Autor Thema: Google Pixel 4a 5G zur App Libre 2/3  (Gelesen 1059 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3019
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Google Pixel 4a 5G zur App Libre 2/3
« Antwort #30 am: Juni 08, 2021, 05:29 »
(…)
Das ist in etwa so, als wenn man von einem Film zwei Fotos macht und sich die dann anstatt des Films anschaut.
(…)
Dem will ich NICHT widersprechen!

Dennoch erscheint es mir interessant, dass man bei FSL mit nur 2 Scanns täglich über 90 Tage eine gewisse Übereinstimmung der Glukose-Durchschnitte erkennen kann.


Das FSL2 meiner Frau wird nur als "Alarmgerät" verwendet und nur hin und wieder für Scans benutzt.
Es kamen so über die letzten 90 Tage  nur 41% erfasste Sensordaten zusammen (insg.180 Scans)
Dennoch sind die Durchschnittswerte über rein zufällige Scans gar nicht soooo weit weg von der Realität.


Hier die kompletten Momentaufnahmen aus LibreView mit LibreLink erfasst.

Es kommt NATÜRLICH immer darauf an, welche Daten man für welche Therapie braucht. Man kann aber mit wenigen Stichproben auch einiges erfahren, selbst dann wenn die Daten so überhaupt nicht gleichmäßig über den Tag verteilt sind.

btw:
Am FSL2 gebe ich "normal" keine KH und keine IE ein. Darum gibt es hierbei keine Übereinstimmung.
Auch sind die Perzentile in den Grafiken leicht unterschiedlich. Der Medianwert stimmt aber praktisch überein.
Ich hatte erst auch einen Vergleich bei 28 bzw. 30 Tage versucht zu zeigen. Dort waren die Übereinstimmungen aber deutlich schlechter.
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7502
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Google Pixel 4a 5G zur App Libre 2/3
« Antwort #31 am: Juni 08, 2021, 07:34 »
Dennoch sind die Durchschnittswerte über rein zufällige Scans gar nicht soooo weit weg von der Realität.

Ich widerspreche Dir leider nur ungern ... aaaber

Der Sensor, das ist ja bekannt, kann die Werte acht Stunden vorhalten, bevor diese rolierend überschrieben werden.

90 Tage sind 12,85 Wochen, sprechen wir der Einfachheit halber mal von 12 Wochen.
Unterteilen wir den Tag in genau drei Teile zu 8 Stunden, damit wir uns das Gleiche drunter vorstellen können.
Wir nehmen dann mal an, unsere fixen Scan-Zeitpunkte wären um 08:00, 16:00 & 24:00 Uhr

Szenario 1:
- Scanne ausschließlich um 08:00 Uhr
--> Welche Kurve wird sich nach 12 Wochen ergeben?
Ich kann mir nicht vorstellen, daß die geschätzten Werte die Stoffwechsellage (HbA1c) zuverlässig anzeigen.

Szenario 2:
- Scanne ausschließlich um 08:00 und 16:00 Uhr, weil Du weißt, am Abend die Nascherei 'willst Du ausblenden'. Die Gründe für so ein Verhalten sind sicherlich vielfältig.
--> Der Schätzwert für den gescannten Zeitraum dürfte Dich positiv stimmen, weil der ausgelassene Zeitraum, der 'nicht so toll' ist, schlichtweg nicht auftaucht.

So wäre nachvollziehbar, warum die erfassten Werte in Höhe von 33% oder 66% mit Vorsicht zu genießen wären.

Bei Dir bzw. Deiner Frau ist die Lage ähnlich. Nur dass, soweit ich Deine Schilderung verstanden habe, die Scans jeden Tag zu unterschiedlichen Zeitpunkten sind.
Rein optisch (Deine Screenshots) würde das zwar stimmen, was Du zum Ausdruck bringen möchtest. Aber bei nur 41% Abdeckung tendiere ich dazu, dass die Aussagekraft anzuzweifeln wäre.
Was aber hier gewaltig zu Gute kommt, ist die Aussage, dass die Scans nur bei einer Alarmierung stattgefunden haben. Soweit ich die Umstände bei euch kennenlernen konnte, sind das typischerweise 'HOCH-Alarme'?
Ich würde daher vermuten, dass der HbA1c des Labores tendenziell besser ausfällt, als der Schätzwert des Readers.
Was noch zu erkennen ist, die Schwankungsbreite, die im zweiten Screenshot wesentlich höher ist. Dies dürfte wohl daher kommen, weil überwiegend hohe oder niedrige Scanwerte bei Alarmierung enthalten sind?

Das nur mal so, wie mein Blickwinkel auf die Anzahl der erfassten Sensordaten.
Und ich weiß auch, dass die reine blutigen Messwerte, die es vor dem Sensor gab, noch viel weniger Abdeckung bedeuteten.

Alles gut also und danke fürs Lesen  :)
FSL2-Sensor --> LibreLink (Android) --> LibreView --> SiDiary (Android & WIN) ==> ist für den DOC
FSL2-Sensor --> DiaBox (Android) --> G-Watch (Android) --> Smartwatch (Tizen) ==> BZ Live ist für mich!  ;D

Samsung Galaxy S20FE 5G (Android 11)
Samsung Gear S3 Frontier (Tizen)
Freestyle Libre 2

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16583
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Google Pixel 4a 5G zur App Libre 2/3
« Antwort #32 am: Juni 08, 2021, 10:35 »
...bei nur 41% Abdeckung tendiere ich dazu, dass die Aussagekraft anzuzweifeln wäre.

Me2!

Ich als Krankenkasse würde mich da schon fragen, warum ich überhaupt einen Sensor finanzieren sollte, wenn der nicht genutzt wird.
Die Einstellung ist desolat und trotzdem wird nicht mehr gemessen, um da etwas verbessern zu können.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3019
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Google Pixel 4a 5G zur App Libre 2/3
« Antwort #33 am: Juni 08, 2021, 13:23 »
 :rotwerd: Natürlich dürft ihr da nach Herzennslust zweifeln; ich tu das ja auch was verschiedene Interpretationen betriftt.

Aber (!) Die wenigen Messungen haben nichts oder nur sehr wenig mit Fehlalarmen zu tun. sondern sind immer zufällig verteilt, was man am FSL2-Diagramm für Sensornutzung erkennen mag. Die Sensornutzung schwankt tageszeitabhängig zwischen ca. 30 und 50% (eben im Mittel 41%) und ist gegen 0 und 11 Uhr etwas niedriger.
Entstanden sind die Einzelscans einfach so meist durch mich wenn die Frau im Bett lag und ich zu faul war ihr Handy zu holen. Bekannte Unterschiede bei Einzel-Scans können für mein "Interesse" vernachlässigt werden. Und ja, diese Verläufe errechnen sich aus (maximal) jeweils 8 Stunden vor dem Scan, sie werden aber nie mehrfach gerechnet, wenn man innerhalb 8 Stunden mehrere Scans macht.
Bei Libre-Link übrigens auch nicht.

Ich meine, das einzige verwertbare bei so täglich 2 Messungen ist der Glukose-Durchschnitt über einen langen Zeitraum! Bei vielen Arztbesuchen von Typ2ern wird nicht viel mehr gemacht.
Große Ausnahme: Beim Langzeitwert wird oft ganz genau auch die Dezimalstelle beobachtet.

Für eine "normale" ICT oder auch "nach Schema" wären das (und da sind wir uns sicher einig) eindeutig zu wenige Daten, aber nur weil da primär die aktuellen Werte wichtig sind.

Wer aber mit Diät, Tabletten und vielleicht noch Langzeitinsulin therapiet wird, brauch aus "wirtschaftlicher Sicht" nicht zu jedem Ereigniss einen teuren Messwert und bekommt das dann nicht von den kranken Kassen finanziert - sagt die KK und/oder der behandelnde Arzt. Und darum gehts hier wohl.
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles