Autor Thema: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile  (Gelesen 36476 mal)

Offline MaKe

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 18053
  • Country: de
    • Dragon-Cacher Geocachinginfos
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« am: August 21, 2009, 08:47 »
Technische Daten lt. Hersteller

Test
Reflexionsphotometrische Bestimmung von Glucose aus frischem Kapillarblut.
 
Probenvolumen
0.3 µL
 
Teststreifen/Kassette
Accu-Chek Mobile
 
Messbereich
0.6-33.3 mmol/L oder 10-600 mg/dL
(kann nicht umgestellt werden)
 
Messzeit
5 Sekunden
 
Externer Ausgang
Infrarot-Anschluß zur Kopplung an das Accu-Chek SmartPix
 
Leistungsquelle
2 x Alkali-Mangan- bzw. Hochenergie-Batterien (1,5 V; Typ AAA, LR 03, AM 4 oder Micro), Pufferbatterie: 3 V Lithium Knopfzelle Typ CR1025
 
Batterielebensdauer
500 Messungen oder 1 Jahr
 
Speicher
500 Testergebnisse mit Uhrzeit und Datum, Durchschnittswert für 7, 14 und 30 Tage
 
Abmessungen
123 x 66 x 28 mm (LxBxH) mit Stechhilfe
 
Gewicht
150 g mit Batterien, Stechhilfe, Testkassette und Lanzettentrommel
 
http://www.accu-chek-mobile.de/

Schnittstelle
Infrarot-Schnittstelle


Bewertung

Optik: 2
Größe: 2
Handhabung: 1-2
Meßzeit: 1-
Praxistauglichkeit: 2
Service: 1

Gesamturteil:   :stern: :stern: :stern: :stern: :sternleer:


Accu-Chek verfolgt bei dem neuen Messgerät (Erscheinungsdatum: September2009) ein neues Konzept in Richtung „All-In-One-Gerät“ ohne Messstreifen. Statt einzelner Messstreifen beinhaltet das neue Accu-Chek Mobile nun eine Testkassette welche 50 Messfelder zur Verfügung stellt.
Somit entfällt das Welchseln der Messstreifen und der damit verbundene Abfall.
Weiterhin ist an das Messgerät die neue Stechhilfe Accu-Chek FastClix angekoppelt, so dass man wirklich alles zusammen hat das man zur Bestimmung des Blutzuckers benötigt.

Doch der Reihe nach:

Geliefert wird das Gerät zusammen mit der erwähnten Stechhilfe Fastclix, 2 Lanzettentrommeln a 6 Lanzetten, einer Testkassette mit 50 Testfeldern, einer Kurzanleitung, einer gedruckten ausführlichen Anleitung mit 241 Seiten (!) und einer Anforderungskarte für eine von 2 Schutztaschen.
Laut Accu-Chek Hotline soll es auch demnächst eine Verkaufsversion geben welcher die Testkassette mit den 50 Tests nicht beiligt.

Die Inbetriebnahme des Accu-Chek Mobile ist denkbar einfach: Testkassette einlegen, Schutzfolie von den bereits eingelegten Batterien und dem Display entfernen, Lanzettentrommel in die Fastclix einsetzen und schon kann es losgehen.

Accu-Chek hat dem neuen Mobile auch ein neues menugeführtes Bedienkonzept spendiert, welches ein wenig an ein einfaches Handy erinnert. Das Menu ist sehr einfach und intuitiv gestaltet und man kommt sofort damit zurecht.
Aber auch ältere und technisch wenig versierte Menschen brachen keine Angst zu haben. Wer nicht mehr mit dem Mobile machen möchte, schiebt den Spitzenschutz des Messgerätes zu Seite, schaltet es damit automatisch ein, misst den Blutzucker und schiebt den Spitzenschutz wieder vor um das Gerät damit gleichzeitig auszuschalten.
Einfacher geht es nun wirklich nicht mehr.

Das Stechen mit der angedockten Fastclix und das Messen mit den neuen Messfeldern waren für mich zunächst etwas ungewohnt.
Man kann die Stechhilfe zwar auch leicht abdocken und somit separat benutzen, aber mich interessierte auch das Konzept alles in einer Hand zu haben. Man gewöhnt sich aber sehr schnell daran und wer vorher schon einmal das Accu-Chek Compact benutzt hat, kennt dies ja bereits.

Ein ganz anderes Gefühl ergibt die neue Testkassette welche die Messfelder auf einem durchlaufenden Band bereit stellt.
In leisen Umgebungen gestaltet sich das Geräusch der Transportmechanik vielleicht ein wenig auffällig und damit störend. Hier sehe ich noch Verbesserungspotential auf Seiten des Herstellers.
Ob die Geräusche aber wirklich stören, muss sich jeder selber beantworten. Es dürfte nicht zuletzt davon abhängen in welchen Umgebungen mit welchen Umgebungsgeräuschen man normalerweise seinen Blutzucker misst.

Das Auftragen des Blutes gestaltet sich jedenfalls mit einem ganz anderen Gefühl als ich es bisher gewohnt war.
Musste man bei den bisherigen Messsteifen immer einen kleinen Blutstropfen bilden und diesen dann an die Spitze des Messstreifens führen um ihn dort einsaugen zu lassen, so braucht man das Blut jetzt nur noch auf das bereitgestellte Messfeld zu drücken. Hierzu ist es auch nicht mehr erforderlich einen wohl geformten Tropfen zu liefern, verlaufenes Blut wird ebenso akzeptiert.
Meiner Meinung nach gelingt die Messung nach einer kurzen Umgewöhnung damit sicherer und einfacher als ich es vorher von den schon super gefertigten Messstreifen des Accu-Chek Aviva (Nano) gewohnt war. Auch die benötigte Blutmenge empfinde ich als deutlich geringer.
Die Messzeit ist recht kurz und kommt mit 5 Sekunden bei mir gut hin. Nach erfolgter Messung wird das benutzte Messfeld automatisch in die Kassette transportiert.
Der Hersteller weist hier jedoch ausdrücklich darauf hin, dass sowohl die Stechhilfe mit der Lanzettentrommel als auch das Accu-Chek Mobile mit der Testkassette nicht für die Verwendung unterschiedlicher Personen bestimmt ist, da eine Übertragung von Infektionen nicht ausgeschlossen werden kann.

Das Bedienkonzwept wurde, wie schon erwähnt, auf ein menugestützes System umgestellt.
Einschalten kann man das Mobile entweder durch zur Seite schieben des Spitzenschutzes (dann startet automatisch eine Messung) oder durch 2 sekündiges Festhalten des separaten Ein-/Ausschalters.
Hier erfolgt dann zunächst ein kurzer Displaytest. Im Anschluss wird das Haltbarkeitsdatum der verwendeten Testkassette angezeigt und die noch vorhandene Anzahl an Messungen. Diese Informationen werden per RFID automatisch aus der Testkassette ausgelesen. Damit entfällt auch das händische Codieren beim Wechsel der Testkassette.
Die Menusprache kann aus 15 Sprachen ausgewählt werden und wird beim ersten Einschalten automatisch abgefragt.
Per Menu können dann verschiedene Eintellungen vorgenommen werden, eine Messung gestartet, Messwerte angeschaut, Messwerte an den PC per IrDA gesendet werden und so weiter.
Auch lassen sich, wie schon bei Accu-Chek gewohnt verschiedene Erinnerungen (bestimmte Uhrzeiten, oder 1,2 oder 3 Stunden nach der Messung) einstellen.
Messwerte selbst können nach der Messung markiert werden, es stehen die 4 Möglichkeiten „Allgemein, „vor Essen“, „nach Essen“ oder „Kontrolllösung“ zur Verfügung.

Interessant finde ich noch den Akkustikmodus, indem das Accu-Chek Mobile Statusmeldungen aber auch den aktuell gemessenen Blutzuckerwert per Tonfolge ausgibt. So können auch Sehbehinderte oder gar gänzlich Blinde Menschen das Gerät bedienen.
Ansonsten können verschiedene Systemmeldungen per Ton ausgegeben werden, welche jedoch auch Abschaltbar sind und in der Lautsärke in 5 Stufen einzustellen.

Das OLED-Display selbst leuchtet gelb und ist meiner Meinung nach recht kontrastreich.
Viele „Anweisungen“ des Gerätes werden in Klartext und/oder eines grafischen Symbols oder gar Animation dargestellt. Die Helligkeit kann in 3 Stufen eingestellt werden.
Im gleißenden Sonnenlicht kann man den gemessenen Blutzuckerwert noch recht gut ablesen, da hier eine recht große Schrift verwendet wird.
Bei den Menus wird es jedoch aufgrund der deutlich kleineren Schriftart schwierig diese noch entziffern zu können.
Eine Frage die sich jeder Anwender wohl selber stellen muss ist ob er während eines Sonntagsausfluges im strahlenden Sonnenlicht in den Menus herumhangln muss, oder ob ein einfacher BZ-Test ausreicht.
Personen die diesbezüglich schon Kritik am Display des Accu-Chek Mobile geäußert haben, werden hier jedoch eher eine Verschlechterung sehen.

Zusammenfassend gefällt mir das Gerät recht gut und ich überlege mal wieder das Messgerät zu wechseln.
Jetzt kann man sich natürlich fragen, wie kommt ein Nutzer des Accu-Chek Nanos zum doch recht großen Accu-Chek Mobile.
Vergleiche ich die von mir verwendete Original-Tasche des Accu-Chek Nano inklusive des Messgerätes, der Steckhilfe und der riesigen Teststreifendose mit dem Accu-Chek Mobile, so ist das Mobile immerhin noch einiges schmaler. Nur die reinen Messgeräte gegenüber zu stellen wäre für mich wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
Nun mag es ja Anwender geben die das Nano in der einen Hosentasche und das Döschen mit den Messstreifen in der anderen Hosentasche transportieren. Ok
Aber ansonsten? Mir gefällt das Konzept des „All-in-One-Gerätes“ und dass ich auch nicht immer aufpassen muss meine gebrauchen Messstreifen unterwegs zu verlieren.
Auch das Auftragen des Blutes und der geringeren Blutmenge finde ich klasse.
Lediglich das doch recht auffällige Transportgeräusch des Bandes in der Testkassette lässt mich noch ein wenig zweifeln.

Viele Grüße
Mathias  :)


DM2, ICT, Novopen4 mit Levemir, SoloStar mit Apidra, Accu-Chek Mobile, SiDiary PC

Offline Zuckerbär

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 244
  • Country: at
  • Hba1c: 6,3
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #1 am: August 21, 2009, 10:31 »
Hallo,

recht herzlichen Dank für den ausführlichen und guten Testbericht.
Als zu Hause benützender Accu-Chek Compact Plus Benutzer bin ich natürlich auch am neuen Mobile interessiert, da ich den automatischen Ausschub der Teststreifen ja schon sehr schätze, nur leider ist das Compact  num Mitnehmen etwas groß. Werde auch schauen zu einem neuen Mobile zu kommen.
LG,
Hermann.     :knuddel:

Offline MaKe

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 18053
  • Country: de
    • Dragon-Cacher Geocachinginfos
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #2 am: August 21, 2009, 10:47 »
Hallo Hermann,

ich habe aber keine Ahnung wann das Accu-Chek Mobile in Österreich auf den Markt kommen soll.
Hier in Deutschland ist die Markteinführung im September. Die Geräte die jetzt schon bei "uns" sind wurden im Rahmen eines Produkttests noch vor dem offiziellen Start versendet.
Hierzu gab es Anforderungskarten beim Diadoc bzw. wohl auch mal einen Link in einer Email von Roche direkt.

Musste dich mal erkundigen wo du das Gerät herbekommen kannst (und dann ja auch die Testkassette und die Lanzetten).

Viele Grüße
Mathias  :)


DM2, ICT, Novopen4 mit Levemir, SoloStar mit Apidra, Accu-Chek Mobile, SiDiary PC

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15960
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #3 am: August 21, 2009, 13:54 »
Danke für den sehr gelungenen Bericht Mathias, ich bin leider noch nicht dazu gekommen (hab ja noch nichtmal das Handbuch komplett durch).

Du hast da aber ingesamt genau das geschrieben, was ich auch darüber denke. Super-Optial für mich wäre natülich noch ein Licht an der Probenaufahme, aber dank Diana - die mir erklärt hat wie Blinde das machen - kriege ich es auch so gut genug hin. Und beim Mobile sogar noch einfacher als bei Teststreifen.

Ich hätte es zwar nie gedacht, aber ich werde auch wechseln. Ich hab auch vorher das Compact Plus getestet, aber das hat mich nicht zum Wechsel gebracht. Was mich jetzt bewegt meine heißgeliebte Teststreifenbeleuchtung aufzugeben ist ganz klar der Fakt, daß das Auftragen des Bluts sehr angenehm ist (deutlich einfacher als bei anderen Messgeräten) und daß ich keinen Platz mehr suchen muss, um Streifen zu entsorgen.

Alles in allem ein wirklich gelungenes Gerät, daher von mir:  :stern: :stern: :stern: :stern: :sternleer:
(ein halber Stern Abzug für die Geräuschkulisse und ein halber Stern für die fehlende Testfeldbeleuchtung)
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Ludwig

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1488
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #4 am: August 21, 2009, 19:34 »
Hallo Hermann,

ich habe aber keine Ahnung wann das Accu-Chek Mobile in Österreich auf den Markt kommen soll.
Hier in Deutschland ist die Markteinführung im September. Die Geräte die jetzt schon bei "uns" sind wurden im Rahmen eines Produkttests noch vor dem offiziellen Start versendet.
Hierzu gab es Anforderungskarten beim Diadoc bzw. wohl auch mal einen Link in einer Email von Roche direkt.

Musste dich mal erkundigen wo du das Gerät herbekommen kannst (und dann ja auch die Testkassette und die Lanzetten).



lt. österr. Homepage von accu-check Österrreich wird das Mobile demnächst zum Test angefordert werden können! Genauer Termin soll auch im Newsletter bekanntgegeben werden! Es dürfte wohl auch im September die Marktenführung erfolgen!

lg
Ludwig
SiDiary Win32, SiDiaryPPC,WinXP SP3 oder Win 7 + Firefox 3.5

Als ich ein Bursche von 14 war, verhielt sich mein Vater so überheblich, daß ich es kaum aushalten konnte, mit ihm zusammen zu sein. Als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, was der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte! M. Twain

Offline *ZuckerSchnute*

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
  • Viele Grüße!
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #5 am: August 24, 2009, 20:50 »
ich habe das mobile nun seit einer woche in gebrauch und muss sagen dass ich total begeistert bin.

das nano ist zwar süß und auch nicht schlecht, ich werde aber zum mobile wechseln und dabei bleiben. ich finde die idee der testkassette einfach am praktischten. kein gefummel mit übergrossen dosen - weder vor der messung noch danach wenn der streifen entsorgt werden muss. ich habe alles in der kassette, alles am und im gerät betriebsbereit - und bisher funktioniert alles einwandfrei und fehlerlos. ich finde es ist deutlich leiser als das compakt plus, und auch das display ist immer gut ablesbar, auch bei sonnenschein.

 :super: super sache. ich hoffe dass ich wenn der erste hype vorbei ist ein zweites gerät für unterwegs bekommen kann.
Eine kluge Frau wird manches übersehen, aber alles überschauen. ;)

Offline MaKe

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 18053
  • Country: de
    • Dragon-Cacher Geocachinginfos
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #6 am: August 25, 2009, 06:17 »
Hallo Claudia,

ich hoffe dass ich wenn der erste hype vorbei ist ein zweites gerät für unterwegs bekommen kann.

Versuchs doch mal mit nem netten Telefonat mit der Accu-Chek Hotline. Nehme aber gleich die 813er Durchwahl.
Bei mir hats geholfen....  ;D

Viele Grüße
Mathias  :)


DM2, ICT, Novopen4 mit Levemir, SoloStar mit Apidra, Accu-Chek Mobile, SiDiary PC

Offline meli

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 412
  • =) Oh happy day! (=
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #7 am: August 25, 2009, 11:22 »
(ein halber Stern Abzug für die Geräuschkulisse und ein halber Stern für die fehlende Testfeldbeleuchtung)
d.h. das gerät ist nicht für unterwegs geeignet! -oder etwa doch?
also ich muss auf mein gerät noch 1bis2 wochen warten...dann werde auch ich's mal testen. danke für deinen ausführlichen bericht MaKe.
ein großes Plus ist, dass es endlich mal ein gerät von akku-chek ist das 0.3 µL blut frisst.
ich liebe meine teststr.beleuchtung sehr....aber roche soll ja auch genügend potential zur verbesserung haben. :zwinker:
Grüße, Meli
CSII SpiritCombo/Humalog.
FreeStyleLite, Terumo

Offline *ZuckerSchnute*

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
  • Viele Grüße!
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #8 am: August 25, 2009, 17:12 »
Zitat
ich liebe meine teststr.beleuchtung sehr....

wozu braucht man denn diese teststreifenbeleuchtung?
ich persönlich messe nie im dunklen... wenn ich zb nachts messe mache ich sowieso das licht an, und sonst gibt es keine situationen in denen ich im dunklen messe.
klar, es ist ganz nett dieses licht zu haben aber unbedingt notwendig ist es nicht, oder?
klärt mich bitte mal auf!   :kratz:
Eine kluge Frau wird manches übersehen, aber alles überschauen. ;)

Offline *ZuckerSchnute*

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
  • Viele Grüße!
Re: Blutzuckermessgerät, Roche, Accu-Chek Mobile
« Antwort #9 am: August 25, 2009, 17:13 »
Hallo Claudia,

ich hoffe dass ich wenn der erste hype vorbei ist ein zweites gerät für unterwegs bekommen kann.

Versuchs doch mal mit nem netten Telefonat mit der Accu-Chek Hotline. Nehme aber gleich die 813er Durchwahl.
Bei mir hats geholfen....  ;D



Danke, werde ich mal versuchen!
Eine kluge Frau wird manches übersehen, aber alles überschauen. ;)

 

Back to top