Autor Thema: Erfahrungen mit einer grooooßen Krankenkasse in Dortmund  (Gelesen 570 mal)

Offline CBM

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Hallo in die Runde,

ich bin schon über 20 Jahre in dieser groooooßen Kasse und war immer zufrieden und fühlte mich gut versorgt, Sie bewilligte das Freesyle Libre schon recht früh als Satzungsleistung.

Nun kamen die bei der letzten Verordnung mit dem MDK un die Ecke. Gut - ist ihr Recht. Es gab viele Fristverlängerungen wegen angeblich dies und das - seit einem Monat hörte ich gar nix mehr und beschaffte laut SGB die Dinger selbst. (Genehmigungsfiktion) Dies teilte ich denen in einem höflich geschärften Brief mit.  :gruebeln:

Nun rief mich die Sachbearbeiterin an und meinte: "Entschuldigung, Entschuldigung - da ist was schief gelaufen - Ihre Beschaffung erstatten wir natürlich - stimmt Ihre Kontonummer noch und genehmigt ist es natürlich auch..." :balla:

Habt Ihr auch schon mal derartige Probleme mit Euerer Kasse gehabt?

Wollt Ihr den Namen der Kasse wissen? Dann gebt "groß" bei Google Translate ein... :baeh:

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16618
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Erfahrungen mit einer grooooßen Krankenkasse in Dortmund
« Antwort #1 am: Juli 02, 2021, 10:29 »
Als Problem sehe ich das mit dem MDK nicht. Da kann es natürlich sein, dass die erstmal ablehnen (so wie bei mir mit dem Pflegegrad und dem Dexcom), aber dann kann man ja Widerspruch einlegen (was bei mir in beiden Fällen erfolgreich war).

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline LordBritish

  • Global Moderator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 5812
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Erfahrungen mit einer grooooßen Krankenkasse in Dortmund
« Antwort #2 am: Juli 02, 2021, 12:03 »
Hallo CBM,

das ist nicht ungewöhnlich, das es erstmal abgelehnt wird und der MDK beteiligt ist.
Nur wer die Leistung/Gerät wirklich benötigt legt Widerspruch ein, die anderen ärgern dich nur und sagen dann eben nicht.

Es ist nervig und aufwendig, aber es lohnt sich dann doch, da es bei entsprechender Handlung vom Arzt/Ärztin dann von der KK doch genehmigt wird.

Viele Grüße
Markus