völlig unberechenbare Stromschwankungen aufweisen kann. Akklimatisierung im Gewebe, unterschiedlich verlaufende Feuchtung des Enzymdepots u.s.w.. Wenn die Werte nach der ersten CAL unpausibel laufen, ist ein Neustart nach 10-24 Stunden, bei Medtronic mit vollem Reset des Transmitters, erste Userpflicht. Macht man das nicht, gibt es Müll statt sinnvoller Glucosewerte.

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra