Autor Thema: Libre 2. Probleme mit Sensoren  (Gelesen 5675 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #20 am: März 13, 2022, 18:48 »
Danke für den Tipp … ich bin aber zu alt und zu doof, so etwas zu installieren.  :ka:
Und ich war in meinem ganzen Leben noch nie bei FaceBook  :nein:

Da das Handy meiner Frau sowieso seit einem Sturz ein paar Macken hat, wird es für mich besser sein, ein neues Handy zu kaufen. Und was mich betrifft, so brauche ich dieses Jahr(2022) erst meine FSL2 Sensoren auf und falls die nicht reichen sollten, haben wir noch einige für meine Frau übrig.  :zwinker:

Mit dem Schwiegersohn, der unsere Handies einrichtet, habe ich vereinbart die gleichen Handies, wie meine Tochter hat, zu kaufen. So kann er mir bei Problemen leichter helfen.
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16941
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #21 am: März 14, 2022, 13:58 »
Mit dem Schwiegersohn, der unsere Handies einrichtet, habe ich vereinbart die gleichen Handies, wie meine Tochter hat, zu kaufen. So kann er mir bei Problemen leichter helfen.

Noch einfacher geht es per TeamViewer: https://www.heise.de/tipps-tricks/Android-fernsteuern-so-klappt-s-mit-PC-und-Mac-4030642.html
Das nutze ich auch ganz gern mal, obwohl das Handy nur eine halbe Armlänge entfernt steht, weil man damit auf die Schnelle mal einen Screenshot machen kann.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #22 am: März 14, 2022, 14:17 »
Der Link ist jetzt ein Lesezeichen im FF.  :super:
Aktuell brauche ich nichts, aber wenns so weit ist, werde ich ja sehen, ob ich eine Antwort auf meine Probleme finde.  :gruebeln:
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #23 am: Juli 16, 2022, 18:57 »
Aus aktuellem Anlass will ich noch einmal über einen FSL2-Sensor schreiben, der nach drei Tagen mit unglaubwürdigen Schwankungen total die Linie verlassen hat.


Bis zum dritten Tag dachte ich, ich könnte mit den "Falschmessungen" leben. Vielleicht wird es auch besser, dachte ich.

Kurz vor 8 Uhr schoss mein Zucker dann aber auf dem Handy GRUNDLOS auf knapp 300mg/dL.
Interessant: Mein FSL2-Anzeigegerät machte den Zacken erst nicht mit. Auch die blutige Kontrollmessung blieb im grünen Bereich.
Dann meldete das Handy, dass ich 10 Minuten warten soll … ca. 2 Stunden lang!
Das FSL2 arbeite aber weiter, nur waren dann die Werte auch unglaubwürdig.

Ich glaubte schon, gleich kommt die Meldung, ich soll einen neuen Sensor nehmen und tat das schon mal vorsorglich weil ich kurz drauf unterwegs war und nicht unterwegs einen neuen Sensor setzen zu müssen. Ich aktivierte den Sensor nur mit dem FSL2. Das Handy "arbeitete" weiter mit dem 4 Tage alten Sensor.

Dann, gegen 11:30, kam ich plötzlich auf 385mg/dL laut Handy.
Danach bis vielleicht 14 Uhr (?): "…10 Minuten warten"
Dann wurde es mir zu blöd und ich hob das Handy an den frisch gesetzten Sensor und er wurde sofort erkannt. "Natürlich" zuckte der Verlauf auch bei diesem Sensor. Aber inzwischen ist Ruhe eingekehrt.

Den alten Sensor habe ich bei Abbott reklamiert und bekam, nachdem ich alles noch viel ausführlicher  erzählte, einen neuen Sensor geliefert. Heute kam er an.  :super:

Ich habe jetzt noch einen Vorrat von 9 Sensoren, die bis KW 48 reichen sollten.  8)

Ab KW 40 (oder so) werde ich aber zu Dexcom wechseln.
Vielleicht mache ich mir dann zwei Monate lang den Spaß, die beiden Systeme zu vergleichen.  :zwinker:
Obwohl:
FSL2 wird wohl demnächst eingestampft. Dann wird ein Vergleich nicht mehr sinnvoll sein.
Und nicht mehr lange, dann kommt Dexcom G7 und ein Vergleich mit FSL3 wäre wohl interessanter.

Aber damit werde ich nicht dienen können. :nein:
« Letzte Änderung: Juli 19, 2022, 10:51 von Gyuri »
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #24 am: Juli 19, 2022, 10:47 »
Kleiner Nachtrag zum oben gezeigten Sensorausfall  :teufelchen:

Mir fällt zwar "kein Zacken aus der Krone" so eine Störung einfach abzuhaken, sie ist aber immer noch in den Diagrammen zu sehen und man kann glauben, am Vormittag bestünde Handlungsbedarf etwas zu verbessern:


Wohl gemerkt - hier handelt es sich nur um den Schnitt der letzten sieben Tage und auf den Langzeitwert hat das eh keinen Einfluss. Im 14Tage-Diagramm ist schon nichts mehr davon zu sehen.
Ab Freitag wird der "Zacken" ganz verschwunden sein und meine Medianlinie ist dann wieder "sowas von" im Zielbereich  :super:
… sollte man meinen. Das geschätzte HbA1c liegt z.Zt. bei 6,7%  :gruebeln:
Erfahrungsgemäß misst das Labor aber immer mehr. Da müsste ich also schauen, dass diese "Bilderbuch-Kurve" deutlich niedriger ausfällt. Das wiederum würde bedeuten, dass ich, besonders in der Nacht mit vielen Alarmen verunsichert würde.

Ich werde jetzt die letzten 100 Tage mit FSL2 aber ruhig und entspannt angehen :headbang: und erst mit Dexcom G6 versuchen, meinen Durchschnitt etwas zu verbessern. Bei meiner Frau war die letzte G6-Schätzung deutlich näher am Laborwert als meine FSL2-Schätzung.
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7586
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #25 am: Juli 19, 2022, 11:29 »
Das geschätzte HbA1c liegt z.Zt. bei 6,7%  :gruebeln:
Erfahrungsgemäß misst das Labor aber immer mehr.

Das liegt daran, dass typischerweise der FSL einen tendenziell niedrigeren BZ liefert.
Das ist jetzt aber nix neues.

Meine jetziger Sensor zeigt 11mg/dl zu tief an, mit xDrip habe ich am Smartphone den echten Wert, nach dem ich mich richte.
.                                                       ,---> SiDiary ==> Bericht ist für den DOC
FSL3 ---> JugGluco ---> xDrip ---{
                                                        `---> GARMIN Fenix6PRO ==> BZ Live ist für mich! ;D

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16941
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #26 am: Juli 19, 2022, 14:40 »
Mir fällt zwar "kein Zacken aus der Krone" so eine Störung einfach abzuhaken, sie ist aber immer noch in den Diagrammen zu sehen und man kann glauben, am Vormittag bestünde Handlungsbedarf etwas zu verbessern:

Da kommt es ganz darauf an, welche Perzentile da verwendet werden. Besonders bei 5. bis 95. Perzentil kann ein einzelner Ausrutscher schon mal einen hohen Ausschlag generieren.
Und so wie deine hellblauen aussehen könnte das an BE-Schätzfehlern gelegen haben. (Da bist du nicht alleine, sowas hab ich auch  :knatschig: )

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #27 am: Juli 21, 2022, 00:07 »

(…)
Und so wie deine hellblauen aussehen könnte das an BE-Schätzfehlern gelegen haben.(…)

"Normal" dürfte bei mir der Grund IMMER bei BE-Schätzfehlern zu suchen sein.
Der höchste Zacken gegen 11:00 war aber 100%ig nur vom Sensorausfall.
Man muss sich im Klaren sein, das jeder Medianpunkt im 7Tage-Diagramm nur aus 7 Werten ein Durchschnitt errechnet wird. Das gibt keine besonders aussagekräftige Kurve.
Aber noch viel weniger aussagekräftig ist die "95%-Linie" aus der Streuung von nur 7 Werten.

(größer durch CLICK)

Heute sieht das 7 Tage-Diagramm schon viel "freundlicher" aus und über 90 Tage sieht man garnichts mehr. (siehe 1)
Zufällig gibt es bei der 75%-Linie einen zeitlich nahen Hügel, der dann über 90 Tage erhalten bleibt. (siehe blau)

Das 90 Tage-Diagramm ist im Nachhinein immer aussagekräftiger weil jeder Punkt aus 90 Einzelpunkten berechnet wird. Allerdings sagt dieses Diagramm nicht viel aus, wenn es in der letzten Zeit vielen Veränderungen gegeben hat.

Bei mir gab es Unterschiede mit der Dosierung von Trulicity. Seit 3 Wochen bin ich (wieder) bei 3,0mg und merke das selbst am Essverhalten. Einfach gesagt: ich esse weniger bzw. ich lasse Mahlzeiten ausfallen.
Dadurch habe ich jetzt wieder häufiger UZ-Alarme … die sich durch blutige Messungen (und vom Gefühl her) nie bestätigen.

Wohl gemerkt: Über lange Zeit hat mich das nie wirklich gestört, auch weil meine Ärzte Langzeitwerte bis … 7,5% für akzeptabel betrachteten und mich die Verlaufskurven immer nur RELATIV interessierten und nie ABSOLUT.

Dumm ist nur, wenn ich versuche, meinen HbA1c runter zu bekommen, ich ständig mit UZ-Alarmen verunsichert werde.  :patsch: Und bei 7,8% (wie neulich) hätte ich schon das Bedürfnis runter zu kommen. Das geht aber nicht mit Werten, auf die man sich nur RELATIV verlassen kann.
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre 2. Probleme mit Sensoren
« Antwort #28 am: Juli 31, 2022, 18:24 »
Im Grunde wollte ich "unstimmige" Messwerte
a.) zwischen dem Anzeigegerät FSL2 und der Handy.App
b.) zwischen einem alten Sensor und parallel einem neuen
c.) zwischen den Verläufen und  Einzel-Scann beider Geräte
aufzeigen.

Irgendwas hat sich aber wohl bei der Datenerfassung über der  FSL-Software und/oder LibreView verändert, und ich hatte davon nichts mitbekommen.

Ich habe die Daten aus dem Handy mit LibreView als CVS-Datei exportiert und
Die Daten aus dem Anzeigegerät FSL2 mit der Software-Version 1.0 als TXT-Datei.

Normal müsste man davon ausgehen, dass so zwei verschiedene Messdaten exportiert werden, wenn man z.B. beim Scan mit FSL2 und Handy VERSCHIEDENE Daten abließt?

Nun gut, es gibt da immer gewisse Unterschiede beim Einzelscan, aber auch die Verlaufskurven (historische Daten) hatten kleine Unterschiede, wenn man den Grafiken Glauben schenken mag.

Aber, weit gefehlt.  Wo es dem System/den Systemen möglich war, wurde voll synchronisiert.
Auf dem FSL2 habe ich z.B. nie die Sommerzeit laufen.
Und in der TXT-Datei der FSL-Software waren ALLE Notizen aus dem Handy eingetragen.

So kann ich jetzt die gewaltigen "Messfehler" nur noch dort beweisen, wo ich im Handy einen anderen FSL2-Scan und/oder andere Blutwerte protokolliert hatte.
Eigenartig ist schon, dass die blutigen Werte, mit dem FSL2 erstellt, nicht in der TXT-Datei auftauchen.

So kann ich jetzt nur die markanten Unterschiede zwischen den Scan-Werten in dem Zeitraum aufzeigen in denen parallel mit zwei verschiedenen Sensoren gescant wurde.
Die ermittelten Abweichungen kommen demzufolge mehr von den Unterschieden der Sensoren als durch das Scan-Equipment … obwohl ich es dies auch beobachten konnte, als mit beiden Geräten der alte Sensor gescant wurde. Ich kann es nur nicht mehr beweisen, weil die verschiedenen Zahlenreihen offenbar synchronisiert wurden.

Obwohl ich ganz sicher weiß, dass es oft zu deutlichen Unterschieden zwischen Verlauf und Einzel-Scan kommt, so war bei mir DIESES MAL der alte Sensor selbst an dem "Genauigkeits-Verwirrspiel" verantwortlich.

Dies will ich versuchen, mit drei Teil-Verläufen aufzuzeigen.


(größer durch CLICK)

Links sieht man einen Verlauf nur des alten Sensors. (blau)
Die Scan-Abweichungen (grün + orange) und der blutigen Vergleichsmessung (rotes Dreieck) sind in diesem kurzen Zeitraum eher harmloser Natur.


Mittig sehen wir zwar nur eine Verlaufskurve, es sollten aber zwei sein, die in etwa den gleichen Abstand haben müssten, wie zwischen FSL2-Scan (orange) und Handy-Scan (grün).
Zufall? Die beiden blutigen Ergebnisse dieses Diagramms liegen zwischen den beiden Scanns.
Jedenfalls sind die Unterschiede von ca. 40-50mg/dL auf keinen Fall akzeptierbar.


Rechts sehen wir wieder nur eine eindeutige Verlaufskurve, die des neuen Sensors. Ab hier sind die Abweichungen beider Anzeigegeräte wieder sehr ähnlich, was Verlauf UND Einzel-Scan betrifft. Wenn es immer so wäre (wie bei mir früher über Jahre) könnte man dem FSL2-System ausreichende Genauigkeit bescheinigen.
So ist es aber leider nicht immer. Bei diesem gezeigten Teilstück könnte ich mich immer noch fragen, wovon die „Berg- und Talfahrt“ her rührt?
Dazu habe ich immer nur Vermutungen und keine Fakten für eine vernünftige Analyse.


Jetzt im Nachhinein kann ich schon erahnen dass der alte Sensor einfach Mist war. Aber NORMAL misst der FSL2-Anwender nie mit mehreren Sensoren und wird dann nur die Hotline anrufen können und auf einen neuen Sensor hoffen. Da man dort aber grundsätzlich nur Scan-Werte mit blutigen Werten vergleicht, wenn der Trendpfeil waagrecht ist, hat der Anwender ganz schlechte Karten, wenn diese Abweichungen nicht gerade über 30% ausmachen.

So,  :zwinker: von mir aus werde ich nie wieder etwas über die "Genauigkeit" von FSL und FSL2 schreiben. Für mich ist das Thema abgehakt weil ich zu Dexcom wechsle … und vielleicht auch weil FSL2 sowieso eingestampft wird.


« Letzte Änderung: Juli 31, 2022, 19:31 von Gyuri »
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes