Diabetesinfo-Forum

Ich fühle mich heute besch...eiden, weil ...

Gela · 772 · 150921

Offline ischel

  • Newbie
  • *
    • Beiträge: 8
    • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Schitt.
Großer Gesamtschaden?

Ja, leider...versuche das iwie zu verdrängen, aber jedes Mal, wenn ich diese Badezimmertür aufmache, wird es wieder präsent >.<
Blicke sagen oft viel mehr als Worte.


Offline Frau_Holle

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2303
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Fall für die Hausratversicherung?
*****************************************
Liebe Grüße
Manuela





DM Typ 1 seit April 1979
Dana R und Dexcom G5 refurbished und xdrip+ und AndroidAps im closed loop


Offline SecondLife

  • Jr. Member
  • **
    • Beiträge: 12
    • Country: de
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
... weil bei mir seit heute die Diagnose Asthma steht und das alles durcheinanderwirbelt, was man noch durcheinander bringen konnte... :'(
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag :)


Offline Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 48589
    • Country: de
    • Oggy´s Homepage
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
... sich jetzt meine leichte Sommergrippe in eine Bronchitis verwandelt hat und ich nur noch am Japsen bin :moser:
Laborwerte gibts morgen - mal sehen....
Zum :kotz: Ich nehm dieses Jahr alles mit, was lästig ist :mauer:
Gruß Oggy   DM 3c, HbA1c 6,0

https://new.startpage.com


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2591
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
… mich mein Hausarzt wieder mal zum Neurologen mit dem Verdacht auf PNP schickt. (man war sich sicher, dass ich keine PNP hätte)

… der nächst gelegene Neurologe eine Arztin ist, die ihre Praxis mit anderen Fachärzten teilt und erst einen Termin im Oktober frei hat.

… zu Berufszeiten es den Ärzten UNHEIMLICH wichtig erschien, ob ich 200 oder 300 Meter weit gehen kann, ich aber jetzt als Rentner inzwischen keine 100 Meter mehr am Stück gehen kann und das aber keine Sau interessiert.
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16186
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
… zu Berufszeiten es den Ärzten UNHEIMLICH wichtig erschien, ob ich 200 oder 300 Meter weit gehen kann, ich aber jetzt als Rentner inzwischen keine 100 Meter mehr am Stück gehen kann und das aber keine Sau interessiert.

Hast du denn eine pAVK? Dann ist der Unterschied ob 200 oder 300 Meter relevant für das Stadium: https://de.wikipedia.org/wiki/Periphere_Arterielle_Verschlusskrankheit#Stadien

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2591
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Möglich, aber da wurde NIE etwas festgelegt. Die Bilder im Link deuten vielleicht drauf hin.

Ich bekam nur mal einen Anschiss, weil ich bei einer Ärztin mal von 200 und mal von 300 Metern sprach. Ich solle mich mal festlegen.  :kratz:
Es gab aber auch Tage, an denen ich 500 Meter am Stück gehen konnte und mehr.

Angefangen hat es damit, dass mein Herzchirurg unmittelbar nach meiner Bypass-OP fragte: "Sie müssen doch wahnsinnige Schmerzen in den Beinen haben?"
Ich erzählte ihm u.a., dass eine Ultraschalluntersuchung nichts brachte.
"Die hilft da nichts. Sie bräuchten eine CT-Untersuchung …" Er schickte mich zum Kardiologen & Internisten (wenn er die Überweisung vom Kardiologen hat, kann er mich nicht dort zurück überweisen).
Dann: "Die haben uns scheinbar nicht richtig verstanden.  :balla: "
(Mir wurde nur der Puls händisch überprüft und beschlossen: "Alles OK")

Auch mein Hausarzt fand, dass ein Ultraschall genügt … und wieder fand man NICHTS.  :mauer:

Ich habe schlicht und einfach die Lust verloren, von einem Arzt zum nächsten gereicht zu werden, seit ich bei einem Rheumatologen zum zweiten mal auftauchte und der meinte: „Sie hatten kein Rheuma und sie bekommen es auch nicht innerhalb der kurzen Zeit."
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16186
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Ich hab ja auch eine pAVK (IIb) und bei mir war es anfangs ähnlich. Meine Diabetologin hat gedopplert und befunden, dass da nichts wäre.
Ich hab das aber nicht geglaubt (ich kenne ja die Symptome) und bin dann zum Gefäßchirurgen gegangen.

Der hat es gründlich untersucht und mir dann eine pAVK bestätigt. Die war erst noch IIa, ging dann in IIb über.
Mittlerweile kann ich die Wegstrecke bis zum Beginn der Claudicatio aber eh nicht mehr gehen, weil vorher schon mein Rücken nicht mehr mitmacht. :knatschig:

Kurz und gut: ich würde an deiner Stelle mal zum Gefäßchirurgen gehen. Die haben mehr Ahnung davon.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2591
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Laut Hausarzt spricht gegen eine pAVK bei mir, dass ich den Schmerz (nur am rechten Bein!) auch in Ruhestellung habe und früher immer wieder meinte, der Schmerz ist immer da.
Sei es wie es wolle: Nachdem die erste Überprüfung auf PNP ausfiel, Termin Oktober, fällt der nächste Neurologe auch aus, Termin November.

Die Frage wäre jetzt:
Was könnte man tun, falls PNP festgestellt wird?
Was könnte man tun, falls pAVK festgestellt wird?
Könnte auch beides vorliegen und würde das überhaupt erkannt werden (Blick über den Tellerrand eines Spezialisten?)  und was macht man dann?

Ich fürchte, außer einem nutzlosen "G" im Behinderten-Ausweis, das mir vor ein paar Jahren wieder weg genommen wurde, wird es da nicht viel geben.  :nein:
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16186
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Klar kann auch beides vorliegen (hab ich ja auch). Und was man dann macht hängt ganz vom behandelnden Arzt ab. Ich würde beides aber nicht vom Hausarzt behandeln lassen. Wenn das nicht gerade sein Steckenpfrd ist wird sich der Facharzt hinsichtlich aktueller Therapieansätze sicher besser auskennen.

Ich hab von der pAVK ja keinen Ruheschmerz, da wäre dann ein operatives Vorgehen vermutlich eher eine Option: http://flexikon.doccheck.com/de/Periphere_arterielle_Verschlusskrankheit#Therapie
ASS nehme ich eh schon seit vielen Jahren (100 mg/Tag) zur Thromboseprophylaxe.

Bei der PNP habe ich schon einen Selbstversuch mit hochdosiertem Benfotiamin gemacht. Manchen hat das geholfen, mir eher nicht. Ich behandel das jetzt symptomatisch mit Tramaltropfen zur Schmerzreduktion.
Und natürlich, indem ich versuche meinen BZ besser im Griff zu haben.

Das G in deinem Ausweis müsstest du eigentlich problemlos kriegen. Bei mir haben sie es erst abgelehnt, aber ich hab Widerspruch eingelegt. Hab dem Versorgungsamt einfach formlos erklärt, dass ich die "ortsüblche Wegstrecke" nicht mehr schaffe. (Nach der Rechtsprechung gilt als ortsübliche Wegstrecke in diesem Sinne eine Strecke von etwa zwei Kilometern, die in etwa einer halben Stunde zurückgelegt wird)

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/