Autor Thema: US-Untersuchung: Auffälligkeiten Magen/Niere  (Gelesen 7859 mal)

Offline Stephan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
US-Untersuchung: Auffälligkeiten Magen/Niere
« am: März 01, 2007, 07:20 »
Hallo,

ich war vorgestern beim Hausarzt zum Check-Up. Dabei wurde eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraums gemacht.
Erste Auffälligkeit: Der Arzt fragte mich, ob ich schon etwas gegessen oder viel getrunken hätte wasi ch verneinte. Er sagte, mein Magen sei recht gross und ob ich Probleme bei grösseren Mahlzeiten hätte, was ich wiederum verneinte. Ich kann bspw. eine riesige Portion Grünkohl mit Kartoffeln und 2 Mettwürsten verdrücken. Ich habe aber manchmal Schluckbeschwerden, was ich allerdings auf zu hastiges 'Schlingen' zurückführe.
Daraufhin sagte der Arzt, dass dann der verdacht der Neuropathie (ich denke es war Gastroblastie) auszuschliessen sei. Ich bin allerdings etwas beunruhigt und frage hier mal, wie man das bewerten kann bzw. worauf man noch achten muss/sollte/kann und wie es u.U. bei Euch 'angefangen' hat.

Dann hat er noch eine Zyste in der Niere gefunden und meinte auch hier, das sei 'Nichts', meistens würden die spontan platzen und erst, wenn die gehäuft aufträten müsse man sich sorgen machen. Ich habe allerdings schon mehrere Male Zysten im Mundraum gehabt und weder deren Vorhandensein noch die Entfernungen waren angenehm.

Ich habe seit 15 Jahren DM Typ1, habe eine essentielle Hypertonie die behandelt wirdund habe keine bekannten Folgeschäden.
Ach so, im Dezember/Januar traten erhöhte Blutdruckwerte auf, woraufhin die Dosierung des Blutdruckmittels erhöht wurde.

Meine Nieren und mein Magen liegen mir am Herzen, deshalb würde ich mich über Infos/Erfahrungen und Tips freuen.

Offline sonrisa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 372
Re: US-Untersuchung: Auffälligkeiten Magen/Niere
« Antwort #1 am: März 01, 2007, 18:43 »
Hallo Stephan,

ich habe auch Nervenschädigungen am Magen (Gastroparese/Magenentleerungsstörung). Bei mir wurden bei einer Magenspiegelung noch Nahrungsreste gefunden und ich habe häufiger Hypos nach dem Essen, außerdem ist mir ab und zu übel.

Bei mir wurde allerdings nie eine spezielle Untersuchung deswegen gemacht, weil die Symptome für sich sprechen. Es gibt so eine Röntgenuntersuchung wo man spezielles Zeug essen muß und dann wird geschaut, wie lange die Nahrung braucht.Da hatte ich aber keine Lust zu  ;D.

Solange du noch keine Symptome hast, würde ich mir keine großen Sorgen machen. Wie hoch war denn dein BZ am Tage der Untersuchung? Ein erhöhter BZ kann nämlich auch die Magenentleerung verzögern.

Ich habe die Gastroparese jetzt seit ca. 8 Jahren und sie stört mich eigentlich nicht so doll. Ich muß halt aufpassen und spritze immer nach dem Essen (dank Pumpe kann ich jetzt den Bolus über mehrere Stunden verzögert abgeben). Es gibt auch Tabletten, die man ne halbe Stunde vor dem Essen nimmt (ich vergesse sie allerdings recht häufig  :rotwerd:).

Zu der Nierenzyste kann ich dir nichts sagen, aber ich denke nicht, das sowas die Nierenfunktion beeinträchtigt.  :kratz:
Hypertonie habe ich auch und nehme ACE-Hemmer, die ja auch die Nieren schützen.

lg
Hella





LG Hella

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6237
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: US-Untersuchung: Auffälligkeiten Magen/Niere
« Antwort #2 am: März 01, 2007, 21:45 »

Dann hat er noch eine Zyste in der Niere gefunden und meinte auch hier, das sei 'Nichts',  {...}

Ich habe seit 15 Jahren DM Typ1, habe eine essentielle Hypertonie die behandelt wirdund habe keine bekannten Folgeschäden.
Ach so, im Dezember/Januar traten erhöhte Blutdruckwerte auf, woraufhin die Dosierung des Blutdruckmittels erhöht wurde.


Da geh' ich mit, lege 2 drauf und will sehen! ;D

Bis auf den Magen fast identisches Bild. Auch eine Zyste in einer Niere ("die hat fast jeder"  :kratz:), behandelter Blutdruck mit Erhöhung der Medikation (lustigerweise danach Systole leicht höher, Diastole deutlich niedriger  :staun:). Zumindest gleichen sich ja die Aussagen in Bezug auf die Nieren-Zyste...
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Libre, SiDiary Win & Android
Diabetes Software, Windhorst, Helden der Kindheit

Offline Llarian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2353
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: US-Untersuchung: Auffälligkeiten Magen/Niere
« Antwort #3 am: März 01, 2007, 22:45 »

Da geh' ich mit, lege 2 drauf und will sehen! ;D

Du schuldest mir eine Tischkante...

Grüße
Anja

Offline Stephan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: US-Untersuchung: Auffälligkeiten Magen/Niere
« Antwort #4 am: März 01, 2007, 22:56 »
Hallo Hella,

mein BZ war nüchtern, und das war ich bis zur Blutentnahme, bei 190mg/dl weil ich abends unbedingt noch Knoblauchwurst auf frischem Baguette geniessen musste und meiner Süssen versprochen habe, vorsichtig zu sein.
Hypos postprandial habe ich nie.
Ich denke, da könnte noch Alles im Lot sein- Vielen Dank für Deine Infos, die haben mich beruhigt!

Das kann ich von Alf´s Antwort allerdings nicht sagen - Ich will auch sehen  :zwinker:
Zwar verstehe ich das mit der Tischkante nicht, aber frappierend sind die Ähnlichkeiten schon ....  :kratz: