Autor Thema: Wofür ist: Jardiance & Januvia  (Gelesen 271 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2838
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Wofür ist: Jardiance & Januvia
« am: Mai 27, 2020, 10:30 »
 :kratz: Seit ihrem Aufenthalt in Bad Mergentheim hat meine Frau die beiden Medikamente

Jardiance 10 mg (Empaglifozen)
Januvia 100 mg (Sitagliptin)


"neu" verschrieben bekommen. Weil ihr dort auch ein Medikament gegen ihren Schwindel weggenommen wurde, glaubte ich (wohl irrtümlich :gruebeln: ) dass diese beiden für ihre Schwindelbekämpfung wären.

Beide Beipackzettel habe ich zwar gelesen, jedoch überhaupt nichts verständliches gefunden.  :rotwerd:

Wenn es Medikamente für Diabetiker wären, würde ich sie in dem von mir modifizierten Medikamentenverordnungsplan der Übersichtlichkeit halber umsortieren und eine passende Bemerkung dazu schreiben.

Kann mal wer einem alten Mann über die Straße helfen?  :hilfe:

Ich will also gar nicht die genauen chemischen Zusammenhänge wissen …
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16462
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Wofür ist: Jardiance & Januvia
« Antwort #1 am: Mai 27, 2020, 11:36 »
Wenn es Medikamente für Diabetiker wären...

Sind sie. Jardiance kommt aus der Gruppe der SGLT-2 Hemmer. Kurz zusammengefasst sorgen die dafür, dass die Nierenschwelle sinkt. Also, dass mehr Glukose über die Nieren ausgeschieden werden. Man sollte dann aber dabei bedenken, dass Glukose auch Wasser bindet, man also insgesamt mehr Flüssigkeit ausscheidet, die dann durch Trinken ersetzt werden sollte.
Das hat dann eine Auswirkung auf den BZ und ebenso eine leichte Auswirkung auf das Gewicht (weil durch die Glukose dann ja auch Kalorien ausgeschieden werden). Bei den Nebenwirkungen sollte man insbesondere bei Frauen auf Harnwegsinfekte achten. Zum einen ist die Glukose im Urin ein exzellenter Nährboden für Bakterien und zum anderen kommen bei Frauen aufgrund ihrer kürzeren Harnröhre Infekte in dem Bereich häufiger vor als bei Männern.
Bei jüngeren Menschen ist das mit dem Wasserverlust nicht so dramatisch; das regelt der Körper meist selbst durch mehr Durstgefühl.
Im Alter lässt das Durstgefühl aber allgemein nach.

Und Januvia gehört zur Gruppe der Gliptine (https://www.diabetesinfo.de/fortgeschrittene/medikamente/gliptine.html)
Kurz zusammengefasst hemmen die ein bestimmtes Enzym, das sonst ein körpereigenes Hormon abbauen würden, das aber insbesondere für Typ-2 Diabetiker eine wichtige Rolle beim körpereigenen Insulin spielt. (Dadurch werden die Betazellen angeregt, bei steigendem BZ mehr Insulin freizusetzen.
Hat auf das Gewicht auch einen positiven Aspekt, weil diese Hormon (GLP-1) auch das Sättigungsgefühl regelt, bzw, daran beteiligt ist.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/