Autor Thema: Diabetes + Coronoavirus  (Gelesen 8062 mal)

Offline Yvonne

  • Spezial Sister
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #100 am: Januar 03, 2021, 17:30 »
Ich bin seit gestern geimpft... Ich hab nicht mehr und nicht weniger Probleme als wie bei jeder anderen Impfung auch... Termin zur 2. Impfung hab ich auch schon
Geht nicht gibt´s nicht

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7458
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #101 am: Januar 03, 2021, 18:29 »
Schön, sowas lesen zu können  :ja:
FSL2-Sensor --> LibreLink (Android) --> LibreView --> SiDiary (Android & WIN) ==> ist für den DOC
FSL2-Sensor --> DiaBox (Android) --> G-Watch (Android) --> Smartwatch (Tizen) ==> BZ Live ist für mich!  ;D

Samsung Galaxy S20FE 5G (Android 11)
Samsung Gear S3 Frontier (Tizen)
Freestyle Libre 2

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2942
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #102 am: Februar 07, 2021, 17:27 »
(…)
Nichts wird besser, wenn man sich nicht eine andere Strategie einfallen lässt.

Wie gesagt: Ärzte und Fachpersonal tun ihr bestes. Die Versager sind aber Politiker und das Gesundheitsamt (die nicht einmal vernünftig mit statistischen Zahlen umgehen können) - sag ich immer noch.  :mauer:
Ich musste lange suchen, um nur Ansatzweise meinen von der Seele geschriebenen Frust hier zu finden. So konnte ich auch nicht die Stellen finden, an denen ich für völlig inkompetent hingestellt wurde.
Nun gut, ich habe mich damit abgefunden, dass mich keiner verstehen will, wenn ich unsere Politiker und auch die Gesundheitsämter wegen ihrer stümperhaften Auslegung statistischer Daten als sehr dumm oder vielleicht böswillig berechnend/Tatsachen verdrehend bezeichne.
Meine Kritik bezog sich nicht nur auf den Inzidenzwert als Maß aller Dinge durchaus mit der primären und ausschließlichen Beachtung des HbA1c vergleichbar …

Noch schlimmer war es, bevor man sich dann mehr an einem 7Tages-Inzidenzwert orientierte. Obwohl, es tauchen immer wieder Zahlen von den Gesundheitsämtern auf, zu denen dann gesagt wird, dass sie noch bereinigt werden müssten, weil Wochenende war.  :patsch:
Bei einem GLEITENDEN 7-Tage-Inzidenzwert würde das keine Rolle mehr spielen. Mathe ist halt nicht jedermanns Sache. :baeh:

Was aber noch viel schlimmer ist: Es werden EINZELNE positiv getestete Ergebnisse eines Bereichs (Ort, Landkreis …) auf die Gesamtbevölkerungszahl hoch gerechnet.
 :patsch: :patsch: :patsch: So käme ein umso schlechterer Inzidenzwert raus, je mehr getestet wird, oder ein sehr gutes Ergebnis, würde man weniger testen, bei tatsächlich gleichen Bedingungen. Um zu erahnen, wie es um die Ansteckung in der Bevölkerung bestellt ist, müsste man gezielt gestreut testen und die positiven Zahlen im Verhältnis zu den getesteten Personen betrachten. Das wird aber nicht gemacht.
Da gibt es Leute, die immer wieder/immerfort getestet werden wollen/müssen. Solche Wiederholungstestungen verfälschen ein Ergebnis und müssten außen vor gelassen werden.
Was für die Statistik auch noch wichtig wäre: Wie war der Krankheitsverlauf der positiven Fälle?
Empörte Politiker sprachen da von ethisch nicht vertretbaren Betrachtungen. Hier gehts aber um eine aussagekräftige Statistik und nicht um Gefühlsduselei.

Ja, ich weiß ich bin doof und habe keine Ahnung von nix.

Aber gerade vor einer Stunde hörte ich im Radio, irgendwelche Spezialisten (Name nicht gemerkt) verkünden: (sinngemäß)
Der 7-Tage-Inzidenzwert hat keinen statistischen Wert und muss durch einen anderen Wert ersetzt werden, der auch bei politischen Entscheidungen zielführende Maßnahmen ermöglichen kann und nicht so ein Hickhack wie jetzt seit einem Jahr. (Zitatende)

In manchen Gebieten wurden Hotspots errechnet, in denen rein überhaupt nichts in der Öffentlichkeit passierte. An meinem Wohnort waren zeitversetzt zwei Altenheime und ein Sportverein der Auslöser der uns lange Zeit als ganz schlimm Coronabelastet dastehen ließ. Erstaumlich: ALLE Positiven haben es nach meist harmloser Erkrankung überlebt! Das taucht aber in keiner Statistik auf.
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Rüdi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 58
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #103 am: Februar 22, 2021, 18:09 »
Mmmh... gerade gelesen: https://corona-impfung.hessen.de/f%C3%BCr-helfer/corona-impfverordnung

Corona-Impfverordnung
[...]
Geimpft werden derzeit Personen die unter § 2 der Coronaimpfverordnung fallen. Im nächsten Schritt werden Personen, die unter § 3 CoronaImpfV fallen geimpft, es folgen die unter § 4 genannten Personen. [...]

Unter § 3 steht:
Schutzimpfungen mit hoher Priorität [...]

f) Personen mit Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%)

Mist, das wird bei mir nix! Zu gut eingestellt... :mauer:

Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #104 am: Februar 22, 2021, 18:39 »
Hallo Rüdi,

orginal Rüdi
:
Zitat
Mist, das wird bei mir nix! Zu gut eingestellt... :mauer:

Sei doch froh! Wer weiss im Voraus wofür es gut ist?
Eine Infektion mit dem Corona Virus ist (bei entsprechender Vorsicht) immer noch recht unwahrscheinlich. Ich warte gerne bis der Impfstoff auch für die Mutanten angepasst ist und Ergebnisse vorliegen wie wirksam die unterschiedlichen Vakzine sind.  Ich reihe mich gerne in die Gruppe August - Dezember ein wenn es dann wirklich sinnvoll ist.

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2942
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #105 am: Februar 22, 2021, 22:42 »
In einer Gewerkschaftszeitung las ich etwas über die ersten drei Gruppen und deren Reihenfolge.

Es macht wenig Sinn, sich einer dieser Gruppen zugehörig zu finden. Bei den chaortisch geregelten Impftherminen, bei denen es immer wieder zu Ausnahmen kommt und Leute die dran wären wie der Buchbinder Wanninger in der Leitung bleiben, bis es den Anrufern zu blöd wird, kann kein Mensch hoffen rechtzeitig dran zu kommen. Es wird recht viel teure Werbung fürs Impfen gemacht, anstatt das man die Leute, die für die Logistik verantwortlich wären, ersetzt.
Jetzt wird laut darüber nachgedacht, die Reihenfolge z.B. in Schulen vorzuziehen … um das Prestigeprojekt "Offnung des Schulbetriebs" sicherer zu machen. Genauso könnte man alle Gaststätten besucher vorziehen … aber halt: [ironie] die Gaststätten will man offensichtlich sterben lassen.

Ich habe keine große Hoffnung dieses Jahr noch geimpft zu werden, egal welchen HbA1c-Wert ich bis dahin habe oder ob mein BMI über 30 liegt.  :balla:
Ich zähle nur zur einfachen Bevölkerung, der man ja ganz einfach weitere Auflagen auferlegen kann. Und wenn in meinem Wohngebiet wieder ein niedrigerer Inzidenz "gemessen" wird, kann man die Grenzen ja weiter runter setzen und/oder viel mehr testen, damit ein paar positive Ergebnisse mehr raus kommen. Richtig erfolgreich wird es bei den anstehenden Wahlen, wenn das Wahlrecht auch noch eingeschränkt würde.  :kreisch: Vielleicht habe ich jetzt die Politiker erst auf so eine tolle Idee gebracht?
[/ironie]
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #106 am: Februar 23, 2021, 10:52 »
Hallo Gyuri,

deinen Frust in Ehren aber den haben viele andere auch.... Sei erst mal selbst in der Verantwortung eine solche Mamutaufgabe zu organisieren.

orginal Gyuri:
Zitat
....die Reihenfolge z.B. in Schulen vorzuziehen … um das Prestigeprojekt "Offnung des Schulbetriebs" sicherer zu machen.
Ich denke eher, daß diese Änderung kommt weil so der Impfstoff von Astrazeneca genutzt werden kann. Der hat einen schlechten Ruf bekommen und bleibt oft liegen.
Welcher Grund für was in Betracht kommt lässt sich von uns nicht bewerten und es ist das Beste, sich selbst zu schützen so lange es notwendig ist. Ich bin seit einem Jahr in Quarantäne und kann nur mit dem Kopf schütteln wenn Leute sich beschweren sich nicht mehr so wie früher benehmen zu dürfen. Glücklicherweise sind Diabetiker dazu verdonnert langfristig Therapieen einzuhalten. Die ungeduldigen Leute, die es nicht erwarten können sich wieder der Gefahr auszusetzen sich infizieren lassen zu dürfen würden bestimmt ganz schlecht eingestellte Diabetiker werden.

Alles in allem kann ich jetzt aber schön beobachten wie die Medien die Bevölkerung beeinflussen. Je nach Interessenlage wird mal das eine oder das andere in den Vordergrung geschoben. Für jede Meinung werden dann Leute interviewt und "bewiesen" was gerade opportun ist.
 
Mal sehen welche Ansichten sich letztendlich durchsetzen. Logisch oder in unserem Interesse ist es vermutlich nicht.
« Letzte Änderung: Februar 23, 2021, 11:15 von Kladie »