Autor Thema: Basal Insulin absetzen.  (Gelesen 388 mal)

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16566
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Basal Insulin absetzen.
« Antwort #10 am: März 29, 2021, 12:57 »
Als Oraltherapierender darf der Arzt keine (?) Mess-Streifen verschreiben.

Dürfen darf er schon. Nur müssen muss er nicht. :zwinker:

Der Doc hat die Therapiehoheit, aber wenn er das länger machen will, wird es gegenüber seiner KV (Kassenärztliche Vereinigung) schriftlich begründen müssen, damit die ihn nicht in Regress nehmen.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16566
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Basal Insulin absetzen.
« Antwort #11 am: März 29, 2021, 13:11 »
bei den Medikamenten die die Körpereigene Insulin Ausschüttung anregen bin ich im ersten Moment etwas skeptisch.   :gruebeln:

Da wäre ich mehr als skeptisch. Wenn man die Sekretionslast auf Betazellen (medikamentös) erhöht, wird vermehrt Pro-Insulin ausgeschüttet. Das hat kaum BZ-senkende, dafür aber Fettaufbauende Wirkung.

Zitat
Außerdem habe ich inzwischen die BMI Schwelle zum Normalgewicht  fast unterschritten. 

Respekt! Da hast Du echt was erreicht, auf das Du zu Recht stolz sein kannst.

Zu Deiner Eingangsfrage: Aufgrund der damit häufig verbundenen Insulinresistenz haben Typ-2 Diabetes häufig ohnehin schon eine höhere Sekretionslast als Nicht-Diabetiker. Die kann man auch senken, indem man die Betazellen mit extern zugeführtem Insulin unterstützt.
Typ-1 Diabetiker kennen das, weil es bei denen nach Einsetzen einer Insulintherapie häufig zu einer "Honeymoon-Phase" kommt. In der sinkt der Insulinbedarf, weil sich die noch verbliebenen Betazellen kurzfristig wieder erholen und dann ihrerseits den BZ mit körpereigenem Insulin unterstützen. (Irgendwann ist diese Phase aber auch vorbei; das ist halt Typ-1 Diabetes, bei dem die Betazellen irgendwann gar kein Insulin mehr erzeugen).

Es liegt natürlich in Deinem Ermessen  und dem Deines Arztes, wie Du weiter verfährst, aber das würde ich auch in die Überlegungen mit einbeziehen.

Du könntest das bei Deinem nächsten Arztbesuch mal ansprechen und nach seiner Meinung dazu fragen.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Mannheimer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Basal Insulin absetzen.
« Antwort #12 am: März 29, 2021, 13:55 »
Ich sehe schon je tiefer man in die Materie einsteigt umso komplexer wird es  :balla:

Vielleicht sollte ich dann doch mal zusätzlich einen Diabetologen besuchen, bisher bin ich nämlich nur beim Hausarzt. Mit dem bin ich zwar wirklich sehr sehr zufrieden aber das Thema ist ja doch sehr komplex.

Wobei ich den nächsten Diabetologen schon "gefressen" habe ohne ihn zu kennen. Mein HA wollte mich da nämlich Zeitnah, quasi als Notfall hin schicken aber einen Termin hätte ich erst 6-8 Wochen später bekommen.  In der Zeit konnte ich den HbA1 Wert zusammen mit dem HA schon von 12 auf 7 reduzieren.