Autor Thema: Sensorversand FSL2  (Gelesen 1710 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2827
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sensorversand FSL2
« Antwort #20 am: Mai 15, 2020, 13:55 »
(…)
Der Ersatz-Sensor wird wohl noch diese Woche kommen. Das eilt uns nicht wirklich; meine Frau hat aktuell 13 Sensoren im Vorrat. Die reichen uns noch ein halbes Jahr.
(…)
Und auch das hat geklappt!  :super:
Wie immer musste ich nur unsere beiden Sensorvorräte (Frau = 13 / ich = 7) so umsortieren, dass zuerst jene mit den näher liegenden Ablaufdaten aufgebraucht werden.
Es spielt übrigens keine Rolle, wer welche gesendete [SN]-Nummern verwendet hat, obwohl die Nummern in den Lieferscheinen zum Kunden festgehalten wurden. Das habe ich extra mal erfragt.

Unsere 20 Sensoren tragen die Ablaufdaten zwischen 2020-09 (muss zuerst weg) und 2021-08 (kann noch lange liegen bleiben).

Wie bisher immer, so hat auch diese Erledigung einer Reklamation problemlos funktioniert.
Ich musste dabei den Leuten von Abbott nicht erklären, wie ihr eigenes Error Gird zu verstehen wäre.

Dieses Diagramm entsteht bei Vergleichsmessungen unter Laborbedingungen und müsste für den Anwender, dem keine echte Referenz zur Verfügung steht, etwas anders aussehen. Aber was rede ich da seit ewig und drei Tagen? Wer das nicht verstehen will, soll es halt sein lassen.  :baeh:


Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 478
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Sensorversand FSL2
« Antwort #21 am: Mai 15, 2020, 15:40 »
Zitat
Dieses Diagramm entsteht bei Vergleichsmessungen unter Laborbedingungen und müsste für den Anwender, dem keine echte Referenz zur Verfügung steht, etwas anders aussehen. Aber was rede ich da seit ewig und drei Tagen? Wer das nicht verstehen will, soll es halt sein lassen.  :baeh:

Im Labor sind die Temperatur und vielleicht die Luftfeuchte kontrolliert und die Pfoten gewaschen. Ansonsten gibt es da keine Referenz - deswegen sind es ja 72 Patienten und normale Teststreifen für das Freestyle Precision Messgerät.

Aber was rede ich da seit ewig und drei Tagen? Wer das nicht verstehen will, soll es halt sein lassen.  :baeh:

Offline SCHM

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 90
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sensorversand FSL2
« Antwort #22 am: Mai 15, 2020, 21:08 »
Vielleicht interessiert es dann doch noch einige Leser, wie man erfolgreich einen Ersatz für seinen „spinnenden" Sensor bekommt?
Vielleicht. Aber es ist ungefähr so relevant, wie der Bericht über eine Waage, die du erfolgreich reklamiert hast, weil sie dreimal hintereinander mehr als 100kg zu wenig angezeigt hat, während man meine Beschwerden, dass sie im Durchschnitt 25kg vom wahren Wert abweicht (mal nach oben und mal nach unten), seit Jahren ignoriert, obwohl sie laut Werbeversprechung auf 1kg genau misst.

Wie bisher immer, so hat auch diese Erledigung einer Reklamation problemlos funktioniert.
Es beruhigt mich außerordentlich, dass Reklamationen wenigstens dann problemlos funktionieren, wenn tolerierbare Abweichungen maßlos überschritten sind. Es ändert aber nichts daran, dass bei Abbott berechtigte Beschwerden über erhebliche Abweichungen von den Werbeversprechungen ignoriert.
Ich musste dabei den Leuten von Abbott nicht erklären, wie ihr eigenes Error Gird zu verstehen wäre.

Es wäre auch schwierig geworden, denn es heißt Error Grid und nicht Error Gird.
Dieses Diagramm entsteht bei Vergleichsmessungen unter Laborbedingungen und müsste für den Anwender, dem keine echte Referenz zur Verfügung steht, etwas anders aussehen. Aber was rede ich da seit ewig und drei Tagen? Wer das nicht verstehen will, soll es halt sein lassen.  :baeh:

Die Messwerte sind nicht im Labor mit Laborgeräten, sondern zuhause mit den gleichen Messgeräten ermittelt worden, die ich auch zur Verfügung habe, wie man hier in der Originalveröffentlichung nachlesen kann: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4649725/pdf/dia.2014.0378.pdf


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2827
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sensorversand FSL2
« Antwort #23 am: Mai 16, 2020, 18:47 »
"Schön zusammengeschrieben" …
hat aber nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun.
Es ging um den Sensorversand und ich schaltete mich nur ein, als es um die Abwicklung reklamierter Sensoren ging, weil ich da aus Erfahrung meine, nützliche Informationen geben zu können.
Über eure Auslegung von "Messungenauigkeiten" werde ich in diesem Forum nichts mehr schreiben.
Eine kleine Ausnahme würde ich vielleicht bei der vergeblichen Reklamation von Kladie machen, als Abbott seine Belange als "nicht Systemrelevant" bezeichnete. Aber das gehört jetzt nicht hier her.

Mir ging es jetzt nur darum, was Abbott an Daten braucht, um über eine Reklamation entscheiden zu können. Wer meint, den Spezialisten irgend etwas vorrechnen zu können, soll dies tun. Ich bin aber davon überzeugt, dass man so keinen Erfolg haben wird.

(click to show/hide)

Sollte es zum Sensorversand FSL2 noch offene Fragen geben, könnte ich vielleicht noch was dazu schreiben - sonst hier ganz bestimmt nicht mehr.  :hi:
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline SCHM

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 90
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sensorversand FSL2
« Antwort #24 am: Mai 17, 2020, 10:15 »
Über eure Auslegung von "Messungenauigkeiten" werde ich in diesem Forum nichts mehr schreiben.
Zu dieser weisen Entscheidung kann ich dich nur beglückwünschen.
ich schaltete mich nur ein, als es um die Abwicklung reklamierter Sensoren ging, weil ich da aus Erfahrung meine, nützliche Informationen geben zu können.
Das meintest du schon öfter. Zum Beispiel hattest du ursprünglich mal angekündigt
Abbott wird garnix machen, wenn zwei Ergebnisse einer Vergleichsmessung innerhalb der Felder "A" liegt und im Einzelfall auch in "B".
Jetzt findest du es auf einmal in Ordnung, dass Abbott „garnix“ macht, wenn nachgewiesen mehr als 50% der Vergleichsmessungen in Bereich B liegen.
Dann wolltest du uns Vergleichsmessungen ganz ausreden:
Zitat
orginal Gyuri:
Was die Kritiker des Libre immer wieder falsch machen ist ein Vergleich, bei dem die blutige Messung als Referenz genommen wird.
Auf den berechtigten Einwand
Auch Abbott möchte Meßstreifenmessungen haben, um die Qualität eines Sensors beurteilen zu können.
hattest du geantwortet
Von mir bzw. meiner Frau wollten die noch nie einen Messstreifenvergleich!
Nach jahrelanger Ignoranz der Abweichungen bist selbst du nicht mehr umhingekommen, nunmehr Sensoren wegen zu hoher Unterschiede zwischen blutigen Teststreifenmessungen und Scanergebnissen zu reklamieren. Und auch deine Darstellung bestätigt erneut: Abbott postuliert zwar in der Werbung 86,7% der Wertepaare in Bereich A des Error Grid, die Garantie greift aber erst bei mindestens 3 nachgewiesenen Abweichungen im bereich C, die auch noch einen waagerechten Trendpfeil haben müssen.
 
Wer meint, den Spezialisten irgend etwas vorrechnen zu können, soll dies tun. Ich bin aber davon überzeugt, dass man so keinen Erfolg haben wird.
Ich bin der Spezialist, der den Anteil in Bereich A ausrechnen kann und das auch getan hat. Wenn die Firma Abbott meint, mir irgendetwas vorrechnen zu können, soll sie dies tun. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass sie damit keinen Erfolg haben wird, und bislang haben sie es auch noch nicht versucht, die zurecht verweigerte Bezahlung einzuklagen. Sie werden wissen, dass sie keine Chance haben.
Ich war Laborleiter in einem DKD-Kalibrierlabor und hatte da manchmal mit Kunden ärger, weil sie meinten, das von uns zu kalibrierende Prüfmittel sei besser als wir es feststellten und sollten somit die "Fähigkeit" erteilen, die überhaupt nicht (mehr) gegeben war. Die wollten oft einen Kalibrierschein von Prüfmitteln die unbrauchbar waren, aber an die man sich bereits gewöhnt hatte.
Die kollegiale Verbundenheit zu deinen „Kollegen“ in allen Ehren. Aber ich kann und will gar nicht die Ergebnisse der Kalibrierung bei der Qualitätssicherung nachrechnen oder überprüfen. Die Error-Grid-Analyse hat mit der Werkskalibrierung rein gar nichts zu tun, sondern stammt aus einer medizinischen Veröffentlichung von Ergebnissen, die im Alltagsbetrieb lange nach der Werkskalibrierung erhoben wurden.
Hier will man von Abbott, dass die Prüfanweisungen anders auszulegen wären, als dies von dem zertifizierten Betrieb erstellt und für sinnvoll erklärt wurde.
Welche Prüfanweisungen Abbott für ihre eigenen knauserigen Garantiebedingungen festlegt, geht mir am A…llerwertesten vorbei.
Ich will ja gar keine Garantieleistung, sondern Schadensersatz für mangelhafte Ware nach den Vorschriften des BGB. Und den mathematischen Beweis dafür kann ich durch Nachweis einer signifiaknt zu niedrigen Quote im Bereich A erbringen.
So viel sollte auch ein ehemaliger Laborleiter in einem DKD-Kalibrierlabor von Mathematik verstehen, um einzusehen, dass das die einzige Möglichkeit ist, die irreführenden Werbeversprechungen zu widerlegen.
Wer meint, sich mit Abbotts Qualitätssicherung anlegen zu können, soll es tun, aber bitte den Reklamations-Sachbearbeiter damit verschonen.
Das tue ich ja, indem ich die Reklamation schriftlich einreiche.


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2827
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sensorversand FSL2
« Antwort #25 am: Mai 18, 2020, 09:39 »
Es ist schon seltsam, wenn meine Aussagen vor drei Jahren (die in einem anderen Zusammenhang gesagt wurden) zu neulich getroffenen Aussagen vermischt werden.

Noch einmal zum Mitlesen!
HIER geht es nur um die Abwicklung beim Sensorversand FSL2 wie sie AKTUELL gehandhabt wird. Hierbei ging ich auch auf die Abwicklung bei Reklamationen ein.

Entgleiste Themen, bei denen ohne Fachverstand irgend welche Vergleichsmessungen durchgeführt wurden, die vielleicht den Anwender beruhigen bzw. an FSL zweifeln lassen, gibt es hier schon zu genüge. Nicht alle Themen in denen "FSL" auftaucht sollten als Plattform für Meckereien missbraucht werden. Ich glaube, die Anzahl derer, die mit dem FreeStyle Libre (mehr oder weniger) zufrieden sind dürfte nicht soooo gering sein. Aber vielleicht findest du noch in uralten Beiträgen, dass ich mal schrieb, ich könne mir nicht vorstellen mit FSL zu arbeiten? Ich selbst bin kein Historiker …. und darf schon mal meine Meinung ändern.

Aber BITTE nicht in diesem Thema gegen meine Person wettern. 
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline SCHM

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 90
  • Country: 00
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sensorversand FSL2
« Antwort #26 am: Mai 18, 2020, 19:15 »
Noch einmal zum Mitlesen!
HIER geht es nur um die Abwicklung beim Sensorversand FSL2 wie sie AKTUELL gehandhabt wird. Hierbei ging ich auch auf die Abwicklung bei Reklamationen ein.
Genau. Und deshalb kam ich leider auch nicht umhin, meine Erfahrungen zur Abwicklung oder besser Nichtabwicklung von berechtigten Reklamationen beizutragen.

BITTE nicht in diesem Thema gegen meine Person wettern.
Wenn du vom FSL so begeistert bist, dass du berechtigte Kritik am Hersteller und dessen Geschäftsmethoden auf dich beziehst und persönlich nimmst, dann ist das dein Problem.
Ich habe nur festgestellt, dass zu häufige große Unterschiede zwischen FSL-Daten und zeitgleichen Teststreifenmessungen nach dem BGB ein Sachmangel sind, Reklamationen in diesem Fall aber nicht korrekt abgewickelt werden.

Entgleiste Themen, bei denen ohne Fachverstand irgend welche Vergleichsmessungen durchgeführt wurden, die vielleicht den Anwender beruhigen bzw. an FSL zweifeln lassen, gibt es hier schon zu genüge.
Es ist einfach nur unverschämt, den Usern, die Vergleichsmessungen durchführen, pauschal den Fachverstand abzusprechen. Im Gegenteil: dir fehlt die Qualifikation, um den Fachverstand anderer User zu beurteilen und die Nützlichkeit von Vergleichsmessungen (insbesondere dann, wenn sie auch noch nach den gängigen Standards professionell ausgewertet werden) zu erkennen.
Du kannst so viele Kalibrierungslabore geleitet haben, wie du willst. Das qualifiziert dich offenbar nicht, eine Veröffentlichung in einer medizinisch-technischen Fachzeitschrift zu lesen und deren Relevanz für den Alltag zu erkennen.
Die dort veröffentlichten Daten haben überhaupt nichts mit der Kalibrierung zu tun, sondern sind im Alltag erhoben worden. Auch die beste Kalibrierung im Labor kann nicht vorhersagen, wie sich das System verhalten wird, wenn es tatsächlich im oder am Körper eingesetzt wird. Deswegen sind solche Untersuchungen zwingend erforderlich, um überhaupt die Zulassung für das Messystem zu erhalten. Und diese Zulassung beruht natürlich auf der Erwartung, dass das System mit anderen Sensoren bei anderen Patienten genauso genau arbeitet. Aber genau das haben viele Nutzer überprüft und sind auf erheblich größere Abweichungen gestoßen, als vom Hersteller versprochen.
Ich glaube, die Anzahl derer, die mit dem FreeStyle Libre (mehr oder weniger) zufrieden sind dürfte nicht soooo gering sein.
Umso wichtiger wären gerade für diese Nutzer regelmäßige Vergleichsmessungen. Denn das Gerät ist schließlich nicht dazu da, den Nutzer durch schönes Aussehen zufrieden zu machen, sondern brauchbare Daten für die Beurteilung der Stoffwechsellage zu liefern. Bei zu häufigen großen Abweichungen ist diese Brauchbarkeit aber einfach nicht mehr gegeben.
Also höre bitte auf, Leute, die häufig Vergleichsmessungen machen, wie Idioten zu behandeln.

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2827
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sensorversand FSL2
« Antwort #27 am: Mai 20, 2020, 11:11 »
(…)
Also höre bitte auf, Leute, die häufig Vergleichsmessungen machen, wie Idioten zu behandeln.
Das habe ich noch nie gemacht! :moser:
Es sind vielmehr die falsch verstandenen Rückschlüsse, die aus einzelenen Vergleichsmessungen zwischen VERSCHIEDENEN Messsystemen getroffen werden.
Dies jetzt noch einmal genauer zu erklären, führt aber erfahrungsgemäß zu nichts …
und hat ganz bestimmt nichts mit diesem Thema zu tun.

Falls hier zum Thema Sensorversand nichts mehr dazu kommt, werde ich hier nichts mehr schreiben.
Auch meine Meinungen zu "statischtischen Auswertungen eines Prüfmittels zur Bestimmung der Fähigkeit seines Verwendungszweckes" werde ich voraussichtlich in diesem kompletten Forum überhaupt nichts mehr schreiben.  :-X
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles