Autor Thema: Diabetes + Coronoavirus  (Gelesen 26179 mal)

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16958
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #110 am: März 30, 2022, 15:08 »
Ach du Sch... :staun:
Das ist echt oberfrustierend, wenn der BZ so rein gar nicht auf Korrekturen reagiert.
Hatte ich auch neulich, aber das war bei mir nur ein Katheterproblem.

Ich hoffe, Du kannst wenigstens gut schlafen.

Viele Grüße und alles Gute
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3629
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #111 am: März 30, 2022, 19:32 »
(…), wenn der BZ so rein gar nicht auf Korrekturen reagiert.
(…)
Wohl dem, der wie ich gänzlich auf Korrekturen verzichten kann  8)
(Na ja, mit Ausnahme des Morgen-Gupfs. Das sind aber nur 5IE Fiasp)

Schlimm, wenn so etwas mit Corona zu tun hat. Und noch mal so schlimm, wenn man sich mit Corona (wie zu vermuten) am eh schon stressigen Arbeitsplatz ansteckt.
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1151
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #112 am: April 03, 2022, 13:14 »
Hallo Yvonne,

mit Corona infiziert trotz Booster???

Da kann jeder sehen, daß eine Impfung nur einen bedingten Schutz bieten kann und nicht auf Maske und Abstand verzichtet werden sollte. Auch wenn ab heute offiziell keine Corona Regeln mehr eingehalten werden müssen sollte jeder dieses Risiko berücksichtigen. Ich z. B. bleibe in Quarantäne-Modus bis es Medikamente gibt, die zielgerichtet die Viren bekämpfen können.

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3629
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Diabetes + Coronoavirus
« Antwort #113 am: April 03, 2022, 13:42 »
(…) bis es Medikamente gibt, die zielgerichtet die Viren bekämpfen können.
Da wirst du wohl noch lange "in Quarantäne" bleiben müssen.
ALLE Medikamente der Welt haben (wenn überhaupt) immer nur eine statistische Sicherheit der umfassenden Wirkung.

Würde ich mich in einem Umfeld mit hoher Ansteckungsrate aufhalten, (damit meine ich keine Bundesländer…) hätte ich DEUTLICH mehr Angst vor Corona. Primär in Krankenhäusern wo Coronapatienten "auf einem Haufen" anzutreffen sind.
Weil ich keiner Statistik traue, die von Politikern mit irgendwelchen Hintergedanken gesponnen wurden, mache ich mir meine eigene Statistik und sage: Ich bin dreifach geimpft (und werde die vierte Impfung sobald als möglich akzeptieren) und ich halte mich nirgendwo auf, wo ein erhöhtes Risiko besteht. Ich nutze keine öffentlichen Verkehrsmittel und mache um "kranke Häuser" einen weiten Bogen. Freiwillig kriegt man mich da nicht rein! Zu Ärzten gehe ich konsequent nur, wenn ich die Maske nicht länger als 30 Minuten tragen muss.
Hätte ich vor Corona z.B. im Einzelhandel Angst, hätte ich diese Angst mit FFP2-Maske genauso schon haben müssen. Personal darf/durfte einfache Masken tragen und seien wir mal ehrlich:
Wer kann/will die Hygienemaßnahmen der einzelnen Menschen überprüfen?
Ich behaupte, die allermeisten haben ihr FFP2-Maske NICHT richtig auf und Händewaschen und in die Armbeuge husten/niesen ist keine typische Corona-Maßnahme. Entweder man ist eine Dreckschleuder oder nicht. Damit muss man immer leben.
Was ändert sich, wenn man beim Betreten einer Gaststätte und beim Verlassen des Platzes keine Maske mehr tragen muss? Beim Bestellen, Essen, Tischreden halten, … ändert sich ja auch nichts. Das ging schon immer ohne Maske.
Ich bin überglücklich, heute beim Brunch-Buffet keine Maske und keine Einweghandschuhe mehr getragen zu haben.  :ja:

Nachtrag:
Gestern Abend waren wir mal wieder, nach langer Pause, im Kino … ganz ohne "2G+" und ganz ohne Maske. Für den nötigen Abstand sorgte (wie schon immer) der Betreiber indem er die Besucher großzügig verteilte.
Wir saßen zu zweit erst allein auf dem Schwerbehindertenplatz und dem Platz daneben für die Begleitung. Kurz vor Filmbeginn kam noch eine Gruppe von vier weiteren Gästen, die auch locker in der hintersten Reihe Platz hatten. Stärker ist das Kino mit 8 Vorführräumen selten ausgefüllt. Höchstens am frühen Nachmittag kann man da große Gruppen mit vielen Kindern sehen. Da kann es zwar eng werden, aber ich gehe mal davon aus, dass die alle (auch die Erwachsenen) mindestens mehrfach getestet sind. (übrigens: Gyuriné wird jeden Mo und Fr getestet.) Wo soll da oder auch im Theater/Stadion eine größere Ansteckungsgefahr bestehen? Jedenfalls haben unsere Gesundheitsämter bzw. das RKI auch da sicher noch keinen eindeutigen Hotspot ausmachen können. Haben die überhaupt schon mal was rückverfolgen können?  :gruebeln:
Die LUCA App hat sich jedenfalls nicht bewährt - oder?
  :wech:
Aber wir orientieren uns alle an Zahlen von denen, die noch nichts richtig erfassen konnten.  :patsch:
« Letzte Änderung: April 04, 2022, 08:45 von Gyuri »
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes