Diabetesfragen > Diabetes-Technik

Wechsel Freestyle Libre 2 zu Dexcom G6...erste Erfahrungen

(1/10) > >>

carrick:
Hallo Betroffene
Wie in meinen Ausführungen letzten Herbst bereits berichtet war ich mit der Messungenauigkeit des FSL2 absolut nicht mehr zufrieden. Vor allem die Alarmfunktion konnte damit nicht mehr genutzt werden...Abweichungen gegenüber der blutigen Messung bis zu 40 mg/l waren Standard.....ich weiss da der Gewebezucker dem Blutzucker hinterherläuft und ich bemühte mich über die Hotline diese Dinge zu klären...aber no way...hier im Forum bekam ich zusätzliche wertvolle Tipps,aber ich entschloss mich doch dann auf das Dexcom G6 umzusteigen,auch weil die Userstorys gut klangen...also Diabetologe überzeugt...Kasse überzeugt...Zusage bekommen und seit 5 Tage den Sensor in Betrieb.
Erste Eindrücke...das der Sensor am Bauch sitz finde ich gut,weil der Armsensor bei gewissen Arbeiten immer wieder aneckte und auch mal abging. Leider schränkt sich der Spritzbereich dadurch etwas ein.  Betriebsdauer 10 Tage ...leider deutlich kürzer wie beim FSL..negativ...kein Saunabesuch möglich beim Tragen des Sensors...negativ.. das beim Bereich Kohlenhydrate ,als Nahrungsaufnahme nur die Grammzahl eingeben werden kann und nicht was man gegessen hat ...neg...>> aber sehr positiv ...Genauigkeit kann durch kalibrieren sehr gut eingestellt werden...meine Tests ergaben Abweichungen von 2-3 mlg/l auch nach 5 Tagen noch...Alarmfunktionen sehr umfangreich und wertvoll...gerade der rasche Ab oder Anstieg und die 20minütige Vorhersage wann es kritisch wird kann eingestellt werden ,,so das man rechtzeitig einschreiten kann...gerade beim Sporteln sehr hilfreich..ach ja...das Handgerät hat leider nur eine sehr kurze Bluestoothverbindungsstrecke...6m die angegeben werden schafft es nur im Sichtfeld...aber über die APp gehts ja auch und da passt es dann besser ...ja die App ist umfangreich in der Analysis verbunden mit der Clarity cloud kann man Tendenzen etc ...schön herauslesen.....ich berichte weiter von meinen Erfahrungen..... :ja:

Gyuri:

--- Zitat von: carrick am Februar 04, 2020, 10:57 ---(…) das beim Bereich Kohlenhydrate ,als Nahrungsaufnahme nur die Grammzahl eingeben werden kann und nicht was man gegessen hat ...neg...( …  :gruebeln: … ) ich berichte weiter von meinen Erfahrungen..... :ja:

--- Ende Zitat ---
Das mit Gramm KH verstehe ich nicht bzw. das, was du daran als negativ bezeichnest.

Dennoch bin ich wirklich weiter an Erfahrungsberichten interessiert, obwohl ich, wie an anderer Stelle schon erklärt, mit der "Messungenauigkeit" (den Begriff gibt es nicht - genauso wie justieren nichts mit kalibrieren zu tun hat) keine Probleme zu haben.

Ich habe mit Abbott nur wegen der Liefermodalitäten Ärger  :moser: und würde mich, wenn es FÜR MICH echte Alternativen gäbe, von Abbott trennen.

Duff Rose:

--- Zitat von: carrick am Februar 04, 2020, 10:57 ---Hallo Betroffene
Wie in meinen Ausführungen letzten Herbst bereits berichtet war ich mit der Messungenauigkeit des FSL2 absolut nicht mehr zufrieden. Vor allem die Alarmfunktion konnte damit nicht mehr genutzt werden...Abweichungen gegenüber der blutigen Messung bis zu 40 mg/l waren Standard.....ich weiss da der Gewebezucker dem Blutzucker hinterherläuft und ich bemühte mich über die Hotline diese Dinge zu klären...aber no way...hier im Forum bekam ich zusätzliche wertvolle Tipps,aber ich entschloss mich doch dann auf das Dexcom G6 umzusteigen,auch weil die Userstorys gut klangen...also Diabetologe überzeugt...Kasse überzeugt...Zusage bekommen und seit 5 Tage den Sensor in Betrieb.
Erste Eindrücke...das der Sensor am Bauch sitz finde ich gut,weil der Armsensor bei gewissen Arbeiten immer wieder aneckte und auch mal abging. Leider schränkt sich der Spritzbereich dadurch etwas ein.  Betriebsdauer 10 Tage ...leider deutlich kürzer wie beim FSL..negativ...kein Saunabesuch möglich beim Tragen des Sensors...negativ.. das beim Bereich Kohlenhydrate ,als Nahrungsaufnahme nur die Grammzahl eingeben werden kann und nicht was man gegessen hat ...neg...>> aber sehr positiv ...Genauigkeit kann durch kalibrieren sehr gut eingestellt werden...meine Tests ergaben Abweichungen von 2-3 mlg/l auch nach 5 Tagen noch...Alarmfunktionen sehr umfangreich und wertvoll...gerade der rasche Ab oder Anstieg und die 20minütige Vorhersage wann es kritisch wird kann eingestellt werden ,,so das man rechtzeitig einschreiten kann...gerade beim Sporteln sehr hilfreich..ach ja...das Handgerät hat leider nur eine sehr kurze Bluestoothverbindungsstrecke...6m die angegeben werden schafft es nur im Sichtfeld...aber über die APp gehts ja auch und da passt es dann besser ...ja die App ist umfangreich in der Analysis verbunden mit der Clarity cloud kann man Tendenzen etc ...schön herauslesen.....ich berichte weiter von meinen Erfahrungen..... :ja:

--- Ende Zitat ---

Guten Abend!

- Was ist das Problem mit den Saunabesuchen? Ich habe Dutzende hinter mir. Der Kleber vom Libre hält zwar etwas besser, aber Sauna ist meiner Erfahrung nach auch mit Dexcom möglich.

- Ich trage den Sensor am Arm. Ist zwar nicht offiziell empfohlen, aber bei mir funktioniert’s einwandfrei. Ansonsten könnte man die Fläche am Bauch erhöhen durch Nahrungsaufnahme, das ist in der Regel recht einfach. ;-)

Spaß beiseite.

Es bleibt die Frage was einem wichtiger ist. Mir ist die Genauigkeit der Werte als Typ1er einfach unheimlich wichtig, die Übrige Fläche am Bauch und die Eingabe von KHs völlig unwichtig. Einzig mit dem Kleber habe ich so meine Probleme, da behelfe ich mir mit Pflastern von Zuckerschmuck.

carrick:
Hallo
Ja das mit der Grammzahl der KH ist doch schwierig genau zu wissen wieviel jetzt davon in dem Essen vorhanden ist....  oder hast Du da einen Tip für mich?..ich habe wie beim freestyle möglich  gerne mal die verschiedenen Nahrungsmittel aufgeführt die auf dem Teller lagen, aber mittlerweilen weiss ich ja was bei mir zündet und was nicht. Der Saunabesuch wurde bei der WEBex konferenz betreff der Benutzerschulung gleich zu Beginn von der Firma DEXcom verneint...erst wachsweich ,dann auf direktes Nachfragen verneint...man solle eben zwischen zwei  Sensorwechseln den Saunabesuch einschieben...aber nie mit Sensor...ich werde in meiner Heimsauna dieses am Sonntag selbst testen denn ich glaube auch nicht an ein Problem . Wahrscheinlich wurde dieses eben nicht getestet und freigegeben.Mit dem FSL gab es keine Probleme in der Sauna,die Mess(un)genauigkeit hatte sich nach den(temporären) Saunabesuchen nicht geändert gegenüber denen ohne Saunabesuch.
Gestern habe ich die App auf dem Smartphone und das Handgerät neu eingestellt,den es piepste und klingte oft aus allen Ecken den ganzen Tag .Man kann einiges an Alarmen einstellen.Die Alarmfunktionen lassen keine Wünsche offen und sind benutzerfreundlich optimierbar. Ich habe jetzt auf dem Smartphone in der APP  einen individuellen Alarmplan erstellt der täglich von 6-22:00 aktiv ist und sich dann selbstätig abschaltet so das das Handy nächtens schweigt...... ab 22:00-6:00 ist das Handgerät aktiv und nur auf  innerhalb eines bestimmten Zeitraumes schnell fallenden Werte und dem unteren Zielwert eingestellt. ..so ist Ruhe eingekehrt. :ja:

Gyuri:

--- Zitat von: carrick am Februar 05, 2020, 10:40 ---Hallo
Ja das mit der Grammzahl der KH ist doch schwierig genau zu wissen wieviel jetzt davon in dem Essen vorhanden ist....  oder hast Du da einen Tip für mich?..ich habe wie beim freestyle möglich  gerne mal die verschiedenen Nahrungsmittel aufgeführt die auf dem Teller lagen, aber mittlerweilen weiss ich ja was bei mir zündet und was nicht. (…)

--- Ende Zitat ---
Es ist doch (nahezu) einerlei, ob man [g KH] eingibt oder [KE] wenn man weiß, dass 10 Gramm KH = 1 KE ist.
Im Libre eingebauten Bolusrechner kann auch auf [BE] umgestellt werden, was mir aber zugegebener Maßen viel zu umständlich erschien - aber ich benutze sowieso keinen Bolusrechner …
Rechnest du etwa mit einem glykämischen Index?  :o Das stelle ich mir, egal womit gemessen, sehr schwierig vor. Ich schätze "einfach" die [KE] im Teller, oder rechne sie aus, wenn ich selbst koche und auf den Packungen der Zutaten die [KH] ablesen kann.
Für die Insulierung rechne ich dann aber [I.E.] = [KE] * Faktor.
Dabei entstehen immer Rundungsfehler, weil die [KE] nur geschätzt sind und der “echte" Faktor nicht so einfach und genau gerechnet werden kann. Der Faktor hängt auch mit den letzten Glukosewerten nach geschätzten [KE] zusammen.

Ich kann mir kein Messsystem vorstellen, das eine punktgenaue Insulierung sicher stellen kann.
Die vielen Rechenfehler sorgen stets dafür, dass man nur zufällig einen Zielwert erreichen kann. Ich begnüge mich schon mit einem Zielbereich von … 70 bis 140 mg/dl (jederzeit) zuzüglich mögliche Ausreißer.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln
Powered by SMFPacks Likes Pro Mod