Diabetesfragen > Allgemeiner Bereich

Nach 10 Jahren "Diabeterei" frage ich mich, ob sich's noch lohnt...

(1/9) > >>

soi888:
Ohne einen Bissen den ganzen Tag, 50 IE Apidra in mich gepumpt, nur um den Pegel unter 150  zu halten...

Um 18 Uhr, wenn die Hungerrezeptoren endgültig ihren Sieg feiern: ein Bissen Weissbrot und noch was KH-freies dazu --> BZ innerhalb 1/2 h um 120 Punkte rauf, trotz 20 IE Bolus.

Keine Ahnung, wo das noch endet...

Kladie:
Hallo Soi888,

tröste Dich - Du bist nicht alleine. Auch ich beklage eine hohe Resistenz!

3 x 20 IE Basal und 15 IE Bolus mit einem SEA von bis zu 60 - 70 Min zum 40 BE Frühstück ist auch nicht so angenehm. Weissbrot kommt für mich überhaupt nicht in Frage genau wie Salzgebäck und einiges anderes. Wenn ich mich strikt daran halte, sind Ausreißer selten und mein HbA1c bleibt unter 6 %.
Hoch geht mein BZ auch sehr schnell und kräftig und deshalb habe ich mir den SEA angewöhnt. Damit nehme ich erst KHs zu mir, wenn ich den BZ auf ca 60 - 70 mg/dl reduziert habe. Dann kann er ruhig um mehr als 100 mg/dl zulegen und ich bleibe trotzdem im Zielbereich.

Gar nichts essen honoriert nur meine Waage, beeinflusst aber kaum meinen BZ der meist zwischen 100 und 125 mg/dl pendelt.

Ich wünsche Dir Durchhaltevermögen, denn Diabetes ist eine Langzeitaufgabe

Oggy:
Moin Soi888

Du bist nicht alleine - ich kämpfe zur Zeit auch arg
Ein Tag läuft suber, der nächste bei nahezu identischer "Zufuhr" läuft aus dem Ruder
Es ist, wie es ist - Der DM muß mit Dir leben - nicht Du mit Ihm :zunge2: :zwinker:

Gyuri:
 :herz: -lich Willkommen!


--- Zitat von: soi888 am Oktober 01, 2023, 20:55 ---[…]  ein Bissen Weissbrot und noch was KH-freies dazu --> BZ innerhalb 1/2 h um 120 Punkte rauf, trotz 20 IE Bolus.

Keine Ahnung, wo das noch endet...

--- Ende Zitat ---
Glukoseverläufe, die sich mathematisch nicht erklären lassen?
Das kennen wir sicher alle.

Es läuft eben nicht alles nach einer "einfachen" Faustformel ab - leider!

Früher, als man nur gelegendlich einzelne Messungen durchführte/durchführen konnte, war das noch schlimmer. Na ja, vielleicht hast du auch keine anderen Möglichkeiten zum Messen?

Ich messe seit langer Zeit kontinuierlich und bekomme so nahezu eine lückenlose Aufzeichnung.
Das ist Segen und Fluch gleichermaßen. Einerseits weiß man IMMER was Sache ist, andererseits kann man mit den Erkenntnissen auch oft nicht wissen, was man wie machen soll, um einen optimalen Verlauf zu erhalten. Ich könnte dir viele Verläufe zeigen, diedie man schon irgendwie erklären kann, mit den Erkenntnissen kann man aber dennoch nichts ändern … z.B. weil man immer nur sieht, dass man irgendwas falsch gemacht hat aber keine Chance hat, aus den "Fehlern" zu lernen.

Eines habe ich in meinen 25 Jahren Diabetes gelernt:
Nicht verrückt machen lassen!
Ich habe meine Zuckerkrankheit zu meinem Hobby gemacht, habe aber schon erkannt, dass es bei jedem etwas anders läuft und dass man nicht alles auf andere übertragen kann. So ist z.B. die Zuckerkrankheit meiner Frau etwas ganz anderes als meine.

Sie hat ständig solche unerklärlichen Sprünge. Entsprechen tragisch fällt die Bewertung aus ihren Aufzeichnungen aus.

Damit du einen "umfassenden" Einblick bekommst, wie schlimm es laufen kann, zeige ich einen Teil eines AGP Bericht (14 Tage) meiner Frau oben

sowie mein AGP zur selben Zeit von mir untern… der z.Zt. auch nicht gerade gut ist.



Wie gesagt: Du bist nicht allein.  :nein:

Joerg Moeller:
Wenn ich nichts esse, brauche ich auch 60-70 IE um im Normbereich zu bleiben.
Mit Mahlzeiten habe ich einen Durchschnitt von 170 IE pro Tag.

Damit liege ich dann aber auch HbA1c-mäßig im Normbereich und habe nicht allzu heftige Schwankungen, und nur darauf kommt es an!

Resistenz ist nervig, aber wenn man da nichts ändern kann, ist es eben so. Deswegen mache ich mir mittlerweile keinen Kopf mehr darum.

Viele Grüße
Jörg

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln
Powered by SMFPacks Likes Pro Mod