Autor Thema: Denksportaufgabe  (Gelesen 11810 mal)

Offline unknown

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 34574
  • siehe Bild
Re: Denksportaufgabe
« Antwort #10 am: November 08, 2006, 14:53 »
@Adrian,



Das Essen kommt schneller aus über dem Darm in das Blut.
Also muss das Insulin auch früher wirken.


Verstehe ich Dich jetzt richtig:

Die ersten Kohlenhydrate kommen zwar etwas später ins Blut, dafür dann alle ganz schnell (aus Einmal).
Die Kurve ist also etwas nach später verlagert, dafür aber deutlich höher?

LG|Adrian


ich glaube nein. Du hast ja geschrieben das die Verdauung schneller erfolgt. Und damit sind alle KH schneller im Blut. Die KH nicht später ins Blut und dann alle schneller sondern sind alle schneller da. Deshalb muss man bei konstanter Resorptionszeit den DEA/SEA zum Anfluten des Insulins erhöhen. Das Anfluten des Insulins ist ja auch eine "Konstante" Größe.
Wobei das Anfluten, .d. h. Aufbau eines Insulinspiegels, auch von der Größe der IE Mene abhängt wie auf dem letzten Pumpentreffen besprochen worden ist. Dort aber wegen der Gefahr von Spritznahen Unterzuckerungen.

Grüßle

Norbert

Offline Adrian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2721
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Denksportaufgabe
« Antwort #11 am: November 08, 2006, 15:33 »

ich glaube nein. Du hast ja geschrieben das die Verdauung schneller erfolgt.


... bei niedrigem BZ.

Ich dachte bei hohem BZ wie in diesem Falle ist sie langsamer. (So nach dem Motto: Die Organe haben ja eh noch genug Energie im Blut).

Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege.


@ZNS: AOL, aol


LG|Adrian
Cozmo mit Humalog 

hws

  • Gast
Re: Denksportaufgabe
« Antwort #12 am: November 08, 2006, 22:40 »
Glossar sagt über ZNS:
Zitat

Der Eintrag "zns" konnte nicht im Glossar gefunden werden oder Ihre Suche ergab zu viele Ergebnisse.
Bitte spezifizieren Sie Ihre Suche!

Adeus
HWS

Offline Llarian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2353
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Denksportaufgabe
« Antwort #13 am: November 08, 2006, 22:52 »


den Zusammenhang mit dem ZNS würd mich aber noch interessieren  :gruebeln:


mich auch, da ich den Zusammenhang nicht kenne.

Ich tippe, es müßte VNS oder ENS heißen ;)

Grüße
Anja

Offline Corinna

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 687
Re: Denksportaufgabe
« Antwort #14 am: November 08, 2006, 22:56 »
@hws:

Bei einem BZ über 150-200 mg/dl (8,3 - 11,1 mmol/l) sollte man den SEA/DEA vergrößern. Wer kann mir den Grund dafür herleiten? (Tipp: Das Zentralnervensystem (ZNS) ist daran beteiligt)


also: erst lesen, dann meckern ;)
seit 08/1996 DM 1, seit 06/2005 Paradigm 512 mit Humalog

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16566
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Denksportaufgabe
« Antwort #15 am: November 09, 2006, 14:47 »

Ich tippe, es müßte VNS oder ENS heißen ;)


 :lachen:

Genau, jetzt müsste es aber jedem klar sein :zwinker:
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Adrian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2721
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Denksportaufgabe
« Antwort #16 am: November 09, 2006, 14:56 »
Jörg, gibt es eine Auflösung?
Cozmo mit Humalog 

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16566
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Denksportaufgabe
« Antwort #17 am: November 09, 2006, 15:25 »

Ich dachte bei hohem BZ wie in diesem Falle ist sie langsamer. (So nach dem Motto: Die Organe haben ja eh noch genug Energie im Blut).


Korrekt! :super:

Zitat
@ZNS: AOL, aol


Dann lös ich mal auf:
Du hast ja oben schon geschrieben, was bei einem erhöhten BZ funktioniert. Das ZNS ist der Auslöser dafür. Darüber wird die Magen-Darm-Motilität, also die Beweglichkeit von Magen und Darm gesteuert. Siehe auch http://www.pflegewiki.de/wiki/Magen

Ist die Bweglichkeit langsamer, dann ist es eigentlich so wie ein niedriger GI: die KH gelangen später ins Blut. Also würde man eigentlich einen kürzeren SEA/DEA erwarten.

Bei einem längeren kann der BZ aber schon langsam gesenkt und somit die Motilität gesteigert werden. Irgendwann läuft es dann wieder normal und es passt wieder alles zusammen.

Ist übrigens auch eines der Organe, die von einer autonomen Neuropathie betroffen sein können.
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/