Plauderstündchen > Die Weihnachtsinsel

Tage gut überstanden?

(1/3) > >>

Gyuri:
Dafür dass man in den Feiertagen meist ganz normal über die Stränge schlägt :mahl: ging es bei mir doch noch gesittet zu.  :rotwerd:


LibreView meinte, dass ich im Schnitt über die letzten 90 Tage noch im empfohlenen Zielbereich war.

Aber! Man soll nur Statistiken glauben, die man selbst … gefälscht erstellt hat.  :zwinker:
Weihnachten war nur eine Woche und nicht über ein Quartal. Da davon auszugehen ist, dass der Advent (=24 Tage) aus kirchlicher Sicht eine "Fastenzeit" wäre, sollten die Werte der letzten Zeit viel besser sein.

Aber bei mir sieht es über die letzten 7 Tage auch FAST gut aus.  :rotwerd:

Die Werte im Zielbereich (70 bis 180 mg/dL) sind zwar gerade noch bei den erforderlichen 70%,
aber der akzeptierte "Hoch"-Bereich (180 bis 250 mg/dL) von maximal 25% wurde eindeutig überschritten. =30%

Wer sich jetzt mehr am Langzeitwert orientieren will … der geschätzte HbA1c über 90 Tage war bei 6,9% (=etwas höher als normal) und liegt aber über die letzte Woche bei 7,1%.
Na ja, ein Schätzwert! und für meine Ärzte durchaus noch in einem vertretbaren Bereich.  8)

Weihnachten 2020 verlief also fast normal!  :super:

Andi:
Bei mir schaut das so aus:


Was ich jedoch nicht verstehe, ist die Tatsache, dass die persönlichen Grenzwerte nicht zum Bericht passen:


Diese Werte sind ausschliesslich mit der Android-App entstanden.
Beim nächsten Sensor werde ich wohl ganz weg vom Reader gehen.

Gyuri:
Angeber!  ;)
Meine Fru würde sagen: "Mit den Werten bist du gar kein Diabetiker."

Aber die von dir eingetragenen Ziel- und Grenzbereiche gelten nicht überall und im AGP-Bericht praktisch nie.
Dort gelten nur Zielwerte, die (von wem auch immer) einheitlich empfohlen und festgelegt werden.
Ich glaube (wissen tu ich wieder mal nix) dass sich die meisten Diabetologen erst mal am AGP-Bericht ein Bild machen und nur, wenn da was Außergewöhnliches auftaucht, in den anderen Bereichen nach Gründen suchen.

Aber egal, was du dir so einstellst, der Diabetologe nimmt (wenn er kann) nur die "Rohdaten" im CSV-Format und stellt sich "ihre" Zielbereiche und Auswerte-Zeiten so ein, wie sie es haben wollen.
In meiner Diabetespraxis soll es aber noch Patienten geben, die nur PDF-Dateien abliefern, in denen man nichts verändern kann. Der Arzt kann dann u.U. nicht viel sehen was er sehen will.

Hier meine Einstellung:

Man könnte jederzeit die Standardeinstellung wieder herstellen … was meine Ärztin sicher auch macht.

Gyuri:
Jetzt hab ich etwas gefunden, wo die persöhnliche Einstellung gilt:


Es kann aber sein, dass in noch mehr Bereichen die eigene Einstellung angenommen wird.
Auf die Schnelle habe ich das aber nicht durchsucht.

Andi:

--- Zitat von: Gyuri am Dezember 30, 2020, 11:54 ---Angeber!  ;)

--- Ende Zitat ---

Wer ko, der ko ;-)

Nein im Ernst, ich habe Anfang Dezember auch Tagsüber nun Basalinsulin.
Es sind nur 10IE, aber immerhin. Macht aber, dass der Bolusverlauf nochmal etwas 'ruhiger' verläuft.
Was auch noch dazukommt, mittels DiaBox und G-Watch habe ich meinen BZ live auf der Smartwatch im Auge und greife nochmal etwas früher ein ;-)

Im Posting von 12:41 hat es kein Bildchen?!  :kratz:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln
Powered by SMFPacks Likes Pro Mod