Autor Thema: frühstück  (Gelesen 19636 mal)

Offline Twen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 863
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pumpe
frühstück
« am: August 23, 2004, 11:06 »
bitte um nen tip was das ideale frühstück für nen diabetiker ist.

oki, das schokotorte es nicht grad ist weiß ich auch^^

I bereue nüt so lang ich fühl i bi ned elei. I bereue nüt di ganzi Ziit i bi frei.
Kenne s Gfühl, di ganzi Wält wot luege wie i untergo, und s vergot kei Tag wo i ned wider uferstoh.

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6227
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: frühstück
« Antwort #1 am: August 23, 2004, 11:14 »
Grundsätzlich sind Kohlehydrate günstiger, die etwas langsamer verwertet werden und ein bisschen länger vorhalten als irgendwelche sehr süßen Sachen. Mit den schnellen analogen Insulinen heisst es ja, dass man sich Diätmäßig nicht mehr unbedingt zurückhalten muss aber hinsichtlich der postprandialen Werte muss man sich ja nicht den Zucker pur 'reintun und der ein oder andere Ballaststoff kann auch nicht schaden... ;)

Darüber hinaus gibt's sicher noch ein paar Aspekte, die man aufgrund weiterer Begleiterscheinungen in Betracht ziehen könnte: Reduzierung von Salz, Fett usw. - jeweils wenn nötig (oder gewünscht).

Und jetzt Jörg bitte...  :zwinker:
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Libre, SiDiary Win & Android
Diabetes Software, Windhorst, Helden der Kindheit

Offline Twen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 863
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: frühstück
« Antwort #2 am: August 23, 2004, 12:51 »
Grundsätzlich sind Kohlehydrate günstiger, die etwas langsamer verwertet werden und ein bisschen länger vorhalten als irgendwelche sehr süßen Sachen. Mit den schnellen analogen Insulinen heisst es ja, dass man sich Diätmäßig nicht mehr unbedingt zurückhalten muss aber hinsichtlich der postprandialen Werte muss man sich ja nicht den Zucker pur 'reintun und der ein oder andere Ballaststoff kann auch nicht schaden... ;)


ähm....  :staun2: :staun2: :staun2:

ich hab null verstanden. außer das süßes nicht so gut ist, aber das ist ja klar.
I bereue nüt so lang ich fühl i bi ned elei. I bereue nüt di ganzi Ziit i bi frei.
Kenne s Gfühl, di ganzi Wält wot luege wie i untergo, und s vergot kei Tag wo i ned wider uferstoh.

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6227
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: frühstück
« Antwort #3 am: August 23, 2004, 14:02 »
Aaaalso:

Postprandiale Spitzen sind die deutlich erhöhten Blutzuckerwerte nach einer Zufuhr von Essen (im speziellen Kohlenhydrate) ca. 1,5-2 Stunden nach dem Nüchtern-Wert.

Diese Blutzuckeranstiege sollten aufgrund der gefäßschädigenden Wirkung möglichst gering gehalten werden, was man unter anderem durch Nahrung erreichen kann, aus der die Kohlenhydrate langsamer verwertet werden (Jörg kann Dir das medizinisch einwandfrei erklären ;) ).

Vorteilhaft in Bezug auf Brotsorten wären beispielsweise dunkle Vollkorn-Brotsorten, nicht so günstig (weil schneller verwertet) sind helle Weißbrotsorten. Und so setzt sich das dann durch die einzelnen Nahringsmittel durch, weshalb man zur "Klassifizierung" den glykämischen Index eingeführt hat, der (im weitesten Sinn) darüber Aufschluß gibt, ob Du eine schnelle BZ-Erhöhung durch das Nahrungsmittel erfährst oder die BZ-Erhöhung verzögert ist und dann besser mit Insulin/Tabeltten "abgefangen" werden kann.

Salzarme Kost wird bei Bluthochdruck empfohlen und fettarme oder kalorienreduzierte Kost zur Gewichtsreduktion...

Seit es die gentechnisch manipulierten Insuline wie Humalog gibt (analoge Insuline, die sehr schnell wirken) heisst es, man müsse nicht mehr so auf die Nahrungsmittel achten und kann auch mal Nahrungsmittel zu sich nehmen, die zu einem schnelleren Anstieg des BZs führen aber das muss man ja nicht gerade forcieren, so zum Beispiel mit der Marmelade fürs Frühstücksbrot, das auch sehr gut mit Fruchtzucker schmeckt - und der wird langsamer verwertet als normaler Haushaltszucker...

Ballaststoffe sind günstig für den M&D-Trakt (aber das hatten wir ja gerade in einem anderen Thread... ;) )

Und jetzt warte ich das hoffentlich gnädige Urteil von Jörg ab, dass ich nicht zu viel nonsense geschrieben habe... ;)

Ciaoi, Alf.
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Libre, SiDiary Win & Android
Diabetes Software, Windhorst, Helden der Kindheit

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16474
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: frühstück
« Antwort #4 am: August 23, 2004, 14:17 »
bitte um nen tip was das ideale frühstück für nen diabetiker ist.

Das ist doch ganz einfach:
  • 50 Gramm Pumpernickelbrot
  • bestrichen mit 12,5 Gramm Butter
  • als Belag 22,7 Gramm Magerquark (gewürzt mit etwas Schnittlauch)
  • als Beilage eine rohe Paprika
Und als Getränk einen ungesüßten Kamillentee :ja:

Nicht gut? :nein:
Dann ist es wohl doch nicht so einfach. Was für den Einen superlecker ist :lecker: mag der Andere überhaupt nicht :kotz:

Daher ist das beste Frühstück zunächst mal das, was du gern essen magst :mahl:

Und dann kann man sich das mal ansehen und überlegen, was man evtl. austauschen kann, damit es den Blutzucker nicht so sehr in die Höhe treibt :erstaunt: oder sich nicht allzusehr auf den Hüften niederlässt :zerknirscht:

Daher fang doch einfach mal an und erzähl uns wie ein Frühstück aussieht, daß dir wirklich schmeckt :sabber:
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Twen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 863
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: frühstück
« Antwort #5 am: August 23, 2004, 14:22 »
oki, ist ja alles gut u. schön.. aber damit komm ich ja nicht weiter.. weil was jetzt z.B. gut ist wird noch immer nicht gesagt.

z.B. joghurt? gut od. schlecht? od. müsli? gut od. schlecht?

u. das der bz nach dem essen immer raufgeht ist bei mir immer schon so gewesen... aber das interessierte ja die ärzte nie.. aber nur noch 1 monat u. dann erfahr ich endlich was ich wissen sollte...

I bereue nüt so lang ich fühl i bi ned elei. I bereue nüt di ganzi Ziit i bi frei.
Kenne s Gfühl, di ganzi Wält wot luege wie i untergo, und s vergot kei Tag wo i ned wider uferstoh.

Offline Twen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 863
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: frühstück
« Antwort #6 am: August 23, 2004, 14:26 »
Daher ist das beste Frühstück zunächst mal das, was du gern essen magst :mahl:

donuts mit kristallzucker? *G*

so frühstück das wirklich schmeckt.... naja, das ist so ne aussnahme, oki, ich schreib mal das was man sich unter der woche gönnt.

z.b. 2 scheiben vollkornbrot od. dunkles brot, mit halbfettbutter/margarine od. ähnlichen, schinken od. gurke od. tomate
oder
joghurt mit geschmack aber ohne zuckerzusat
oder
donuts mit kristallzucker (aber da muß ich ja schon nen traumhaften wert haben das ich mir das leiste)
oder
erdbeeren mit joghurt u. flüssigkandisin
oder
nur obst

ich finds nur immer so arg das dann der zucker von z.b. 167 vor dem frühstück auf 255 2 stunden nach dem frühstück ist.
I bereue nüt so lang ich fühl i bi ned elei. I bereue nüt di ganzi Ziit i bi frei.
Kenne s Gfühl, di ganzi Wält wot luege wie i untergo, und s vergot kei Tag wo i ned wider uferstoh.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16474
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: frühstück
« Antwort #7 am: August 23, 2004, 14:42 »
Daher ist das beste Frühstück zunächst mal das, was du gern essen magst :mahl:

donuts mit kristallzucker? *G*

Warum nicht? Ich würde nur den Kristallzucker gegen Fruchtzucker ersetzen und die Donuts aus Vollkornmehl backen :zunge2:

Zitat
z.b. 2 scheiben vollkornbrot od. dunkles brot, mit halbfettbutter/margarine od. ähnlichen, schinken od. gurke od. tomate

Perfekt :super:
(Insbesondere wenn du mit Schinken einen Kochschinken meinst) Bei dem dunklen Brot achte mal darauf, ob es einfach nur dunkel ist (Wird meist mit karamelisiertem Zucker gefärbt) oder ib es wirklich Vollkorn ist.

Zitat
joghurt mit geschmack aber ohne zuckerzusat

Ist auch kein Problem.

Zitat
donuts mit kristallzucker (aber da muß ich ja schon nen traumhaften wert haben das ich mir das leiste)

Und selbst das halte ich für vertretbar, wenn es sich in Grenzen hält. So einmal pro Woche finde ich das schon okay.
Man kann natürlich auch alles was man zwar mag, was aber irgendwie nicht so gut für den Diabetes ist auf ein Regal packen, damit man nicht rankommt. Aber irgendwann bricht auch das stärkste Regal über einem zusammen und begräbt einen unter sich.
In die Gefahr kommt man nicht so schnell, wenn man sich einmal pro Woche einen kleinen Schlemmerausflug leistet.

Zitat
erdbeeren mit joghurt u. flüssigkandisin
oder
nur obst

Super :super:
Ich mag z.B. auch gerne Erdbeeren, die ich für 24 Stunden in Buttermilch einlege. :lecker:

Zitat
ich finds nur immer so arg das dann der zucker von z.b. 167 vor dem frühstück auf 255 2 stunden nach dem frühstück ist.

Ja, das ist nicht so schön. Aber das kann man auch in den Griff bekommen, indem man bei dir mal mit Medikamenten einsteigt. Es muß gar nicht mal Insulin sein, auch mit Tabletten kann man das schon in den Griff kriegen.
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Twen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 863
  • Country: at
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: frühstück
« Antwort #8 am: August 23, 2004, 14:56 »
Warum nicht? Ich würde nur den Kristallzucker gegen Fruchtzucker ersetzen und die Donuts aus Vollkornmehl backen :zunge2:

nö die kauf ich beim anker (bäckerei)^^.. ich mach viel aber das mach ich doch noch nicht für einen donut in der früh backen.^^


Zitat
(Insbesondere wenn du mit Schinken einen Kochschinken meinst)

jupp datt ist ein kochschinken, sonst sagst schinkenspeck dazu in Ö.


Zitat
Bei dem dunklen Brot achte mal darauf, ob es einfach nur dunkel ist (Wird meist mit karamelisiertem Zucker gefärbt) oder ib es wirklich Vollkorn ist.
danke für den tipp, werd ich mir merken.

Zitat
In die Gefahr kommt man nicht so schnell, wenn man sich einmal pro Woche einen kleinen Schlemmerausflug leistet.

ich glaub den gönn ich mir sowieso.. aber mehr halt bei KH in salziger form^^

Zitat
Ja, das ist nicht so schön. Aber das kann man auch in den Griff bekommen, indem man bei dir mal mit Medikamenten einsteigt. Es muß gar nicht mal Insulin sein, auch mit Tabletten kann man das schon in den Griff kriegen.

naja, nur ich hab die angst das ich bei tabletten einfach meinen lebenstil, meine art u. weise wann ich aufstehe etc. aufgeben muß... :-(
I bereue nüt so lang ich fühl i bi ned elei. I bereue nüt di ganzi Ziit i bi frei.
Kenne s Gfühl, di ganzi Wält wot luege wie i untergo, und s vergot kei Tag wo i ned wider uferstoh.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16474
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: frühstück
« Antwort #9 am: August 23, 2004, 18:55 »
naja, nur ich hab die angst das ich bei tabletten einfach meinen lebenstil, meine art u. weise wann ich aufstehe etc. aufgeben muß... :-(

Nein, das mußt du ganz sicher nicht. So eine Therapie soll dich ja unterstützen und nicht wie eine Zwangsjacke wirken. Vielleicht gibt es ja etwas, was du tun kannst, aber es sollte nichts sein, was du tun mußt.

Naja, vielleicht davon abgesehen, daß du die Einnahme deiner Tabletten nicht vergessen solltest...
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/