Diabetesinfo-Forum

Zuzahlungsbefreiung bei Abbott

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2668
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Irgendwie habe ich da ein Verständnisproblem.  :kratz:

Wenn ich ein normales Rezept wo auch immer einlösen will und meine aktuelle Zuzahlungsbefreiungskarte herzeige, brauche ich auch nichts zuzahlen wenn der Rezeptaussteller den Haken auf dem Rezept nicht gemacht hat. Ich hatte auch bisher kein Rezept, wo eine Zuzahlung fällig wäre, wenn das Medikament oder sonst was erst im nächsten Jahr aufgebraucht wird und man dann einen Teil schon mal zuzahlen muss.

Bei Abbott läuft das scheinbar anders und die bleiben dabei auch recht stur. Ich glaube, das hat auch damit zu tun, dass Abbott bestrebt ist erst mal so viel wie möglich Sensoren los zu werden. Meine Frau hatte schon einen Vorrat von 20 Sensoren zu verwalten. Da muss man schon sehr auf das Verfalldatum aufpassen.

Weil ich die letzten Jahre schon immer das Ärgernis hatte, beim Jahreswechsel etwas zahlen zu müssen obwohl ich jedes Jahr eine Zuzahlungsbefreiung vorlegen kann, habe ich nun schon jetzt (!) eine Zuzahlungsbefreiung für 2020 beantragt und von der TK bekommen.

Ich fürchte nur, bei Abbott macht das wenig Eindruck. Mein letztes Libre2-Sensor-Rezept  wurde am 1.10.2019 ausgestellt und meine Befreiung habe ich "erst" jetzt erhalten. Sicher werden die jetzt für alle Sensoren, die ich erst im neuen Jahr nutzen kann mit einer Zuzahlung (100,-€) belegen WEIL ich mit dem Rezept am 1.10. noch keine Befreiungskarte vorlegen konnte.  :balla:

 :balla: <- sage nicht nur ich, am "Sorgentelefon" der TK war man voll auf meiner Seite, wusste aber, dass sich Abbott da etwas umständlich anstellen würde. Ich müsse normal die 100 € zahlen und könnte sie sofort wieder von der TK zurück fordern.  :patsch:

Mir wurde gestattet, die Zahlungsforderung von Abbott an die TK abzutreten, damit sie die Zuzahlung übernehmen … die sie dann von Abbott wieder zurück bekommen.  ::)

Ich bin ja gespannt, ob ich bald die erforderlichen Sensoren bekomme. Das erste Rezept reichte ich hierzu bereits im September 2019 ein … und erhielt prompt ein neues Anzeigegerät. Die Sensoren selbst (wie sie auf dem Rezept standen) reichte Abbott nicht bei der kranken Kasse ein. Sie versuchten dann, mir die Schuld zuzuschreiben und verlangten von mir ein neues Rezept. Weil mir der Sensorenvorrat knapp werden könnte, gab ich nach und sie bekamen ein weiteres Rezept.

Würde sich ein anderer Versorger (z.B. meine Apotheke) so anstellen, ich würde ganz einfach den Versorger wechseln. Abbott kann hier aber ihr Monopol ausnutzen, wovon sie meiner Meinung nach voll Gebrauch machen.

Andere Meinungen?
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Online Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16249
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Bei mir gab es da keine Probleme. Ich hatte das mit Abbott besprochen, die haben einen Scan meiner Befreiungskarte von 2019 bekommen und ich hab das Paket mit meinen Sensoren und dem Libre 2 dann ohne Zuzahlungsaufforderung bekommen.
Und Ende des Jahres schicke ich denen dann die Karte von 2020 als Scan.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2668
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Das habe ich 2018/2019 auch so gemacht … und 2019/2020 jetzt schon Anfang Oktober!

Vorletztes Jahr hat es nicht geklappt, darum habe ich den Antrag letztes Jahr früh (und dieses Jahr noch früher) gestellt.

Zur Entlastung von Abbott wäre dieses Mal zu sagen, dass ich zwar eine Zahlungsaufforderung über 100€ bekam, diese aber wohl vom Computer zugeschickt war. Von Abbott bekam ich schon des öfteren dumme Emails und ein Anruf klärte dann alles. Dieses Mal hatte ich ehrlich gesagt überhaupt keine Lust auf Anruf. 1. hab ich das schon gemacht und es kam nach einer nervigen Warteschleife nichts dabei raus, 2. bin ich so verärgert, dass ich alles jetzt über meine Versicherung mache, was die machen können.

Gestern bekam ich die Mitteilung:
Zitat
Sehr geehrter Herr Gyuri bácsi,

vielen Dank für die Zusendung der Kopie Ihres Befreiungsausweises für die gesetzliche Zuzahlung.

Wir haben die für das Jahr 2020 bescheinigte Zuzahlungsbefreiung in Ihrem Kundenkonto hinterlegt.

Für die nächsten geplanten Lieferungen für das Jahr 2020 ist keine Zuzahlung mehr zu entrichten. (…)
So weit müsste es jetzt klappen … ganz sicher bin ich mir bei Abbott aber noch nicht.
"Gebranntes Kind meidet …" :kreisch:
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Online Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16249
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Du hast dann aber zumindest schon mal etwas schriftliches, das Du denen bei Bedarf vor die Nase halten kannst.
Ich würde das entspannt sehen.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2668
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
 :banane: Scheinbar scheint es jetzt wirklich zu laufen.

Ich bekam für IV/2019 meine sieben Sensoren geliefert.

Ein kleines Ärgernis gab es leider durch DHL, was ich sonst nicht so kenne, aber nach Auskunft meiner Frau (sie war lange Zeit bei der Post/DHL) durchaus nachvollziebar ist.
Ich wusste nicht, ob ich heute zuhause bin und teilte der DHL mit, dass sie das Päckchen in meiner (nicht einsehbaren) Niesche der Wohnungstüre ablegen soll. Eine Ablage in einer Garage wäre in Ordnung gewesen.
Nun hat der Zusteller gar nicht versucht, mich anzuklingeln und gab das Päckchen ein Stockwerk höher bei einem Nachbarn ab.
Na ja, Abbott kann dafür garnichts und ich bin trotz allem mit DHL als Zusteller VOLL ZUFRIEDEN  :super:
Mit anderen Paketdiensten hatte ich schon viel schlimmere Dinge erlebt. Ich hoffe also, dass möglichst viele Firmen meine Päckchen nur mit DHL befördern.
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Online Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16249
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Ja, ich bin mit DHL auch völlig zufrieden. Nur letztens gab es ein Problem, dass "der Empfänger nicht ermittelt werden konnte". Die wollten dazu forschen und ich hab auch da angerufen, trotzdem wurde das Paket an den Absender zurück geschickt :knatschig:
Aber sonst sind die Zusteller bei uns eigentlich top auf Zack!  :super:

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/